Trieb fördern für mehr Aufmerksamkeit?

  • Hallo,


    Ich brauche Mal eure Meinung zur folgenden Frage:


    Wenn der Hund beim Training immer wieder abgelenkt ist und in der Gegend rumschaut, anstatt mit ihrer Aufmerksamkeit bei mir zu sein, macht es dann Sinn den Trieb hochzufahren in der Hoffnung die Aufmerksamkeit richtet sich dann auf mich anstatt auf das drumrum?


    Das Trieb hochfahren ist ja gerade in letzter Zeit bei einigen Trainern der angenommene Grund für Probleme, wobei eben gerade andere wiederum sagen der ist notwendig damit er sich nicht in anderem unsinn zeigt.


    Wie sind eure Erfahrungen im Zusammenhang mit Trieb, Aufmerksamkeit und Gehorsam?

  • Trieb hochfahren


    jetzt kommt es allerdings auch auf deinen Hund an, bleibt dein Hund auch in hoher Trieblage ruhig ?!


    Bei meinem Rüden ist es ein schmaler Grad wenn ich ihn zu hoch gefahren habe dann wurd er "bellig" und dadurch auch unkonzentriert, dann musste ich wieder mehr korrigieren und ihn wieder in die Richtige Bahn bringen.


    Das hab ich aber mittlerweile im Griff und kann ihn nun richtig hoch ziehen.

  • Ich würde jetzt mal grundsätzlich sagen - Trieb bringt nichts beim Lernen von Konzentration, sondern kann etwas bringen, wenn es darum geht die Konzentration trotz hoher Ablenkung zu halten.

    Das bedeutet, erst muss der Hund lernen sich in reizarmer Umgebung zu Konzentrieren. Dann lernt man ihm bestimmte Übungen und dann kann der Trieb dazugenommen werden (natürlich nicht bei jedem Hund) um diese gelernte Übung auch bei hoher Ablenkung konzentriert durchzuhalten.

  • Also sie ist für einen halben Mali eine echte Schlaftablette und weit weg davon sich aufzuregen... Was aber an uns \ mir liegt, da ich Triebaufbau nie wirklich gefördert habe, sondern immer gleich in die Kontrolle gegangen bin, aus Sorge sie in hochtriebiger Lage nicht führen zu koennen.

    Ergebnis: sie ist halt eben lahm wenn's ums arbeiten geht. Und gleichzeitig hab ich damit eben Probleme sie zu motivieren und sie konzentriert sich eben auch nicht auf die Aufgabe - weil sie gar nicht bei mir und der Aufgabe ist.


    Sie sieht im Unterordnungstraining aus wie ein lustloser alter sturköpfiger Sack ( übertrieben gesagt)


    Die Ablenkung zur Übung kommt ja erst schrittweise später. Erstmal soll sie ja überhaupt mit mir voller Elan mitmachen.

    Wenn also über den Trieb der Anreiz da ist an die Belohnung/Beute zu kommen, dann macht sie auch voll mit.

    So meine Gedanken. Nur leider macht sie mir da eben mangels genügend Trieb oft einen Strich durch die Rechnung und interessiert sich eben oft nicht für die Beute. Bzw. ueberlässt ie eben einfach mir.

  • Darf ich als völlig Planlose einfach mal fragen, was mit "Trieb hochfahren" gemeint ist?

    Damit ist gemeint, den Hund im Training in einer aufgeregten Stimmung mit der Motivation auf ein Triebziel zu arbeiten. Also in einer sehr hohen Motivationslage trainieren.

  • Wie machst du Trieb? Wie trainierst du Konzentration? Wie bestätigst du?

    Was trainierst du in der Unterordnung?

    trieb bisher ja nicht wirklich extra gefördert, wir nutzen spielen mit Beute zum reinen miteinander spielen und für Übungen zur Impulskontrolle ( was in dem Zusammenhang vermutlich den Trieb nach unten drückt?)


    Konzentrationen gar nicht, keinen Plan wie man das extra übt ? Ich dachte mit genügend Motivation mit mir was mitzumachen kommt die Konzentration von alleine. Wir machen aber suchspiele und clickern ab und an.


