Beiträge von Knickohr

    Das Einfrieren finde ich auch sehr wichtig. Größtenteils bestelle ich eh Frostfleisch, welches auch nach dem Einpacken der neuen Lieferung ungefähr eine Woche eingefroren bleibt. Wenn ich frisches Fleisch aus dem Supermarkt mitbringe, portioniere ich das und friere es auch für ungefähr eine Woche ein. Tötet zwar wohl auch nicht alles komplett ab, wie ich mal gelesen habe, aber ich denke, daß man so schon auf der sicheren Seite ist.

    Wenn man dann noch einige Regelen in der Küche und beim Auftauen beachtet , wie Waschbär geschrieben hat, dann kann man einfach auch nicht mehr tun.

    Was auch sehr wichtig ist: niemals in der Plastikverpackung auftauen oder sonstwie luftdicht verschlossen, immer in einer offenen Dose.

    Bei uns läuft es jetzt auch richtig gut: selbst alle Innereien werden jetzt roh regelrecht verschlungen:thumbsup:. Jippieh!!!! Gewolfte Knochen, Knochenbrei und Fleischknochenmehl im Wechsel klappt wunderbar und wird super vertragen. Hach, ich freue mich!!!!<3<3

    Ich bestelle immer bei Haustierkost, lasse aber über UPS Express liefern, da DHL schon ein paar Mal die Lieferung verbockt hat. Mal kam die Lieferung gar nicht, mal die Hälfte, mal stand sie Tage irgendwo herum.....

    Bei Haustierkost gefällt mir die riesige Auswahl, viel Bio-Fleisch, auch nicht so teuer, auch Obst und Gemüsemischungen gibt es sehr viele, auch in Bio-Qualität. Die Warenqualität ist durchweg klasse.

    Also bei uns hat immer das Tauschen super funktioniert. Aber du schreibst ja, daß das bei Euch auch nicht klappt. Dann würde ich autoritärer werden und einfach den Fang öffnen und mir nehmen, was ich möchte:). Eine Hand an den Unterkiefer, eine an den Oberkiefer und Goschi öffnen.:) Denn es ist schon wichtig, daß er dir als Rudelführer seine Beute überlässt, wenn du es forderst. Und bei manchen Dingen, wie zB toten Tieren, ist das auch sehr wichtig. Da musst du dich konsequent, aber auch liebevoll durchsetzen.

    Wenn du seine Beute dann hast, dann lobe ihn und gebe sie ihm danach zur Belohnung wieder (solange es nichts Verbotenes ist) oder gib ihm ansonsten etwas, daß er haben darf (Leckerchen, Spielzeug). Wenn er merkt, daß sich das Beute hergeben für ihn lohnt, wird er es künftig auf Kommando machen.

    Danke für den tollen Beitrag!

    Leider ist es oft sehr schwierig, Einzelimpfstoffe zu bekommen, die TÄ verdienen ja sehr gut an den Impfungen. Mein Haustierarzt beispielsweise auch. Daher habe ich dort auch ganz offen gesagt, daß ich zum Impfen in eine niederländische TK fahre, da ich meine Hunde nicht unnütz jährlich impfen lassen möchte, wenn dies gar nicht notwendig ist.

    Ich mache es so, daß ich zwar die Lepto jedes Jahr im März geben lasse, einzeln, wobei der niederländische Impfstoff mittlerweile ein L6 ist, also gegen 6 der am häufigsten vorkommenden Leptobakterien wirken soll.

    Tollwut und SHP lasse ich alle 3 Jahre impfen, ansonten nichts.

    Aber hier in Deutschland habe ich Tage lang herumtelefoniert ohne auch nur eine einzige Praxis oder Klinik zu finden, im Umkreis von 60km, die Lepto einzeln anbietet. Überall wurde geraten, jährlich Lepto mit SHP zu impfen. Vollkommender Schwachsinn!

    Lepto lasse ich auch nur deshalb impfen, weil hier in der gegend unglaublich viele Ratten und Nutrias vorkommen und meine Beiden immer gerne mal an einer Pfütze trinken oder auch im See.

    Vielleicht kannst du Niere anbraten? Ich mache es hier mit der Leber immer noch so, die verabscheuen meine beiden im Rohzustand total. Niere und Milz mögen sie so gerne, daß sie es auch pur fressen, allerdings sind diese beiden Komponenten bei uns gewolft. Evtl. wäre das für dich auch eine Möglichkeit? Oder fütterst du bereits gewolfte Nieren?

    Den Obst-gemüsebrei püriere ich sehr fein und mische ihn dann unter, am besten unter gewolftes Fleisch, sonst würde es hier auch peinlich aussortiert werden. Manchmal hift auch die verbale Drohung: der nächste Hund wird ein Labbi, der frisst wenigstens alles:D.

