Online
KleineMama Profi
  • Weiblich
  • 35
  • aus Augsburg
  • Mitglied seit 29. Januar 2020
  • Letzte Aktivität:
  • Community und Forum zum Thema Deutsche Schäferhunde & und artverwandte Hunderassen

Beiträge von KleineMama

    Kobi ist - wie der DSH an sich - ein einfühlsamer, loyaler Kerl, der einen gewissen will to please mitbringt.

    Und um der verspielten und nicht erwachsen werdenden Tilli zu gefallen, muss man spielen. Am besten im Schnee.

    Über so gockelnde Lackaffen können wir Mädels doch nur müde lächeln und wenden uns dann denen zu, die unsere wahren Bedürfnisse erkennen. Solchen wie Kobi eben. ;)

    Und jetzt ist hier Ende, sonst muss die arme Claudia wieder alles in den "Platz für Kabbelei"-Faden verschieben. ^^

    Ich glaub sie würde Kobi den ganzen Rüpeln hier vorziehen. Die gehen sich kloppen und Kobi lädt Tilli in der Zwischenzeit zu ner Schneeballschlacht inklusive Hügel runterwälzen ein. ;)

    Wir haben jetzt seit neuestem das Divo von Hunter.

    Tatsächlich haben auch wir das Problem, dass der Brustgurt sich lockert.

    Allerdings ist jetzt mein Plan, das Gurtband einfach mit ein paar Stichen zusammen zu nähen. Dann kann es sich von selbst nicht mehr lockern und bei Bedarf ist das auch schnell wieder aufgetrennt.

    Ansonsten bin ich ganz zufrieden mit dem.

    Kobi hängt immer am Brustring und am Halsband.


    Wir hatten heute Schneespaß! :love:


    (Und bevor die (zurecht) erhobenen Zeigefinger mit dem Hinweisen auf die Gelenke des Junghunds kommen: mein Hund darf natürlich nicht ständig hintereinander und vor allem nicht regelmäßig so springen. Das war heute eine Ausnahme, weil die Stelle so schön war und die Sonne so gelacht hat und ich unbedingt so ein Foto wollte, also waren ein paar solcher Sprünge erlaubt, bis das Ding im Kasten war. ;) )

    Ein spannender Faden.

    Wir haben hier dank Corona gerade jeden Tag Wochenend-Programm.

    Morgens 20 Min, mittags 1,5 h im Wald unterwegs mit laufen, toben, Querfeldeinlauf, ein bisschen Futterbeutel suchen oder Zergeln mit dem Tau gemischt mit bissl UO, abends dann nochmal 20 Min.

    So bald hier wieder "Alltag" ist müssen wir das wieder umstrukturieren. Da wird dann unter der Woche die Mittagsrunde kürzer, dafür muss dann wieder etwas mehr Kopfarbeit gemacht werden, mit der sind wir grad etwas faul. :S

    Danke für euren Zuspruch, das hilft mir schon. Ich werde mich bei der dortigen Polizeiinspektion (das war ein LKr weiter) einfach morgen mal erkundigen, ob was gemeldet wurde und ob noch Zeugen gesucht werden.

    Ich bin bei sowas einfach auch ein Mensch, der lange darüber nachdenkt und das nur schwer wieder ablegen kann.

    Mein Begleiter von gestern sagte heute sowas wie "Ja mei, ist passiert und nicht zu ändern, mach dir keinen Kopf". Und ich dachte nur: "Deine Ruhe möcht ich haben!" ?(

    Ihr lieben Foris,

    ich habe gestern was erlebt, das lässt mich nicht los und ich muss das mit irgendwem besprechen.


    Ich war auf einem (dank Corona gut besuchten) Feldweg mit Kobold und einem Freund von mir unterwegs.

    Uns kamen zwei Damen mit zwei Hunden entgegen (beide etwa Schäferhund-Größe). Beide angeleint, Kobi auch, ich bin mit Kobi ausgewichen, auf gleicher Höhe hat er etwas Theater gemacht, die Frauen sind weiter, soweit alles gut, wir sind dann auch weiter gelaufen.

