Hund abends nach letzter Futterration sehr aktiv-ist das normal?

  • Hallo Freunde der Fellnasen,


    jetzt wird der Hund immer aktiver und meine Frau macht sich Sorgen ob wir nicht schuld sind dass er abends so "überdreht" ist.

    Eigentlich sollte er ja schlafen nach den Essen. Jedoch er macht hier die ganze Zeit Action. Versucht alles anzukauen, will in die Füße beißen, will auf alle möglichen Spielsachen kauen und rennt auch mal umher. Ich denke ja, dass das nicht schlimm ist aber warum ist er nach dem Futter nicht etwas ruhiger und schläft mal eine Weile?


    Würde es Sinn machen, ihm noch eine Box zu kaufen in welcher man ihn dann einfach reinsetzt, also damit er seine Ruhe findet?

    Wicher würde er die ersten Tage dann wieder herumjammern und Krawall machen aber sicher würde sich das geben. Auch würden wir ihn natürlich behutsam an diese Schlafbox gewöhnen.


    Also ich bin ja nicht dafür, aber eine Frau denkt, dass würde evtl. helfen.

    Ich denke, dass der Hund von alleine merkt wenn er genug hat. Und wir sollten es uns nicht anmaßen ihn in die Box zu setzen, auch wenn er es vielleicht gerade gar nicht braucht. Andererseits habe ich auch schon Videos gesehen in denen eine Box als Schlafstette und Rückzugsraum empfohlen wird.

    Aber der Hund sollte dann selbst entscheiden ob er dort rein will oder nicht.


    Das Problem ist, dass wir gelesen haben dass Welpen nach dem Futter zur Ruhe kommen und schlafen sollten. Aber unser Hund ist derzeit völlig aktiv. Der rennt um irgendwelche Gegenstände herum und bellt sie an (z.B. den geparkten Mähroboter, oder ein Stück Papier). Wenn man das Objekt dann entfernt dann spielt er Schwanzspitze fangen oder knabbert alles mögliche an.


    Frauchen denkt, dass wir zu viel mit ihm machen und er deshalb "überdreht" ist nicht zur Ruhe kommt.

    Ich denke aber es könnte auch genau anders herum sein. Wir machen mit ihm zu wenig und dann hat er abends eben noch überschüssige Energie und fängt an herumzurennen. Aber ich weiß es auch nicht wirklich. Vielleicht ist das auch alles ganz normal, halt ein Hundekind. Im Vergleich zu unserem alten, 14-jährigen was ganz anderes, klar.

    Der rennt hier die ganze Zeit rum. Klaut sich meinen Latschen und zischt damit ab und kaut drauf herum.



    Was meint Ihr?


    Man kann ihn doch nicht in eine Box sperren deswegen!


    Die letzten Hunde, welche wir hatten waren ja vor 14 Jahren auch mal Welpe. Und die hatten sich zu zweit. haben viel getobt. Aber dann auch viel gepennt.


    Was macht man mit einem Welpen, wenn er abends nach 22:00 Uhr nicht müde zu werden scheint? Man muss ja ins Bett, am nächsten Tag Arbeiten. Und der ist ja jetzt erst 9 Wochen alt.

    Einmal editiert, zuletzt von Micha369 ()

  • Also Basko ist bei uns der erste Hund der eine Box bekommen hat.

    Hauptsächlich, weil er bei meiner Mutter im Schlafzimmer schläft und dann Ruhe geben sollte, statt mitten in der Nacht durchs Haus zu laufen.

    Heute mit 11 Monaten, legt er sich oft so darein zum schlafen und auch Dina liegt oft drin. Die Box steht offen mittlerweile im Wohnzimmer.



    Schläft der kleine denn vorher?

    Und ist um die Zeit vielleicht einfach wieder munter?

