Beiträge von Terrortöle

    Mit zunehmendem Alter wird man gelassener ;). Ich war nicht immer so, gar nicht.

    Auch in der Arbeitswelt spare ich mir viel Stress. Lieber mal nachgeben und abprallen lassen als auf seinem Recht beharren. :thumbup:

    Froh bin ich natürlich das ich den passenden Hund habe, wobei ich denke das Rae sich vieles abgeschaut hat. Sie weiß aber auch das ich eingreife wenn es mal brenzlig wird und da bin ich alles andere ruhig und gelassen.


    LG Terrortöle

    Da könnt ihr ja froh sein das der Junge euch überhaupt gehört hat. Da wir meist in Wald und Feld unterwegs sind haben wir vor dieser Art Jugendliche meist unsere Ruhe. :thumbsup:

    Gestern Abend hatte ich allerdings auch eine "nette" Begegnung. Es war so gegen 20 Uhr und da es nicht mehr ganz so unangenehm draußen war bin ich mit Rae noch einmal los. Auf einer Bank am Feld saßen ein paar Bekannte und ließen ihre Hunde über den abgeernteten Acker stromern. Es waren alles kleine Hunde und einer sogar mit Rolli.

    Wir kamen ins Gespräch und Rae legte sich, nach Begrüßung der anderen, neben die Bank ins Gras. Auf dem Weg kam dann ein älteres Ehepaar daher mit so einer Art Tibetterrier der schon ziemlich in der Leine hing und gar nicht nett drauf war. Sagt der Typ doch: "schau mal die spielen so schön" und macht die Leine ab. Natürlich wollte der Hund gar nicht spielen, sondern schoss direkt auf den Kleinsten los. Er ist gar nicht bis zu ihm gekommen, denn meine Maus hatte die Absicht dieses Hundes wohl schon geahnt. Ich hätte nicht gedacht das sie so einen Spurt hinlegen kann. Der Hund schmiss sich direkt auf den Rücken und der Mann fing ein riesiges Theater an, von wegen Hund gebissen usw. Ich habe ihn dann nur gefragt ob er das öfter macht und ob er seinen Hund nicht lieb hat. Antwort war dann nur: "der tut aber nix, den Großen da habe ich gar nicht gesehen".

    Ich liebe diese Menschen die ihre Hunde machen lassen weil ihr Hund der größere ist. Was die anderen dazu sagten schreibe ich lieber nicht. ;)

    Jedenfalls verzog sich das Trio dann recht schnell und wir hatten wieder unsere Ruhe.


    LG Terrortöle

    Mein Mann hat auch so gar keinen Plan von Hunden. Er hat nichts gegen sie, aber könnte auch ohne.

    Ich habe es aufgegeben ihm irgend etwas zu erklären im Umgang und bezüglich Kommandos.

    Mein Fazit: alle Hunde mochten und mögen ihn und fertig. Ernst genommen hat ihn keiner. Er geht zwar zur Not mal eine winzige Pipirunde, aber hütet sich die Leine zu lösen. :)

    Meiner Erziehung hat das nie geschadet. Hunde können sehr gut unterscheiden.

    Rae setzt sich zwar, extrem langsam, hin wenn er das Kommando gibt, lässt sich aber zu sonst nichts motivieren. Es sei denn sie hatte das schon vorher auf dem Plan. Ihr Blick sagt dann alles. ;) Letztens wollte er mit ihr spielen und holte ihren Lieblingsball. Er gab ihr das Kommando ZURÜCK damit sie den Ball besser fangen kann. Nö, so nicht hätte sie gesagt und verzog sich auf ihre Decke.

    Gespielt habe ich mit unseren Hunden immer so das sie auch oft gewinnen. Zergeln steht ganz oben auf der Liste von Rae, aber das geht nur begrenzt. Mit meinen Knie- und Rückenproblemen muss ich aufpassen bei dem Gewicht und der Kraft die sie einsetzt. Gerne spielen wir fangen. Sie flippt schon aus wenn ich sage: "ich krieg dich". Da springt sie los wie ein Jungspund und ist richtig albern. Ich habe nie irgendwelche Bücher zum Thema gelesen, alles nur aus dem Bauch heraus gemacht. Schön finde ich aber das sie mich oft auffordert und mir ihr Spielzeug bringt oder einen Stock den sie gefunden hat. Sie nervt aber nicht und ich kann das jederzeit abbrechen.

    Ich bin da vielleicht manchmal etwas unstrukturiert, benutze mehrere Kommandos und spreche teilweise in Sätzen mit ihr, aber es funktioniert.