    Wir haben das Fleischknochenmehl von Haustierkost. Da steht auf der Dose exakt die Dosierung drauf, das ist super. Messlöffel liegt in jeder Dose dabei. Ich wechsle hier immer ab mit Knochenmehl, gewolften Knochen und Knochenbrei, da meine beiden ja keine Knochen vertragen. Klappt super und wird gerne genommen.

    Bei den Innereien sind wir tatsächlich auch ein ganzes Stück weiter: Milz und Niere werden roh gefuttert, Leber zwar immer noch nur angebraten, aber immerhin. Beim Fisch nehmen sie weiterhin nur gebratenen Lachs (Filet), diese Gourmets:). Fischstäbchen wurden verschmäht;(.

    hallo Ute

    herzlich willkommen hier:*

    Unser Quacks hat von Welpe an dasselbe "Problem". Sobald ihn Fremde auch nur ansehen, bellt er und knurrt. Wir haben versucht, auch mit Hilfe eines Trainers, daran zu arbeiten. Vor allem, weil er beim Tierarzt stark nach vorne geht, nur mit Maulkorb an eine Praxis betritt und sich trotzdem nicht untersuchen lässt. Bei uns das genaue Gegenteil, wir können alles mit ihm machen. Gebracht hat bisher nichts, der Trainer meinte, er sei halt so, manchmal könne man arbeiten wie man wollte, es liegt dann halt dermassen in den Genen verankert, daß man einfach nichts machen kann. Daher ignorieren wir das Verhalten. Fremde dürfen ihn nicht anfassen und sollen ihn ignorieren, das klappt wunderbar. Da er allerdings auch sehr groß und sehr dunkel ist, fällt das Ignorieren wohl wesentlich leichter als bei deinem weißen Kuschelbär:).

    Und wieder ein herzliches Dankeschön an dich, Muriel:*. Du bist mit deinem Wissen wirklich eine supergroße Hilfe:*

    Ich habe gestern einfach mal mutig getestet und Hähnchenleber und Hähnchenmägen gewolft aber roh mit ins Futter gegeben. Erst wurde der Napf sehr misstrauisch beäugt und beschnüffelt:). Dann erst zögerlich gefuttert aber dann doch gefuttert:thumbsup:. Heute gibts etwas mehr Pansen in der Mahlzeit, da wird der Pansenduft wohl die Leber überdecken:). Solange alles schön fein gewolft ist, scheint es zu funktionieren:thumbsup:. Hach, ich bin richtig glücklich:love::love:

    Also diese Barfrechner machen mich doch kirre: ich habe den oben genannten genutzt und für Quacks ( er ist ja ein Wonneproppen mit 70cm und 50kg) mittelmässig aktiv eingegeben und heraus kam eine Tagesmenge von 1250g =O. Ich finde das arg viel=O. Innereien alleine 150g. Kann das stimmen???

    In einem anderen Rechner, von einem Barfshop,kam der Rechner auf knapp 1000g, Innereien 60g. das ist echt ein Unterschied. Was meint Ihr, kann die Menge von 1250g hinkommen? Sonst habe ich hier nachher echt ein Pony:D

    Ich bestelle schon ewig lang bei Haustierkost. Die haben eine super Auswahl, auch viel Bio-Fleisch und Bio-Obst und Gemüse. Die Qualität ist super gut!

    Ich denke eigentlich auch oft, daß man sich viel zu verrückt macht. Wenn man nur mal an die eigene Ernährung denkt:wenn man alleine schon mal versucht, jeden Tag die Menge an Magnesium und Kalzium aufzunehmen, die man therotisch bräuchte, wird es schon ziemlich schwierig, finde ich. Wenn ich unsere Ernährung so gestalten müsste, daß wir wirklich jeden Tag die "vorgeschriebene " Menge an allen Mineralstoffen und Spurenelementen aufnehmen könnten.....uff! Da müsste ich wohl Tage mit Rechnen und Pläne erstellen verbringen:). Dazu kommt noch, daß mein Göttergatte die Hälfte davon eh nicht isst:D. Der ist bei weitem noch mäkeliger als die Hunde:D.

    Noch mal eine Frage zum Knochenmehl: da man Knochen auch nicht täglich gibt / geben sollte /muss, wie verhält es sich mit Knochenmehl? Meine vorherigen Hunde haben immer 3 bis 4 Mal in der Woche Knochen bekommen. Würde das bei Knochenmehl auch so sein oder muss man das täglich geben?

