Der Entspannte Spaziergang

  • Aufgrund eines Seminares was ich heute abend mir angehört habe, dachte ich frag doch mal in die Runde wie für euch ein entspannter Spaziergang so ausschaut.

    Fahrt ihr extra wohin wo wenig Leute unterwegs sind?

    Wechselt ihr regelmäßig eure Routen?

    Wie lange habt ihr für die Leinenführigkeit gebraucht?

    Und beschäftigt ihr euren Hund bei den Spaziergängen grundsätzlich immer und wenn ja wie?


    Ich erhoffe mir ein wenig Input vor allem zur Beschäftigung auf Spaziergängen.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Hier eine Antwort von einer absoluten Anfängerin:


    Ich wechsle zwischen vielem:


    Es gibt Routen, die sind recht entspannt, z.B. um einen See rum gleich bei uns, weil ich meist schnell sehe, wer kommt (Rad, Spaziergänger, Hunde) und ich weiss, wie wenig oder viel Müll rumliegt z.B.. Da kann Rio frei ohne Leine laufen, kann Hunde treffen, die er evtl. kennt und mit denen er spielen kann (& auch mal in den Wald rennen). Wenn es sein muss (Hundebegegnungen), wird er angeleint und gleich darauf wieder abgeleint.


    Es gibt Tage, da finde ich, er muss Stadt-Spaziergänge üben. An der Leine - durch Menschen durch, keinen begrüßen und keinen anspringen. (Ist gerade schwer). Ich mache ersteres jeden Tag und letzteres ein paar mal die Woche.


    Aber immer wieder Herausforderungen für uns beide. Alles andre wäre nur Bequemlichkeit meinerseits. Rio gegenüber versuche ich es sehr auszugleichen.


    Also wir haben 4-5 Routen die wir in der Woche wechseln. Davon ist er immer am Anfang und Ende an der Leine. Teilweise zwischendurch auch. Er zieht recht wenig. Es war Tagelang sehr schwer, aber in der Hundeschule hat man gezeigt wie man es machen soll. Ich denke, er hat es noch nicht ganz kapiert, aber er lernt recht schnell, das wird.


    Beschäftigen beim spazieren.. Hm. Mal sind wir zu zweit (Ich und er) mal mit der Familienhündin, dann spielen sie mit Stöcken, die sie rumtragen, riechen gemeinsam (da sind wir wirklich nur die, die die Regeln ansagen, sonst nichts.. ) oft sind auch andere Hunde dabei, mit denen Rio spielt oder einfach nur nebenher läuft, schaut, was sie machen und es nachmacht.


    Ich versuche, wenn wir alleine sind, auch was einzubauen, d.h. mal "Bei Fuss" zu üben, das "Komm" und "Folgen" und einfach auch mal richtig Spass haben und toben. Dass er auch unter Ablenkung lernt. "Bleib" z.B. ist recht schwer...


    Was mach ihr so ?

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • ich baue gerade den Futterbeutel auf, klappt zur Zeit aber nur drinnen. Ich schmeiße Futter, dass er dann suchen darf, oder übe mit ihm Sitz/Platz und den Rückruf. Bin auch noch sehr unkreativ deshalb hier meine Frage

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • wir gehen meist hier in die selben Feldwege.

    wenn wir grössere touren gehen, dann gehen wir im Wald um den National Park.

    da hier fast überall leinenpflicht ist, haben wir unsere immer an der Leine.

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • Da Loki zieht wie ein Zugochse, werde ich nun verstärkt Leinenführigkeit wohl trainieren müssen. Ich gebe es hier zu das ist etwas wo mir die Geduld fehlt.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • ich baue gerade den Futterbeutel auf, klappt zur Zeit aber nur drinnen. Ich schmeiße Futter, dass er dann suchen darf, oder übe mit ihm Sitz/Platz und den Rückruf. Bin auch noch sehr unkreativ deshalb hier meine Frage

    Ich bin nur ein Anfänger, deswegen kann ich nur sagen, was ich von Rio "Erwarte" bzw, übe und das variiert sehr. Ich habe arg schnell gelernt, dass


    - er mir vertraut, auch wenn ich mal nicht perfekt reagiere

    - er versucht alles richtig zu machen und auch mal abgelenkt ist

    - er es, wenn es falsch war, nicht persönlich meint ^^ (Glaube ich!)

    - es viele Widerholungen mit Rückschlägen braucht bis es recht sicher drin ist

    - es unter Ablenkung echt schwer für ihn ist und man Nachsicht haben muss

    - es hammer geil ist, wenn er einfach müde ist danach und schläft (das musste sein)

    - er Spass hat am lernen und gefallen will (und ich ihm irgendwie auch)

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • Da Loki zieht wie ein Zugochse, werde ich nun verstärkt Leinenführigkeit wohl trainieren müssen. Ich gebe es hier zu das ist etwas wo mir die Geduld fehlt.

