Beiträge von KleineMama

    Also zu uns sagte der Tierarzt, man darf die Wirbelsäule nicht spüren. "Wenn's rattert beim Streicheln, ist der Hund zu dünn!".

    Wir haben jetzt mit viel Kartoffeln und ein bisschen Reis zusätzlich zur normalen Futterration so viel an unseren Hund hingefüttert, dass man die Rippen noch spürt, aber nicht mehr die einzelnen Wirbel beim Drüberstreichen.

    Also bei unserem TA hat die Entwurmungstablette, die er (der Hund! :D) vorm Impfen bekommen hat (und die, wie sich herausstellte, bitter nötig war. Das war echt RICHTIG eklig, was da alles aus meinem Hund kam; das arme Tier...), 7 Euro nochwas gekostet.

    Allerdings ist mein Hund auch noch so leicht, dass ihm eine Tablette reicht. ;)

    Wir haben in der Staffel einen, der könnte einer sein. Da hieß es letztens "Das ist ein Tschechischer Schäferhund".

    Wie du sagst, sieht aus wie ein beim Waschen eingegangener LStH-DSH. ;)

    Der hier ist vom Wesen her ein sehr, sehr freundlicher Hund, extremst auf sein Frauchen fixiert (für die RH-Arbeit eigentlich schon zu sehr), eher ruhig, dabei aber keine Trantüte oder langsam. Hat seinen eigenen Kopf, Sachen von ihm zu verlangen, die er nicht tun möchte erfordern ein hohes Maß an Geduld und viele Wiederholungen, immer mit der Gefahr, dass es dann für ein paar Wochen klappt und man danach wieder bei 0 anfängt. Außerdem reagiert dieser hier so gut wie nicht auf Futter.


    Ich denke, er ist schon auch ein sehr besonderes Exemplar.

    Ich mag ihn gerne, aber er benötigt wirklich viel Geduld (deshalb bin in froh, dass er nicht meiner ist:D).

    Wir kommen gerade von der Hundeschule.
    Hatten heute Einzeltraining. Außer uns war einfach keiner da.
    War auch mal gut; nur Kobold hatte heute wenig bis keinen Spaß. Der ist mit Trieb aus dem Auto (hat wohl Schule mit Staffel verwechselt) und wollte dann arbeiten und dann haben wir nur Leinenführigkeit trainiert und er hat auch noch ständig eine auf den Deckel bekommen. Dabei wollte er soooo gerne arbeiten und konzentriert sein und sollte dann nur laufen und mich nicht überholen. Fand er echt blöd.


    Zum Schluss durfte er dann noch mit den Hunden der Trainerin spielen. Hatte ihr erzählt, wie Kobold "spielmäßig" grad drauf ist und dann hat sie uns auf den Platz geschickt und ihre Mädels dazu gelassen. Und ihre alte Hündin lässt sich von NIEMANDEM die Butter vom Brot nehmen. Von so nem größenwahnsinnigen Schäferwelpen schon gleich dreimal nicht. Also gab's da erst mal ne RICHTIGE Ansage von ihr, dann wurde sie von Frauchen abgerufen und musste bei ihr bleiben, während Kobi und die junge Hündin dann richtig schön gespielt haben. Anfangs war Kobi noch etwas verhalten, das saß ihm noch in den Knochen, aber als er gemerkt hat die junge will nur spielen war alles ok. Sind die beiden der älteren zu nahe gekommen gab's sofort wieder ne Ansage von ihr. Das tat meinem Herzchen mal echt gut, glaub ich, vor allem weil er ja trotzdem ein schönes Spiel hatte (konditionell und motorisch aber keine Chance gegen die 9 Monate alte Border-Hündin).


    Trainierin sagte, es ist ganz gut für mich, wenn er jetzt schon mal so ne Phase hat in der er jedes Kommando hinterfragt, weil erfahrungsgemäß diese Phase dann mit anderthalb nicht mehr so schlimm ist, wie bei Hunden die 18 Monate lang super "funktionieren" und dann erst hinterfragen.

    Sagte aber auch: "Bereite dich darauf vor, die Phase WIRD mit anderthalb nochmal kommen. Der ist da ein richtiger Kandidat dafür; der wird da nochmal ordentlich nachfragen."

    Außerdem sagt sie, er will immer, immer arbeiten und ich soll ihm beibringen beim Spazieren gehen NOCH mehr Ruhe reinzubringen. Ich dachte ja, wir wären da schon ruhig, aber wenn ich so reflektiere: da geht definitiv noch mehr.

