Osteuropäischer Schäferhund

  • schau doch einmal unter Vorstellungen, dort habe ich etwas beschrieben was wir mit den Hunden machen und vorhaben ( fast viel zu lang der Text )




    Lieber Gruß



    Ja, auf deiner HP war ich schauen. Dort schreibt ihr ja auch, das eure Hunde in verschiedenen Sparten ausgelastet/ gebildet werden. Unter anderem auch im Schutzdienst, also im IPO Bereich. Kannst du mir sagen, wie sie sich so im dem einzelnen Abteilungen so zeigen?

  • Hallo Moni, wir sind gerade erst bei den Anfängen. Ich kann aber sagen das unser Zeus länger für das was er gelernt hat gebraucht hat als zB. der Altdeutsche Schäfer oder ein Malinoi die auch auf dem Platz sind. Was ich aber interessant finde ist das er nun die ihm gestellten Aufgaben gewissenhafter und zuverlässiger löst als zB der Altdeutsche Schäfer ( der nicht immer so hört und die Kommandos umsetzt wie nun unser Zeus ) und eine unheimliche Ruhe darin hat und sich sehr konzentriert.


    ein Beispiel : ablegen, liegen bleiben, ran rufen und korrekt vorsitzen


    Sie brauchen glaube ich wirklich länger um etwas zu lernen aber führen es dann sehr gewissenhaft und konzentriert aus. Er läst sich dann auch durch nichts mehr ablenken.


    Im Schutzdienst wird erst richtig gearbeitet wenn wir im Verein aufgenommen sind, vorher sind das meiner Meinung nach nur so kleine Übungen die man auch so üben kann.


    Elenor hat nun die Welpengruppe hinter sich und lernt nun weiter


    sie kann schon : Sitz, Platz ( fällt dann wie ein Stein :-) ), ablegen und liegen bleiben auch wenn ich ausser Sichtweite bin, ablegen und wenn ich ca. 20 Meter entfernt bin bleibt sie liegen bis ich sie rufe und sie setzt sich dann schon sehr gut vor, sitzen lassen und bleiben auch wenn ich ausser Sichtweite bin, Sitzen bleiben auch wenn ich ca. 20 Meter entfernt stehe, bleibt sitzen wenn ich dann zurück komme und mich rechts neben sie stelle, sofortiges kommen bei ranrufen, bei Fuss gehen, auf Kommando sofort um mich rum und bei Fuss stehen / sitzen, auf Kommando langsamer gehen, auf Kommando ,, Warte`` stehen bleiben und auf mich warten, super im Futtertreiben, sie lernt gerade das sie mir nicht im Weg stehen und gehen darf, dass sie aufsteht wenn sie im Weg liegt und ich daher will, das sie nicht an der Leine zieht und auch in kniffligen Situationen ruhig bei mir sitzen bleibt und somit das Kommando Sitz korrekt ausführt( zb. wenn direkt an uns andere Hunde vorbei gehen die auch knurren oder bellen ), apportieren, egal was sie hat das sie sofort davon ablässt wenn ich es sage ( auch das Spielzeug beim rackern ) und und und




    Das alles lernt sie aber ohne Druck, wir üben jeden Tag beim Gassi gehen, manches auch nur 1 oder 2 mal, sie hat da einen unheimlichen Spaß daran, ich mache viel mit Leckerlie und überschwenglichem Lob


    Zeus brauchte aber für alles etwas länger, aber macht das nun schon sehr gut

  • Ich finde einfach die angestrebte Größe befremdlich.
    Nicht umsonst sind die Gebrauchshunde - zumindest in den Ursprüngen - mittelgroß gewesen.

  • Der Dobermann zählt auch zu den Gebrauchshunden und ist fast genau so groß wie ein OES. Und er wurde auch bei der Polizei und beim Militär eingesetzt.
    Sicher, auf den Meisterschaften im Hundesport sind meistens die kleineren Hunde, wie der Malinois, auf den ersten Plätzen.
    Wenn man den Hundesport just for fun betreibt, könnte ich mir durch aus auch einen OES vorstellen.


    VG
    Klaus und Bea

    VG
    Klaus und die Bea

  • Der Dobermann war aber früher auch nicht ein solches Mastkalb, wie die heutigen Showzuchten bei der Rasse nahe legen.
    Und die Leistungsdobermänner sind durch den Körperbau auf die Größe wesentlich leichter als das Ziel des OES.