    In meinem Verein war das anfangs ein echtes Problem für einige, doch mittlerweile haben sie sich daran gewöhnt. :thumbsup:


    LG Terrortöle

    Lass es anfertigen wenn der Hund ausgewachsen ist. ;) Wenn möglich lass die Näherin die Masse dann abnehmen.

    Wenn du 10 Leute fragst wirst du erstaunt sein wie unterschiedlich die angegebenen Werte sind. Vor allem wie unterschiedlich groß Hunde gleicher Rasse sein können.

    Ich habe erst mit der Zeit gelernt einen Hund richtig zu vermessen, und das nur weil meine Tochter auch selbst näht.

    Anfangs hat das nicht mal mit dem Halsumfang funktioniert.


    LG Terrortöle

    Ich kann nur sagen: Lass dem Hund noch Zeit. 5 Wochen sind nichts.

    Ich hatte vor meiner Hündin nur Tierschutzhunde und die haben teilweise ein ganzes Jahr gebraucht um hier an zu kommen.

    Das er auf die Oma extrem reagiert kann viele Gründe haben. Das wird sich geben, da bin ich mir sicher.

    Meine erste Hündin hat z.B. panisch reagiert wenn sie mit mir in die Nähe von ausländischen Männern kam. Selbst als sie schon Jahre hier war und ein Bekannter sie auf spanisch ansprach wollte sie nur weg.

    Was euer Hund in seinem Leben bisher erlebt habt weiß hier keiner, aber er wird sich anpassen und lernen. Da muss man dann auf sein Bauchgefühl hören und ihn langsam an neue Situationen heran führen. Konsequenz ist sicher richtig, aber zwingen würde ich ihn zu nichts. Er zeigt schon was geht und was nicht. Wenn er jetzt nicht in eine Box will, dann ist das so. Vielleicht wurde er in so einer eingesperrt. Da gibt es sicher Alternativen.

    Ich habe mit meinen selbst alltägliche Dinge langsam angefangen und ja, ich bin anfangs auch verzweifelt.

    Letztendlich wurden alle meine Hunde tolle Familienhunde, mit wenigen Einschränkungen. Noch lebt eine unserer kleinen Spanierinnen bei meiner Tochter. Sie ist 14 Jahre alt und ist lange im Agility gelaufen. Allerdings hat sie eines nie abgelegt: Von fremden Menschen lässt sie sich nicht anfassen, niemals. Der Freund meiner Tochter hat über ein Jahr gebraucht ihr Vertrauen zu bekommen.

    Mit Kommandos und Erziehung habe ich bei solchen Hunden ganz langsam begonnen und nur so viel gemacht wie der Hund es zuließ.

    Sicherlich sind Bücher und Trainer da hilfreich, aber letztendlich muss man schauen wie der Hund das annimmt.

    Ich habe mir damals abgewöhnt mir irgendwelche Ziele zu setzen und schon gar nicht einen Zeitplan zu erstellen.

    Ich habe mich über jeden Vorschritt gefreut und war stolz auf das was wir erreicht haben.

    Meine erste Hündin und auch der Podenco waren panisch ängstlich. Ich habe mit beiden die Begleithundprüfung bestanden und beide sind im Agility recht erfolgreich Turniere gelaufen und das ohne Internetrecherche. Das gab es damals noch nicht und selbst Hundeschulen waren eher rar.

    Das der rauhaarige Podenco ein reinrassiger war erfuhr ich auf einem Tierschutztreffen. Man hat ihn mir als Terrier-Schnauzer-Mix vermittelt.

    Ich wünsche euch viel Geduld und drückt mal ein Auge zu. Er scheint doch ein ganz Lieber zu sein und an die Oma wird er sich auch gewöhnen. Hier waren es immer die Rentner die durch ihre Ruhe und das Nichtbedrängen von den Hunde geliebt wurden.


    LG Terrortöle

    Also meine war in dem Moment an der Leine als diese Truppe in Sichtweite kam. Ist ein Vorteil unserer kleinen Retriverleine. 8o Das geht blitzschnell.

    Mittlerweile bleibt sie auf Ansage tatsächlich bei mir, aber ich riskiere nichts was ich später vielleicht bereue. Bei so viel Getöse hätte sie ev. doch gerne mitgemacht. :)


    LG Terrortöle

    Ich hatte gestern auch mal wieder ein Erlebnis der besonderen Art.

