Terrortöle Profi
  • Mitglied seit 16. Januar 2014

Beiträge von Terrortöle

    Wenn Rae morgens nicht frisst hat sie Probleme mit dem Magen. Oft frisst sie dann draußen Gras oder trockene Blätter und manchmal spukt sie gelben Schleim. Ich gebe ihr dann ein paar MCP-Tropfen und gut ist.

    Sie bekommt 2 Mahlzeiten seit sie 8 Monate ist und ich möchte dabei bleiben. Alle meine Hunde sind damit gut klar gekommen.

    Ich habe immer ein wenig Angst wegen einer Magendrehung bei einer großen Mahlzeit am Tag.


    LG Terrortöle

    ey, du bist ja richtig radikal !

    gefällt mir !

    Eigentlich bin ich ein entspannter und ruhiger Mensch und kann auch mal über Fehlverhalten hinweg sehen, aber was zu viel ist, ist zu viel. ;)


    LG Terrortöle

    Wir hatten hier mal so ein Problem mit einem Nachbarshund der ständig über den Zaun hüpfte und in unseren Garten kackte. Ich habe es wirklich sehr höflich mit denen versucht, aber die taten gar nichts. Ihnen war es schlichtweg egal und sie freuten sich über ihren selbstständigen Hund, denn so sparte man sich das Gassi-Gehen.

    Nachdem sie ihn dann mehrfach aus dem Tierheim abholen mussten wurde der Zaun erhöht. :P Das kostet nämlich.

    Zum Glück haben sie nie herausgefunden wie er da hin kam.


    LG Terrortöle

    Du sprichst mir aus der Seele ;).

    Aber ich kann sagen: das mit dem Hinspurten lässt nach. Zumindest bei meiner Ossi-Tussi hat sich es sich wie von selbst gegeben. Hat nur etwa 4 Jahre gedauert. :cursing: Ich musste halt aufpassen und bin in Sachen Leine schnell auf eine Retrieverleine umgestiegen. Da hat man das Gefummel mit einem Karabiner nicht.

    Leinenführigkeit habe ich anfangs echt vernachlässigt weil ich hier eine Leine nur fürs Wohngebiet und über die Straße brauche. In der Stadt war die Leine nie ein Problem weil das Schäfertier vor lauter Aufregung ganz dicht bei mir lief. Wenn irgendwo Leinenpflicht ist muss ich zwischendurch immer mal ein Machtwort loswerden und habe mir die Leine auch schon an einen Bauchgurt gemacht.

    Wo es super klappt ist auf dem Hundeplatz. Da funktioniert das Fuss-Gehen aber so gut das ich eigentlich keine Leine brauche.

    Ich denke mein Hund mag keine Leinen und ich eigentlich auch nicht.

    An der Leine laufen, dicht bei mir, funktioniert am Besten wenn sie etwas trägt. Dann ist sie im Arbeitsmodus. Ich habe es versucht als sie etwa ein halbes Jahr alt war und sie hat es ganz schnell verstanden. Erst mit ihrem Lieblingsball und später mit anderen Gegenständen wie z.B. Schirme in jeder Größe. Vorteil ist auch das sie andere Hunde dann gerne mal einfach ignoriert, auch wenn sie heran kommen oder bellen.


    LG Terrortöle

    Als wir gestern an einer Kreuzung standen hatte ein LKW eine Fehlzündung. Ich dachte mir fliegen die Ohren weg und das Schäfertier stand da als hätte es nichts gehört, keinerlei Regung. Dagegen kann das unverhoffte Knistern einer Kacktüte die ich abends aus der Tasche ziehe sie total aus der Fassung bringen. Dann düst sie ein paar Meter los, hat die Rute eingeklemmt und schaut mich verzweifelt an.

    Letztens ist sie an einem Busch vorbei, quiekt und flitzt los. Ursache war nicht etwa ein Insekt das gestochen hat, sondern ein kleiner Zweig der sie am Hinterteil gepiekt hat.

    Ich konnte mich einfach nicht bremsen und musste lachen. Das sah so dämlich aus. ;) Bin dann zu dem Busch und hab mit ihm geschimpft und Rae stand neben mir und hatte irgendwie Fragezeichen auf der Stirn.


