Beiträge von Magicbustrip

    Tolle Bilder !! In Ernstbrunn war ich mit Lupin auch, sogar im gleichen Alter ! Ist wirklich Klasse mit den ganzen Gerüchen und Eindrücken ! In Haag sowie Herberstein gibt es Tierparks , wo Hunde ebenfalls erlaubt sind! Ist auch ganz nett- vor allem wenn man sieht wie der Hund auf einen Tiger reagiert !


    Klasse, dass es so klappt mit Onyx, wobei die Respektlosigkeit schon extrem mühsam klingt. Vielleicht könntest du da deinen Besuch mehr in die Verantwortung ziehen. Lupin zb hat immer in die Füsse gezwickt, irgendwann war es dem Besuch dann zu bunt und sie haben dann ziemlich heftig reagiert- Lupin war entsetzt, hats dann anstandshalber natürlich noch paar mal probiert obs nicht DOCH geht und die Sache war dann gegessen !


    Vor allem soll er ja auch checken dass nicht nur du über ihm stehst sondern auch alle anderen!

    Argos ich versteh, dass du das wolltest und bei einem anderen Rüden, der nicht so stark reagiert, hättest du es auch durchgezogen. Doch er ist nunmal wie er ist und es ist keine Schande oder Schwäche deinerseits den Chip zu probieren. im Gegenteil- du siehst über deine eigenen Vorstellungen hinweg und machst etwas, damit es ihm besser geht.


    Dein Fortschritt mit ihm ist ansich schon eine riesen Leistung - andere hätten längst aufgegeben ! Die Konflikte hättest du mit oder ohne Chip auch hinbekommen, weil du daran arbeitest und voll dahinter bist. Also Kopf hoch- die Nebenwirkungen vom Chip werden sicherlich nicht an eure jetzigen Probleme herankommen, sonst würde es ja keiner machen bzw. keiner dazu raten. Ich kenne zwei gechipte Hunde. Einer davon war auch die extreme Reaktion auf ein im Haushalt befindliches Weibchen, nach dem Chip war die Sache geregelt. Beim zweiten hat es nichts genutzt und eine Kastration hat dann den ersehnten Frieden gebracht. Kann klappen, muss aber nicht. Aber du hast dann zumindest die Gewissheit!


    ich wünsche euch jedenfalls alles Gute!!! Ich bin gespannt was du über die nächsten Monate so berichtest (da Lupin 11 Monate alt ist, lebe ich gerne durch deine Erfahrungen mit) und hoffe, dass du und vor allem auch Argos sich bald entspannen können !

    Mit dem Wissen, dass ich mich jetzt sehr unbeliebt mache- ganz ehrlich ? Es ist ein Hund. Ja er ist wichtig und ein Familienmitglied aber er ist ein Hund!


    Argos Der Dobi Halter macht das seit 9 Jahren, ich nehme an der hat angefangen damit wie der Dobi 1 Jahr alt war? D.h. der Hund ist seit 10 Jahren unter Hormoneinfluss und lebt scheinbar immer noch und das (wie ich jetzt einfach mal annehme) gut und glücklich, sonst würde der Halter diese Prozedur nicht immer wieder zahlen und durchziehen. Mein Hund ist 12 Jahre ohne Hormone geworden, der Dobi wirds wahrscheinlich mit. Nur dass er nicht 12 Jahre lang sich ankackt und ankotzt wenn ein Weibchen wohin gepinkelt hat.


    Und das was du da beschreibst klingt für Hund UND Mensch (ja um den geht es auch) echt wesentlich schlimmer als ein schasi 12 Moants- Hormonchip mit dessen möglichen Folgen! Frauen nehmen wegen unreiner Haut die Pille und beim Hund wird Code red ausgerufen wenn der für ein Jahr Hormone nimmt. Ist jedem selbst überlassen wie Asnea schon gesagt hat aber da dieser Standpunkt noch nicht vertreten war, nehme ich jetzt mal diese Position ein.


