Feuchtfutter vs. Trockenfutter

  • Hallo Freunde der Fellnasen,


    nochmal zum Thema Futter. Heute wurde uns von kompetenter Seite empfohlen, nicht Feuchtfutter zu geben, zumindest nicht immer. Das Füttern von nur Feuchfutter sei schlecht für die Zähne weil sich Zahnstein bildet.

    Man findet aber auch völlig gegensätzliche Meinungen, dass auch in Trockenfutter zu viel Kohlenhydrate enthalten sind, welche die Entstehung von Zahnstein fördern.


    Wir dachten immer, dass im Trockenfutter oft zu viel Dreck (Getreide, tierische Nebenprodukte) mit verarbeitet wird. Außerdem scheint er Feuchtfutter (also Dosenfutter) besser zu vertragen. Wobei unser Verdacht als Ursache wegen seines breiigen Kots (immer mal wieder, nicht immer) eher ist, dass er oft im Garten was findet und reinfrißt, wie z.B. Gras vom Komposthaufen oder irgendwelche stinkenden Pilze.


    Nun denken wir, dass wir evtl. von Mahlzeit zu Mahlzeit mal wechseln zwischen Trockenfutter und Feuchtfutter.


    Was sagen Eure Erfahrungen bzw. Meinungen dazu?


    Danke für Eure Hinweise.

  • Ich füttere hauptsächlich Dose und ab und an Trockenfutter. Es gibt mal eine Beinscheibe wo er dann eine Weile am Knochen nagen kann, bis ich den wegnehme. Außerdem täglich Kaurollen mit umwickelten Entenstreifen und auch getrocknete Entenstreifen. Damit kommen wir gut klar.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Es gibt ja auch gutes TroFu. Muss man sich die Inhaltsstoffe ansehen, dann kann man sich auch ein gutes ohne Füllstoffe heraussuchen.


    Abwechseln kann man sicher, z. B. morgens TroFu, abends Feuchtfutter oder umgekehrt.


    Wenn man (am besten natürliche) Kausachen anbietet, ist das auch gut für die Zähne, aber bittebittebitte KEINE Beinscheiben. Die sind zu hart und man riskiert Zahnschäden oder - noch schlimmer - dass sich der Knochen über den Unter- oder Oberkiefer stülpt. Hat es leider schon zu oft gegeben. Es gibt so viele gute Kaualternativen.

  • nochmal zum Thema Futter. Heute wurde uns von kompetenter Seite empfohlen, nicht Feuchtfutter zu geben, zumindest nicht immer. Das Füttern von nur Feuchfutter sei schlecht für die Zähne weil sich Zahnstein bildet.

    Wenn du deinem Hund was anständiges zum kauen/Zähne putzen gibst ist doch alles OK. Abends bekommt Louie immer ein schönes Stück getrocknete Rinderkopfhaut als Zahnbürste.