Checkliste für den Welpen

  • Hey zusammen,


    mir bleiben ja noch etwa 7 Wochen "Wartezeit auf meine kleine" und als offizieller 1.Hundebesitzer muss man natürlich an 1000 Sachen denken. Was sind so die "kleinen Dinge" die man schnell mal vergisst...was/wieviel braucht ein kleiner Welpe wirklich ?


    Auf meiner Checkliste sind natürlich die Basics wie Leine, Halsband, Näpfe, (alles bereits da), Geschirr (bin noch unsicher welches - ggf zieht auch wirklich direkt das Grossenbacher vario ein), Schleppleine (ggf entwende ich hier ne Longe von meinem Pferd), Schlafplatz, (1.Hilfe Set - ) sind in Planung und zumindest grob weiß ich was ich möchte. Gestern habe ich ne Box für Zuhause geholt (DogFort von Ferplast) als Rückzugsort sowie für die ersten Nächte. Kuscheltier und Spielzeug muss ich noch holen - was sind da eure Favoriten bzw, die eurer Hunde?


    Transport im Auto ist auch noch ein Thema, da schwanke ich noch sehr zwischen Box oder einem Sicherheitsgeschirr angeleingt im Kofferraum mit Trenngitter nach vorne. Da muss ich noch etwas recherchieren.


    Thema fressen - ich weiß noch nicht welches Futter der Züchter genau gibt (das kläre ich beim 1. Besuch) - und gebe es die erste Zeit eh weiter. Grundsätzlich finde ich Barf Interessant, aber ich habe keine Möglichkeiten der Lagerung - und deswegen denke ich im Moment nicht dass ich barfe - oder wenn nicht 100 % (geht das eigentlich auch...also "Teilzeit-Barfen" oder nur wenn dann ganz?). Bei Trofu ist mein Favorit gerade das von Wildborn - hier gefällt mir das Konzept, die Zutaten und Inhaltsverhältnisse. Füttert es jemand von euch ?


    Äh ja, das sind erstmal so meine Überlegungen ...aber wie gesagt da gibts bestimmt ganz viel woran ich jetzt noch nicht denke aber man sich als langjähriger Hundebesitzer nicht wegdenken mag :)

  • Was ich sehr wichtig finde: Wenn Du zum Züchter fährst, dann nimm ein paar Handtücher o.ä. mit die Du vorher ein paar Tage mit im Bett gehabt hast. Damit der Züchter diese nach und nach in die Wurfkiste bzw. an Plätzen verteilen kann, an denen die Welpen schlafen, und am besten auch die Mutterhündin. Das erfüllt zwei Zwecke gleichzeitig. Zum einen verinnerlicht Dein Welpe Deinen Geruch sozusagen im Schlaf in einer Atmosphäre der absoluten Entspanntheit. Vor allem wenn er den Geruch wahrnehmen kann während er bei der Mutter trinkt. Die Hündin sondert dabei Pherhormone ab die bei den Welpen für eine Oxytocinbildung sorgen. Oxytocin ist das sog. Kuschelhormon, dass für Zufriedenheit und Glücksgefühle sorgt. Der zweite Effekt ist der, dass wenn Du diese Tücher/Decken etc. beim Abholen des Welpen wieder minimmst, Du durch den Geruch von Mutter und Geschwistern dem Welpen im neuen Zuhause ein Stück Geborgenheit bieten kannst. Schön Aussehen müssen solche Tücher etc. dann nicht mehr. Lediglich nach Mutter und Geschwistern riechen.


    Was auch eine gute Investition ist das ist Adaptil. Sowohl als Halsband wie auch Spray für die Box im Auto oder zu Hause. Das enthält die Pherhormone, welches die Hündin beim Säugen produziert. Und kann Welpen in Situationen, in denen sie unsicher werden, sehr helfen.


    Für den Transport im Auto würde ich eine feste Box empfehlen.

