Hunde nicht zu weit entfernt toben lassen...

  • Hallo


    mein Hund hört (noch? ) rel. gut darauf wenn ich ihn zu mir rufe. Auch noch rel. gut, wenn er mit einem anderen Hund am toben ist. Ich finde es toll wenn die Hunde herumtollen weil sie sich da schön verausgaben aber auch nicht zu viel, also wenn sie mal erschöpft sind dann liegen sie eben auch mal auf der Wiese und verzahnen sich ein wenig. Dann geht es wieder weiter.


    Der andere Rüde ist 11 Monate, meiner gute 7. Der andere ist etwas kleiner, ein Airdale .

    Das Problem ist nur, dass die Besitzerin des Airdales nicht darauf achtet, dass die Entfernung zu uns sehr groß ist. Ihr HUnd darf immer sehr weit weglaufen. Meiner dann natürlich hinterher. Aber auf dieser Distanz wird er sicher nicht mehr so hören. Und er lernt auch, dass weit weg sein von Herrchen nichts schlimmes ist. Wenn ich mit ihm alleine unterwegs bin dann ist er ja immer in meiner Nähe.


    Frage:


    wie bekomme ich es unter einen Hut dass die beide rennen können aber nicht so weit weg? Schleppleine und Geschirr dranmachen und konsequent nutzen, damit die immer im 10-Meter-Radius bleiben?


    Ist natürlich doof, weil die ja schon sehr viel Dampf haben und große Kreise rennen wollen.


    Ich nutze den Rückruf immer nur, wenn ich mir einigermaßen sicher bin, dass der auch zurück kommt in dieser Situation.


    Na, am Sa. habe ich wieder Privatunterricht, da werde ich das Thema auch gleich mal anbringen.

    Aber was könnt Ihr mir empfehlen?


    Ich würde sehr gern wollen, dass die Hunde weiter herumtoben können.


    Gruß,


    Micha

  • Schleppleine würde ich beim Toben mit anderen Hunden auf gar keinen Fall einsetzen! Die Gefahr, dass sich einer der Hunde drin verheddert und es einen UNfall gibt oder die Schlepp irgendwo hängen bleibt, ist viel zu groß. Speziell bei dem Airdale müsste eher die Halterin darauf achten, dass der Hund nicht zu weit weg läuft. Im schlimmsten Fall würde ich das Spiel dann kurz unterbrechen, wenn abzusehen ist, dass die Hunde dabei sind, sich zu weit zu entfernen. Also deinen Hund zu dir rufen, in dem Radius, in dem er noch zuverlässig hört. Im besten Fall kommt der Airdale dann mit:). Kommt dein Hund, belohne ihn, dann darf er weiter spielen. Wenn du das konsequent machst, dann hat zumindest dein Hund bald verstanden, dass er sich nicht zu weit entfernen darf.

  • Du hast Dir Deine Antwort eigentlich schon selbst gegeben... Tief in Dir drin weißt Du dass das Scheiße ist und Dein Hund ganz sicherlich lernt wie stark begrenzt Dein Einwirkungsbereich auf ihn ist. Und ganz tief in Dir drin weißt Du auch dass Du die Hunde nur aus Faulheit weiter zusammen spielen lassen möchtest. Weil sich Dein Hund dabei so schön verausgabt ohne dass es Dich irgendeine Anstrengung kostet... 8)


    Ich persönlich würde niemals nie einen 7 Monate alten DSH (schon gar keinen aus der Hochzucht) bis zur Erschöpfung wilde Rennspiele mit einem älteren Airedale Terrier machen lassen. Schon gar nicht regelmäßig...


    Ich persönlich würde niemals nie auch nur ansatzweise darüber nachdenken die gesundheitliche Gefahr dann auch noch daduch zu erhöhen indem man einen oder gar beide Hunde an einer Schleppleine laufen lässt...


    Hinzu kommt dann noch der Umstand dass Dein Hund ganz schnell lernt dass Du nix mehr zu melden hast, wenn er sich außerhalb Deines (kümmerlichen) Einwirkungsbereiches befindet. Aber zumindest der ist später nicht radiologisch nachweisbar...