    Wir laufen entspannt durch den Wald und ich freu mich noch das die Radler alle so nett waren als in der Ferne eine Familie mit 2 Hunden auftaucht, klein, wuselig und an Flexleinen. Der Weg ist dort vielleicht 1 m breit und von Brennesseln gesäumt. Beim Näherkommen sehe ich das 2 Mädchen die Hunde führen, vielleicht so 8 - 10 Jahre alt. Flexileinen waren natürlich voll ausgefahren. Die Erwachsenen haben sich unterhalten und gar nicht realisiert das noch andere dort unterwegs sind. Hinter ihnen sah ich dann einen Radfahrer der absteigen und warten musste bis er vorbei kam. Alles gut dachte ich, die haben mich bestimmt auch gesehen und wir können aneinander vorbei.

    Nö, die Leinen wurden wieder lang und die Hunde regten sich beim Anblick von Rae richtig auf. Die Kinder blickten zu den Eltern, aber die reagierten irgendwie zögerlich und hatten etwas Panik im Gesicht. Wir waren noch gute 50 m weit weg und Ausweichmöglichkeiten gab es nicht. So blieb ich dann stehen um ihnen Zeit zu geben. Die Hunde wurden aber immer wuseliger und lauter und schafften es in Sekunden die ganze Familie einzuwickeln. :thumbsup:

    Rae war auch irgendwie irritiert und setzte sich erst einmal neben mich. Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen und wenn Hunde grinsen könnten hätte Rae das sicher auch gemacht. So standen wir eine Weile, aber die Entwirrung klappte nicht so ganz. Mittlerweile reihten sich hinter uns noch ein paar Rentner auf Fahrrädern ein. Als es dann endlich weiter ging meinte der Familienvater im Vorbeigehen das Hunde im Wald an die Leine gehören und Schäferhunde einen Maulkorb brauchen.

    Ein "Guten Morgen" hätte mir auch gereicht. ;) Nein, ich habe mich nicht geärgert. Die Vorstellung war einfach filmreif und dazu noch kostenfrei.


    LG Terrortöle

    Ich bin halt der Meinung, dass die Malis grundsätzlich schneller auf Zack sind, der DSH ruht eher in sich selbst. Zwei grundverschiedene Hunderassen.

    Und damit muss man umgehen können. :) Dann klapp es auch mit einem Mali.

    Ich könnte es eher nicht, es sei denn ich hätte ein ruhiges Exemplar.


    LG Terrortöle

    Meine Hunde bekamen und bekommen meistens als Trockenfutter die Supreme Linie von Happy Dog. Dazu oder auch mal extra gibt es Fleischdose von Rinti oder Rocco.

    Mir ist dabei auch wichtig das Futter nicht von weit her kommt, zumindest nicht ewig herumreisen muss.

    Ich habe auch schon anderes TF gegeben wenn es die Hunde vertragen. Die Auswahl ist halt riesig und ich denke wenn der Hund ein oder mehrere Futter verträgt ist es ok.


    LG Terrortöle

    Ebenfalls aber Hunde die ein Nervenkostüm hatten wie ein angeschossenes Reh, bei beiden Rassen. Diese Hunde sind sogar als "Familienhund" eine Hausforderung und oft tickende Zeitbomben.

    Darf ich als vielleicht selbst Betroffene fragen, was du mit tickende Zeitbombe genau meinst? Was passiert dann irgendwann? Sorry an die TE für das offtopic.

    Bei meiner Hündin gibt es krass unterschiedliche Einschätzungen Dritter zum Nervenkostüm, die reichen von "existiert nicht, quasi lebenslang Beruhigungsmittel erforderlich" bis "völlig normal für das Alter und aus einer Zucht, die bewusst auf Wesen und Nervenstärke achtet".

    Selbst meine Hündin haben Leute unterschiedlich eingeschätzt. Manche sogar nur auf Grund ihrer Farbe. Grau = Leistung = nicht händelbar als Familienhund.

    Ich habe mich nicht verunsichern lassen. ;)

    Klar waren die ersten Jahre anstrengend, aber so ist das, wie bei Kindern. Aber auch da gibt es Unterschiede bis sie mal erwachsen sind.

    Lass dich einfach nicht so verunsichern. Nur weil ein Jungspund über die Stränge schlägt ist es noch lange kein Hund ohne Nervenkostüm.

    Beurteilen kann man das in einem Forum auch nicht. Vor allem sieht das jeder anders. Für manche ist ein Welpe der im Spiel beisst gleich eine Großbaustelle, andere finden das normal.


    LG Terrortöle

    Ich würde erst einmal bei dem Futter bleiben das der Züchter gibt.

    Bei der heutigen Auswahl an Hundefuttern ist die Entscheidung schwierig, da hat auch jeder Hundebesitzer eine andere Meinung.

    Mir ist wichtig das mein Hund das Futter verträgt und das es hochwertig ist. Außerdem finde ich Abwechslung gut solange der Hund das verträgt.