  • Was ich sehr wichtig finde: Wenn Du zum Züchter fährst, dann nimm ein paar Handtücher o.ä. mit die Du vorher ein paar Tage mit im Bett gehabt hast. Damit der Züchter diese nach und nach in die Wurfkiste bzw. an Plätzen verteilen kann, an denen die Welpen schlafen, und am besten auch die Mutterhündin. Das erfüllt zwei Zwecke gleichzeitig. Zum einen verinnerlicht Dein Welpe Deinen Geruch sozusagen im Schlaf in einer Atmosphäre der absoluten Entspanntheit. Vor allem wenn er den Geruch wahrnehmen kann während er bei der Mutter trinkt. Die Hündin sondert dabei Pherhormone ab die bei den Welpen für eine Oxytocinbildung sorgen. Oxytocin ist das sog. Kuschelhormon, dass für Zufriedenheit und Glücksgefühle sorgt. Der zweite Effekt ist der, dass wenn Du diese Tücher/Decken etc. beim Abholen des Welpen wieder minimmst, Du durch den Geruch von Mutter und Geschwistern dem Welpen im neuen Zuhause ein Stück Geborgenheit bieten kannst. Schön Aussehen müssen solche Tücher etc. dann nicht mehr. Lediglich nach Mutter und Geschwistern riechen.


    Was auch eine gute Investition ist das ist Adaptil. Sowohl als Halsband wie auch Spray für die Box im Auto oder zu Hause. Das enthält die Pherhormone, welches die Hündin beim Säugen produziert. Und kann Welpen in Situationen, in denen sie unsicher werden, sehr helfen.


    Für den Transport im Auto würde ich eine feste Box empfehlen.

    Sehr guter Punkt mit dem Handtuch! Über Adaptil werd ich mich mal schlau machen, klingt aber auch logisch.

    Bei der Box....die ist da hoch bzw geht bis zum Himmel - wiesehr wird denn dadurch der Rückspiegel eingeschränkt? Ich hab ein bissle Sorge, dass die meine Sicht "behindert".


    Achso und was mir grad noch zum Punkt essen eingefallen ist, ich wollte sie von Anfang an mit Grünlippmuscheln-Extrakt kuren (bekommt mein Pferd auch) - Laut Recherche ist das auch gut beim Hund/Wachstum

  • Ein GUTES Grünlippmuschelextrakt kann man beifüttern. Deutlich besser ist aber die Kombination von Kollagenhydrolysat plus Ziegenmilch oder Molke plus einem natürlichen Vit. C-Träger (z.B. gemahlener Hagebutte).

  • ein kleiner Kong zum füllen (zum runterfahren) und ein Spielzeug zum toben für euch zwei.

    Die Longe könnte am Anfang doch etwas schwer sein. Würde da eine höchstens 5m Leine nehmen. Von Trixi gibt es grade ganz günstige aus Nylon mit Gummierung. Die nehme ich auch jetzt noch für Argos.

  • Was ich auch für sehr nützlich halte... 8)


    https://www.leovet.de/produkte/schutz-pflege/anti-bite.html

    Das animierte meinen Haflinger-Biber erst recht dazu, seinen Fensterrahmen anzufressen.


    Bei den Hunden habe ich das nie getestet - was sprühst Du damit ein Waschbär?


    Ich bin sogar noch einen Schritt weiter gegangen und habe für Chia Ziegencolostum gekauft und zugefüttert - wobei es arg nach Käse riecht und die Hunde und auch die Katzen lieber das Rindercolostrum mögen. Aber die Ziegenmilch (die ich für die Katzen gekauft habe und die sie nicht mögen) trinken die Hunde ganz gerne.



    Ein GUTES Grünlippmuschelextrakt kann man beifüttern. Deutlich besser ist aber die Kombination von Kollagenhydrolysat plus Ziegenmilch oder Molke plus einem natürlichen Vit. C-Träger (z.B. gemahlener Hagebutte).

    Ich würde aber auch nicht unbedingt schon beim Welpen zuviel zufüttern, denn wenn der Hund gesund ist, dann bringt das Zufüttern von Ergänzungsfuttermittel schnell eine Imbalance bei den Nährstoffen oder bringt das Calcium:Phosphor Verhältnis durcheinander.


    Ich habe vor vielen Jahren mal viel Gutes tun wollen, damit meine tragenden Stuten und die ungeborenen Fohlen bestens versorgt werden und fütterte ein hochwertiges Zuchtstutenfutter und dazu noch Zuchtmineralpellets. Nachdem dann gleich drei Fohlen (von fünf) stelzbeinig zur Welt kamen, konnte ich das nicht für einen Zufall halten und schaute mir die Zusammensetzung der Fütterchen an ... mit dem Ergebnis, dass überall hochdosiert Vitamin D3 drin war und das förderte das extrem straffe Gewebe der Bänder. Bei einem D3-Mangel würde Rachitis entstehen.