    Bestätigung in der Regel über Futter oder Spiel je nachdem wo ich übe. Während der UO für die Fussarbeit mit Futter, fürs rankommen mit Spielzeug.

  • Wenn also über den Trieb der Anreiz da ist an die Belohnung/Beute zu kommen, dann macht sie auch voll mit.

    So meine Gedanken. Nur leider macht sie mir da eben mangels genügend Trieb oft einen Strich durch die Rechnung und interessiert sich eben oft nicht für die Beute. Bzw. ueberlässt ie eben einfach mir.

    Wenn dein Hund dir die Beute einfach überläßt, hast du deinen Hund nicht heiß genug gemacht auf die Beute.

    Ein Zerrspiel mit der Beißwurst oder ein Ballspiel muß ein Highlight für den Hund sein. Da muß gejuchst und rumgealbert werden. Dann hat man auch die volle Aufmerksamkeit seines Hundes.



    Die Trieblage muß auch dem Hund und der jeweiligen Situation angepasst werden.

    Schaue dir mal das folgende Video an.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
  • Wenn dein Hund dir die Beute einfach überläßt, hast du deinen Hund nicht heiß genug gemacht auf die Beute.

    Naja ich denke ich hab hier ehern den Fehler gemacht, dass ich dem Hund beigebracht hab das die Beute mir gehört :/

  • Die Beute gehört dir doch auch, allerdings das Spielen mit der Beute muß immer gemeinsam geschehen.

    Das Spielen mit einer Beißwurst muß man auch erst mal erlernen.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
  • so, wir waren heute im normalen training auf dem platz und ich hab versucht mal wirklich an meiner spannung und der spannung mit der beute zu arbeiten

    bin als erste auf den platz und hab schon auf dem weg vom auto zum platz sie versucht ein bischen aus der reserve zu locken und interessanter als jeder grashalm zu sein :-)

    nachdem dann alle hunde auf dem platz waren hatte ich die ersten 5 minuten schwierigkeiten ihre nase vom boden wegzubekommen oder vom in richtung andere hunde springen abzuhalten ... aber ich konnte sie dann doch mit ihrem spieli und auch mit der futterhand motivieren mit mir mitzuarbeiten und ich hab es echt geschafft sie tatsächlich dann für den rest der trainingsstunde bei mir zu behalten (naja gut mit einem aussetzer, aber sie ist ja noch jung) und sie hat wirklich super gut mit mir gearbeitet - ich fands heute echt toll und merke das wir (ich) tatsächlich an der spannung arbeiten müssen, dann arbeitet sie gern mit mir und alles andere ist dann nicht so wichtig ( es waren 6 andere hunde auf dem platz und zuschauer am zaun)


    ich hab in der letzten woche mal videos von mir gemacht und mich beobachtet ... ehm ja hüstel ... ich brauche definitiv auch einen energydrink :P


    zumindest der praxistest heute hat mir gezeigt, dass ich tatsächlich mit mehr triebigkeit auf das spielzeug oder die futterhand mit ihr besser arbeiten kann und was mir vor allem ja immer sorge gemacht hat das die führigkeit/bzw. der gehorsam nicht darunter leidet, sondern tatsächlich ehern sogar noch besser wird - zumindest heute war das definitiv so, mal sehen wie es die nächsten male wird




    hat jemand noch tipps für konkrete übungen die helfen, damit ich z.B. ein superjackpotspiel aufbauen kann? (eins wofür sie sterben würde ;) )

  • so heute abend nochmal ne runde auf unseren spielplatz (parkplatz supermarkt) gegangen und ein bischen mit nem ball (mit schnurr) gespielt

    der hund an einer etwa 3m leine, so das madam mit der beute nicht weglaufen kann, sondern quasi im kreis läuft und ich damit auch wirklich spannung aufbauen kann, wenn ich versuche die beute abzujagen

    einen zweiten ball dabei um ggf. wenn sie mit der ersten beute nicht zu mir kommt mich wieder interessant zu machen und zu vermeiden, dass ich ihr die beute dauernd einfach wegnehmen muss, sondern dass sie sie in dem moment wenn sie auf den 2.ten ball geht den ersten loslässt...


    @ ellionore: ich finde hier ist das auch ganz gut erklärt:

    https://www.youtube.com/watch?v=BQJlvr9rClM