Beiträge von Argos

    bei uns hat es sehr gut geholfen das "folgen" zu üben. Er darf bis auf meine Höhe oder eben hinter mir.

    Ziemlich einfach zu lernen. Beide Hände hinter den Rücken mit Leckerli und dann das Kommando dazu. Am besten geht es anfangs auf schmalen Wegen

    ich übe entweder mit richtung ändern oder stehen bleiben und dem kommando zurück, sie hört auf das kommando auch und kann auch gehorsam neben einem laufen, nur die zeitspanne ist jeweils mit nur ein paar sekunden einfach zu kurz, denn sobald sie keine aufmerksamkeit bekommt geht die nase runter und sie läuft erstmal noch normal neben mir und wird dann langsam schneller als ich und schwupps dauert es nicht lange und sie hängt vorne in der leine

    Das kann ich 1 zu 1 so bei uns bestätigen (außer das Thema zu zweit unterwegs zu sein), aber ansonsten ist es bei Harras und mir leider nach wie vor genauso :(.

    Wir sind täglich am Üben. Aber auch denke, es liegt z.T. an meiner eigenen Inkosequenz und auch daran, dass ich den Kopf manchmal einfach sehr voll habe. Das

    ist kontraproduktiv wenn ich mit dem Hund unterwegs bin. Da MUSS ich mit dem Kopf und meinen Gedanken beim Hund sein.

    ich habe ja auch immer mal wieder zu kämpfen... aber anscheinend nicht so viel wie ihr. Ich bin schon mega genervt das er mit 2,5 Jahren die einfachsten Dinge nicht verinnerlicht hat. Aber ständig stehen bleiben usw bringt auch in dieser langen Zeit nichts. Das interessiert ihn herzlich wenig.

    Ich drehe mich dann auch schon mal in ihn rein und lass einen kurzen Brüller los... hab ihn auch schon am Kragen hochgezogen und so Auge in Auge ernsthaft geschimpft. Das wirkt nachhaltiger.

    Ich würde wahnsinnig werden wenn er in dem Alter noch wie ein Stier ziehen würde.

    Pinguetta ... ich will nicht immer mit dem Kopf bei meinem Hund sein. Richtig wäre es wenn der Hund mit seinem Kopf bei dir wäre. Ich möchte den Spaziergang genau so genießen wie auch mein Hund.

    Argos ist auch recht triebig ( :D ) und diese ganzen Tipps mit anhalten, Richtung ändern usw... schaffen es höchstens ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Wenn er in einer bestimmten Geschwindigkeit in eine bestimmte Richtung will... dann tut er das.

    Da hilft wirklich nur Erziehung und Kommandos.

    Man nennt es auch Gehorsam.;)

    Das schöne bei uns ist, das ich mittlerweile Geschwindigkeit und Richtung vorgebe :thumbsup:

    Und ich werfe schon lange nicht mehr mit Watte... das beeindruckt den Wuff überhaupt nicht.

    ich finde nicht, das sich das Video und deine Aussage ostholstein unbedingt widersprechen.

    Und ich glaube auch nicht das die Steffi irgendeinem ihrer Hunde in der Pubertät Ungehorsam erlaubt.

    Das war wohl mehr an die hh die mit ihrem Hund so gar nicht umgehen können.

    Argos ist auch recht triebig (:D) und diese ganzen Tipps mit anhalten, Richtung ändern usw... schaffen es höchstens ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Wenn er in einer bestimmten Geschwindigkeit in eine bestimmte Richtung will... dann tut er das.

    Da hilft wirklich nur Erziehung und Kommandos.

    Und Steffi wollte mMn darauf hinweisen das Erziehung nicht erst beim Spaziergang beginnt.

    hier im Ort gibt es einen Pinscher.... so ein dritteldobermann... mit einer riesigen Klappe.

    Immer wenn wir dort vorbei gehen klebt er entweder am Fenster wie ein Flughörnchen oder er versucht den gusseisernen Zaun zu zerbeißen.

    Argos hat ihn irgendwie noch nie wirklich wahrgenommen. Gehört, geguckt, ohne Reaktion weiter.

