Suche gute Hundeschule

  • Hallo Community!

    Habe mir letzte Woche einen Schäferwelpen gekauft und würde jetzt eine gute Hundeschule für Ihn suchen.

    Aus diesem Grund wollte ich mich hier ein wenig nach den Kosten für Hundeschulen umhören.

    Würde mich sehr freuen wenn mir jemand diesbezüglich weiterhelfen könnte.


    lg Karla

  • Hallo Karla..

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem kleinen Wuff :thumbup:

    Ich glaube du wirst viel telefonieren müssen und dir wahrscheinlich auch einige Schulen anschauen dürfen.

    Es stellt sich die Frage ob du eine Schule oder einen Verein bevorzugst. Im Verein zahlst du einen jahresbeitrag in der Schule die Stunden.

    Und dann sollten dir die Trainer und auch das Konzept zusagen.

    Die Vereine bei uns in der Gegend kosten zwischen 60€ und 90€ im Jahr... die Schulen sind da viel breiter gestreut... ich zahle 8€ für 2 Stunden Welpenschule und ab Junghund 10€ für 2 Stunden.

    Ich habe aber auch schon von Schulen gehört die für 45 Minuten 12€ und mehr verlangen.

    Aber viel wichtiger als die Preise wäre mit die Art der Ausbildung...Die Gruppengröße... die Zusammensetzung der Gruppen...

    LG jutta

  • Hallo Karla,


    Gratulation zum eurem neuen pelzigen Freund. Viel Spaß damit. :)


    Ich habe mit meinen Hunden im Laufe der Jahre sowohl im Verein als auch in 3 Hundeschulen Erfahrungen gesammelt.

    Die Ortsgruppe des Schäferhundvereins hat mir mit der Art wie man dort mit den Hunden umgegangen ist überhaupt nicht zugesagt und ich bin dort nach einem 3/4 Jahr wieder weg. Das war allerdings auch schon 1992, also lange her. Bestimmt hat sich dort auch einiges geändert.

    Die erste Hundeschule hat mir sehr gut gefallen, aber ich mußte etwas weiter fahren. Die Welpenstunde hat € 10 gekostet und für die Erziehungskurse wurde ein Jahresbeitrag erhoben. Die Gruppen wurden, wenn viele Teilnehmer da waren, auf 2 Trainer aufgeteilt.

    In der nächsten Hundeschule in der Nähe hat es mir nicht so zugesagt, denn die Welpengruppen sind sehr groß und nur eine Trainerin. Wenn gespielt werden kann unterteilt sie die Gruppe in 2 - 3 kleinere Gruppen wobei sie natürlich nicht die Augen überall haben kann. Der Preis liegt auch bei € 10 pro Stunde.

    In der jetzigen Hundeschule im Nachbarort gefällt es mir auch wieder sehr gut. Die Gruppen sind sehr klein und es läuft über Voranmeldung damit die Gruppe wirklich klein und übersichtlich bleibt (ca. 8 Hunde) Die Trainerin hat ein sehr gutes Auge für Mensch und Tier und kann beide sehr gut beurteilen und gibt hilfreiche Tipps. Auch hier kostet die Welpenstunde € 10.

  • Hallo Leute!

    Vielen dank für eure Zahlreichen Infos und tipps. Werde mir alle sehr zu herzen nehmen und dann die für mich geeignete Hundeschule heraussuchen.

    Konnte mich selber auch schon ein wenig umsehen und habe dabei diese Seite hier entdeckt aber ohne eure Tipps und Ratschläge hätte mir die vermutlich auch nicht viel geholfen.


    LG Karla

  • Sicher ist die Wahl der Hundeschule oder des Vereins auch immer eine Budgets-Frage. Aber ich würde auch, wie die anderen geschrieben haben, danach wählen, wie mir das Training gefällt. Bei uns waren nie mehr als 6 Welpen bzw Junghunde in einer Gruppe.

    Wichtig ist auch, ob du später die Begleithundprüfung anvisierst. Dann ist es besser, gleich dort zu trainieren, wo das angeboten wird. Weil man es dann einfacher hat, wenn das Training entsprechend aufgebaut wird. In unserer Hundeschule wurde ein klassisches Alltagstraining angeboten. Das ist super, jedoch wird da überhaupt nicht auf die korrekte Ausführung geachtet. Wenn man sich dann überlegt, dass man gerne die BH ablegen würde, muss man alles neu aufbauen.

