• Aber ich vermute mal, dass es überall Hundeschulen gibt, die Schnupperkurse für Dogscooter anbieten. Hier in bzw. bei Bremen ist das jedenfalls so.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Ich muss mich aufraffen und in Arnstadt anrufen. Veilleicht hatte ich mal den Trainer mit Mali und Fahrrad hier im Park gesehen.


    Wie oft im Jahr nutz Ihr Eure Dogscooter? Vielleicht tut es auch ein Damenrad mit tiefem Einstieg.


    https://www.otto.de/p/performa…93/#variationId=441564145


    (Ich habe ein herrliches handgefertigtes MB: Das war gebraucht und ist aber einfach zuu groß.)

  • Dogscooter am Besten mit einem privaten Trainer auf einem Feldweg etc. ausprobieren.
    Oder es gibt einen netten Dogscooter Menschen, der dir mal das wichtigste erklärt und mit dir die ersten Schritte fährt eventuell auch mit seinem Hund eine Probefahrt für paar Meter erlaubt. Ist nämlich gar nicht so einfach wie es aussieht. & man braucht auch für den Anfang zwei Personen (1 Person ruft den Hund zu sich -> Hund zieht den Scooter) .

  • 1 Person ruft den Hund

    :) Wir üben jetzt komm in der Wohnung. Dafür brauchten wir mal einen Platz mit hohem Zaun für uns allein. (Auf dem Hof rupft er die schicken LED-Lampen vom Nachbarn aus dem Gras.)

  • Jacky

    Wenn der Hund keinerlei Grundgehorsam hat, und davon gehe ich nach deinen Schilderungen bei deinem Hund aus, dann würde ich dir von so etwas absolut abraten. Der Hund ist dabei nur im Zuggeschirr und da dein Hund ja auf alles möglich los geht, wird er dich da einfach hinterherziehen. Wie soll das gehen?!

    Der Hund muss für den Zughundesport zuverlässig die Kommandos: Starten, anhalten, langsam, links und rechts kennen und auch machen!

    Ich mache mit meinem Arik wenn es die Zeit zulässt Biekjöring (mit dem Mountainbike).

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Grundgehorsam

    Was isn das? :) Der war bei einem guten Trainer, aber wir können den im Moment leider nicht "bemühen" - dumm gelaufen. Ich weiß nun gar nicht so richtig, was und wie der Hund kann. Sitz, platz, bleib, links rechts hat er wohl gelernt... Der Hund ist super lieb, aber manchmal kriegt er von seiner "inneren Stimme" irgendwelche Eingebungen - einfach bescheidene Impulskontrolle. Ich wollte eben schon beim OA anrufen, ob der Herr einen Tipp hat, wo wir weiter machen können. Da war ein Trainer etliche Kilometer weg, der auch zu uns käme und ich glaube, den mit einem Mali in einer Grünanlage gesehen zu haben, und die sind dann mit dem Rad weg. Aber sicher bin ich mir da nicht.


    Ich darf jedenfalls nicht mit dem Hund stürzen! Mir wird jetzt erst klar, wie dünn das Eis ist. Wir haben niemanden...

  • Was isn das? :) Der war bei einem guten Trainer, aber wir können den im Moment leider nicht "bemühen" - dumm gelaufen. Ich weiß nun gar nicht so richtig, was und wie der Hund kann. Sitz, platz, bleib, links rechts hat er wohl gelernt...

    Ich weiß nicht wie du dir das vorgestellt hast, der Hund war bei einem Trainer und du kannst dann mit ihm umgehen???

    Tut mir leid, aber das ist absoluter Blödsinn. Du musst lernen mit deinem Hund umzugehen, das ist kein Automat den man mit Kommandos füttert und die kann dann jeder X-Beliebige abrufen. Wenn du nicht mal weißt was dein Hund gelernt haben soll.

    Und Grundgehorsam ist, dass du deinen Hund im Alltag ohne Kraft und Zwangmittel wie z.B. Stachelhalsband mit den Kommandos für z.B. Sitz, Platz, Fuß usw. kontrollieren kannst. Alltag bedeutet unter normaler Ablenkung durch Geräusche, Gegenstände, Menschen und Tiere. Wenn man einen Hund auch ohne Leine z.B. von der Jagd auf ein fliehendes Reh abrufen kann, ist das meiner Ansicht nach mehr als nur Gundgehorsam.

    Ich weiß nur, dass wenn ich mit dem Bike (Arik zieht) im Vollgas auf einem Waldweg fahre, dann muss ich ihm von hinten sagen können, z.B. biege in den nächsten Weg links ein, oder laufe am rechten Wegrand an den Spaziergängern mit Hund vorbei. Und wenn du deinen Hund beim Spazierengehen nicht mal mit Stachelhalsband zuverlässig an Menschen mit Rucksack usw. vorbei bringst, dann vergiss den Scooter.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

    Einmal editiert, zuletzt von schwedenfan ()

  • schwedenfan Konversation?

    mit den Kommandos für z.B. Sitz, Platz, Fuß usw.