    Haben also unsere Hausaufgaben bekommen. ;)

    Also ich hab jetzt auch einen LZ-Schäferhund als ersten Hund überhaupt. Wir werden sehen, ob das gut geht. Momentan bin ich guter Dinge. ;)

    Kenne durch die Staffel nun zwei Malis (einer 7 Jahre, ehemaliger Diensthund beim belgischen Militär, aus dem Tierschutz) und ein Welpi (2 Wochen älter als Kobold) und du siehst da schon Unterschiede finde ich. Kobold ist jetzt schon ein Hund, der viel Trieb hat (würde ich als Anfänger sagen), der sich da aber dennoch gut zurück nehmen kann, wir arbeiten dran und er lernt schnell, fährt auch schnell runter, wenn er merkt jetzt ist keine Arbeit angesagt. Die Malis sind insgesamt... wie soll ich sagen...hibbeliger trifft es wohl wirklich. Der "alte" steht super im Gehorsam, da gibt's nix, aber man sieht einfach immer, wie der unter Dauerstrom steht. Und bei dem jungen, der ist niemals so ruhig wie Kobold (der ist eh ein Kandidat für den Tierschutz. Ich geb dem noch max. 12 Monate, dann sitzt der nach Beißvofall in der Familie im TH und ist nicht mehr vermittelbar, aber das ist eine andere Geschichte; also da sind es viel die Besitzer, die den vermurksen).


    Allerdings wirken alle DSH die ich kenne im Verhältnis zu den Malis sehr behäbig.

    Kobold weiß, dass er nicht aufs Sofa darf. Generell ist es schwierig, wenn ich mich hinsetze, auch an den Esstisch. Ich bring ihn jetzt zum Beruhigen raus (anderes Zimmer), wenn es mir zu blöd wird. Er lässt sich dann nämlich auch nicht auf seinen Platz schicken...

    Anderes Zimmer sorgt hingegen meist für sofortige komplette Entspannung...:S

    Was mir auch grad wieder auffällt:

    Er HASST es, wenn ich mein Handy in der Hand habe. Da werd ich grundsätzlich angebellt. Habe es jetzt ignoriert, als er mich dann angesprungen hat weggedreht, zwei Schritte gegangen, dann stand er da, hat kurz überlegt, was er machen soll und ist jetzt in seine Lieblingsecke getrottet und hat sich entspannt hingelegt.


    Merke: Ruhe bewahren, nicht "mitbellen", umdrehen, gehen scheint zu helfen....;)

    Das Problem beim Bellen ist ja oft, dass der erste Gedanke ist "Oh je, die armen Nachbarn, der muss so schnell wie möglich wieder ruhig sein (gelobt sei das Einfamilienhaus)" und man dann sofort schon mal selbst gestresst ist...

    Also das ist hier schon auch die Tendenz, dass einfach irgendwie gar nix hilft...

    Wenn ich versuche ihn zu sagen, dass er leise sein soll, versteht er ja gar nicht, was ich von ihm will und wie Holger sagt: ich hab dann auch jedesmal ein schlechtes Gefühl, weil er so viel Aufmerksamkeit dann bekommt.

    Ich versuche es noch mal mit aktivem weg gehen und ignorieren.


    Danke, dass man hier immer so schnell Tipps bekommt. :)

    Dieses Gekläffe ignorieren ist echt, echt hart...


    Außerdem bin ich bei sowas so unsicher, ob ich ihm nicht besser sagen sollte, dass ich das, was er jetzt macht nicht gut finde. Aber weiß dann auch nicht wie..

    Ja, das hab ich schon vermutet. Aber was mach ich dagegen?

    Weitermachen würde sicherlich helfen, ist ja aber wenig zielführend.

    So, unsere Gassi-Kämpfe haben wir im Griff. Fuß auf der Leine führt zu sofortiger Entspannung. Hat er schnell begriffen, dass er mir da a) eh nicht mehr auskommt und b) das das ist, was ich in dem Moment von ihm möchte. Hilft uns aktuell auch in vollen Bussen super. Ich stell den Fuß auf die Leine und er chillt. Vergangene Woche hat ein Mädchen versehentlich ihren Stockschirm vor seine Nase auf seine Pfoten fallen lassen und nicht mal das hat ihn aus der Ruhe gebracht! 8|

    Da war auch ich etwas überrascht von seiner Ruhe.