    Danke, Muriel, für deine tollen Tipps! Sprotten und Fischstäbchen werde ich ausprobieren. Und nochmal probieren, die Innereien anzubraten. Hatte ich auch schon überlegt, aber dann verworfen, weil es ja dann nicht mehr roh ist....Ich dachte immer (mal gelesen), daß man keinesfalls roh und gegart zusammen in einer Mahlzeit füttern sollte , da es zu Verdauungsproblemen kommen könnte. Bleiben denn die Inhalststoffe trotz anbraten ähnlich erhalten wie in rohen Innereien? Oder muss man dann etwas mehr geben?

    Du kennst dich wirklich sehr gut aus, Muriel! Da ziehe ich meinen Hut vor! Deine Beiträge sind sehr interessant, ausführlich und auch noch leicht verständlich. Vielen Dank dafür:*:*

    Danke für die interessanten und ausführlichen Infos:*. Eine tolle Idee!!!

    Obwohl ich meine Hunde schon lange teilbarfe ( sie bekommen morgens jeder 400g hochwertiges Dosenfutter, einfach deshalb, damit sie im Zweifelsfall auch Dose kennen und mögen, wenn ich zB mal krankheitsmässig ausfallen sollte - mein Mann ist selbstständig und würde das Barfen nicht auf die Reihe kriegen - oder wir mal wo im Urlaub sind, wo ich kein Barf bekomme / mitnehmen kann / mir die Fleischqualität nicht zusagt.

    Abends wird dann gebarft. Wobei unsere jetzigen beiden Hunde mich vor große Probleme stellen: Peggy hat von Anfang an grottenschlechte Zähne, schlechte Zahnsubstanz. Ein paar Zähne wurden schon gezogen. Sie soll laut TA keine Knochen mehr bekommen. Quacks verträgt Knochen sehr schlecht, er bekommt schon von 1 bis 2 Lammrippen am Tag fürchterlich Verstopfung. Als wäre das nun nicht schon genug, hassen beide Hunde Fisch (roh und gegart) und lassen die komplette Mahlzeit stehen, sobald auch nur kleinste Mengen an (selbst gewolften) Innereien drin sind;(;(.

    So ist es natürlich , wie ich finde, ein ziemliches Glücksspiel mit dem Barfen......

    Wie kann ich die Knochen vernünftig ersetzen? Bzw wieviel Knochenmehl müssten die beiden jeweils pro Tag bekommen? Gibt es beim Knochenmehl Unterschiede auf die ich achten muss?

    Wie kann ich die Jodversorgung sicherstellen? Algenkalk und Grünlippmuschel verweigern beide auch. Trockenfisch lieben sie, sie bekommen mehrmals die Woche ganze getrocknete Fische (Makrele, Lodde, Wittling, Flunder) - aber nicht mal der Hersteller kann Auskunft darüber geben, ob / wieviel Jod drin ist und ob eine Fütterung der Leckereien als Jodversorgung ausreicht. Da ich bei Hunden sowohl schon eine Schilddrüsenunterfunktion sowie eine Überfunktion hatte, bin ich eh übervorsichtig was die Jodversorgung angeht.

    Dann das Problem mit den Innereien......

    5 Schäferhunde vorher haben immer alles mit Begeisterung gefuttert. Diese beiden jetzt machen mich noch wahnsinnig!!!

    Hat jemand eine Idee wie ich die Probleme lösen könnte?????

    Lupus, wir hatten ja auch unsere Welpen immer jeweils von Anfang an mit dabei. Dafür hatten wir uns einen Bollerwagen gekauft, denn so mit 12 Wochen ist Tragen dann schon echt anstrengend:). Der Bollerwagen hat super Dienste geleistet und war im Einsatz bis Quacks 6 Monate alt war. Dann haben wir noch für etwa 3 Monate die Runden angepasst, sodass es für Peggy reichte, aber für Quacks nicht zuviel wurde. Als Quacks dann 9 Monate alt war, ist er das Pensum von Peggy natürlich ohne Weiteres mitgelaufen. da wir immer nur laufen und nicht mit dem Rad fahren, hat das super geklappt.

    Durch den Bollerwagen war der jeweilige Welpe immer dabei, ist zwischendurch immer ein Stück mitgelaufen und dann wieder in den Wagen. Wir haben das immer variiert. Zuerst laufen, dann ein ganzes Stück im Wagen fahren, dann wieder ein Stück laufen usw. Absolut empfehlenswert!

    Für Radfahrer oder Seniorenhunde haben wir noch einen Fahrradanhänger, den man auch als Jogger wie einen Kinderwagen nutzen kann. Auch eine super Erfindung! So kann man mit dem erwachsenen Hund radfahren und der Welpe oder Senior kann trotzdem mit und zwischendurch laufen oder man nimmt den Anhänger so zum Spaziergang mit. Hat bei unser damaligen Omi Fanny 2 Jahre lang wunderbare Dienste geleistet!