Lolu Meister
  • Mitglied seit 28. April 2015
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Lolu

    Es gibt unglaublich viele gut gefütterte Katzen, die niemals Mäuse fressen würden. Sie werden maximal benutzt, um den Jagd- und Spieltrieb zu befriedigen.

    Bzgl Mäuse: Es heißt: Mit Speck fängt man Mäuse. Das gilt auch nur für wilde hungrige Mäuse. Unsere Farbmäuse liebten Körner, frischen Salat oder Löwenzahn. Auch Äpfel. Manche auch Chips oder Schokolade. ? Aber niemals Speck oder Käse.


    Rohfütterung ist halt frisch und damit sind viele Vitamine enthalten, die beim Fertigfutter künstlich hinzugefügt werden müssen.

    Wie süß!! ??

    Hast du das gefilmt?


    Cuki, dass HZ-Hunde weniger Trieb haben und nicht so gut zu motivieren sind, stimmt nicht generell. Es gibt HZ-Hunde, die so manchen aus der LZ im Regen stehen lassen. Da muss also nicht unbedingt Leistung mit drin sein.

    Mach dich nicht verrückt!

    Emma wäre glücklich, wenn Cara ihre Sachen haben darf und Cara ist es völlig egal, ob die Sachen neu oder gebraucht sind.

    Der Fressnapf hat zur Not auch morgen noch auf! ?

    Im Moment braucht die Kleine in erster Linie Fürsorge und Zuneigung.

    Die Bilder vom Urlaub sind toll. Die gleichen Erfahrungen haben wir in Dänemark auch gemacht. Wir fahren in diesem Jahr zum 3. Mal nach Dänemark.

    Es ist so furchtbar, was Menschen Tieren antun! Das sind keine glücklichen, zufriedenen Menschen, sondern zutiefst böse Kreaturen!

    Vielleicht hilft es, auch in Bezug auf die Stöcke, wenn Mila ein Lieblingsspielzeug trägt. Bei unseren beiden sind Stöcke seitdem uninteressant. Dann gibt es weniger Gelegenheit, etwas aufzunehmen. Ludwig würde niemals für etwas Fressbares seinen Kong fallen lassen.

    Ansonsten immer sehr gut riechende Leckerlies dabei haben.

    Ich wünsche euch, dass ihr wieder zur Ruhe findet. Auch, was die anderen HH betrifft.

    Viel Freude mit der kleinen Maus und eine superschöne Eingewöhnung! Das wird sicher alles halb so schlimm. Und nach der langen Fahrt ist die Maus sicher dann bald müde. Füttern würde ich erstmal weiter wie in der Pflegestelle. Und wenn sie sich eingewöhnt hat mit der Umstellung beginnen. Wir freuen uns auf Fotos. ?

    Toll, dass du diese Möglichkeit wahrnimmst. Du warst entspannt, weil du in der Gruppe warst und jemand anderes die Verantwortung hattest. Das ist meistens so. Du musst diese Sicherheit übernehmen in den Alltag allein. Harras interessiert das nicht, dass ein Trainer dabei ist. Er orientiert sich an dir. Das musst du dir immer wieder bewusst machen, wie super sich Harras in den Trainingsstunden verhält. Und das Problem in deinem Kopf entsteht.

    Viel Erfolg weiterhin! ?

    Mich hat auch der Ton ziemlich gestört! Es war immer so, dass gerade in diesem Forum sich jeder um freundliche Ratschläge bemüht hat. Das ist bei FB leider nicht so.

    Man überlegt sich dann 3 mal, ob man sein Problem überhaupt schildert. Das kann nicht der Sinn sein.

    Hermannthegerman: Wunderbarer Beitrag von dir! Ich kann mich an einen Beitrag von Waschbär erinnern, wo genau das thematisiert wurde.

    Ludwig zum Beispiel mag Barf überhaupt nicht. Wenn Gemüse oder Obst drin ist, rührt er es nicht an. Nicht mal bei Rinderhack. Frischfutter stehen zu lassen, bis der Hunger siegt, mag ich nicht.

    Wir füttern hochwertiges Nassfutter und kommen damit gut klar. Morgens wollen unsere Hunde nicht so viel fressen. Dann gibt es Joghurt, rohen Fisch, Geflügel, Rinderhack, Pansen o.ä. Wenn aufgrund höherer Aktivitäten mehr Energie benötigt wird, auch getreidefreies Trockenfutter.

    Wenn man bedenkt, dass die Hunde im TH das fressen, was gespendet wird, geht es den meisten Hunden in deutschen Haushalten vergleichsweise gut.

    Bei Facebook gibt es sogar eine Gruppe für zu vermittelnde Hunde.

    Oftmals haben gerade Rentner Angst vor unerwarteten Kosten. Wenn sich für ihn eine Pflegestelle findet und der Tierschutz die Tierarztkosten übernimmt, würden sich wahrscheinlich eher Lösungen finden. Zudem könntest du ja auch finanzielle Unterstützung bei Futter o.ä. anbieten. Es gibt genug Rentner, die die Zeit und den Platz hätten, aber nicht die finanziellen Möglichkeiten.

    Ich würde auch nochmal einen Facebook-Aufruf starten. Das Teilen bringt oft Erfolg.

    Du kannst gerne den Link dann einstellen und wir teilen dann.