    Wie übt ihr es?

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • stehen bleiben und dann mit der Leine kleine Wellen schlagen, bis der Hund reagiert und sich zu mir umschaut. Also solange ruckeln bis der Hund genervt ist.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • So ähnlich kenne ich es auch. Bei uns hies es "kurz -leicht- an der Leine ruckeln, dann merkt er es. Wenn er arg zieht, stehen bleiben. Locker lassen, wenn er reagiert. Führt nat. dazu, dass es ein seeeeehr laaanger Spazierganz mit sehr kurzer Wegstrecke wird. :D:D:D, aber das war auch nur kurz so.. er merkt es schnell, wenn man sich beschwert.


    Aber ich muss sagen, dass er neben mir herläuft , an der Leine, das geht sehr selten oder er macht es ausversehen :/:S

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • wenn Dina zieht, Wechsel ich solange die Richtung bis sie nicht mehr zieht.

    Nachteil ist, wir kommen dann nicht wirklich weit (Strecke mässig).

    Weil wir dann nur hin und her gehen.:rolleyes:

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • wenn Dina zieht, Wechsel ich solange die Richtung bis sie nicht mehr zieht.

    Nachteil ist, wir kommen dann nicht wirklich weit (Strecke mässig).

    Weil wir dann nur hin und her gehen.:rolleyes:

    :D;(Das meinte ich

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • wenn Dina zieht, Wechsel ich solange die Richtung bis sie nicht mehr zieht.

    Nachteil ist, wir kommen dann nicht wirklich weit (Strecke mässig).

    Weil wir dann nur hin und her gehen.:rolleyes:

    eben und dafür fehlt mir die Geduld.8o Leider aber wenn wir wandern gehen wollen muss er das beherrschen. Ich weiß immer noch wie wir mit Elli im Harz waren, und eine Strecke mit extremen Gefälle runter wollten.

    Nervig und bei vielen anderen Menschen auch gefährlich, deswegen muss ich dafür die nächsten Monate investieren.

    Meine Mutter könnte ich nicht mit Loki laufen lassen.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Es gint wenige, die ich mit Rio an der Leine laufen lassen würde. Soll und muss ja aber auch nicht. Aber wenn er mal etwas mehr Leinenführigkeit gelernt hat dann wird das auch besser. Entbindet natürlich nicht von den Situationen in denen er in die Leine steigt, weil ein anderer Hund, oder derzeit auch ein liebliches Herbstblatt seinen Weg kreuzt...

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • der Daniel von der Dog University hat ein gutes Video zur leinen Führigkeit auf YouTube.


    ja, die lieben Herbst Blätter

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • der Daniel von der Dog University hat ein gutes Video zur leinen Führigkeit auf YouTube.


    ja, die lieben Herbst Blätter

    Aber absolut. Er versucht ALLE Blätter zu fangen und zu töten. Es ist toll anzusehen, wie er im Laub rumtobt.:)

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • genau und genauso schön ist es wenn sie im Schnee spielen.

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • ich versuche so viel abwechslung reinzubringen wie geht - nagut bis auf die morgenrunde, da bin ich um 5 halt einfach noch nicht wach genug um faxen zu machen 8o


    für mich sähe ein entspannter spaziergang so aus: ich laufe da lang wo ich hin will und hundi bleibt im umkreis von 3 m bei mir und läuft brav mit - schnuppert mal hier und mal da, macht einen hüpfer hier und da, bleibt aber ansonsten aufmerksam in der nähe, während ich meinen gedanken nachgehen kann und vor mich hinträume ....


    da ich einen jungen aktiven hund habe sieht unser spaziergang aber so aus:


    - meist nie den gleichen weg hintereinander, sondern jedes mal woanders lang

    - manchmal laufe ich direkt zu hause los, manchmal fahr ich ein stück mit dem auto wo extra hin

    - wir laufen zu ca. 60% mit leine/schlepp, da wir einfach zu viel wild hier haben (vor ein paar tagen erst hatte ich das grunzen eines wildschweins auf der abendrunde im nacken)

    - jeder spaziergang gestaltet sich ein bischen anders, je nachdem was wir ansonsten am tag für training hatten (immer entgegengesetzt)

    - hab ich immer irgendein spielzeug dabei zum verstecken/motivieren/spielen


    also wir üben eigentlich immer wenn wir unterwegs sind die leinenführigkeit, weil wir ja auch oft zum wandern in die berge gehen und wir irgendwann auch mal eine "anspruchsvollere" alpintour machen wollen und da muss ich mich einfach auf den hund verlassen können. wollten wir im herbst schon machen, hab ich aber verworfen, da lexy einfach noch zu sprunghaft ist - also haben wir nur kleine teilstücke gemacht - was aber unser beider konzentration auf eine harte probe stellt.


    also auf dem spaziergang selbst, baue ich immer wieder auch kommandos oder kleine tricks mit ein, verstecke etwas oder lasse den futterbeutel unauffällig fallen, laufe weiter und "bemerke" das nach xx metern und schicke lexy suchen.

    wenn unterwegs irgendwo eine wiese ist spielen wir fangen, wenn irgendwo ein baum rumliegt klettern wir drauf oder ich lass sie drüber hüpfen. Zu 100% nehmen wir jede erhöhung oder großen stein zum draufhüpfen mit, weil lexy das liebt.

    wenn unterwegs bäume oder stangen so stehen das man slalom laufen kann, dann tun wir das. wir üben immer auch das abliegen und warten. ein haufen herbstblätter kann man zum verstecken von leckerlis nutzen oder um mit dem hund darin rumzurascheln.

    wenn wir an den pferden vorbeigehen, dann bleib ich immer stehen und wir üben "aushalten" - bei allen anderen ortsansässigen tieren wie esel, alpakas und strauss :) ebenso

    wenn wir zu zweit mit ihr gehen, dann spielen wir verstecken (einer versteckt sich, der andere hält lexy bei sich), oder wir üben abrufen/bleiben und das stopp signal

    alles in allem sind spaziergänge wo gar nix passiert ehern selten, denn sobald ich längere zeit bei ihr nicht präsent bin, geht sie ihrem eigenen kopf nach und dann verstärkt sich das ziehen


    beispiel gestern: erst joggen im wald, dabei schafe getroffen, zwischendrin leinenführigkeit, da wildegruch aufgenommen, nach dem laufen eine einheit unterordnung (ich hab eine kiste mit hundesachen im auto, so dass ich hütchen aufstellen kann und die übungen für die Bgvp prüfung ablaufen kann) danach noch auf den parkplatz vom supermarkt zum üben und dort dann auch noch eine minieinheit clickertraining/objektsuche


    es wird uns so nicht langweilig :-)

    Annett mit Lexy


    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”

  • Also, die Leinenführigkeit war bei uns nie ein Problem. Sie konnte das von Anfang an. Wir gehen fast immer von zuhause aus los. Wir haben so 10, 12 Strecken, die wir auch miteinander kombinieren können. Ein Stausee mit Enten, Gänsen und Fischreihern ist auch dabei. Das Jagen hab ich ihr noch nicht ganz abgewöhnen können ,aber die Strecken, die sie nachläuft, werden kürzer.

    Begegnungen mit Radfahrern, Joggern, anderen Hunden, Kindern oder so sind gar kein Problem.

    Ich weiß, ich habe eine Traumhündin erwischt.


    Beschäftigung haben wir immer genug. Stöckchen suchen, Fährten laufen, Grundkommandos üben, das übliche halt.

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten;);)

  • Wir haben ein paar Standardstrecken die wir mit den Hunden gehen bzw. laufen. Je nach Zeit wird die Runde länger oder kürzer. Beim Reiten habe ich auch so ungefähr 10 verschiedene Strecken die wir wechselnd gehen.

    Die Hunde laufen außer an der Straße immer frei, da beide nicht jagen ist das problemlos möglich. Wenn wir Spaziergänger ohne Hunde treffen, rufe ich sie an den rechten Wegrand und wir gehen vorbei. Bei Leuten mit Hund lasse ich die Hunde am liebsten am rechten Wegrand absitzen und lasse die anderen vorbei gehen, genauso mache ich es auch beim Reiten.

    Arik trägt immer sein Spielzeug mit, das beruhigt ihn. Ich beschäftige die beiden draußen nicht, sie laufen und schnuppern miteinander. Wenn ich nur einen Hunde hätte, würde ich draußen wahrscheinlich auch Suchspiele oder so mit ihm machen.

    Wenn wir vom Haus raus gehen, müssen wir seit kurzem ein kleines Stück an der Straße gehen. Da leine ich die Hunde an. Für Arik ist das am Anfang immer noch schwer, da wir bis vor kurzem immer direkt ohne Leine auf den Feldweg gehen konnten und er daher nicht so toll an der Leine läuft.

    Wenn er mich an der Leine überholen möchte, blocke ich ihn mit dem Körper ab und erlaube nur ein Laufen neben mir, damit er nicht ins Ziehen kommt. Wenn ich ständig umdrehen würde, würde wahrscheinlich mein Hank verrückt dabei ;). Auf dem Rückweg ist er etwas ruhiger und kann dann gut an der lockeren Leine neben mir laufen.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)