    Just for Fun ist ja ganz nett, aber ich frage mich einfach, wieso man angebliche Gebrauchshunde züchtet, die vom Körperbau mehr Richtung Herdenschutzhund tendieren.
    Bei der Matadorzucht beim Dobermann macht man meistens keinen Hehl draus, dass diese Form der Rasse nur noch bedingt für den Sport geeignet ist und eher hübsch im Showring rumstehen sollte

  • wird der OES ,, Just for fun `` gezüchtet ? Vielleicht hier und jetzt, jedoch nutzt das Militär in seiner ,, Heimat `` seine Dienste. Ich denke das dort mehr als just for fun hinter der Rasse steckt. Ein zimperliches ,,Weichei `,`ein Hund mit vielen Anfälligkeiten für viele verschiedene Krankheiten etc. würde dort denke ich einmal nicht für den ,, Dienst `` genommen werden. Von daher hat er schon einen interessanten Hintergrund und ist glaube ich nicht ,, nur `` für Show Zwecke oder als ,, Mastkalb ``welches sich kaum bewegen kann gezüchtet.


    Auch hat es doch einen Grund warum er so wie er ist gezüchtet wurde / wird.


    Selbstverständlich ist er nicht zu vergleichen mit einem sportlichen Malinoi, einem sportlichen DSH oder anderen Hunderassen die gerne für Leistungssport genommen werden.


    Der OES hat einen ganz anderen Hintergrund


    Ob die die ihn heute halten, so wie wir ( mein Mann und ich ) als ,, Normale Bürger `` dem Hund das gleiche abverlangen wie für das er ursprünglich gezüchtet wurde...ich denke nicht.


    Bei uns ist er Familienmitglied und Wachhund


    Hintergrund meiner Vorstellung ist und war das diese Hunderasse bekannter wird und das der eine oder andere darauf aufmerksam wird.


    Jeder der hinter etwas steht oder von etwas überzeugt ist gibt seine Erfahrungen gerne weiter und freut sich wenn andere auch daran Interesse haben oder den Spaß daran entdecken.


    So ist es auch bei mir. Es steht gar nicht zur Debatte für was er ,, genutzt `` werden kann. Ich möchte nur auf ihn aufmerksam machen. Da WIR von der Rasse begeistert sind.




    Sicherlich Fehlen auch viele Erfahrungswerte, diese jedoch werden wir sammeln und immer wieder auf unsere Homepage setzten : www.oes-peuster.jimdo.com




    Gesundheitstechnisch kann ich mir jedoch vorstellen das er da sehr wenig anfällig ist, aber ich werde es im Laufe der Jahre merken und lernen




    Gruß




    Nicole




    PS : am 26.01.2014 sind wir mit beiden OES in Hannover auf der Hundemesse, vielleicht wohnt der eine oder andere ja in der Nähe und mag sie mal Live erleben

  • Sind die Osteuropäischen Schäferhunde bei einem Rasseverein anerkannt? Also beim FCI sind sie es nicht.

  • Ich zitiere dann noch mal Wikepedia:


    Der erste Standard, der den Rassetyp Osteuropäischer Schäferhund festlegte, wurde 1964 durch den Zuchtverband des Ministeriums für Landwirtschaft der UdSSR angenommen und anerkannt.




    Es gibt viele Hunderassen mit denen in Desidenzvereinen gezüchtet wird, die nicht vom FCI anerkannt sind.




    VG
    Klaus und Bea

    VG
    Klaus und die Bea

  • Nunja, auch der Schwarze Russische Terrier wurde einst als "Schutzhund der Roten Armee" vermarktet. Jetzt ist es der Osteuropäische Schäferhund. Merkwürdigerweise gibt es aber in Russland und den anderen osteuropäischen Ländern eine ganz hervorragenden Population von Deutschen Schäferhunden, die viel mehr als hier bei uns (= im Mutterland der Rasse) auf Diensthundequalitäten ausgerichtet ist. Und die Diensthundeführer, die ich aus Russland, Tschechien etc. kenne, führen eben diese (deutschen) Schäferhunde oder Malinois, und keine von diesen Osteuropäischen Schäferhunden.


    Papier und Internet sind geduldig. Problematisch ist in diesem Fall dass nur relativ wenige Menschen hier der slawischen Sprachen mächtig sind und Recherchen somit kaum durchgeführt werden können. Von daher interessiert es mich natürlich sehr wenn Halter dieser Hunde über ihre eigenen Erfahrungen im Gebrauchshundewesen (Diensthunde, Rettungshunde, Sporthunde etc.) berichten können. Denn das ist authentischer als die wenigen durch Züchter dieser Rasse gefilterte Informationen, die man zu lesen bekommt, und die meist zigmal voneinander abgeschrieben sind.

  • Waschbär :



    der russische schwarze Terrier hat NICHTS aber auch Garnichts mit der Rasse des Ostdeutschen Schäferhundes zu tun.


    Und aus diesem Grunde freue ich mich etwas über den Osteuropäischen Schäferhund berichten zu können damit man sich ein richtiges Bild von ihm machen kann.