    Alle HH die ich kenne, welche diese Methode mit Meiden und meiden und nochmals meiden gewählt haben- sind auch nach 3 oder 4 Jahre nicht mehr aufgetaucht und nur noch in km weiter entfernung zu sehen- beim meiden anderer Hunde. Und Urinstellen KANN man nicht meiden. Irgendwo pinkelt immer eine Hündin hin.


    ganz ehrlich- bevor ich mir das Theater von Argos gebe und dann auch noch nur bei Nachts rausgehe oder in einsame Wälder (was bei WM oder Wohnung in einer Stadt dezent schwer wird) pfeiff ich drauf und lass ihn kastrieren oder chippen- weil ALLES besser ist als das was Argos durchmacht und in weiterer Folge auch die Halter durchmachen müssen. Unterwolle, Inkontinenz und Fettleibigkeit- mein Labbi hatte von natur aus zwei davon und wir haben 12 jahre gut überstanden. Argos, würdest du dich lieber jeden Tag ankacken und dich anspeiben, herzrasen ertragen usw ODER eine hormonpille nehmen ? Da hast du deine Antwort. Mach das was das beste für den Hund ist und nicht für deine Überzeugung.

    Die Fotos !! Ein Traum !!! Super, dass es so gut klappt und du auch viel Positives erlebst!


    Das mit dem Scheissefressen hat sich bei Lupin hingezogen, aber nachdem er einfach jedesmal SO viel Anschiss (Haha.) von uns bekommen hat, hat ers dann auch nach einiger Zeit gelassen!


    Asnea Ja bei Lupin mach ichs genauso, gelte vermutlich schon als "Die Irre mit dem Adidasjogger" ABER es hat sich ausgezahlt. Lupin schnuppert zwar, geht aber sofort mit mir mit bzw ist jederzeit ansprechbar. Letztens habe ich mit meinem Glück gespielt und ihm während dem Toben abgerufen und OMG er ist gekommen. Ich labe mich noch immer den neidigen Blicken der anderen HH, deren Hunde nicht mal ein Ohr nach ihnen gerichtet haben. Also, das mit dem "Interessanter sein als andere Hunde" ist GOLD wert und kann ich wirklich empfehlen!

    Roopa generell finde ich eigentlich nicht, dass es in einem hundeforum sein muss über politik zu diskutieren, dennoch ist es vielleicht nicht schlecht einen "ort" zu schaffen, wo diese diskussionen statt finden können- grade um starke themenabweichungen und eskalationen (ganz üperspitzt ausgedrückt) zu vermeiden. ausserdem gibt es scheinbar viele user denen das thema am herzen liegt !


    generell würde ich aber dann immer wieder drüber schauen weil der titel dieses thema,

    Hetzerei in Wien - Hundehalter tragen den Davidstern


    hundehalter mit juden in wien nach dem anschluss auf eine stufe zu stellen schon ein wenig extrem ist. ich weiß, dass es nicht so gemeint ist und ich weiß, dass das thema sehr emotional gestartet wurde (zurecht!!) und ich will jetzt WIRKLICH keine diskussion zum thema "man darf gar nix mehr sagen ohne als *** zu gelten" auslösen oder cuki angreifen oder sonst was- wie gesagt, ich kann es absolut nachvollziehen.

    sollte lediglich mein senf zum thema "politikthread" sein- nochmal es war nur eine anmerkung !!!

    Die Gesellschaft bringt diese Menschen hervor ! - sie sind nicht vom Himmel gefallen oder so geboren !

    wo ist dann ihr Platz ? wer bestimmt das?


    Mit meinem Post wollte ich keine Lösung plakatieren sondern lediglich daraufhinweisen, dass es immer überall Menschen (egal welcher Herkunft) geben wird, die ihre eigenen Werte und Meinungen anderen aufdrängen wollen. Eben sei es mit den Hunden, Frauen, Kindern, Religion, Sexualität usw usw usw. Und, dass man auch wenn man unterschiedlicher Meinung ist, von WEM das ausgeht (in diesem Fall Ausländer) - sich darauf einigen könnte, dass so ein Verhalten einfach generell scheisse ist.