    Am wichtigsten ist die gemeinsame Freude an der Ausbildung. Ein sympathischer und motivierender Trainer und eine nette Gruppe tragen viel dazu bei.

  • Ich würde mir an deiner Stelle auch erst überlegen was du später mit dem Hund vorhast. Dementsprechend dann die Wahl der hundeschule bzw. Verein. Eine online Schule kann meiner Ansicht keinen guten Trainer ersetzen.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Bin der gleichen Meinung. Man braucht das Feedback eines Trainers. Jedes Mensch-Hund-Team ist individuell und macht unterschiedliche Fehler. Deshalb kann ein Schema wie bei der online Hundeschule maximal eine Zusatzlektüre sein. Da gibt es aber auch genügend kostenlose, sehr gute Videos bei YouTube.

    Außerdem lernt der Hund den Umgang mit anderen Hunden in der Hundeschule. Und das kontrolliert unter Aufsicht. Wenn man das Geld für eine Hundeschule nicht hat, ist ein guter Verein eine gute Alternative.

  • Stimme ich den beiden Vorrednern zu. Ferndiagnosen-und nur zu einer solchen wäre ja eine Onlinehundeschule fähig- sind unseriös.

    Man muss,um den Hund wirklich beurteilen zu können,ihn-und nciht nur ihn sondern eben auch Umgebung,inklusive dich- sehen und beobachten können.

    Es bringt da auch die beste Absicht nichts vom Hundebesitzer auf alles zu achten und dies dann dem Menschen Online mitzuteilen. Denn x Sachen bemerkt man als Hundebesitzer gar nicht. Von daher ist es immerwieder gut,wenn auch mal von außen auf das verhalten des Hundebesitzers geschaut und eventuelle eigene unbewusste Handlungen offen gelegt werden.
    Genau wie Lolu schreibt. Solche Sachen/Videos u.s.w. sind deshalb nicht schlecht! Es kann auch stimmen was dort drinnen steht. Aber es sind halt Schema F Sachen.


    Was Hundeschulen angeht-jawoll-vorher überlegen was du willst wäre gut. Wobei letztlich die Lust am Hundesport sich auch entwickeln kann.

    Bei Vereinen und Schulen gibt es manchmal einen Unterschied. Es gibt vereine die ausdrücklich darauf hinweisen,das sie keine Hundeschule sind. natürlich lernt man auch dort etwas. Aber dort ist die Priorität der jeweilige Hundesport und nicht die Analyse und Beseitgung von Fehlverhalten,sei es beim Hund oder Besitzer. Es könnte also auch sein das da vereine dich auf später verweisen,wenn der Hund groß ist. Davon mal ncith entmutigen lassen.


    Ansonsten gibt es wirklich sehr sehr große Unterschiede in der Qualität bei Vereinen wie auch Privatlehrer u.s.w.. Da wirst du wohl um eigene erfahrungen und Entscheidung(en) treffen nicht herumkommen. Aber ein gutes Zeichen ist immer-denke ich jedenfalls- wenn entsprechende vereine an Wettkämpfen aktiv teilnehmen und dort auch erfolgreich sind und in der Lage sind sich auf untershciedlcihe Hunde einstellen zu können.


    Viel Erfolg Dir! ;)

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • Moin und herzlich willkommen :-)


    Ich würde mich umhören in deiner Ecke. Dann würde ich zu den Hundeschulen oder OG´s fahren (ohne Hund) und mir das ansehen. Bei mir in der Ecke liegt man bei 10€ die Stunde. Und bei den OG´s kann man meistens 2-3 Stunden Probetraining machen.


    Wichtig ist, dass du für dich ein gutes Gefühl hast. Wenn man später feststellt...upps...die Hundeschule ist doch nicht so toll, kann man wechseln ;-)

    Egal wie wenig Geld und Besitz du hast,
    einen Hund zu haben,
    macht dich reich.

    Louis Sabin