    Aber hat jemand einen Tipp für "Bellen unterbinden"?

    Er kläfft mich zu Hause an, wenn ihm was nicht passt (weiß aber oft auch gar nicht, was nicht passt). Also das ist so ein richtiges Kläffen mehr so "Wiff, wiff, wiff", ganz hoch und schrill.

    Typische Situation: Wir trainieren, ich beende das Training (mit "fertig" und ein paar Gratisleckerli auf dem Boden), wende mich von ihm ab und dann kommt er von hinten, stuppst mich an und dann geht's los mit dem Gekläffe. :rolleyes:


    Edit: v.a. kläfft der mich auch so blöd an, wenn ich mich aufs Sofa setze. :rolleyes:

    Und beißt dann in den Couchtisch oder das Sofa oder klaut die Sofakissen runter, untersagt man dieses wird wieder gekläfft. Vorhin hab ich ihn dann in die Küche verfrachtet, das ist einfach sein Ruheort. Hat gut geholfen, er hat sich dort sofort hingelegt und entspannt und kam dann später einfach wieder ins WoZi hinterher gedackelt, da saß ich dann schon, das war dann wohl ok.

    Was könnte das sein, was ihn da so stresst? Also so mittelfristig möchte ich mich auch gerne hinsetzen können, wenn er mir dabei zusieht. ;)

    Ja ich hatte von Anfang an diesen.
    Da er ihn die erste Zeit ja nicht wirklich getragen hatte war es absolut kein Problem dass er deutlich zu groß war.


    Sowas günstiges nur zum üben würd ich auch nicht kaufen. Wie du sagst - dann lernt er nur dass es unangenehm ist.

    Woher wusstest du dann, dass er am Ende passt?

    Sorry, ich bin da einfach so planlos gerade, wie ich es angehen soll...

    Miriam hattest du dann von Anfang an DIESEN Maulkorb?

    Ich wollte auch gern bald damit anfangen, weil ich es nicht nur möchte sondern auch muss (für die Staffel). Aber sein Kopf wächst ja noch so sehr und irgendwie hab ich keinen Plan, wie ich das machen soll. Jetzt einfach was günstiges kaufen? Wenn das dann aber zu günstig ist und schlecht sitzt lernt er ja nur, dass das irgendwie was blödes ist...

    Ich würde halt das abendliche Toben ausfallen lassen, wenn mein Hund vorher mit mir über so einen Markt geschlendert ist.

    Ich weiß auch manchmal nicht, wann ich Trainingseinheiten einbauen soll. Unserer ist jetzt im Fell- und Zahnwechsel, ich hab eh das Gefühl der schläft grad nochmal extra viel...

    Also mein 4 Monate alter Zwerg steigt immer mal wieder mit mir Treppen. Draußen sowieso immer, wenn man da mal an ne Treppe kommt, ist die ja meist nicht so lang, aber auch zu Hause lass ich ihn hin und wieder die zwei Stockwerke zum Schlafzimmer hoch aber auch runter laufen.

    Ich könnt das eh nicht, dass der nicht bei mir schläft. Da schlepp ich ihn lieber.


    Zum Bellen: wenn du mittelfristig willst, dass sie meldet aber nicht kläfft solltest du, wenn sie anschlägt, hingehen, sie loben und ihr zeigen du übernimmst jetzt. Ignorierst du ihr Bellen lernt sie nur, dass du dich nicht kümmerst und sie das weiterhin übernehmen muss.

    Ob sie dann irgendwann lernt dass sie den Zeitungsmann nicht mehr melden braucht, andere Personen aber schon weiß ich nicht. Dazu können vielleicht die erfahreneren HH was sagen...


    Mein Hund versagt ja als Wachhund völlig. Der hat überhaupt noch nie irgend jemanden gemeldet. :D

    Ich dreh ihn doch gar nicht auf den Rücken. Hab ich nie gemacht. Wo habt ihr das denn gelesen?!


    Beim letzten Versuch ihn in so einer Situation irgendwo anzubinden ist er SO ausgetickt, dass er sich einen Zahn abgebrochen hat beim Kampf mit der Leine. =O

    Da hab ich jetzt voll die Hemmungen...


    Und Storm, ich kann ihm in dem Moment keine Ressourcen wegnehmen. Die Leine kann ich ihm nicht abnehmen und sonst hat er nix. Sein "Spiel", das er bei Ansprache fortsetzt ist ja mit der Leine zu kämpfen...