    Seit dem füttere ich auch bei den Hunden nur noch, was sie brauchen.


    Meine 10-jährige Hündin bekommt maritime Collagenpeptide (das sind Tröpfchen, die besser verwertbar sind) und Cissus, nachdem sie hin uns wieder nach dem Spielen leicht hinkte, aber Chias Zusatzfuttermittelchen sind rar geworden, seit sie morgens noch Fresco Trockenbarf bekommt (das begeistert mich auch immer mehr), denn da ist alles drin, was sie braucht und ansonsten gibt es für die Hunde auch nur noch abwechselnde Öle und Hanfsamen

  • Danke für die Info - das ist in der Tat ein guter Punkt... ich werd das mit dem Grünlippmuschelextrakt nochmal überdenken. Aber weils eben super bei dem 20-jährigen "Pony" wirkt, war ich vlt auch versucht es beim Welpi dann von Anfang an extra gut zu machen.


    Was ist Trockenbarf ?




  • Wenn Du Kollagenhydrolysat z.B. beim dhn-Shop bestellst, kannst Du dort auch das Grünlippmuschelextrakt mit bestellen. Das ist eines in Apothekenqualität. 100 g davon reichen mir beim Welpen/Junghund ca. 3 Monate, d.h. davon gebe ich am Tag 1 Gramm. Zuzüglich zu Kollagenhydrolysat/Ziegenmilch/Hagebutte.


    Es gibt auch viel minderwertige Lippmuschelextrakte. Da muss man echt aufpassen...

  • Gut, da passe ich beim Pferd eh auch auf dass eine eine gute Qualität hat. Ich muss eh nochmal schauen - das Trofu was ich mir ausgesucht hatte supplementiert auch einige. Nicht dass es hinterher wirklich zuviel wird. Wobei ich grad sehe in dem Welpenfuttr nicht so, aber beim Hauptfutter erwachsene große Hunde.

    Wenn Du Kollagenhydrolysat z.B. beim dhn-Shop bestellst, kannst Du dort auch das Grünlippmuschelextrakt mit bestellen. Das ist eines in Apothekenqualität. 100 g davon reichen mir beim Welpen/Junghund ca. 3 Monate, d.h. davon gebe ich am Tag 1 Gramm. Zuzüglich zu Kollagenhydrolysat/Ziegenmilch/Hagebutte.


    Es gibt auch viel minderwertige Lippmuschelextrakte. Da muss man echt aufpassen...

  • Ich würde aber auch nicht unbedingt schon beim Welpen zuviel zufüttern, denn wenn der Hund gesund ist, dann bringt das Zufüttern von Ergänzungsfuttermittel schnell eine Imbalance bei den Nährstoffen oder bringt das Calcium:Phosphor Verhältnis durcheinander.

    Wenn das Hauptgrößenwachstum vorbei ist (und das ist beim DSH im Alter von ca. 6 Monaten i.d.R. vorbei, da kommt dann in de Höhe nicht mehr so wahnsinnig viel) brauchst Du Dir aber um die Knorpelbildung nicht mehr viel Gedanken machen.


    Zudem stören weder Grünlippmuschelextrakt noch Ziegenmilch/Molke und Vit. C das Ca/P-Verhältnis. Da geht es um die Zuführung von Aminosäuren, die für den Knorpelaufbau elementar wichtig sind (das bisschen Calcium in der Ziegenmilch/Molke ist vernachlässigenswert). Und das Vit. C ist ein Transporter dafür. Ebenso für das Calcium, das mit der Ernährung zugeführt wird. Du kannst ausreichend Calcium füttern. Wenn dem Organismus aber nicht gleichzeitig auch ausreichend Vit. C zur Verfügung steht, dann kommt das Calcium im Körper nicht dort an wo es gebraucht wird. Und das Vit. C, welches der Organismus selbst synthetisieren kann, reicht halt nicht immer (z.B. während des Zahnwechsels oder der ersten Läufigkeit oder während eines Infekts). Da ist es einfach geschickt während des Hauptgrößenwachstums dafür zu sorgen dass dem Organismus immer zuverlässig viel Vit. C zur Verfügung steht.