Odin der kleine Mann

  • Heute Mittag hat mich Herrchen erstmal ausschlafen lassen und jetzt macht er wieder Hundeschule mit mir :-(

    20190928_133720.jpg

    ich lege mich sicherheitshalber öfter vor die Balkontüre da verpasse ich nicht wenn sie aufgeht und darf mit in den Garten ..............

    20190928_133849.jpg


    dann durfte ich meine Welpenrampe runterlaufen das kann ich jetzt nach 4 Tagen schon ganz gut ich will ja schließlich auch immer mit in den Garten zu rumtollen :-)


    20190928_142545.jpg


    im Garten bin ich dann etwas an der Leine gelaufen das stinkt mir schon deshalb beiße ich auch öfter in das blöde Ding rein :-)


    danach haben wir gespielt und ich durfte auch rennen und alles abschnuppern das war super für mich da ich doch sooooo neugierig bin ............


    als erstes habe ich einmal einen Tannenzapfen zerlegt um zu schauen was da drinnen ist.


    Tannenzapfen.JPG


    danach habe ich eine Schnecke mit Häuschen untersucht die neber dem Bananenbeet gekrochen ist,20190928_142138.jpg

    die läuft vielleicht langsam die ist bestimmt noch jünger als ich :-)


    dann habe ich nochmal hinsetzen üben müssen :-(


    hinsetzen.JPG


    nach knapp einem viertel Stündchen hat mich mein Herrchen wieder gerufen zum Nachmittagsschläfchen ........


    20190928_142945.jpg


    Gruß Armin und ein schönes We allen zusammen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Odin ()

  • naja Armin hübsch ist dein schwarzer Wuschel auf jeden Fall. Ich liebe die altdeutschen, war bei uns auch eine Überlegung uns einen zu holen. Naja ich bin derzeit den weißen verfallen, wobei mein nächster Hund vermutlich kein Schäferhund mehr werden wird sondern etwas anderes. Aber man weiß ja nie, eigentlich wollte ich auch nach Elli keinen weißen mehr sondern einen deutschen Schäferhund. Man sollte also niemals nie sagen.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • guten Morgen Ellionore das ist lustig bei mir war es genau umgekehrt von den Leistungs Schäfi jetzt zum altdeutschen und ich habe mir zwischendrin auch öfter überlegt einmal einen Hovawart oder einen leider sehr selten gewordenen Schafspudel zu halten bin aber letztendlich doch den Schäfis treu geblieben ........

  • Hi jo bei mir ist halt der umgekehrte Weg. Ich bin halt Anfänger und genau deshalb hatte ich mich bislang gegen einen LZ Schäferhund entschieden. Meine Frau wollte was mit viel Fell am liebsten einen Kangal oder Owtscharka und ich wollte eigentlich immer was doggenartiges. Elli/ war dann unser Kompromiss vorher wollte ich keinen Schäferhund haben und nun weis ich nicht ob ich noch überhaupt ohne Schäferhund kann.

    Naja mal sehen. Einen Schafspudel habe ich lediglich ein mal in der Sendung der Hundeprofi gesehen, ein tolles Tier. Einen Harzer Fuchs hatte ich schon mal in Natura gesehen auch sehr toll und selten, aber auch für diese Rasse wäre ich wohl noch nicht bereit. Naja evtl. kommt in 5 bis 10 Jahren was großes gemütliches noch als Zweithund hinzu.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • ja das sind alles schöne Hunde und jeweils andere Charaktäre, vom erziehen her (Schwierigkeitsgrad) kommen meiner Meinung nach die Harzer vor den Schafspudeln dann der Hovawart ,der LZ Schäfi und danach der altdeutsche ...........dem Schafspudel war ich vor Jahren sehr zugetan weil ich einen kannte und das er nicht haart und auch wachsam und relativ groß ist und sein Ausehen wenn sie stehende Ohren haben gefällt mir super gut die sehen einfach lustig aus brauchen aber viel mehr Bewegung wie der Schäfi........so gesehen bist du von der Erziehung her mit deinem schönen Wuffer im Vergleich zu den genannten noch sehr verwöhnt :-)

  • und genau das war und ist mein Grund derzeit einen weißen zu haben. Ich hatte meine Elli aus dem Tierheim, beim suchen hätte ich auch einen 6 Monate alten LZ Schäfer nehmen können. Habe mich bewusst damals anders entschieden und fand das auch gut. Ich mag zum Beispiel Beaucerons aber momentan würden die null in mein Leben passen. Und ich finde Herdenschutzhunde faszinierend, aber ich würde da niemals mit einem Owtscharka oder Kangal anfangen sondern eher mit einem Pyrenäen Berghund. Ähnlich mit dem Cane Corso noch nicht passend für mich. Die Altdeutschen Hütehunde finde ich auch Klasse und finde es wichtig diese zu erhalten. Schließlich ist das auch Kulturgut und sind vom aussterben bedroht. Deshalb finde ich es immer toll wenn sich wer für eine solch seltene Rasse entscheidet.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Die Welpenrampe ist ja großartig. Sowas hätte ich hier auch gebraucht - Tolle Bilder, ich wahnsinnig süßes Fellknäuel !