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • Was macht man mit einem Welpen, wenn er abends nach 22:00 Uhr nicht müde zu werden scheint? Man muss ja ins Bett, am nächsten Tag Arbeiten. Und der ist ja jetzt erst 9 Wochen alt.


    man macht das Licht aus. und dann pennt das Monster

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Ihr macht nichts falsch. Basko reagiert genauso, und mein Huskywelpe zeigte das selbe Verhalten. Wenn er abends aufdreht, setze ich mich zu ihm und wir spielen eine Viertelstunde. Danach legt er sich auf den Balkon, um dort eine Stunde zu schlafen, oder kommt aufs Sofa und kuschelt sich an mich.


    Er geht ins Bett, wenn ich ins Bett gehe, und ist das Licht aus, schläft er auch.

  • lexy hat im welpenalter auch ganz besonders abends nach dem fressen richtig aufgedreht

    wir haben sie versucht teils zu ignorieren, teils zur ruhe zu bringen indem wir uns mit ihr hinlegen und kuscheln

    es hatte weder was mit zu wenig oder zu viel beschäftigung tagsüber zu tun


    der rythmus fehlt einfach noch und so ein welpentag ist lang auch wenn der kleine tagsüber viel schläft, so haben auch hunde nachts einen anderen schlaf als tagsüber (meine erfahrung)

    somit überdrehen manche hund abends eben ein wenig, weil sie "eigentlich" bettreif sind :-)

    daher würde ich z.B. nicht annehmen, dass er von selber weiss wann schluss ist


    du würdest ein kleines kind ja auch nicht bis mitternacht spielen lassen nur weil es sagt es ist noch nicht müde oder?


    wenn ich um 22 uhr schlafen will, dann mache ich das licht aus und ruhe ist, sollte der hund trotzdem nicht zur ruhe kommen versuche ich mich zu ihm zu legen und wenn das auch nicht klappt, dann würde ich über eine box nachdenken

    lexy hat keine - war nicht nötig, wir konnten das auch so händeln

    der dalmi hatte eine und das war für den der rückzugsort schlechthin und die box war ihm heilig :-), die war auch zum mitnehmen für den urlaub ganz praktisch


    wenn man die box vernünftig nutzt, dann ist es kein wegsperren, sondern nur eine hilfe für den hund zur ruhe zu kommen

    Annett mit Lexy


    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”

  • Bei Crazy war das ähnlich. Wobei es bei ihr während der Welpenzeit extrem heiß war und wir nicht viel machen konnten. Abends zur Schlafenszeit drehte sie dann auch oft auch. Aber wenn ich mich hingelegt und Licht ausgemacht habe, ist sie auch schnell zur Ruhe gekommen und hat dann geschlafen. Der Rhythmus stellt sich dann ein.

  • Auch das ist bei kleinen Kindern doch nicht groß anders: abends vor dem Zubettgehen drehen die auch noch mal richtig auf. Ruhe und Konsequenz helfen dann.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Und feste Rituale.

    Wenn bei uns nicht jeder Abend gleich abläuft drehen die Kinder am Rad. Könnte mir gut vorstellen, dass es bei kleinen Hunden ähnlich ist. Einfach dass er bestimmte Handlungsketten mit "Ruhe/Schlafen" verknüpft. So dass man in diesem Punkt berechenbar für den Hund ist.

    Kobold von der Schüpfer Hexe *08.06.2020

  • Und feste Rituale.

    Wenn bei uns nicht jeder Abend gleich abläuft drehen die Kinder am Rad. Könnte mir gut vorstellen, dass es bei kleinen Hunden ähnlich ist. Einfach dass er bestimmte Handlungsketten mit "Ruhe/Schlafen" verknüpft. So dass man in diesem Punkt berechenbar für den Hund ist.

    naja Licht aus und vor sich hin schnarchendes Herrchen ist glaub ich berechenbar.:D

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Ich meinte, dass es vielleicht helfen könnte schon vor "Licht aus" immer die selben Sachen zu machen, damit der Hund irgendwann kapiert: Aha, jetzt kommt das und das und dann Licht aus...

    Kobold von der Schüpfer Hexe *08.06.2020