Argos
  • Weiblich
  • 54
  • aus Lemwerder
  • Mitglied seit 3. Dezember 2017
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Argos

    Mach weiter so Claudia :thumbup:

    Ich werde nur noch zu 1% gezogen.

    Wenn wir vom Grundstück gehen, dann nur wenn er entspannt ist. Egal wie lange das dauert.

    Dann geht es bei Fuß bis zum Deich und da darf er dann auf dem Radweg die ganzen 10m Leine nutzen sobald ich sage: Lauf Lulu.

    Bevor die Leine stramm wird mache ich ihn ab und an darauf aufmerksam das er langsam laufen soll (klappt mittlerweile voll gut) oder er wird von alleine langsam sobald er einen kleinen Widerstand spürt.

    Ansonsten reicht es, falls er sich mal vergißt, das ich mich räuspere. Dann weiß er was los ist.

    Natürlich hat er auch mal Tage wo es schwieriger ist weil er zu viele Dinge sieht oder mit meinem Tempo nicht konform geht... aber das bekommen wir dann auch in den Griff.

    Ich habe auch ganz allgemein mein Tempo extrem verlangsamt. Eigentlich schleichen wir mit den Schnecken um die Wette. Es wird beim Gassi auch nicht gespielt oder gekaspert, es sei denn ich entscheide das wir eine kurze Spieleinheit einlegen.

    Das hat uns unheimlich weit gebracht. Er gilt mittlerweile in der Siedlung als der am allllllllllerbesten erzogene Hund :D

    Wir nutzen es tatsächlich das ganze Jahr.

    Im Winter schön warm... im Sommer tagsüber zum abkühlen und dann abends wieder angeheizt.

    Das entspannt enorm.

    Zudem haben wir hier den Vorteil das es keinerlei Straßenbeleuchtung gibt und wir auch echt am Allerwertesten der Welt sind. Da kann man ganz wunderbar Sterne gucken.... und natürlich auch Satelliten :)

    Wir füttern seit der Kastration tatsächlich auch mal ein Stück Brot mit Wurst oder Käse, Nudeln, Fisch usw.

    Das war vorher ja leider gar nicht möglich, führte immer zu extremen Durchfall. Nun kann er kleine Mengen vertragen.

    Und beim Trockenfutter darf jetzt auch schon Kartoffel dabei sein.

    So hat der arme Wuff auch mal Abwechslung.

    Wir wohnen jetzt schon das (ich glaube) 5te Jahr im Wohnmobil. Deswegen jetzt auch die größere Variante, damit wir alle etwas mehr Platz haben.

    Ging zwar auch gut in den kleineren Mobilen die wir hatten, aber da war es im Herbst und Winter schon eine Herausforderung wenn wir alle klitschnass vom Spaziergang kamen.

    Jetzt kann ich mich und den Hund in Ruhe trockenlegen :)

    Wir hatten kurzfristig überlegt ob wir doch wieder ein kleines Häuschen haben möchten, aber das war ganz schnell wieder vom Tisch. Wir lieben es, das wir unser Haus immer dabei haben und nie packen müssen.... egal wo wir sein möchten.

    Als Basis haben wir uns ein kleines Grundstück in einem Wochenendhausgebiet gekauft, auf dem jetzt noch zwei Bauwagen (Kleiderschrank und Aufenthaltsraum) und ein kleiner Container für Werkzeug stehen.

    Zum Entspannen gibt es ein Badefass das wir fast täglich nutzen :thumbup:

    lg

    Guten Morgen ihr Lieben,


    jetzt war ich wieder ganz lange nicht hier...

    Am Handy war mir das im Schreiben einfach zu langwierig und nun bin ich seit einer Woche stolze Besitzerin eines Notebooks :)

    Da ich aber seit mindestens 10 Jahren keinen Computer mehr besessen habe, mußte ich mich erst einmal wieder etwas vertraut machen.

    Seit wir unser neues ( immerhin erst 22 Jahre) Motorhome haben (mußte mir anhören das wir nun kein Wohnmobil mehr haben) sind wir durchgängig beschäftigt.

    Wir haben in den letzten 10 Monaten sehr viel aufgearbeitet, umgerüstet und erneuert.