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • nun ja ich habe bei uns zu hause in Vergangenheit an alle Treppen immer Holzrampen gebaut, die sind nach einiger Zeit dann vom Wetter kaputtgegangen habe die Rampen dann alle aus ALU gemacht so halten sie ewig, ich lasse die Welpen und Junghunde keine Treppen laufen erst wenn ich sie zwischen dem 6 und 7ten Monat haben rönten lassen HD ED ... wenn das in Ordnung ist dann dürfen sie, allerdings haben sie sich meistens so daran gewöhnt,

    dass sie die Rampen bis auf wenige Ausnahmen weiterhin benutzen.Ich versuche eben durch verschiedene Maßnahmen (Stammbaum des Hundes bei der Welpenwahl auf 5 Generationen zurück gesunde Vorfahren, langsames großziehen also Futter mit wenig Protein, keine Belastung für die Gelenke in den ersten Monaten etc. mein möglichstes zu tun um dadurch einen gesunden erwachsenen Hund zu bekommen.

  • Das klingt alles echt gut! Und wenn es so umsetzbar ist bei Euch ist das natürlich toll für die Hunde ! Applaus Applaus !:thumbsup:

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • Diese Maßnahmen sind löblich. Allerdings belastet das runter Laufen auf derartigen Rampen die Ellenbogen genau so als wenn die Hunde eine Treppe runter steigen. Wichtig ist bei Beidem dass sie das langsam tun und nicht unkontrolliert runter rasen. Wodurch es zu starken Belastungen der Vorhand oder gar zu Stürzen und dadurch zu Verletzungen an den Ellenbogen kommen könnte, so lange diese Gelenke noch nicht stabil aufgebaut sind. Treppe/Rampe rauf ist eh nie eine Problem, für die Hüfte schon mal gar nicht. Ganz im Gegenteil, das stärkt die Muskulatur.


    Natürlich überfordert man einen Welpen, egal welcher Rasse, wenn man ihn ab der 9. Woche tagtäglich zig mal die Treppe rauf / Treppe runter laufen lässt wenn man im 6. oder 8. Stock eines Hochhauses wohnt. Bei ein paar Stufen vor dem Haus braucht man sich aber keinen Kopf zu machen. Dr. Tellhelm lacht immer über derartige Ausreden der Züchter, die damit die Entstehung einer schweren HD begründen. Wobei so eine Rampe im höheren Alter des Hundes sehr praktisch sein kann, wenn ein Hund altersbedingt Probleme mit dem Treppensteigen bekommt.

  • So ein süßer und hübscher Welpe ist dein Odin und seine Geschichte hast du wirklich nett geschrieben.

    Ich sehe das mit der Treppe so wie Waschbär.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • schön wenn dir der kleine auch gefällt Schwedenfan meinen bisherigen Welpen hat das leichte Gefälle (Belastung und Druck auf die Vorderläufe hängen von dem Winkel der Schräge der Rape ab) noch nicht geschadet und leicht Bergab finde ich besser als mehrere Treppenstufen. Ich habe jetzt seit ca. 40 Jahren Rampen und trotzdem klopf auf Holz weder HD ED oder Rückenprobleme mit einem Wuffer gehabt evtl. hatten die auch gute Erbanlagen .............Treppen werden sie ansonsten immer getragen hoch wie runter (bin selbst fast 2 Meter und habe auch mit Junghunden von 25kg diesbezüglich keine Probleme)

    Der Steigungswinkel für bequem zu begehende Treppen liegt zwischen 25o und 37o Grad der meiner Rampe bei 18...somit auch eine geringere Belastung auf die Vorderläufe.Bei Rampen für das Auto würde ich mich auch immer für eine möglichst lange Ausführung entscheiden.
    Treppensteigungen.svg.png

    2 Mal editiert, zuletzt von Odin ()

  • unser kleiner darf auch die 4 Stufen vor der Haustür selbst gehen. Nur die großen Treppen im Haus sind zugestellt.


    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • naja Kimba2001 das bleibt jedem selbst überlassen wie vorsichtig man einen DSH Welpen behandelt evtl. ist bei mir die Vorsicht zu sehr ausgeprägt .........

    Insgesamt ist es meiner Meinung nach das Komplettpacket angefangen von der Veranlagung der Vorfahren das Futter die Geschwindigkeit des Aufziehens sowie die Belastung der Jungtiere ...............Kollege Dr Tellhelm hat einen wirklich super guten Ruf in seinem Job allerdings weiß ich nicht wie viele Welpen er schon selbst rausgesucht und ohne HD ED etc. großgezogen hat ...........im SV hat es ja auch genug Tierärzte und wieviel Prozent HD haben heute noch unsere DSH .............die Kollegen hätten sich einiges von unseren Ostdeutschen Züchtern abschauen können denke ich die hatten das wesentlich besser im Griff und auch andere Strukturen in den Vorstandsebenen als bei uns.


    zu Dr.Tellhelm:


    Dr. Tellhelm wertet die ED-Aufnahmen selbst aus. Denn er ist der namentlich benannte ED-Gutachter des SVs und nicht die "Klinik für kleine Haustiere" der Uni in Gießen. Dieses Amt ist personengebunden. Und wenn er aus irgend einem Grund nicht im Haus ist (Auslandsaufenthalt, Erkrankung, Urlaub) dann bleiben die Auswertungen in dieser Zeit liegen.


