Beiträge von Roopa

    meine Erfahrung ist, dass Welpen wie 15-jährige Jungs sind - die müssen das erst lernen ;)

    Kuscheln ist für Mädchen !

    Er kommt auch sogut wie nie zum streicheln von sich aus

    Roopa will auch nicht kuscheln - es hat sich ein wenig verbessert von 10 sec auf 60 sec - aber mehr ist nicht drin

    er will auch nie aufs sofa

    möglichst kühle Unterlage

    als Baby lag er immer auf meinen Füßen am Schreibtisch - heute liegt er am Sofa auf meinen Füßen - und wenn ich dann aufstehen möchte, dann knurrt er

    Willkommen in der Welt des Welpenwahnsinns :D

    Willkommen in der Welt des Welpenwahnsinns :D

    wir haben hier ja schon viel gelesen und ich mit meinem Roopa erlebt, aber deine Geschichte ist doch nochmal extremer

    sag mal kennst du die Eltern?

    HZ oder LZ ?

    Also soll ich ihm definitiv Beruhigen bzw. Aufmerksamkeit schenken, wenn er knurrt/grummelt? Ich habe genau das Gegenteil gehört, dass man es ignorieren soll, weil man den Hund ja sonst in seinem Verhalten bestärkt.

    es kommt ja auf den Umstand an

    Wenn dein Nachbar an deiner Tür vorbei läuft und der Hund kennt ihn nicht, dann ist knurren ok und ich finde auch sehr zivil - schlimmer wäre, er würde loskläffen und gegen die Tür springen

    Dieser Lob soll auch nur für diesen kurzen Akt sein: toll hast du es gemacht, gezeigt das jemand da ist. Aber es ist jetzt wieder alles in Ordnung und wir legen uns wieder hin !

    Anders, wenn vor dem Fenster ein Vogel vorbei fliegt und er loslegt - das geht nicht

    Ich würde im Mietshaus unbedingt den Kontakt zu den Mitmietern suchen und eben hallo sagen und schnuppern lassen und leckkkerli geben lassen - dann ist alles in Ordnung

    Der Hund unterscheidet dann auch zwischen "Guten Freunden" - "ich will nicht Streicheln" usw.

    Roopa grummelt auch, wenn Fremde im Haus sind - das ist voll in Ordnung

    Wenn z.B. Handwerker sogar direkt vor der Tür sehr laut sind, dann ist ein Bellen auch ok


    Nachschlag:

    wenn der Hund wg jeder Fliege einen Terz macht und eigentlich garnicht zur Ruhe kommt, dann geht das nicht : ändern !

    evtl. auch klare Vorgänge in der Wohnung, keine Hektik usw. Hund hat einen festen Platz - zu viele Zimmer lieber zumachen, keine laute Musik und Hektik

    (da kann ein Telefonat schon zu viel sein) bei Roopa ganz lustig: nach dem Telefonat kommt er her , wie wenn er fragen will: wer war es, war es für mich?

    gelegentliches Grummeln, Bellen welches auch berechtigt ist: loben mit Zeremonie

    ich würd da schon nochmal unterscheiden

    was ist das für ein knurren?

    in einer neuen Whg oder wenn im Haus jemand Neues eingezogen ist oder wenn draussen im Garten heute Gärtner sind, dann ist Knurren und ein Grummeln ganz normal und positiv - er zeigt an, daß da etwas ist - Roopa macht das auch (also kein Bellen, sondern grummeln) - ich sag dann: alles ok in einer hellen Stimme und hüpf zu ihm hin - bei neuen Nachbarn legt sich dies auch sehr schnell, wenn der erste Kontakt ist

    oder auch die Ursache finden, was ihm nicht gefällt und dann hin und auflösen


    so wie Ellionore sagt, der Flur ( und andere Orte, wo Geräusche von aussen kommen) vor der Haustüre ist tabu

    clickern hat bei uns auch Erfolge gebracht

    dann noch reden in einer lustigen Sprache in Verbindung mit unregelmäßigem Laufen, also so in die Richtung von hüpfen - das Ganze ist dann wie ein Clown (hört sich von aussen sehr böd an, aber manche Hunde sind begeistert) und schauen dann genauer hin ...

    nette

    war bei Roopa ähnlich bzw. ist es immer noch

    das Problem sehe ich in der intensiven, dauerhaften Übung

    z.B. nach Muster von BirgitF

    ich bekomme Roopas Nase nur halbhoch und dann schielt er mich an und schnüffelt gleichzeitig - also eine halbe Sache

    gehen wir in den Suchmodus, also zeige ich ihm doch ein Apfelstückchen in der Hand, daß er gleich suchen darf, dann ist die Nase oben und er springt freudig nehmen mir her und er läuft Fuß, macht Sitz, Kehrtwende usw

    wenn man dies dann intensiv verfolgen würde, käme auch der Erfolg, also üben, üben,üben

    hab auch mal ein video dazu eingestellt


    Signatur_8.0.jpg

    oooh sehr traurig

    ich bin nun kein Mediziner, habe nun eine Frage: im Körper gibt es keine Hohlräume !? auch wenn z.B. ein Organ (oder Teile davon) entfernt wird, bleibt doch kein Hohlraum zurück, der dann auch noch mit Sauerstoff gefüllt ist !?

    müßte es bei der Heilung statt dem eingeschlossenen Hohlraum nicht ein Krater geben, also die äußere Haut/Fell bildet sich in den Hohlraum hinein und dann ist alles verheilt ?

    Ich denke, du hast es so gut als möglich gemacht: Hervorragend !

    was jetzt kommt ist die Natur und die ist grausam - auch bei mir sind unzählige Katzen und dann natürlich noch die Wildtiere...


    ertappe mich selbst, wenn ich halblebende Bienen sehe - die ich am liebsten reanimieren wollte - es so traurig finde, ja richtig darunter leide.


    in meiner Stadtwohnung: eine kleine Amsel wurde auf der gegenüberliegenden Staßenbahn von Krähen angegriffen - und dann kam die Staßenbahn - nur grausam (bei mir auf dem Balkon brüteten Amsel und Meisen)

    Staubsauger gehört zu den ersten Dingen - manche Züchter haben die Hunde auch im eigenen Haushalt integriert ....

    ist aber ein eher reizarmer Weg für sie.

    seit 8 Jahren gehe ich meinen "reizarmen" Weg hier vom Haus weg und bestehe auf korrektes Laufen , auch an anderen Orten sind die ersten 100 m Pflicht !!!

    erst dann wird abgeleint

    man sagt ja, daß es min 500 Wiederholungen braucht, wenn nicht sogar über 1.000

    Ich bin überzeugt, daß da was hängen bleibt - schon aus dem Grund daß Roopa ähnlich war wie Cora

    Fußlaufen, anhalten, Kehre usw. üben, üben üben ....

    und wenn dann mal ein Hund kommt, ist es schon einfacher

    Roopa ist in unserer Straße, der Hund mit dem meisten Können, was nichts heißt, denn die anderen können ausser kläffen garnix - aber immerhin !


    Signatur_8.0.jpg