Knochen für den Hund...

  • Zitat aus dem o. g. Beitrag:

    Auf die Frage einer Nutzerin, ob es Knochen gäbe, deren Fütterung ungefährlich sei, antwortete Häuser: „Es kann Ihnen mit allen Knochen passieren. Deswegen rate ich prinzipiell davon ab, um kein Risiko einzugehen.“


    Also dann sollte man mal allen fleisch- und knochenfressenden Wildtieren sicherheitshalber auch Bescheid geben :D. Vielleicht sollte man prinzipiell jede Nahrungsaufnahme vermeiden, um kein Risiko einzugehen :D.


    Meine Meinung dazu deckt sich mit dem Kommentar von Roopa  


    das Internet ist groß und geduldsam .... !

    das forum auch: so ein Blödsinn!

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Also dann sollte man mal allen fleisch- und knochenfressenden Wildtieren sicherheitshalber auch Bescheid geben :D. Vielleicht sollte man prinzipiell jede Nahrungsaufnahme vermeiden, um kein Risiko einzugehen :D.


    Meine Meinung dazu deckt sich mit dem Kommentar von Roopa  


    Dass Hunde/Raubtiere u.a. Knochen fressen, liegt in der Natur der Sache. Dies hatte ich auch meinem TA entgegengehalten. Ich muss zugeben, finde es auch etwas übertrieben. ;)

    CharlySchaefer *20.07.2016

  • Frau Dr. Häuser empfiehlt bestimmt bald das Hunde nicht mehr ins Wasser dürfen... sie könnten nass werden ?

    Aber schön wenn das jetzt viele HH beachten... dann gehen die Preise vielleicht in den Keller. Da aber Vorsicht, der Preis könnte sich die Beine brechen... Treppen sind gefährlich ?

    Wobei ich sagen muss, das Argos zb besser einen Kaninchenkopf essen kann als einen gekauften Knochen. Der Kopf schlägt nicht so sehr auf die Verdauung.

    Und ich nehme ihm den Knochen (große) nach einer Weile weg da er sonst wirklich Probleme beim Kotabsetzen hat.

  • Wenn z. B. ein Markknochen rumliegt und Harras kein Interesse mehr dran hat, dann entsorge ich den auch. Außerdem bekommt er nicht täglich Knochen, daher hatten wir mit dem Stuhlgang wegen dem sog. Knochenkot noch keine Probleme. Außerdem sehe ich in der Gabe von Knochen auch einen Teil Beschäftigung für meinen Hund.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • wir haben hier schon öfters über Knochen geschrieben

    Knochen ist nicht gleich Knochen

    Roopa bekommt Kalb-Brust-Knochen - die sind aus Knorpel, welche er komplett auffrisst

    Dann bekommt er im Moment Rind-Bein-Scheiben mit Knochen in der Mitte. Diese sind so massiv, daß er sie nicht geknackt bekommt

    Diese klassischen Rinderknochen: normal knappert der Hund den Knorpel ab - sollte er es tatsächlich schaffen, den eigentlichen Knochen zu knacken, dann natürlich wegnehmen

    dann gibt es ja auch noch die Schlinger-Hunde, denen man keine Hühnerknochen geben sollte

    oje - jeder seinen Hund beobachten und dann handeln


    ich habe mal Wild-Knochen gekauft: da hatte ich ehrlich etwas Zweifel, aber Roopa frisst so langsam, daß ich keine Sorge haben muß


    ein zusätzlicher Tip für die Menschen:

    es passiert so viel Unglück beim Essen mit dem Besteck - laßt es bitte, bitte weg und macht es wie der größte Teil der Menschheit: eßt mit den Händen!

  • ein zusätzlicher Tip für die Menschen:

    es passiert so viel Unglück beim Essen mit dem Besteck - laßt es bitte, bitte weg und macht es wie der größte Teil der Menschheit: eßt mit den Händen!



    Juhuuu..... endlich mal ein Experte am Start ???

  • Askja kriegt auch Knochen, allerdings tatsächlich keine Markknochen. Das Innere kotzt sie mir wieder aus (hat Banja auch nicht gut vertragen), ansonsten gucke ich eben, dass genügend Fleischanteil dran ist. (z.B. Lammhals) Bei den tragenden Knochen bin ich vorsichtig. Und grundsätzlich: beim Knochenfraß (;)) bin ich immer in der Nähe

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Ihr habt ja mehr Erfahrung als ich, deshalb werde ich auch Charly wieder zum Knabbern einen Knochen geben. Bevor der TA mir von Knochen abgeraten hatte, bekam Charly immer mehrmals die Woche Suppenfleischknochen oder Knochen mit viel Knorpel, wie sie Roopa beschrieben hat. Ihr habt mich überzeugt. Habe mich wohl zu sehr verunsichern lassen. :rolleyes:?

