Fahrradfahren zum Muskelaufbau / mittlere HD

  • Hallo Freunde der Fellnasen,


    mir wurde von mehreren Seiten ans Herz gelegt mit Witus Muskelaufbau zu machen. Dazu sei u.a. regelmäßiges, moderates Fahrradfahren sehr schön geeignet.


    Heute früh bin ich dann auch gleich mal losgefahren. Was mir auffiel ist dass der Hund immer schon bei relativ geringer Geschwindigkeit, auch schon oft wenn ich nur mir ihm jogge, in einen Hoppelgang übergeht. Also vom Traben in so einen Hoppelgalopp.

    Heute mit dem Fahrrad konnte ich ablesen dass er gern ab 11 km/h diese Gangart einlegt.


    Manchmal, wohl auch wenn etwas Zug auf der Leine ist, trabt er aber auch schön bei 13,5 km/h.

    Aber meistens geht er in den Hoppelschritt. Ich kann das schlecht filmen. Mal sehen, ob ich das mal hin bekomme.


    Die TA sagte mir, dass auch das Bergaufgehen toll wäre für Muskelaufbau. Und das haben wir ja im Urlaub auch ausgiebig gemacht.

    Aber hier gibt es keine Berge (außer evtl. dem Kreuzberg oder Prenzlauer Berg :D )


    Wenn Witus nun am Fahrrad etwas Zug auf der Leine hat und dadurch schön trabt, wäre das eher gut oder eher schlecht wegen seiner Hüfte?

  • Ist der „Bunny Hop“ nicht das typische Zeichen für in der Bewegung schmerzende HD-Hüften? Das würde ich halt vermeiden.


    Ich würde die Muskeln erst mal anderweitig stärken. Wenn du joggen kannst, dann gehst du erst mal gemütlich joggen, nicht in vollem Tempo, dass er bei geringer Geschwindigkeit einfach eine erhöhte Muskelaktivität hat, die den Muskelaufbau anregt. Würde ich täglich machen, muss auch nicht lange sein und wohl erst mal 4 Wochen und dabei jede Woche die Geschwindigkeit und die Dauer etwas steigern.


    Ausdauerfähigkeit und Schnelligkeit bildet sich schneller aus als Muskeln, der Aufbau derer dauert deutlich länger. Und erst, wenn er bei guter Geschwindigkeit gut mittraben kann, dann ans Fahrrad und da beginnst du genau so: niedrige Geschwindigkeit, am besten die vom joggen und dann langsam und stetig Dauer und Zeit erhöhen.


    Ich würde den gar nicht ins Galopp fallen lassen und immer nur so schnell fahren, dass das nicht auftritt. Gibt es keine Anleitung wie man zb die Ausdauer für die AD-Prüfung trainiert?


    Zug auf der Leine NUR mit Zuggeschirr! Das ist extrem wichtig für die ganze Anatomie des Körpers. Da gibt es Gute für um die 50-60€.

  • manche Hunde können das Traben von selber,sonst hätten meine nicht stundenlang an der Herde traben können ohne Ermüdung, ich hätte das nur einmal bei einer Hündin aus einer HGH/OstLeistungslinie trainieren sollen, bei ihr lag es an der bescheidenen Winkelung der Hinterhand .Sie gallopierte vornehmlich und war deswegen auch schnell platt.

    Was Du als hoppeln bezeichnest ist wahrscheinlich der sog. Passgang, das Traben kann man aber trainieren wenn Du im Laufschritt den Hund an gespannter Leine vor dir laufen läßt, Leine auf Zug! und jedes mal wenn er vom Trab in den Pass fällt Deine Geschwindigkeit etwas zurücknimmst - aber mögl. sofort,

    Wenn W itus nicht voraus läuft bei straffer Leine sollte eine Bezugsperson Euch voraus laufen und den Kerl rufen .

    Schau dir mal Videos von ZS an, da siehst Du alle Facetten des Trabens.

  • sorry aber warum investierst du denn nicht etwas Geld für eine Physio, die auf Sporthunde eingestellt ist und lässt dich ausführlich beraten. Thema Berge, da würde ich mir den Hund schnappen und mal Tagesausflüge am Wochenende machen.

  • sorry aber warum investierst du denn nicht etwas Geld für eine Physio, die auf Sporthunde eingestellt ist und lässt dich ausführlich beraten. Thema Berge, da würde ich mir den Hund schnappen und mal Tagesausflüge am Wochenende machen.

    Weil doch alle physios nur Geld mit globulis machen wollen und ein DSH Rüde diese Verpimpelung nicht braucht und außerdem ist die Tierärztin von Witus auch völlig dagegen, so lange er keine Schmerzen zeigt…

  • Was Du als hoppeln bezeichnest ist wahrscheinlich der sog. Passgang,

    Danke Schafring für Deinen hilfreichen Beitrag.


