Welche Versicherung könnt Ihr empfehlen?

  • Gibt es Hundekrankenversicherungen und Hundekrankenversicherungen für einen jungen Schäfi, die Ihr besonders empfehlen könnt?

    Speziell interessieren mich günstige Tarife für 8 Monate alten Rüden.

    Gibt es Unterschiede nach Wohnorte und braucht man Nachweise wie Sachkunde etc.?

  • I.d.R. steigen die Beiträge, je älter der Hund wird.


    Die Frage ist welche Risiken genau Du versichert haben möchtest. Oft werden rassetypische Erkrankungen ausgeschlossen. Beim Schäferhund wären das z.B. HD und ED. Ich persönlich bräuchte diese Absicherung auch nicht, da meine Schäferhunde HD/ED-frei sind. Wenn das bei Deinem Hund ebenso ist, könntest Du einen derartigen Tarif wählen. Hat er aber HD oder ED, dann wirst Du dieses Risiko kaum irgendwo versichert bekommen. Denn im Alter von 8 Monaten sollte das bereits im Röntgenbild deutlich zu erkennen sein. Und auch die Versicherungen, die beim Schäferhund HD und ED nicht ausschliessen, versichern Dir kein Risiko, welches beim Betragsabschluss bereits besteht. So ein Hund hätte, mit entsprechendem Vertrag, möglichst schon als Welpe versichert werden müssen.


    Schau Dir einfach alle möglichen Versicherungen an. Vergleich die Beiträge, vergleich die Leistungsausschlüsse, vergleich das Kleingedruckte (z.B. ob Du Deinen Hund gemäss den Empfehlungen der StiKo Vet impfen lassen musst). Der Vertrag, er für meinen Hund passen würde, kann für Deinen der falsche sein, um umgekehrt.

  • Hallo zusammen ich stehe vor einem ähnlichen Problem!

    Für welche Versicherung hast du dich letztendlich entschieden janedoe? Habe mich jetzt erst einmal hier über das Thema Hundehaftpflichtversicherung grundsätzlich informiert und bin jetzt am überlegen wo ich mich am Besten versichere. Ist ja sogar auch Pflicht habe ich gelesen dass wusste ich auch noch nicht :D

  • Pflicht ist die Hundehaftpflichtversicherung. In dem Thread hier ging es um die OP-/Krankenversicherung für den Hund und wie sinnvoll die ist.

    Bei Hundehaftpflichtversicherungen sollte man nicht nur nach der Höhe der Beiträge schauen, sondern auch nach dem Eigenanteil.

  • Meine Haftspflichtversicherung für die Hunde habe ich seit vielen Jahren über Grafschmidt bei der R+V abgeschlossen.


    Schau mal auf deren Homepage ( http://www.grafschmidt.com ), links "Hundeversicherungen - privat", da kannst Du dann wählen zwischen "Hundehalter-Haftpflichtversicherung", "Mehrhundeversicherung" und "Hundezüchter-Haftpflichtversicherung". Bei nur einem Hund wählst Du die erste Option.


    Da kannst Du dann noch mal wählen ob Du eine reine "Hundehalter-Haftpflichtversicherung möchtest, oder ob Du diese Versicherung mit Deiner eigenen Privathaftpflichtversicherung kombinieren möchtest. Und dort kannst Du dir dann einen für Dich passenden Vertrag raussuchen (unterschiedliche Deckungssummen, mit oder ohne Selbstbeteiligung, mit oder ohne Mietsachschäden, je nach Beruf oder Vereinzugehörigkeit etc. ggf. Rabatt usw.)


    Da schaut dann gleich der erste Vorschlag recht gut aus: Deckungssumme 10 Mio, keine Selbstbeteiligung, Mietsachschäden inkl. Inventar mitversichert, Jahresprämie 59,03 Euro (sofern der Hund kein Listenhund ist).

  • okay danke für eure Antworten:) Ich schau mir das mal in Ruhe an und entscheide dann

  • Das ist echt ein tolles Angebot, da muss ich unsere Haftpflicht nochmal überprüfen. Wir sind bei der WGV und zahlen, auch ohne Selbstbeteiligung, deutlich mehr.