    Die Arbeit ist noch lange nicht fertig, aber es sind erste Erfolge zu verzeichnen.

    Wie heißt es so schön: Man kauft sich keinen Ami.... man kauft ein Hobby... ein zeitintensives Hobby.

    Und genau so ist es auch. Aber wir wolltes es so und das ist auch gut so.

    Zum Leben im Wohnmobil kann es einfach nichts besseres geben. So viel Platz und so viel Luxus bei dem Alter gibt es in europäischen Mobilen nunmal nicht.

    Argos hatte Anfangs echt Probleme mit dem Winnebago. Die Hubstützen und der Slide Out haben ihm verständlicherweise erstmal Angst gemacht.

    Da liegt Herr Hund so in der Gegend rum und das Fahrzeug schüttelt sich plötzlich in Waage und dann fährt auch noch die Außenwand raus.

    Hat lange gedauert, aber nun bekommt er keine Panik mehr und bleibt relativ entspannt. Ist ihm allerdings immer noch nicht ganz geheuer.


    So.... und nun zu Argos:

    Ich hatte es, glaube ich, schon erzählt, das er im Februar kastriert wurde.

    Wir haben es uns ja mit der Entscheidung nicht leicht gemacht aber mittlerweile denke ich, das ich es schon viel früher hätte machen sollen.

    Er hat seitdem keinen Durchfall mehr und Herr Hund kann sich tatsächlich auch mal entspannen.

    Und das so sehr, das er nicht mal mehr zuckt oder aufwacht, wenn ich ihm eine Scheibe Wurst vor die Nase lege.

    Seine Abneigung gegen andere Hunde hat sich nicht verändert.... war auch nicht zu erwarten.

    Wenn er viel Zeit hat (mehrere Wochen bis Monate) kann er Fremdhunde in seiner Gegenwart dulden, die dürfen sich aber auch nicht (in seinen Augen) falsch benehmen. Dann gibt es durchaus mal einen kräftigen Einlauf.

    In seinen Augen ist es leider auch falsch, wenn sich ein Hund seinem Frauchen nähert. Das dürfen nur 2 Hündinnen.

    Ergo: Ich bin noch lange nicht der Teil unserer Beziehung der die Richtung vorgibt.

    Aber ich arbeite weiterhin daran.

    Viele Hundebegegnungen schafften wir ohne Probleme. Mittlerweile weiß ich gut einzuschätzen bei welchem Hund er Abstand benötigt und wo wir einfach so vorbei kommen.

    Sein teritoriales Verhalten bekommen wir auch ganz langsam in den Griff.

    Nun trainieren wir seit langer Zeit schon am ultimativen Rückruf, damit er auch bei Hundesichtung zu mir kommt und es scheint wirklich zu fruchten.

    Zudem habe ich mir vor drei Wochen einen Maulkorb bestellt und der wird auch schon recht gut angenommen. Das gibt mir auf jeden Fall Sicherheit und ich kann entspannter mit ihm laufen.

    Den trägt er aber nur alle paar Tage mal auf einer kleinen Runde und ich weite die Zeiten immer weiter aus. Den ersten Gassigang mit Mauli fand er sehr komisch und wollte nicht mal pinkeln... schließlich kann man mit dem Ding nicht richtig schnüffeln.... war seine Meinung.

    Aber das hat sich auch gegeben.

    Ich werde in den nächsten Tagen mal schauen ob ich mich durch ein paar Themen durchlese und werde zumindest bei schlechtem Wetter wieder öfter hier vorbei schauen.


    Unser Winnie

    Nach dem Frühstück



    Morgendliches Wachkuscheln




    So liegen wir Gassi wenn die Sonne scheint.

    Ich war mit Ihm zwei Wochen in der Lüneburger Heide und bin tatsächlich zweimal in der Heide spazieren gegangen. Bei Regen geht der Wuff nicht Gassi und bei Sonne will der Wuff nicht Gassi :)))

    Auf diesem Bild ist er immerhin bis auf die andere Straßenseite gegangen, hat einmal gepieselt und sich dann hingelegt und mich einfach ignoriert. Es war nicht möglich einen vernünftigen Schritt vorwärts zu kommen.

    Und ich hatte mich extra in meine Wanderschuhe gezwängt um mit Ihm eine richtig schöne Runde in der Heide zu laufen.