    Und wer das bestimmt ? Jeder selbst. Jeder mit seinem Verhalten, seiner Umgangsweise, wie er damit umgeht und auch wen er wählt (oder leider sogar ob er überhaupt wählt).


    Cuki hat sich dagegen entschieden indem sie die Presse kontaktiert hat- ein wirklich toller Schritt und der Beitrag ist bereits im Umlauf in Österreich (oder zumindest Ostösterreich). Auch in Facebook usw. wurde der Artikel kommentiert, und da waren die Unterstützer eindeutig in der Überzahl. Die Gegenbewegung lebt, die Beisskorbpflicht wurde abgelehnt in Wien, was ich jetzt mitbekommen habe.

    Hab kein passenden Thread gefunden und bin vermutlich an der falschen Stelle.. aber ein Forentreffen in Ost Österreich wird wohl nicht zustande kommen oder?

    Kommt sicher darauf an wo man ist, Wien ist groß und jeder Bezirk ist anders wie der nächste. Na gut vielleicht nicht jeder ;) Ich hab zum Beispiel in Kaisermühlen gelebt, direkt an der Donau. War mit meinem Labbi nie ein Problem, wobei man auch sagen muss, dass selbst damals einige scheinbar geistig minderbemittelte Familien ein Picknick mitten in der umzäunten Hundezone abgehalten haben und sich dann auch noch über die Hunde echauffiert haben. Polizeikontrollen zwecks Leinen / Beißkorbpflicht gab es damals schon sehr häufig, wobei ich meinen Labbi fast nie an der Leine hatte und es auch nie ein Problem war (schnell anleinen, warten bis die Kollegen weg sind, dann wieder ableinen :D ) Wie es jetzt läuft, will ich lieber gar nicht wissen.


    Cuki Ich finde es schlimmer, den Hintergrund von Leuten absichtlich zu verschweigen, nur um nicht als Rassist zu gelten. Und die Familie die ein Picknick mitten in der Hundezone abgehalten hatte, war auch nicht inländisch. Ich bin noch NIE in der Ubahn unangenehm von einem Inländer angesprochen worden, dafür zig male von Ausländern. Das ist keine Wertangabe und statistisch verwertbar, das ist meine Erfahrung die ich wahrheitsgemäß angebe und kein Deut eine Grundsatzdiskussion auszulösen. Ich glaub im Endeffekt kann man sich drauf einigen, dass Menschen die einen in den Rechten und der Freiheit beschränkten wollen (Als Hundehalter oder auch Frauen usw) generell scheisse sind und keinen Platz in einer Gesellschaft haben (Vor allem in einer modernen).

    naja ist ja nicht so, dass er eine Wahl hatte :D ! er ist mit geschirr und leine am mittelpfleiler eng gesichert, bis jetzt verliefen alle Fahrten ruhig und gelassen ? würde das aber nie mit einem erwachsenen, liftunerfahrenen, Hund versuchen.

    Ich versteh seinen Ärger und Grant vollkommen, weiß auch dass man sich einfach mal auskotzen muss und würde in deiner Position wohl nicht anders handeln. Nur muss ich ganz ehrlich sagen, auch wenn das fix voll ar***lochmäßig rüberkommt, du wohnst halt in Wien. Und das freiwillig.


    Wien- die lebenswerteste Stadt der Welt :D :D :D sorry, war jahrelang bei der Exekutive in Wien und kann über diese Stadt einfach nichts mehr positives sagen. Wer dort wohnt, ist in meinen Augen selbst Schuld und muss mit dieser Entscheidung und den Nachteilen klar kommen. Habe nach 6 Jahren das Handtuch geschmissen und mich in den Speckgürtel eingenistet. Man kann halt nicht neben der Autobahn wohnen und sich über den Lärm und die Abgase echauffieren. Ich weiß schon, dass es nicht über deinen Wohnsitz geht, aber ich weiß auch, dass Wien nicht stellvertretend für Österreich steht. 20 km ausserhalb der Stadt ist eine andere Welt- mit (gottseidank) anderen Menschen und oft auch anderer Politik. Wien will es auch nicht anders- siehe die selbstgewählte Politik, also Wien den Wienern. Soll sich der Schmutz wo sammeln und den Rest von Österreich verschonen.