    Wäre doch schade wenn andere sich auf falsch geschriebenes verlassen ( wie z.B. das der schwarze Russische Terrier heute der Osteuropäische Schäferhund sein )




    Gruß




    siehe Tante Google oder Tante Wikipedia

  • Ich habe nirgend geschrieben dass der Schwarze Russische Terrier ein Osteuropäische Schäferhund ist! Der Schwarze Russe hat insofern etwas mit dem Osteuropäischen Schäferhund zu tun, als dass letztere über genau die selbe Schiene vermarktet wird wie anno dazumal der Schwarze Russe = Als DER Schutzhund der russischen bzw. osteuropäischen Armee. Wer sich mit dem Diensthundewesen in diesen Ländern aber nur ein kleines bisschen auskennt weiss dass die Realitität etwas anders aussieht.


    Und wie beim Schwarzen Russen damals hat man beim Osteuropäischen Schäferhund das selbe Problem mit der Recherche in Bezug auf Leistung und Gesundheit, einfach weil man selten der slawischen Sprachen in dafür ausreichendem Umfang mächtig ist.

  • ah, Sorry. ich hatte es erst so verstanden das der schwarze Russische Terrier nun der OES ist

  • Und die Diensthundeführer, die ich aus Russland, Tschechien etc. kenne, führen eben diese (deutschen) Schäferhunde oder Malinois, und keine von diesen Osteuropäischen Schäferhunden.


    Die Einsatzbereiche und Aufgaben der Diensthunde haben sich in den letzten Jahren ja auch geändert.
    Kein Soldat würde sich heute noch einen schweren OES auf den Rücken schnallen und sich damit aus einem Hubschrauber abseilen lassen. Dafür nimmt man eben die leichteren Malinois oder auch DSH.



    VG
    Klaus und Bea

    VG
    Klaus und die Bea

  • muß jetzt mal was loswerden...
    Manchmal geht mir hier was auf den Zünder ! !
    Alles muß immer bis aufs tausende durch diskutiert werden...
    Habe so das gefühl,alles dreht sich nur um abstammung,erfolge u.s.w.
    wir haben auch "nur " nen kuschel schäfi..ist sie jetzt weniger wert????
    wir alle hier lieben hunde,egal was für ne rasse,mit oder ohne papiere,LZ oder HZ oder ebenOES..
    ich finde es klasse über den oes mal was zu erfahren...
    so,hoffe keiner fühlt sich persönlich angegriffen ...ist nur mal so meine meinung..

  • Es sagt doch keiner was gegen diese Rasse. Es ist halt eine Rasse von vielen, manche Menschen mögen sie, andere nicht. Wie bei jeder Rasse.


    Allerdings gibt es eine gewisse Problematik in Bezug auf diese Rasse, nämlich die dass man Informationen bisher nur über die paar wenigen Züchter erhält die im deutschsprachigen Raum aktiv sind. Und diese Informationen sind kaum zu überprüfen. Und deswegen ist es ja schön wenn Halter dieser Rasse ihre Erfahrungsberichte veröffentlichen. Denn es wird von nicht wenigen Züchtern auch viel Schmarren erzählt über Gesundheit und Leistung, wenn diese genau wissen dass man eh nicht wirklich was nachprüfen kann als Welpenkäufer. Zudem sind Begriffe wie "Leistung" und "Gesundheit" relativ, gerade wenn man nix nachprüfen kann. Das muss einem einfach bewusst sein wenn man sich für solche Rassen interessiert. Da wird auch nur mit Wasser gekocht, und überall gibt's neben Licht auch Schatten.

  • Lieben Dank für das Video....ich könnt se alle nehmen :-)


    Werde auch die beiden Züchter unserer OES im Januar mit Fragen löchern ( werden auch in Hannover sein )


    Habe auf unsere Homepage die HD & ED Auswertung von Zeus (Tierklinik, HD & ED frei ) gesetzt sowie einige Urkunden von Zeus eingescannt




    Ich glaube mein Mann und ich werden im kommenden Jahr mal nach Russland fahren um dort Züchter zu besuchen. Entweder lerne ich schnell russisch oder ich nehmen jemanden mit der die Sprache kann


    Am Dienstag war die Zeitung bei uns für ein Bericht über diese Rasse. Ich schaue das ich den Bericht mit auf unsere Homepage setzten kann ( hoffentlich fällt er gut aus :-) )

  • Hallo
    ich finde es immer gefährlich wenn so eine seltene Rasse in der Zeitung ist
    da heisst es dann so ein schöner Hund
    sowas wollen wir auch
    wenn dann noch ein toller Artikel dabei steht ist es auch schon fast passiert