    10 Minuten Vorbereitung..... 1 Minute gehen..... 3 Minuten liegen..... 1 Minute zurück.

    Sobald ich aber sage: wollen wir zurück, springt er auf und läuft nach Hause.


    Soooo..... bis bald, seid alle lieb gegrüßt

    Argos und Jutta

    ein kleiner Kong zum füllen (zum runterfahren) und ein Spielzeug zum toben für euch zwei.

    Die Longe könnte am Anfang doch etwas schwer sein. Würde da eine höchstens 5m Leine nehmen. Von Trixi gibt es grade ganz günstige aus Nylon mit Gummierung. Die nehme ich auch jetzt noch für Argos.

    wenn ich meinen Hund manchmal mit Papa spielen sehe, dann bin ich froh und glücklich das er uns mag :thumbup:

    Bei der Ausbildung auf dem Platz würde der auch ohne zu bremsen reinfliegen... Und das sind über 40kg.

    Würde ihm wahnsinnig Spaß machen, davon bin ich überzeugt.

    Wir haben einen Beißarm und wenn Herrchen richtig gut drauf ist und Zeit hat, dann holt er ihn raus.

    Ich mache dann mit Argos ein wenig Amateurunterordnung und gebe ihn dann frei. Da hat mein Mann dann richtig zu tun um auf dem Beinen zu bleiben.

    Ich kann den Wuff auch jederzeit stoppen und zurück rufen.

    Leider habe ich selten ein Auto um mich einem Verein anzuschließen.

    Also bleibt es eine nette kleine Spielerei.

    diese Wege habe ich alle beschritten... Und ich habe auch überhaupt kein Problem Leckerlies einzustecken. Die bekommt er für Rückruf, auf Distanz absetzen usw...

    Ich habe von Welpe an mit ihm geübt und doch hat er sich mit Vollendung des dritten Jahres komplett verändert (auch durch meine Unsicherheit).

    Dein Weg ist gut.... Wenn er zu dem Hund passt.

    Wenn ich Argos belohne wenn wir eine Hundebegegnungen haben, habe ich das Problem das er die Begegnung viel intensiver wahrnimmt. Gehe ich wortlos und gucke geradeaus, fällt es ihm leichter das gleiche zu tun. Auch brülle ich nicht oder habe die Leine stramm, keine Wasserflasche usw... kein negativer Eingriff meinerseits.

    Vollkommenes ignorieren hilft ihm mehr als alles andere.

    War ein langer Weg bis wir das so geschafft haben, aber so sind Begegnungen mit weniger als einem Meter Abstand möglich.

    Er möchte dann immer noch Nachkontrollieren und wird dann mit ruhigen aber strengen Worten daran erinnert das wir geradeaus weitergehen und die Rückseite uninteressant ist.

    Das funktioniert mittlerweile auch schon mal bei der einen oder anderen Katzendichtung.

    für mich stellt es sich so dar, das der Rotti ein tolles Hobby hat. Der bremst sogar noch ab bevor er zubeißt.

    Der Mali hat ein Hobby das er Ernst nimmt und holt eher noch Schwung bevor er reinspringt.

    Der Rotti ist toll... Der Mali fasziniert mich.

    Ich hätte bei Begegnung natürlich vor beiden Angst :D

    ich habe jetzt nicht alles gelesen... Wollte mal schnell was loswerden.

    Hundebegegnungen waren/sind ja hier auch ein riesiges Thema.

    Click/Belohnung etc haben bei uns hat nicht auf Dauer geholfen. Die Aufmerksamkeit auf mich lenken... Auch Blödsinn.

    Ignorieren und ihm eine kurze Ansage machen. Hier ist ein neuer Rüde hergezogen KHC der auch nix anbrennen lässt.

    Wir sind uns das erste mal auf dem Radweg begegnet und ich bin einfach zügig vorbei. Die HH habe ich von weitem gegrüßt und vorgewarnt das er sich daneben benehmen könnte.

    Gutes Verhalten setzte ich jetzt einfach voraus, lobe allerhöchsten mit ganz ruhiger Stimme und ganz leise und ich bin stinkig bei falschen Verhalten.

    Seitdem gehe ich ohne Leckerlies spazieren.