    Ich hatte schon vor etlichen Monaten Fuß mit dem geübt - hat er prima gemacht, genau in dem Viereck und nur dort. :)


    Der geht jetzt abends um 11 ganz locker an der Leine neben mir - bis von hinten ohne Warnung ein Radfahrer kommt. Ich lasse ihn auch im Gras schnuppern, ohne dass er zieht. Er lernt jetzt, dass er mir zeigen darf, wohin er möchte, wenn er nicht zerrt.

    Einmal editiert, zuletzt von Jacky ()

  • Es gibt hier so ein Funktion, wo nur Du das lesen kannst. Ist da etwas angekommen?

    Ganz oben rechts auf der Seite die Sprechblasen.

    Einmal editiert, zuletzt von Jacky ()

  • Ja, es ist angekommen. Aber ich sehe keinen Grund, zu einer privaten Konversation.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Darum ging es nicht. In anderen Foren gibt es PN, Persönliche Nachricht. Ich wollte Dir etwas erklären, was die Situation verständlicher macht.

    der Hund war bei einem Trainer und du kannst dann mit ihm umgehen???

    Tut mir leid, aber das ist absoluter Blödsinn. Du musst lernen mit deinem Hund umzugehen, das ist kein Automat den man mit Kommandos füttert und die kann dann jeder X-Beliebige abrufen. Wenn du nicht mal weißt was dein Hund gelernt haben soll.

    Bei der Polizei werden die Hunde wohl auch zentral ausgebildet und die HF mit den "fertigen" Hunden zusammengebracht und gemeinsam weiter geschult.


    Wenn man einen Hund älter als 2 Jahre aus dem Tierheim bekommt, ist es ja ähnlich, nur ohne die gemeinsame Weiterschulung. Da steht man auch erst mal da und weiß nicht, was man bekommen hat und muss sehen, wie man allein zurecht kommt.

  • Darum ging es nicht. In anderen Foren gibt es PN, Persönliche Nachricht. Ich wollte Dir etwas erklären, was die Situation verständlicher macht.

    Bei der Polizei werden die Hunde wohl auch zentral ausgebildet und die HF mit den "fertigen" Hunden zusammengebracht und gemeinsam weiter geschult.


    Wenn man einen Hund älter als 2 Jahre aus dem Tierheim bekommt, ist es ja ähnlich, nur ohne die gemeinsame Weiterschulung. Da steht man auch erst mal da und weiß nicht, was man bekommen hat und muss sehen, wie man allein zurecht kommt.

    Und wo ist das Problem? Elli ist 6 Jahre alt, sie lebt jetzt seit August bei mir. Natürlich muss ich sehen was sie kann und natürlich müssen wir uns an einander gewöhnen. Während ich das schreibe hat sie sich auf das Bett gelegt, naja ich war zu weich.

    Mein Trainer hat gesagt nach 6 Monaten bekommt überhaupt erst mit wie der Hund wirklich ist. Grundgehorsam trainiere ich im übrigen täglich und Bikejöring oder dogscooter würde ich mit Elli nicht machen.

  • Also ich kenne ich kenne einige Diensthundeführer bei der Polizei und beim Zoll, die bilden alle selbst ihre Hunde aus, bzw. werden zusammen mit ihren Hunden ausgebildet. Keine Ahnung woher du deine Information über die Pölizeihundeausbildung hast.

    Es geht bei der Hundeausbildung darum ein Team zu werden, aber aufgrund deiner bisherigen Posts habe ich nicht den Eindruck, dass du das verstehst oder auch verstehen willst.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Es soll wohl Bundesländer geben, da werden die Hunde tatsächlich zentral ausgebildet, zumindest was die Grundausbildung anbelangt. Die weiterführenden wie Drogen- Leichen- Sprengstoff oder Geldscheinspürhund werden dann mit dem späteren Hundeführer zusammen absolviert.

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten;);)

  • Wir waren gestern seit längerer Zeit mal wieder mit dem Scooter unterwegs und es hat richtig Spaß gemacht. Er ist sogar die meiste Zeit auf Zug gelaufen statt wie sonst immer locker nebenbei ^^

    Hatte ja vor den Roller zu verkaufen da ich ihn wirklich kaum benutzt habe, aber nach gestern darf er erstmal wieder bleiben :)


    Das Richtungs training unter dem normalen spazieren hat sich bezahlt gemacht, rechts und links klappt nahezu immer :thumbsup:


    Und mir ist aufgefallen wie viel sicherer ich mich mit dem Roller fühle als mit dem Rad. Er hat doch ab und zu noch das Problem das er bei zu verlockenden Gerüchen eine Vollbremsung reinhaut. Mit dem Roller und der Federung ganz leicht zu bewältigen

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!