    LG Terrortöle

    Wenn ich gewusst hätte wie das so ist mit den Teenies wäre hier direkt ein Schäferhund eingezogen. :thumbsup:

    Meine Tochter war 10 Jahre als der erste Hund einzog. Mit Rücksicht auf das Kind ein Mix von 44 cm und 11kg.

    Das Kümmern um den Hund ließ schnell nach, denn es kostete wertvolle Freizeit die man lieber mit Freunden und Telefonieren verbrachte. Gut das ich den Hund auch wollte.

    Erst als ich dann in einem Verein mit dieser Hündin Agiliy machte kam das Interesse zurück und das hält bis heute an. Das Kind ist erwachsen und hat jetzt selbst 2 Hunde die im Sport geführt werden.

    Ich würde dir von Border und Aussi abraten. Klar gibt es unter denen auch gechillte Hunde, aber gerade der Aussi kann eine Menge Schutztrieb entwickeln und bei den Bordern gibt es richtig durchgeknallte die ohne entsprechenden Sport zur Plage werden.

    Meine Tochter hat einen Border. Der ist richtig toll, aber für mich wäre der nix. Der ist super erzogen, kann Ruhe halten und beherrscht unglaublich viele Tricks. Er läuft im Agility in der höchsten Klasse. Mich macht er unterwegs wahnsinnig weil er ständig etwas tun muss und ohne Ermahnung hektisch ist.

    Da liebe ich mir mein chilliges Ossi-Tier.

    Wenn du also nicht auch sportlich mit dem zukünftigen Hund unterwegs sein willst schau lieber in der Kategorie Begleithunde.


    LG Terrortöle

    Rae ist tiefenentspannt bei Gewitter und das genieße ich wirklich. Vor 2 Jahren hat uns ein heftiges Gewitter im Wald überrascht. Es fing an mit Starkregen und dann krachte es etwa eine halbe Stunde direkt über uns. Mit blieb gar nichts anderes übrig als einen großen, alten Baum zu suchen der etwas erhöht am Weg stand und mich dort hin zu stellen. Der Weg wurde zum Bach. Rae stand dann neben mir unter dem Schirm und fand das total doof, aber sie schaute sich das Geblitze an. Das war wohl das erste Mal das ich echt Schiss hatte und hoffte das der alte Baum auch dieses Gewitter übersteht und die vielen Blätter den Regen etwas abhalten. Es war dunkel wie in der Nacht. So standen wir da und als ich nach meinem Hund schaute lag die plötzlich ganz gechillt neben mir auf dem Waldboden und das Wasser strömte um sie herum. Ich hab`s echt nicht geglaubt.

    Mein Podenco hatte schon die Panik in den Augen wenn es weit weg nur grummelte. Daheim hat er sich ins Bad verkrochen und unterwegs musste ich ihn doppelt sichern wenn in der Wettervorhersage Gewitter möglich waren. Ich habe ihn im Agility geführt und das ein oder andere Turnier musste ich dann spontan absagen. Selbst wenn es schon lange vorbei war, war ein Start nicht mehr möglich.

    Sylvester ist für das Schäfertier auch kein Problem, aber ich provoziere da nichts und wenn es um Mitternacht richtig kracht und zischt sind wir drinnen.


    LG Terrortöle

    Hast du wenigstens eine Kopie/ Foto von dem Zettel?

    Ich würde versuchen im Nachhinein doch noch einen Übernahmevertrag zu machen. Dann hast du die Sicherheit das nicht irgendwann der Besitzer erscheint und seinen Hund zurück will.

    Ist alles schon vorgekommen, bei einer Bekannten. Übernahme eines älteren Hundes aus der Nachbarschaft. Als die Vorbesitzerin ihren Hund in immer besserem Zustand sah wollte sie ihn zurück. Klar, die Tierarztkosten hat sie ja auch nicht gehabt.

    Es hat viel Ärger gegeben und musste per Anwalt geklärt werden.


    LG Terrortöle

    @Terrortoele


    Darf ich fragen warum du keine Entwurmung machst,wenn du nicht glaubst das Würmer da wären?


    Ich habe übrigen bei bei meinen Hunden immer Eine einmal im Jahr,nämlich 3,4 Wochen vor der Impfung machen lassen. Oder aber wenn ich den Verdacht hatte das zwischenrein doch welche vorhanden sein könnten. Und der kam immer dann,wenn das Fell stumpf wurde und rein von der Figur,bei gleichem Futter,es so schien das sie am Bauch bissl einfiel. Und bisher wurde das dann auch nach der Kur immer besser.