    Ich weiß, dass die Situation so wirkt, als wären alle gegen Hunde und in den Medien wird ja auch genug dazu gehetzt- dennoch vergisst man oft auch die Menschen, die einem wohlgesinnt sind. Und mit der Zeitung von heute wird morgen der Fisch eingepackt.. bald wird ein neues Bauernopfer gefunden und dann denkt niemand mehr an die bissigen Schäferhunde.

    doch, deshalb üben wir es immer noch, auch im sommer. geht nicht anders, unsere hütte ist ab schneefall nur noch mit dem sessllift erreichbar. Mit dem Labrador hats 12 jahre lang ohne zwischenfälle oder komplikationen geklappt, und der war schwerer (will nicht sagen fetter.. aber ihr könnt es auch denken) als Lupin.

    Lupus Halte es genauso wie du, man merkt ohnehin schnell ob Sympathie da ist oder überhaupt Interesse. Bis jetzt hat es gut geklappt, bzw Lupin ist bei Aggression immer weggegangen und hat sich auf den Ball konzentriert. So soll es auch bleiben ! Wirklich spielen tut er eigentlich nur mit seinen Classics, neue Hunde werden zwar beschnuppert aber das wars auch schon. Habe immer versucht, "negative" Erlebnisse in positive umzuwandeln, zb wenn Lupin gezwickt wurde, hab ich sofort mit ihm gespielt und ihn gelobt. Wenn er angebellt wird, gehe ich desinteressiert weiter und spiele mit ihm Ball- das hat bis dato immer super funktioniert. Wann und ob sich das ändert bleibt halt abzuwarten, aber extra aus dem Weg gehe ich eigentlich niemanden.

    Argos wieso hängst du nicht so ein warnschild ans womo wenn der hund draussen ist? "Achtung Bissig" oder "Vorsicht- scharfer Hund." Du wirst vlt ein oder zweimal blöd angeblafft aber das wäre mir persönlich lieber als die Idioten dauernd darauf hinzuweisen!


    Cuki Ja, weiter südlich von Wien ists zwar besser, dennoch kann ichs mir gut vorstellen. Wien ist anders- immerhin gibt es die Stadt selbst zu. Was mich so wütend macht ist, dass jeder auf den Zug sofort aufspringt. Jede Zeitung, jedes Fernsehformat. Als ob Hunde erst seit zwei Monaten beissen und davor nie irgendwas passiert ist. Man lenkt von den richtigen Problemen ab, auf kosten der Hunde. Prinzipiell finde ich die Verschärfung nicht schlecht, vor allem wenn die Abnahme eines Hundes erleichtert wird, der einfach nicht gut aufgehoben ist. Bis dato war das in Österreich ein absoluter Kampf- selbst mit Beweisen hat die Behörde ewig gebraucht. Aber ob die restlichen änderungen so sinnbringend ist, sei dahin gestellt.


    Bsp: In meinem Nachbarsbezirk wurde ein zwei jähriges Kind von einem Dackel beim Heuriger gebissen. Dabei war der Dackel auf Futtersuche und das Kind war halt auch dran- Sicher, Dackel gehört an die Leine ABER ganz ehrlich? Warum lasst man sein zwei Jähriges kind unbeaufsichtigt unter Tischen herum krabbeln, vor allem wenn ein Hund vor ort ist? Also die Schuld liegt nicht immer nur beim Halter- nur das ist scheinbar jedem egal. Hauptsache ein Sündenbock ist da. Also echt desto mehr ich über Menschen nachdenke, desto mehr mag ich Tiere.

    Pinguetta das Planschbecken- super! Die farbe des wassers spricht für sich :D !


    Die Aufnahmen sind beim Liftfahren üben entstanden, sprich wir sind alle ski gebiete in der umgebung abgeklappert und mit lupin rauf und runter gefahren. also als fussgeher ! damit er die ski auch kennenlernt sind wir eine ganz kurze skitour gegangen und haben ihn bei der 5 minuten abfahrt in den rucksack gepackt !