Heute war es endlich soweit:-)

  • Hi, wir hatten heute auch mehrere Rehe, die vor Basko aufsprangen, ich glaube, 4.

    Basko ungehorsam, sprintete im Galopp hinterher. Hatte keine Pfeife dabei, also nur gerufen.

    Immerhin kam er sofort im Speed zurück. Ruhiges Lob, weil er sofort zurückkam,und weiter gegangen.

  • Lupus und Nori , da haben wir ja alle drei angenehme Erlebnisse mit unseren tollen Hunden und drei bis vier Rehen gehabt 8). Na also, geht doch.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Hi,


    gestern gabs zwar auch wieder Rehe, aber es scheint, als sei dies, was noch vor Wochen ein echtes Problem war, mittlerweile ganz gut geregelt: Gaius setzt zum Sprint an, rennt ein paar Meter, dann der Rückruf - und Gaius, ich liebe das, dreht sich, wie vom Blitz getroffen um und sprintet zurück. Hoffentlich bleibt das so...


    Berichtenswert war gestern was anderes: Wir haben nen langen Familienausflusg gemacht. Wir sind inzwischen recht gut befreundet mit der Bernerfamilie. Die haben auch nen kleinen Jungen, so dass die Kinder immer schön spielen können. Also haben wir gestern eine Wanderung mit Kind und Kegel gemacht. Und Gaius wurde voll ausgelastet, musste er ja nicht nur so weit laufen, sondern zudem eine große Gruppe hüten. Der ist bestimmt den 10fachen Weg gelaufen...

    Es war herrlich, auch wenn mir das Bollerwagenschieben inzwischen nicht mehr so leicht fällt. Wir sind also durch Wald und Wiesen gewandert und dann in ein REstaurant eingekehrt. Während der Bernerdame brav da rum lag, musste Gaius immer mal wieder aufstehen und nach dem Rechten sehen. War aber alles im Rahmen. Dennoch zeigt uns das, dass wir das mit ihm wieder mal vermehrt üben müssen. Es wurde also gut gegessen und getrunken. Dann sind die Mamas mit den Kindern im schon am Morgen dort geparkten Auto heimgefahren.

    Ja, und wir Männer sind im Dunklen mit den Hunden durch den Wald heim. Gut zwei Stunden durch den Wald. Ruhe, frische Luft - herrlich. Und es war auch gar nicht so dunkel, da der Mond hell schien. Weil das so super anstrengend war, mussten wir natürlich noch zwei Pausen einlegen und Bier konsumieren (was ich eigentlich ja nicht mache, da aber hat es gepasst).

    Lustig war, dass die Bernerdame natürlich die letzte Stunde einfach nicht mehr konnte und auch mal zurückfiel. Die musste Gaius natürlich auch hüten: Er lief ihr dann immer entgegen, so als wollte er sagen "wo bleibst Du??". Und manchmal hat sie dann doch tatsächlich ihren Gang ein wenig beschleunigt....

    Am Ende war auch Gaius tatsächlich auch mal müde. Aber schön müde, nicht erst auf- und dann abgedreht, sondern einfach fertig. Er lief den letzten Kilometer dann auch perfekt im "Hier". Und als wir heimkamen gings sofort auf die Couch - er hat geschlafen wie ein Stein. Ich auch;)


    Ja, ich weiß, unvernünftig: Hund im halbdunklen Wald und Alkohol... Aber es war ja nur halbdunkel und auch nur ein bisschen Bier. Zudem hatte Gaius auch extra sein Leuchthalsband an, wobei ich nach wie vor finde, dass man dann im Endeffekt weniger von ihm mitbekommt, weil man anders schaut. Aber es war schon ok, da man ja nie weiß, wer da sonst noch so unterwegs ist....


    Gleich wird Gaius 2/3 Stunden alleine sein. Wir fahren zu dem Hovi-Züchter, nehmen beim ersten mal die Kinder, den hund aber noch nicht mit. Sollten wir uns gut verstehen, ist schon geplant, dass nächstes mal auch Gaius mitkommt. Denke, die Züchterin will sich auch ein Bild von ihm machen, was ich gut verstehen kann. Werde berichten:)

    Aber vielleicht treffen wir später dann noch die Neufundidame - dann hat er wenigstens auch noch was Schönes heute:)


    Liebe Grüße

    Lupus