    Nein, er geht in eine Art Galopp über sobald meine Farhgeschwindigkeit größer als 10, 11 km/h ist.

    Wenn er etwas zieht dann läuft er auch bis 13,5 km/h im sauberen Trab.


    Schau dir mal Videos von ZS an, da siehst Du alle Facetten des Trabens.

    hast Du da mal einen Link? wer ist denn ZS ?


    Grüße, Micha

    2 Mal editiert, zuletzt von Micha369 ()

  • Azemba Auch Dir sei gedankt für Deine Hinweise!


    Ich kann auch am Fahrrad 10 km/h fahren, dann trabt er sauber.

    Ich fahre immer mit Geschirr.


    Das Joggen kann mitunter für mich sehr anstrengend und schweißtreibend sein, ich bin ja nur Freizeitjogger (also keine LZ, nur HZ :saint:   :D )

  • ich bin ja nur Freizeitjogger (also keine LZ, nur HZ :saint: :D )

    Dann wird's aber mal Zeit, da was zu ändern! :D Ach halt, die Genetik ist ja in Stein gemeißelt.


    Nee im Ernst, also wenn er ZIEHT und das auch beabsichtigt ist, dann ein ZUGgeschirr. Wenn er nur neben dir her trabt, geht auch ein normales, aber bloß kein Norweger/K9, egal für was.


    Wenn du am Fahrrad die 10kmh schaffst, dann würde ich dabei bleiben und allmählich steigern. Wenn die Bewegung sich irgendwann eingespielt hat, dann kann er auch im Trab bleiben - selbst wenn die Geschwindigkeit sich erhöht. Ist im Prinzip wie bei Menschen - man kann 3kmh spazieren gehen oder so wie ich 5-6kmh schnell gehen. Während ich bei 5-6kmh noch ganz normal (wenn auch sehr schnell) gehen kann, müssen andere da schon rennen, die schaffen es nicht, die Muskeln können das einfach nicht, weil sie darauf nicht trainiert wurden. Oder sie schaffen es - aber halten es keine Stunde durch. Das ist alles eine Frage des Trainings und des Aufbaus. Deswegen lieber langsam, leicht und kurz beginnen und dann diese drei Faktoren (Geschwindigkeit, Zeitdauer und Intensität/Belastung (zb durch bergauf)) steigern. :) Dabei arbeite ich immer erst an der Zeit, dann an der Geschwindigkeit und dann an der Intensität/Belastung. Sowohl bei mir als auch bei den Hunden.

  • sorry aber warum investierst du denn nicht etwas Geld für eine Physio, die auf Sporthunde eingestellt ist und lässt dich ausführlich beraten. Thema Berge, da würde ich mir den Hund schnappen und mal Tagesausflüge am Wochenende machen.

    Hallo Elli,


    Auch Dir vielen Dank, aber leider nein, das halte ich beides für wenig effektiv.


    In meiner Nähe gibt es die eine Physio-Tante, die will mich nur als Kunden behalten und erzählt mir wie oft ich zu der ins Wasserlaufbad kommen soll. Und ja, sie hat einen Schrank voller Globuli. So ein Theater, so viel Kohle, nein.


    Und in die Berge fahren, Tagesausflüge? Ich bitte Dich, was denn nun noch alles?

    Ich arbeite 5 Tage die Woche a 8 Stunden. Sa. ist Hundeplatz, So. Fährte.


    Man muss den Hund jeden Tag bewegen, klar Berge wären auch super richtig, diese sind aber sehr weit entfernt.

  • Es war lediglich ein Vorschlag. Ich weiß nicht wie lange man von euch in den Harz fährt. Letztlich musst du das ja für euch beantworten.

    Es gab glaube ich mal ein Buch über Muskelaufbau für Sporthunde.

  • Ich weiß nicht wie lange man von euch in den Harz fährt.

    Von Berlin dort hin ist das fast eine halbe Weltreise. :S


    Also wir haben hier jetzt auch nicht unbedingt "Berge" bzw. müssten da extra hin fahren, aber wir haben hier am Feld Steigungen durch die Dünen, habt ihr so was vielleicht Micha369 ?


    Bei uns ist das gute, dass es auf einer Seite recht gut nach oben geht, aber nicht steil, auf der anderen Seite dann aber ellenlang gaaaaaaaaanz langsam Berg runter. Oder Düne runter, wie man's nimmt.

  • naja 3 Stunden Fahrtzeit sind doch keine Weltreise. Aber ich verstehe wenn man da keine Zeit und Lust zu hat.

    Bei so weiten Strecken werden aus 3h ganz schnell mal eben 5h.


    Wir wollten vor einigen Wochen auch nur mal eben 1.5h fahren und waren am Ende 3h unterwegs. Nicht mal weil da geplante Baustellen sind, aber es entsteht ständig Stau. Und aus den geplanten 3h Fahrt für den Tag wurden dann insgesamt fast 6h draus. :S