    Plötzlich hinter uns großes Geschrei und Gebell, wir drehen uns um und sehen, dass bei den Frauen, die mittlerweile ein sehr gutes Stück von uns weg waren, ein riiiiiiesiger Hund (der war wirklich abartig groß) im Freilauf angekommen war, der wohl auf die beiden Hunde los ist, dahinter kam irgendwo ein brüllendes Herrchen. Es gab einen Tumult in welchem die Frauen versuchten den fremden Hund von ihren eigenen fern zu halten und ihn zu blocken und plötzlich hat der große Hund eine der Frauen in den Arm gebissen und sie hat wirklich laut geschrien. Dann kam endlich das Herrchen von dem Hund an, hat seinen Hund irgendwie zu bändigen versucht. Es kam dann auch noch eine weitere Passantin ohne Hund dazu, die sich auch um die gebissene Frau kümmerte. Der Halter des großen Hundes blieb auch stehen und sie schienen alles zu klären, weshalb ich dann ehrlich gesagt so schnell wie möglich das Weite gesucht habe um möglichst viel Abstand zwischen mich und diesen offensichtlich alles andere als ungefährlichen Riesenhund zu bringen (während der ganzen Situation hatte der Halter des Hundes ganz offenkundig auch echte Schwierigkeiten seinen Hund zu halten).


    Aber mich lässt das nun nicht los. Das ist ganz genau mein volles Horrorszenario.

    Einerseits hab ich ein schlechtes Gewissen, hätte ich mich irgendwie noch um die Frau kümmern müssen, zumindest hingehen und fragen, ob es soweit alles ok ist, Kontaktdaten da lassen als Zeuge? Was hätte ich derweil mit meinem Hund machen sollen, den ich nicht in der Nähe des anderen Hunds wissen wollte? Gibt es jetzt noch Handlungsbedarf, wenn ja, wie könnte der aussehen?

    Andererseits (und auch dieser Gedanke macht mir ein schlechtes Gewissen) bin ich irgendwie auch froh, dass die anderen Frauen noch zwischen uns und dem anderen Hund waren und es somit nicht uns getroffen hat. Aber sowas darf man doch eigentlich nicht denken...


    Und das alles wühlt mich so auf und lässt mich gerade nicht los... ;(

    Wir haben wenig Besuch, deshalb kenne Ahnung, wie die das sehen.

    Ich finde nicht, dass es bei uns nach Hund riecht, hab das aber auch bei Freunden mit Hund noch nie so empfunden.

    Ich saß vor einiger Zeit mal hinten im Auto als der nasse Hund hinten in der Box war....also ich lieb das Tierchen ja, aber wenn der sich da bewegt hat, das war dann schon echt grenzwertig. <X

    Seitdem tun mir meine Kinder ein bisschen Leid, die das zur Zeit nachmittags nach jedem Gassi haben (weiß gar nicht, wie der Hund es immer schafft, SO nass zu werden :/ ). ^^

    Bei uns zum Beispiel macht Spieli alles noch 100x chaotischer. Kobold ist ja wegen dem Hund schon aufgeregt und wenn er dann die Option auf ein Spieli bekommt ist er nicht mehr zu bändigen. Da will er das dann JETZT SOFORT haben, und ich hab nicht nur Bellerei und Zieherei sondern muss auch noch gucken, dass ich mir den Hund vom Leib halte, weil der dann alle Regeln vergisst.

    Also fällt das bei uns aus.

    Ich bestätige ihn draußen normalerweise nur mit normalem TroFu. Aber jetzt hab ich für Hundebegegnungen Superleckerli besorgt. Die gibt es nur bei Hundebegegnungen (ok, die zwei Pferde im Wald wurden von mir gestern kurzerhand als sehr, sehr große Hunde definiert, aber dafür durften die mit einem klitzekleinen "Wuff" vorbei). Ich hab einfach gemerkt, dass die "normale" Bestätigung nicht hochwertig genug ist, um dafür was zu tun. Seit den Superleckerli, der Trainingseinheit mit meiner Freundin und ihrer Labbi-Dame und dem Drehen meiner inneren Einstellung (Prima, da kommt ein Hund, jetzt können wir üben!) laufen Hundebegegnungen nun zu....80% entspannt ab. Noch viel Luft nach oben, vor allem wenn der andere Krawall macht, denn da ist da beherrscht bleiben dann schwer, aber es ist einfach schon mal eine deutliche Verbesserung zu 98% Krawall. ;)

    Hat irgendwer Erfahrungswerte, wie Biothane-Leinen auf Anknabbern reagieren?


    Wir haben das Problem, dass Kobi beim Loslaufen oder auch zwischendurch mal sehr aufgeregt ist und dann an der Leine rumbeißt. Ich unterbinde das, aber er hört halt dann auch nicht immer sofort und wir haben ja bisher so eine PVC-Leine, das ist ein beschichtetes Gurtband. Die PVC-Beschichtung ist schon aufgebissen und das Gurtband hält der Beißerei auch nicht stand. Hab es notfürftig so zusammengeknotet, so dass es nicht reißen kann, aber es ist halt ne Notlösung und ich wollte ja eh ne neue Schlepp kaufen. ^^


    Jetzt wär eben nur die Frage: kriegt er die Bio-Leine auch kaputt?