  • ok, ok, danke für die Antworten. Ich werde das jetzt mal etwas einschränken mit den Airdales.


    Hinzu kommt dann noch der Umstand dass Dein Hund ganz schnell lernt dass Du nix mehr zu melden hast, wenn er sich außerhalb Deines (kümmerlichen) Einwirkungsbereiches befindet. Aber zumindest der ist später nicht radiologisch nachweisbar...

    das mit dem radiologisch habe ich nicht ganz verstanden, wahrscheinlich wolltest Du umschreiben wie mächtig meine Möglichkeiten sind eingreifen zu können - stimmt natürlich.


    Ich hatte eigentlich immer den Eindruck, dass meiner dem kleinen Airdale etwas überlegen war. Ok, im Rennen war der etwas schneller, aber meiner hatte ihn immer wieder unter sich oder neben sich gehabt.

    Es war jetzt nicht so, dass die da 30 min am Stück nur wie irre gerannt sind. Die haben phasenweise auch schön dicht bei uns gespielt. Dann mal wieder eine große Runde, ca. 30 Meter im Durchmesser, Kriegen gespielt.

    Neulich hat mir eine DSH-erfahrene Frau gesagt (80 Jahre, 60 Jahre mit Schäferhunde, auch selbst gezüchtet, SV-Ortsgruppen-Trainerin), dass dieses freie Herumspielen/rennen eigentlich noch das beste ist um den Hund zu bewegen im Sinne von Muskelaufbau/Training.


    Ja, heute hatte die Besitzerin der Airdales viel stärker darauf geachtet, dass ihr 11 Monate alter schön dicht bei ihr bleibt. Und ihr 6 Jahre alte Airdale rennt nicht so dolle. Der hat mehr seinen Ball, welche er geworfen haben will.


    Übrigens, das mit der Schleppleine war wirklich Blödsinn. Die habe ich nach 15 Sekunden sofort abgemacht. Der Airdale war sofort in meinen 10 m Biothane verpackt. :huh:



    Gruß,


    Micha

    2 Mal editiert, zuletzt von Micha369 ()

  • Ich hatte eigentlich immer den Eindruck, dass meiner dem kleinen Airdale etwas überlegen war.

    Genau ich lasse meinen auch immer nur spielen, wenn klar ist, dass er dem anderen zeigt wo der Frosch die Locken hat. Ist ja schließlich ein Schäferhund. Schleppleine ist doch super, dann kannst deinen Hund beim fröhlichen verkloppen mit der Lasso Funktion schön unterstützen.

  • Ach Holger ... sei doch nicht immer so zynisch =O8)


    Ich schau' schon auch, dass Django mind. 1 x Woche die Möglichkeit hat, mit anderen Hunden zu spielen (u.a. auch zu rennen). Da ist es mir egal, was für'ne Rasse. Wenn Django nicht hinterherkommt, dann fängt er an, in den höchsten Tönen zu quietschen ... und gibt relativ schnell auf.


    @Micha

    Ich hab ein ähnliches Problem mit unserer Dobi-Freundin. Die läuft auch immer sehr, sehr weit vor ... vor allem auch IN den Wald rein. Das mag ich gar nicht und ich hab das dem Besitzer einfach gesagt. Er ruft sie jetzt öfter zu sich. Und Django folgt (meistens :S) wenn ich ihn zurückrufe.

  • Lex ist beim Abrufen eventuell bei 50%, genau deshalb suche ich mir Hilfe, das ist mir zu wenig.

    Ich lasse ihn nicht mit Hunden toben, die noch schlechter beim Abruf sind wie er oder dem Halter alles egal ist...sogenannte TUT und HÖRT Nix kann machen was er will......wie sollen wir sonst Fortschritte machen?

  • Ach Holger ... sei doch nicht immer so zynisch =O8)

    hi, hi, dafür gibt es ja den Ignorieren-Modus. :)



    @Micha

    Ich hab ein ähnliches Problem mit unserer Dobi-Freundin. Die läuft auch immer sehr, sehr weit vor ... vor allem auch IN den Wald rein. Das mag ich gar nicht und ich hab das dem Besitzer einfach gesagt. Er ruft sie jetzt öfter zu sich. Und Django folgt (meistens :S) wenn ich ihn zurückrufe.