  • Ich war vorher über Grafschmidt bei der Uelzener versichert. Irgendwann haben die mich angerufen um mir zu raten zur R+V zu wechseln, weil ich dort dann bessere Leistungen zu einem günstigeren Preis hatte. Ich bin echt zufrieden mit denen, und die haben eigentlich für jeden ein gutes Angebot. Z.B. die Tarife für die Hundehalter-Haftpflicht + Privathaftpflicht sind teilweise auch sehr günstig. Man muss sich das halt mal durchrechnen. Und die helfen auch bei der frist- und formgerechten Kündigung bestehender Versicherungen, wenn man etwas Neues abschliessen möchte.

  • Ohne Selbstbeteiligung. Aber ich hab mich vertan. Dachte der Jahresbeitrag wäre bei 222 Euro im Jahr. Es sind aber nur 111 Euro.


    Wobei ich aber gerade gesehen habe dass ich für 20 Euro mehr im Jahr die Deckungssumme verdreifachen kann. Werde ich dann zum Jahresende hin mal ändern...


    Ich hab eine Versicherung aus dem Bereich Hundezüchter-Haftpflichtversicherung/Zwingerhaftpflichtversicherung/Mehrhundeversicherung.

  • die Qualität einer Versicherung zeigt sich erst wenn sie zahlen soll

    meist wird man ja erst durch den Schaden schlau und da ist es meist zu spät "nachzurüsten"

    vielleicht sollten die "Schaden-Empfänger" ihre Erfahrungen posten....


    R+V: find ich jetzt ganz lustig: Hund bei der Uelzener : R+V : andere Versicherung und hatte einen Schaden, der zwar erst nur teilweise erstattet wurde, dann aber mit Anwalt /ohne Gericht zu einem sehr guten Ergebnis führte - jetzt schau ich mir doch auch mal den Hund dort an ....

  • Ich hatte, zum Glück *toitoitoi*, erst einen Schaden durch meine Tiere, der über eine Versicherung abgewickelt werden musste. Das war damals bei einem Pferd, und haftpflichtversichert war das bei der Uelzener. Damals hatte mein Pferd, weil es sich erschreckt hatte, einen fremden Pferdeanhänger beschädigt. Die Abwicklung war, gelinde gesagt, schon seeehr grenzwertig, meiner Meinung nach. Letztendlich haben sie den Schaden dann bezahlt, aber es war sehr nervenaufreibend für mich.


    Allerdings habe ich das damals direkt mit der Versicherung abgewickelt. Es ist aber immer von Vorteil wenn man das über einen Versicherungsmakler erledigen kann. Selbst wenn man einen Vorfall wahrheitsgemäss schildert, kann man dabei Formulierungen verwenden, aus denen einem die Rechtsabteilung der Versicherungsgesellschaft einen Strick drehen kann, so dass die sich rauswinden können. Deswegen mach ich keine Direktverträge mehr, sondern gehe den Weg über einen Makler. Weil man in einem Schadensfall meist aufgeregt ist, und dann ist es gut wenn jemand noch mal über das, was man geschrieben hat, drüber guckt und einen ggf. darauf hinweisst dass man sich hier oder dort vielleicht ungeschickt ausgedrückt hat.


    Letztendlich ist es mir egal ob ich meine Hunde heute bei der Allianz, der R+V, der Uelzener oder sonst wo versichert habe. Weil bei einem evtl. Schaden alles über Grafschmidt läuft. Und die haben kein Interesse daran dass eine "ihrer" Versicherungsgesellschaften ihre Kunden im Regen stehen läßt.

  • Selbst wenn man einen Vorfall wahrheitsgemäss schildert, kann man dabei Formulierungen verwenden, aus denen einem die Rechtsabteilung der Versicherungsgesellschaft einen Strick drehen kann

    traurig aber wahr

    das kann ich nur bestätigen - auch in anderen juristischen Fragen -

    lieber nichts sagen, als das falsche: "ohne meinen Anwalt sage ich nichts"


    allerdings muß man bei Versicherungen auch ein bischen unterscheiden zwischen: den alten, eingesessenen, etwas teureren Vers. und den neuen mit Dumping-Preisen, wo die Rechtsabteilung größer ist als die Leistungsabteilung


    r+V zähle ich zu den alten, seriösen