    CharlySchaefer *20.07.2016

  • Benny bekommt zwei Mal die Woche Knochen, Sandknochen, Beinscheibe oder Markknochen , natürlich immer unter Aufsicht und der Rest wird weg geworfen. Der Stuhl ist dann fester ,aber Quellen tut er sich dabei nicht .

    Wie haben früher die Hunde nur überlebt als es noch kein Trocken Futter oder Dosen Futter gab ??

    LG Andrea

    Benny 🥚März 2015.

    „Lass den Hund bellen, singen kann er nicht.“

    (Friedrich von Schiller)










  • Ich bin ein Angsthase. :saint:


    Dogmeat bekommt ganz selten mal Knochen und wenn dann lass ich ihn nur das Fleisch runter knabbern dann kommt er weg

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Bei uns gibt es Lammrippen, Hühnerhälse, Putenhälse, Kaninchenkarkasse, Geflügelkarkasse, Hähnchenflügel, ganzes Huhn mit Fleisch usw

    RFK ist bei der Rohfütterung ja ein wichtiger Bestandteil und wenn der Hund es normal und richtig frisst sollte es kein Problem sein???

    IMG_9953-01.jpeg

    Liebe Grüße von Argjira12.1:D

  • Bei uns gibt es Lammrippen, Hühnerhälse, Putenhälse, Kaninchenkarkasse, Geflügelkarkasse, Hähnchenflügel, ganzes Huhn mit Fleisch usw

    RFK ist bei der Rohfütterung ja ein wichtiger Bestandteil und wenn der Hund es normal und richtig frisst sollte es kein Problem sein???

    IMG_9953-01.jpeg

    Ja, liebe Argjira12.1 . Du hattest mir ja schon erzählt, dass Du barfst (hoffe, dass ist richtig formuliert?). Aber davon habe ich überhaupt keine Ahnung und auch nicht die Zeit. Ich traue es mir auch nicht zu. Find ich toll, wenn Du Dir soviel Mühe machst und ich kann Dir nur bestätigen, dass Dein Hund top aussieht!!??

    CharlySchaefer *20.07.2016

  • Das Hauptproblem ist ja - wie so oft - dass sich die Hundehalter nicht mit dem Thema auseinandersetzen, sondern einfach nur nach alten Vorstellungen, die durch ihren Kopf geistern, handeln.

    Dass der Markknochen eine gewissen Gefahr birgt, ist nicht von der Hand zu weisen und auch der klassische nackte Rinderbeinknochen, wie man ihn aus Filmen und Comics kennt, ist für den Hund meist mehr Schaden als Nutzen, weil er den Zahnschmelz schädigen kann. Zude haben viele Leute kein Verhältnis zu der Frage "wieviel ist gut für meinen Hund" was dann schnell zu Knochenkot und massiver Verstopfung führt.


    Meine Hunde bekommen regelmäßig Knochen, aber halt mit Sinn und Verstand. Gewichttragende Röhrenknochen von großen Tieren sind hier tabu. Die Hauptbestandteil machen ganze Hühner und Kaninchen, Entenkarkassen, sowie Rippen und Brustbein von Rind, Kalb, Schaf und Lamm.

    Ich persönlich bin auch kein Freund von Putenknochen, egal in welcher Form.

    Liebe Grüße

    Raphaela mit Mr Ekko, Cardassia & Azog

  • Bei uns gibt es Lammrippen, Hühnerhälse, Putenhälse, Kaninchenkarkasse, Geflügelkarkasse, Hähnchenflügel, ganzes Huhn mit Fleisch usw

    RFK ist bei der Rohfütterung ja ein wichtiger Bestandteil und wenn der Hund es normal und richtig frisst sollte es kein Problem sein???

    IMG_9953-01.jpeg

    Genau so ist es hier auch. Phaja hatte ich damals mit rund 1,5 Jahren umgestellt komplett gebarft.


    Bei Crazy stand fest, dass sie von Anfang an bei mir gebarft wird. Sie bekam beim Züchter noch TroFu, als sie hier ankam, wurde sie sofort umgestellt, ohne Probleme. Da ich mir aber unsicher war, ob ich alles richtig mache, habe ich mir vorsichtshalber einen Barfrechner für Welpen gekauft. Denn bei Welpen ist es ja doch noch wichtiger, im richtigen Verhältnis zu füttern.


    Markknochen gibt es hier nicht. Machen den Zahnschmelz kaputt und sind mir einfach zu gefährlich.