    Ich behandle wenn ich weiß das Würmer da sind. Auf Verdacht kommt mir keine Chemie in den Hund. Warum auch? Vorbeugen kann man mit einer Entwurmung nicht.


    LG Terrortöle

    Meine ist jetzt 4 Jahre und eigentlich mit allen kompatibel, aber sie ist eben ein Schäferhund.

    Ich erlaube erst einmal kein Spiel mit Hunden die ich nicht kenne oder wenn andere Hundehalter es nicht wollen. Hier ist alles sehr entspannt und ich treffe oft sogar auf Kleinhunde die keine Probleme mit Schäfis haben. Trotzdem ist mir eine Absprache wichtig. Rae kennt Hunde aller Art und kann auch sehr vorsichtig sein bei älteren oder eben kleineren.

    Trotzdem ist sie Schäferhund und benimmt sich manchmal wie ein wildgewordener, extrem lauter Panzer. :huh: Da muss ich dann bremsen:huh:, aber meist geht es gut wenn ich sie nur ermahne. Bin froh das sie von Welpe an viel Kontakt zu Hunden aller Art hatte.

    Seit etwa einem halben Jahr ist sie in Sachen Hundebegegnungen auch entspannter und sucht sich die passenden aus. Zu wilde Jungspunde werden oft weggebellt und hektische Krakeler auch. Das steht sie nicht mehr drauf und versucht es sogar oft mit ignorieren.


    LG Terrortöle

    Was macht ein Hund mit Maulkorb und Schleppleine im Hundeauslauf ????????

    Weiß keiner wie gefährlich Schleppleinen beim Herumrennen sind?

    Warum provoziert man Hunde die sich gar nicht richtig kennen mit einem Ball?


    3 Fragen die Situationen beschreiben auf Grund derer ich u.a. Hundeausläufe und Hundeansammlungen auf Freilaufwiesen meide.


    LG Terrortöle

    Hier ist das mit der Leinenpflicht so eine Sache. Für manche HH scheint es sie einfach nicht zu geben.

    Leider sind es meist die deren Hunde nicht erzogen sind oder Hunde die so groß und kräftig sind das ihre Besitzer sie kaum halten können. Das gilt zumindest für den Wald und die Felder.

    Im Ort ist es da ähnlich. Es gibt HH die sehr darauf achten wo die Hunde ihr Geschäft machen und die Hinterlassenschaften natürlich aufsammeln und es gibt die, die da völlig ignorant sind. Reichlich Hundekacke in Vorgärten und auf gepflegten Grünstreifen zeugen davon. Und es gibt noch die, die abends bei der letzten Runde mit ihren Hund extra zum nahegelegenen Spielplatz gehen. Der ist schön eingezäunt, hat eine großzügige Rasenfläche und liegt etwas abseits. Die nächsten Grünflächen mit Feldern und Wald sind in ca. 5 Minuten zu erreichen, aber man geht lieber nur um die Häuser.

    Viele Hunde habe ich bei unseren Runden noch nie gesehen.

    Ich finde es einfach nur rücksichtslos und habe kein Problem damit solche Leute an zu sprechen. Leider erntet man nur blöde Sprüche.

    Ich wünsche mir keine Kontrollen, aber mit einem Bußgeld für nicht weggemachte Hundehaufen und freilaufende Hunde in Wohngebieten würde unser Städtchen viel mehr einnehmen als mit den Bußgeldern der Falschparker. Da sind sie pingelig und zücken sogar das Maßband.


    LG Terrortöle

    Ich gebe 1x im Jahr eine Kotprobe zur Untersuchung ab oder wenn ein Hund länger unter Durchfall leidet.

    2 x mache ich das noch selbst, Flotationsmethode. Habe es mir zeigen lassen und denke das ich Eier und auch Würmer einigermaßen erkennen würde. Ist halt von Vorteil wenn man in einem Labor arbeitet. ;)

    Mein Podenco hat alles gefressen was irgendwie erreichbar war, auch Mäuse. Der hat in 12 Jahren 2 x Würmer gehabt und eben eine Wurmkur bekommen.

    Ich mache keine Entwurmung bei Rae wenn es nichts zu entwurmen gibt. Ich habe allerdings auch einen Hund der draußen nichts frisst und selbst an weggeworfenem Essen vorbei läuft.


    LG Terrortöle