    Ja, habe ich ihr ja auch gesagt und jetzt hatte sie gut drauf geachtet, dass der nicht wegrennt. Aber dennoch, ich werde nicht mehr jeden Tag zu dieser Dame mit Hunden gehen.


    Es sind wirklich viele HH sehr gleichgültig nach dem Motto, es wird schon nichts passieren.

    Auch wenn nie etwas passieren sollte. Andere Menschen werden dadurch belästigt oder fühlen sich bedroht. Gibt ja dort auch viele Jogger und Spaziergänger.

  • Waschbär, kannst Du bitte noch Erklären warum ein junger HZ DSH erst recht nicht so viel toben sollte, welche sind die unterschiede zwischen LZ und HZ beim zB spielen oder in dem alter?

  • Nennt sich schwarzer Humor und bei manchen Themen oder Fragen kann ich nicht ernsthaft drauf antworten. Und wenn mich Micha 36 irgendwas nun blockiert so what.

  • Das Fachliche überlasse ich Waschbär und ich finde es auch grundsätzlich nicht schlecht wenn man den Hund mal Spielen lässt. Allerdings lassen die jetzigen Züchter ihre Hunde bis ca 1 Jährig nicht mit anderen Junghunden so dermassen spielen. Wir achten darauf, dass der Hund im Wachstum nicht ins Auto springt, Treppen nur kontrolliert läuft und die Gelenke nicht zu massiv beansprucht. Wir sagen immer wieder, wie wichtig es uns ist, den Hund möglichst schonend Wachsen zu lassen aber lassen diesen dann im vollen Tempo spielen mit anderen Hunden? Macht absolut keinen Sinn denn beim Toben ( Die Hunde rennen ja nicht nur, Sie überschlagen sich auch mal, knallen nicht ganz unsanft auf den Boden oder rutschen mal aus) werden die Gelenke wirklich wahnsinnig beansprucht.


    Auf dem Platz gabs mal folgende Situation: Zwei HF haben ihre Junghunde ( Beide sehr spielgeil) am Ende des Trainings noch toben lassen. Der eine knickte ein und winselte dabei laut auf, hob sein Beinchen hoch und aus die Maus. Irgendwas ging dabei kaputt, auf jedenfall musste er operiert werden und ist mittlerweile dank viel Physio etc wieder Schmerzfrei.


    Meinen Rüden liess ich damals abgesehen von den kurzen Besuchen in der Welpenschule nicht Spielen, ich liess ihn höchstens frei wenn ich die Dame mit den 2 ruhigen Schäfis getroffen habe, die nie auf sein Spiel eingegangen sind oder aber mit den Hunden der Kollegin, die ebenfalls kein Interesse am extremen spielen hatten. Ich habe ihn anders ausgelastet und irgendwann hatte er gar kein Interesse mehr an anderen Hunden. Auf dem Platz durfte er nach dem Training mit seiner Elly spielen ( die beiden lagen eigentlich immer am Boden zusammen und wenns zu doll wurde ( was schnell der fall war nach 3 bis 4 Minuten), wurden die Hunde ins Auto gepackt.


    Ich werde diesesmal noch mehr darauf achten und die Meinung anderer HH ( ach lassen Sie die 2 doch spielen) geht mir sonst wo vorbei, die Gesundheit meines Hundes ist mir einfach wichtiger und ich sehe definitiv nicht ein, wieso ich beim Treppen steigen und ins Auto springen etc speziell darauf achte aber den Hund beim Spazieren mitten im Wachstum spielen lasse bis zum geht nicht mehr. Sowas macht in meinen Augen einfach keinen Sinn und dann könnte ich theoretisch alles andere auch sein lassen.


    Balli werfen ist ebenso schlecht für die Gelenke, besonders im Wachstum und es gibt doch 10000 andere Spiele die man machen kann und die Gelenkschonend sind. Kein Balli werfen und den Hund aber mit anderen rumsausen lassen bis dieser kaputt am Boden liegt ist genauso irrsinnig. Da sehe ich einfach gar keinen Sinn dahinter.

    2 Mal editiert, zuletzt von Dimi27 ()