    Für die Hüften ist Dr. Tellhelm der Zweitgutachter und nicht der Obergutachter. Letzterer heißt meines Wissens Prof. Pflückinger und sitzt in der Schweiz. D.h. wenn jemand wegen enes Hüftbefundes, der durch Prof. Brass erstellt wurde (= Erstgutachter), einen Einspruch einlegt, dann erstellt Dr. Tellhelm ein Zweitgutachten. Beide Gutachten (sowohl das von Prof. Brass und das von Dr. Tellhelm) gehen dann zu Prof. Pflückinger, der als Obergutachter ein Urteil fällt. Als Zweitgutachter steht es Dr. Tellhelm zu, die Hüften der von ihm geröngten Hunde selbst auszuwerten. D.h. die in der Tierklinik in Gießen hauptgeröngten Hunde werden sowohl in Bezug auf die Hüfte als auch in Bezug auf die Ellenbogen von Dr. Tellhelm ausgewertet. Alle Hüftaufnahmen, die nicht in der Gießener Klinik gemacht werden, gehen nach Hannover zu Prof. Brass zur Auswertung, die Ellenbogenaufnahmen ausnahmslos zu Dr. Tellhelm.

    3 Mal editiert, zuletzt von Odin ()

  • Dr. Tellhelm hat zumindest einen relativ guten Überblick darüber, was das Auftreten von HD und vor allem ED in der DSH-Population betrifft, da er als einer der ganz wenigen Kleintierradiologen in Deutschland u.a. mehrere wissenschaftliche HD- und ED-Studien über Jahrzehnte begleitet und mit evaliuert und Generationen von Schäferhunden diesbezüglich ausgewertet hat. Ihn selbst habe ich übrigens immer in Begleitung seiner Labradore gesehen, eine Rasse, die ja nicht unbedingt von HD und ED verschont ist.


    Was neben der HD/ED-Situation in Bezug auf das Treppensteigen wichtig ist, ist der Aspekt dass "Treppentrag-Hunde" sehr häufig eine eingeschränkte Fähigkeit in Bezug auf das räumliche Sehvermögen besitzen. Sprich Welpen, die Treppen laufen dürfen, entwickeln sich zu Hunden die später besser dreidimensional sehen können. (Ich finde es erstaunlich, welche Nebeneffekte manchmal in wissenschaftlichen Studien heraus gefunden werden.)


    Richtig ist es natürlich zu verhindern dass Welpen/Junghunde Treppen runter rasen! Das vermeide ich übrigens auch bei meinen erwachsenen Hunden. Aber zwei-/dreimal am Tag eine Treppe mit vielleicht 10 bis 15 Stufen angeleint und dadurch in ruhigem Tempo runter und vor allen Dingen rauf schaden einem jungen Hund nicht.


    Natürlich gibt es Züchter, die das Gegenteil behaupten, und jede HD- oder ED-Erkrankung bei von ihnen gezüchteten Hunden auf das Vorhandensein von 2 bis 3 Treppenstufen vor der Haustüre der Welpenkäufer schieben. Schaut man dann mal genauer nach stellt man nicht selten fest dass diese Züchter eine exorbitant niedrige Röntgenquote bei ihrer Nachzucht haben, oder aber die Befunde fallen zumindest eher "durchmischt" aus. Ein Schelm wen Böses dabei denkt...


    Letztendlich muss sich jeder mit dem, was er in der Welpenaufzucht macht, wohl fühlen. Meine Hunde hopsen meine Treppe ab der 7. Woche hoch und runter. Ich käme gar nicht auf die Idee meine derzeit bekoppten Halbjährigen die Treppe rauf- und runter zu tragen. Andere schleppen ihren Rottweiler 5 x am Tag noch mit 9 Monaten die Treppe rauf und runter bis in den 3. Stock. Jeder so wie er will... Wie dann die Röntgenbefunde ausfallen hängt in nicht unerhelbichem Ausmaß von weiteren Faktoren ab, u.a. der Genetik (da vor allem in Bezug auf die Ellenbogen).

  • Ich finde diesen Artikel https://www.martinruetter.com/…elpen-und-treppensteigen/ interressant


    Aber Du hast recht es muß jeder selbst entscheiden und wir haben bisher immer das Glück gehabt dass unsere Hunde HD frei waren.



    Ich hoffe , es gibt weiterhin so schöne Berichte von Odin


    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3