    Nur nicht beim Welpen experimentieren das kann warten bis er sich eingelebt hat. Es sei denn du bist mit dem bisherigen Futter nicht zufrieden.

    Ich habe schnell etwas Hochwertigeres gesucht, aber trotzdem langsam umgestellt.


    LG Terrortöle

    Ein Hund mit einem schwachen Nervenkostüm ist für eine vernünftige Ausbildung nicht geeignet, nicht mal für den Sportschutzdienst auf dem Hundeplatz.

    Deshalb gibt es ja Auswahlkriterien und Prüfungen, z.B. welcher Hund überhaupt für den Polizeidienst geeignet ist.

    Auch in anderen Hunde-Sportarten wird man es mit so einem Hund nicht weit bringen oder verliert die Lust daran wenn jede Ablenkung ein Problem wird.

    Was nützt mir ein Hund z.B. beim, relativ ruhigen, Rally Obedience der nicht arbeiten kann wenn um den Platz herum Leute stehen oder in der Entfernuing ein Hund bellt?

    Mit nervenschwachen Hunden wird in der Regel auch nicht gezüchtet. Warum sollte man das tun? Egal welche Rasse.

    Ich habe bei Schäferhunden und bei Malis schon coole Socken kennen gelernt. Die sind nicht mal bei Druck aus der Spur geraten und haben prima Arbeit geleistet.

    Ebenfalls aber Hunde die ein Nervenkostüm hatten wie ein angeschossenes Reh, bei beiden Rassen. Diese Hunde sind sogar als "Familienhund" eine Hausforderung und oft tickende Zeitbomben.

    Leider werden solche "ungeeigneten" Tiere oft, nach vielen Versuchen, in Privathände abgegeben.

    Da sind dann selbst hilfsbereite Hundevereine überfordert und normale Hundeschulen tuen sich so etwas nicht an.

    Ob man jetzt bei der Hochzucht oder bei der Leistung seinen Hund findet, keine Ahnung.

    Mit ging es um die Optik und ich wollte einen Hund der alles mitmacht. 5 Jahre Recherche und Infos einholen haben sich gelohnt.

    Zum Glück hat der Züchter viel Wert auf eine gute Aufzucht gelegt und mir nicht einen Welpen angedreht.

    Ich kann nur jedem raten sich gut zu informieren und zu hinterfragen und sich auf das Bauchgefühl zu verlassen.

    Hätte ich mich nur auf meine damaligen Vereinskameraden verlassen wäre ich nicht glücklich geworden.


    LG Terrortöle

    Bei Rae ist es ähnlich. Schätze es liegt daran das vor dem Schließen zu viel vom Geschirr vor ihr herumbaumelt.

    Ich versuche also alles was runterhängen kann in der Hand zu behalten. Dann geht es besser. Anziehen und fertig. Wenn es mal am Hund ist, ist es gut. :)

    In das K9 geht sie von alleine wenn ich es hin halte. ;)


    LG Terrortöle

    Rae hat ein K9-Geschirr und das kann man prima einstellen. Sie trägt es selten, aber gerne.

    Bei diesen Geschirren sehe ich aber oft das sie vom Brustgurt her zu kurz eingestellt sind und dann natürlich über dem Schulterblatt liegen und viel zu dicht an der Achsel sitzen. Außerdem scheint es schwer zu sein die richtige Größe zu kaufen.

    Das Geschirr das bei ihr am Besten sitzt ist ein Anny-X Fun. :)


    LG Terrortöle

    Wir haben gar nichts gemacht. Da die beiden anderen Hunde relativ entspannt sind bei Silvester hatte ich die Hoffnung das es abfärbt.

    Letztendlich war es der kleine Schäferhund der tiefenentspannt mitten im Wohnzimmer gepennt hat. Rae war beim ersten Silvester gerade mal 3 Monate alt.

    Nach 3 Tierschutzhunden mit Panikattacken hatte ich zwar ein mulmiges Gefühl, aber bin froh das ich mich da nicht verrückt gemacht habe.

    Mit dem Zwerg mussten wir ja noch öfter raus und damit hatte ich eigentlich das größte Problem. Zum Glück war es an diesem Silverster relativ ruhig vor Mitternacht und die Nachbarn haben Rücksicht genommen.


    LG Terrortöle

    Bei Rae riefen die Züchter die Kleinen mit "Babies". Das hat echt funktioniert und mir hat das Wort Baby später echt geholfen.

    Habe dann aber doch ein anderes konditioniert. Einen ausgewachsenen Schäferhund mit Baby zu rufen ist schon ein wenig albern. :)

    Dabei klappt das heute noch und sie schaut ganz aufmerksam.


    LG Terrortöle