    Nun waren wir dieses Wochenende ein Dorf weiter bei einem Freund wo unser Hund immer frei läuft und nicht das Grundstück verlässt (er erledigt dort auch keines seiner Geschäfte, wartet bis wir Gassi gehen).

    Nun stehe ich gestern morgen noch im Womi und will mich grade anziehen, höre ich eine Frau aufgeregt rufen: Anton... hier her... ANTONNNNNN.... komm her....

    Also barfuß, in Unterhose und T-Shirt... Jogginghose in der Hand... raus und Lage peilen.

    Argos steht mit Kamm in der Einfahrt und wird von besagtem Anton, dem Möchtegerndobermann, attackiert. Frauchen steht wie angewurzelt neben ihrem Rad und keift.

    Irgendwie war die Situation amüsant. Mein Wuff hat den Kleinen die ganze Zeit ungläubig angeschaut und der hat sich immer wieder fletschend und beißend auf ihn gestürzt .

    Ich bin dann schimpfend auf das Monster zu und der kommt mit 128 blank geputzten Zähnen auf mich zu.

    Argos stand tatsächlich immer noch total ruhig da.

    Ich habe dann einmal kräftig gebrüllt und ihm meine Hose zum die Ohren gehauen... dann ist er endlich weg.

    Die Frau stand immer noch unbeweglich und hat sich die ganze Zeit entschuldigt.

    Ich war echt stolz auf Argos, das er auf dem Grundstück geblieben ist und auf mich, weil ich gar keine Angst vor dem Hund hatte.

    Allerdings ist Argos, nachdem der andere weg war, vom Grundstück runter und hat die komplette Einfahrt markiert :D:thumbsup:

    ich bin ja absoluter Fan von ihm :D

    Bei einem Mix können die Proportionen ja ganz schnell mal aus dem Ruder laufen, aber bei ihm passt das wirklich gut.

    Er ist auch sehr pflegeleicht vom Fell her... was mir sehr entgegen kommt.

    Erstens bin ich sehr bürstfaul und zweitens ist das sehr Wohnmobilfreundlich:thumbsup:

    hat von euch schon mal jemand das TF von Bosch gefüttert?

    Ich habe jetzt mal ( erstmal als Leckerlies) das soft mit wasserbüffel und Süßkartoffel geholt. Das mag er richtig gerne und verträgt es auch echt gut .

    der labbi in der Hundeschule hat den "Lippenstift" immer bei Stress, Aufregung und in Argos Gegenwart draußen.

    Argos eher wenn er sitzt und dann unterschiedlich bei Aufregung oder totaler Entspannung.

    Ich glaube das ist normal.

    Mein erster Labbi hat den mal beim toben an der Weser ausgefahren und Fan fing er an zu schreien. Ging nicht mehr rein.

    Ich habe ihn dann ins Wasser geschmissen und dann ging es wieder

    heute geht es wieder nach Hause :thumbsup:

    Ich freue mich sooo sehr auf Argos... der fehlt mir immer ganz doll.

    Spaziergang wird erst noch wieder mit Krücken sein müssen, aber wir haben ja gut das Folgen geübt.. wird schon klappen. Allerdings nur kurze Gänge am Anfang

    Manchmal verstehe ich die Aufregung nicht.

    Wenn ich einen Hund aus dem Tierschutz nehme ist der doch auch kastriert oder ich unterschreib das er innerhalb von 6 Monaten kastriert wird.

    Und komischerweise gibt es diese Aufregung nur bei Hunden.

    Wie Oscar schrieb wird ja alles getan damit die Hunde nicht zusammen kommen. Aber wenn die ganze Familie Einschränkungen hat (Schlaf etc) ist es für mich in Ordnung.

    Ich Glaube auch nicht das die Hunde sehr darunter leiden... das ist mMn menschendenken.

    Und ja... es gibt immer ein Risiko bei Operationen.

    ich weile wieder unter den lebenden :thumbsup:

    War ein langer Tag aber es hat sich gelohnt.

    Die Nerven in Bein und Fuß haben sich nicht verändert. Ich bin sehr zufrieden :thumbup:

    Schmerzen sind so im mittleren Bereich, also werde ich mich ein paar Tage schonen müssen.