Hilfe für Mutti bzw. Schäfi Bub gesucht

  • Also hier ist (an passender Stelle) wieder die Boxer Mama. Die Sache sieht so aus: meine Mutter wünscht sich wieder einen kleinen Schäferhund Rüden. Optimal wäre vom Zeitpunkt her, Sommer bzw. Spätsommer. Dann ist die Spargelsaison vorbei, und ausreichend Zeit für den Hund. Meine Mutter ist Rentnerin und verkauft von April bis Juni an einem Spargelstand. Aber nun zum Hund. Farbe ist erstmal pups. Allerdings würde ich weiß ausschließen. Ist nicht ihr Ding. Ob Stockhaar oder Lang Stockhaar ist auch zweitrangig. Ihr Rüde war ein Lang Stockhaar gewesen. Charakter bzw. Temperament sind aber wichtig. Ein Hund aus Leistungszucht ist eher nichts. Sie ist zwar eine sehr begeisterte Hundesportlerin, aber halt keine 30 mehr. Soll heißen, dem Hund sollte es genügen, das er 1x die Woche auf dem Platz trainiert wird, hin und wieder ein Turnier bzw. Prüfung geht, und ansonsten Begleiter in allen Lebenslagen ist, und hoffentlich bester Freund für mein Boxermädchen :). Das Thema Gesundheit habe ich jetzt außen vor gelassen, das ist denke ich obligatorisch... ja und nun, hoffe ich, das jemand einen geeigneten Züchter für uns bzw. meine Mutter weiß. Und vielen Dank fürs lesen.

  • wie weit wollt ihr reisen (u.U. auch mehrere Male) ?


    Es gibt Züchterverzeichnisse von SV-Züchtern.

    Aber man bekommt auch tolle Hunde von nicht SV-Züchtern, wie ich an dem jungen Hund meiner Trainerin sehe.



    https://de.working-dog.com


    https://www.schaeferhunde.de/zuechter/kulmbach


    Ihr habt ja noch etwas Zeit, also ruft doch mal ein paar Züchter in Deiner Nähe an. Die wissen oft auch wer Welpen hat oder plant zu haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Micha369 ()

  • Muss es denn ein Welpe sein oder käme auch ein bereits erwachsener junger Hund in Frage?

    Da würde man schon um einiges mehr vom Wesen und der richtigen Auslastung für den Hund wissen, damit alle glücklich sein können.

  • Hallo :), aaaalso es dürfte theoretisch natürlich auch ein 1-2 jähriger Hund sein. Allerdings und jetzt kommt das Problem, wir haben Katzen. Die sollte der Hund (bestenfalls) als Freunde, und nicht als Mittagessen ansehen. Und ansonsten, die einschlägigen Seiten wie working-dog usw. kenne ich. Beim Boxer macht Stammbaum lesen Sinn für mich. Da weiß ich mit dem was ich lese, was anzufangen. Beim Schäferhund (und anderen Rassen), sind das böhmische Dörfer für mich. Deswegen kam ich ja auf die zündende Idee, hier bei euch nach einem guten/netten Züchter zu fragen, der seine Welpen liebevoll aufzieht, und der nach bestem Gewissen auch die Elterntiere auswählt. Einen Fehlgriff macht man nur zu leicht, wenn man keine Ahnung hat.

  • Wenn die Katze „hundeerfahren“ ist, sollte das kein Problem darstellen. Da du selbst ja einen Boxer hast, denke ich mal, dass dem so ist.


    Vielleicht findest du ja einen Züchter, der auch Katzenbesitzer ist und seine Hunde das bereits kennen.

  • Schreib doch mal von carrara hier im Forum an, sie züchtet HZ Schäfis, das was ihr wollt.

  • Ja die Maine Coon Crew meiner Mutter kennt Hunde. Sie sind mit dem Schäferhund meiner Mutter (Tristan hieß er übrigens) aufgewachsen. Und meine Boxerin kennen sie natürlich auch. Die Züchterin von Carrara habe ich inzwischen angeschrieben. Bin schon ganz gespannt wann sie Zeit findet um es zu lesen, bzw. um zu antworten :). Hab schon mal (neugierig wie ich nun mal bin) ihre Facebook Seite angeguckt. Das sind ja quasi lauter Kommissar Rex Kopien. Und obwohl ich Boxer vernarrt bin, liebe ich diese Serie. Dementsprechend fände ich es schon cool, wenn meine Mutter aus der Zucht von Carrara ein kleines Rexi bekommen würde :love: