Züchter gesucht

  • ich fühle mich noch nicht bereit dafür. Hatte zwar überlegt und mir auch statt Loki fast einen LZ geholt. Ich möchte erst ein Mal genug Erfahrung sammeln.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • LuckySt nur kurzes offtopic. Wir sind durch Zufall zum Schäferhund gekommen. Ursprünglich kam ein Schäferhund für mich nicht in Frage. Ich bin ein Fan von großen schweren Hunden ( Doggenartigen) nur meine Frau findet die hässlich und alles was meine Frau gut findet könnte ich noch nicht halten (Kangal/ Owtscharka) Dann haben wir geschaut was gefällt uns beiden noch und raus kam ein Schäferhund. Deswegen würde ich mir auch nie einen Mali holen. Und was soll ich sagen es war eine tolle Entscheidung uns ein Schäfertier zu holen und ja vermutlich wird unser nächster ein LZ

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Schon mal gut das du bei einem Schäferhund ähnlichem gelandet bist, solange du beim nächsten einen Richtigen holst . ;):P also DSH natürlich ob HZ oder LZ ist egal :)


    "Schäferhundzucht ist Gebrauchshundzucht, muß immer Gebrauchshundzucht bleiben, sonst ist sie keine Schäferhundzucht mehr"


    Leitsatz -Max von Stephanitz-


  • Schon mal gut das du bei einem Schäferhund ähnlichem gelandet bist, solange du beim nächsten einen Richtigen holst . ;):P also DSH natürlich ob HZ oder LZ ist egal :)

    Dir ist aber schon klar, dass der Weiße Schäferhund ursprünglich bis zum dritten Reich der selben Rasse angehört hat. Also es gab früher auch immer mal weiße Schäferhunde in einem Wurf.8o

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Schon mal gut das du bei einem Schäferhund ähnlichem gelandet bist, solange du beim nächsten einen Richtigen holst . ;):P also DSH natürlich ob HZ oder LZ ist egal :)

    Dir ist aber schon klar, dass der Weiße Schäferhund ursprünglich bis zum dritten Reich der selben Rasse angehört hat. Also es gab früher auch immer mal weiße Schäferhunde in einem Wurf.8o

    das hast du aber schön gegoogelt : ;)


    aber jetzt wieder zum wirklichem Thema zurück


    "Schäferhundzucht ist Gebrauchshundzucht, muß immer Gebrauchshundzucht bleiben, sonst ist sie keine Schäferhundzucht mehr"


    Leitsatz -Max von Stephanitz-


  • Ich kenne den Herrn noch persönlich aus der Zeit als er sein Gastspiel im SVÖ gab.

    Nein, ich würde keinen Hund bei ihm kaufen.

    Mehr werde ich aus rechtlichen Gründen nicht dazu sagen.

    Wenn der Züchter jetzt nicht H B wäre, würdest du dir dann einen Hünd aus der Zucht holen?

    So rein vom Arbeitsverhalten und Wesen?


    Danke nochmal für die Erklärungen zum HD Zuchtwert.


    Habt ihr zufällig auch Erfahrungen mit der Zucht "von der Bruderschaft"?

    Liebe Grüße von Argjira12.1:D

  • Und hast du schon eine Entscheidung getroffen?


    "Schäferhundzucht ist Gebrauchshundzucht, muß immer Gebrauchshundzucht bleiben, sonst ist sie keine Schäferhundzucht mehr"


    Leitsatz -Max von Stephanitz-


  • Habt ihr zufällig auch Erfahrungen mit der Zucht "von der Bruderschaft"?

    In Bezug auf Größe und Gewicht liegt dieser Zwinger wohl eher so im Durchschnitt der Leistungslinien. Sprich zu erwarten wären eher Hunde an der mittleren bis oberen Größengrenze. Z.B. wurde auch mal eine Hündin an der oberen Größengrenze mit einem übergroßen Rüden verpaart. Die derzeitige Zuchthündin ist zwar selbst eher mittelgroß, stammt aber aus dieser Mutterlinie.


    Hans ist der einzige Züchter, den ich kenne, der schon lange gezielt die Mittelgröße anstrebt, und bei dem man davon ausgehen kann dass sich ein größerer Teil seiner Nachzucht im Bereich zwischen unterer Größengrenze und Mittelgröße bewegen wird. "Ausreisser" wären bei ihm dann Hunde im Bereich mittlere bis obere Größengrenze. Die "Ausreisser" anderer Züchter liegen diesbezüglich im Bereich "60+" bei Hündinnen und "65+" bei Rüden.


    Ein weiterer Vorteil bei dieser Zuchtstätte ist dass Hans gezielt den Genpool erweitert. Nach dem Motto "Lieber je ein Wurf mit fünf Hündinnen" als "fünf Würfe von einer Hündin". Dabei nutzt er es natürlich dass man im RSV den ersten Wurf bzw. Deckakt mit einem Hund auch ohne Prüfung ablegen darf. Da er aber auf die Arbeitsveranlagungen großen Wert legt ist das kein Manko (manche seiner Würfe gehen komplett an Diensthundeführer). Mit einer Hündin, die "das Zeug" nicht hätte um eine IPO1 zu bestehen, würde er nicht züchten.


    Letztendlich musst Du Dir die Zuchtstätte mal ansehen und selbst entscheiden ob Dir die Aufzuchtbedingungen dort zusagen und Du mit den Menschen dort klar kommst.


    Eine weitere Zuchtstätte, die in der Vergangenheit viele kleine bis mittelgroße Hunde hervorgebracht hat, ist die von Barbara Seckerdieck ("Arabrab"). Aktuell liegen die zur Zeit eingesetzten Zuchttiere aber auch eher an der oberen Größengrenze.

  • Ein weiterer Vorteil bei dieser Zuchtstätte ist dass Hans gezielt den Genpool erweitert. Nach dem Motto "Lieber je ein Wurf mit fünf Hündinnen" als "fünf Würfe von einer Hündin". Dabei nutzt er es natürlich dass man im RSV den ersten Wurf bzw. Deckakt mit einem Hund auch ohne Prüfung ablegen darf. Da er aber auf die Arbeitsveranlagungen großen Wert legt ist das kein Manko (manche seiner Würfe gehen komplett an Diensthundeführer). Mit einer Hündin, die "das Zeug" nicht hätte um eine IPO1 zu bestehen, würde er nicht züchten.


    Das kann er aber auch nur weil im RSV glaube 40 Würfe im Jahr erlaubt sind oder irre ich mich da?


    "Schäferhundzucht ist Gebrauchshundzucht, muß immer Gebrauchshundzucht bleiben, sonst ist sie keine Schäferhundzucht mehr"


    Leitsatz -Max von Stephanitz-


  • wie sieht das mit :

    von Ajudag

    oder

    vom Klüttenplatz

    aus.


    Kann dazu jemand was sagen?

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • Von Ajudag finde ich gerade mal einen Wurf im Zuchtbuch, mit drei Hunden. Davon nur einer geröngt (HD "fast normal", ED "normal"). In Bezug auf den Größenfaktor eher an der oberen Größengrenze. Dann gibt es aktuell eine Verpaarung, die mich persönlich nicht überzeugt. Sag ich jetzt mal obwohl die Hündin in ihrer Mutterlinie über eine Hündin kommt, die ich gezüchtet habe. Ich finde die Kombination mit dem Rüden in gesundheitlicher Hinsicht nicht ideal.


    Bei der aktuellen Wurfplanung vom Klüttenplatz handelt es sich um den selben Deckrüden. Zum einen muss man diesen Typ Hund mögen. Zum anderen überzeugt mich dessen Vaterlinie gesundheitlich nicht. Ouzo selbst hat übrigens zwei Brüder mit mittlerer ED.

  • was hälst Du den von Mirak vom Friedrichsfelder Eck?


    wir finden eigentlich Ouzo optisch (farblich) sehr schön, deshalb interressieren wir uns dafür


    oder

    Exit von Büttgen mit Alexa von der Kölner Bucht

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


    Einmal editiert, zuletzt von Kimba2001 ()

  • Ich muss das jetzt mal so nach und nach abarbeiten... :) Hab zwischendurch momentan immer nur kurz Zeit. Einiges kommt also später...

    was hälst Du den von Mirak vom Friedrichsfelder Eck?

    Gegenfrage: Wer fragt das? Meine Antwort z.B. an einen Diensthundeführer, bezüglich der Einschätzung dieses Deckrüden, wäre in dem Fall eine ganz andere als z.B. an einen Welpeninteressenten, der "nur" einen Familienhund sucht und mit Ausbildung in Richtung IPO-Sport bzw. im Diensthundebereich (noch) keinerlei Erfahrung besitzt. Ich kenne/kannte einige Mirak-Nachkommen persönlich, und da waren auch welche dabei die Personen, die seit Jahrzehnten DSH-Erfahrung besitzen, zumindest zeitweise an ihre Grenzen geführt haben. Wobei ich aber die Mütter dieser Hunde nicht persönlich kenne (und was die ihren Nachkommen von ihrer Seite aus mitgeben an Trieb und Dominanzbestreben), und auch entstehende In-/Linienzuchten dabei eine Rolle spielen. Prinzipiell spielen derartige Überlegungen aber bei allen Zuchtverpaarungen eine Rolle. Ich wollte jetzt nur damit ausdrücken dass wenn ein Welpe von vorne herein nicht für einen Einsatz im IPO-Sport bzw. Diensthundebereich vorgesehen ist, sondern statt dessen "lediglich" ein möglichst unkomplizierter und umweltkompatibeler Begleithund sein soll, der die Fähigkeiten seines/seiner Menschen in Bezug auf ihre Führungsqualitäten möglichst nicht zu stark in Frage stellen sollte, ein Mirak-Welpe vielleicht nicht ganz das Richtige wäre.Zumindest wenn man sich nicht sicher ist was von der Mutterseite in Bezug auf Trieb, Nerven und Dominanzveranlagung kommt. In gesundheitlicher Hinsicht weiß ich übrigens bisher nix Negatives, was in Bezug auf die Vererbung über diesen Rüden bisher aufgefallen wäre.

  • wir finden eigentlich Ouzo optisch (farblich) sehr schön, deshalb interressieren wir uns dafür

    Wobei die Farbe der Nachkommen eines Hundes zu 100% anders ein kann als bei einem seiner Elternteile... Ouzo hat ja eigentlich die "typische DSH-Farbe". Für viele Freunde des Leistungs-DSHs schon fast ein bissel wenig Pigment. Hier bei mir läuft ja auch so etwas Ähnliches herum. :S Meine persönliche Traumfarbe ist das nicht gerade... 8) Aber ich finde andere Aspekte sehr viel wichtiger. Z.B. ein guter Charakter ist mehr wert als eine schöne Färbung... ;)


    Aber wenn Dir Ouzo in erster Linie wegen seiner Farbe gefällt, gibt es da im Leistungsbereich in Bezug auf die Deckrüden noch viele andere Optionen. Wie ich es bereits geschrieben hatte, in Ouzo's Wurf gibt es zwei Geschwister mit mittlerer ED. Und drei offiziell ungeröntge Hunde, von denen einer im Leistungsbereich seit drei Jahren überregional erfolgreich geführt wird (bereits u.a. 2 x auf der BSP gewesen ist). Da ist es eigentlich eher ungewöhnlich dass so ein Hund angeblich nicht geröngt worden ist.

  • Schon mal Dankeschön für deine Antworten.


    Wir suchen hauptsächlich einen Familienhund und haben bisher immer riesiges Glück mit dem Charakter unserer Hunde gehabt.

    Und mir geht es hauptsächlich um Deine Einschätzung zur gesundheitlichen Seite, denn bei den ganzen HD werten schwirrt mir der Kopf


    Die Mutter der Mirak Welpen ist eine Tochter von Vucan von Peroh

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


    Einmal editiert, zuletzt von Kimba2001 ()

  • Wegen Exit von Büttgen und Alexa von der Kölner Bucht müsste ich erst mal ein bissel Recherche betreiben, in Bezug auf die HD- und ED-Situation bei deren Verwandten. Wir haben dieses Wochenende unser alljährliches großes Turnier, und demzufolge bin ich gerade ziemlich im Stress. Ich schau da Anfang der Woche mal nach.


    Zu dem Wurf von Mirak und Judy: Judy hat HD und ED "fast normal". Sie stammt aus einer Mutter mit HD "fast normal" und von einem Vater mit ED "fast normal". Generell wird von diesem Züchter relativ viel Nachzucht nicht hauptgeröngt (bzw. werden die Befunde nicht eingetragen; man weiß das halt nie ob die "ungeröntgen" Hunde tatsächlich nicht geröngt worden sind, oder ob sie schlechte Befunde haben wegen denen man die Röntgenbilder nicht zur Auswertung eingereicht hat). Z.B. stammt Mirak's Mutter aus einem Wurf mit neun Welpen, aus dem nur zwei Hunde eingetragene Röntgenbefunde haben. Von den vier Wurfgeschwistern von Judy ist keiner ausgewertet worden.


    Vucan Peroh steht züchterisch auf meiner persönlichen Blacklist. Zum einen ist er ein Lennox Ferntal-Sohn, der mich vor allem in Bezug auf die ED-Vererbung nicht überzeugt. Und seine Mutter Moana ist eine Zender Lusondai-Tochter, den ich züchterisch ebenfalls meide, ebenfalls wegen seiner Vererbung in Bezug auf ED. Mit einer Vucan-Tochter würde ich persönlich nur züchten wenn sie selbst wirklich top Ellenbogen hätte, und zudem nur mit einem Rüden aus einer in Bezug auf ED wirklich genetisch abgesicherten Blutlinie (was impliziert dass u.a. dessen Wurfgeschwister alle geröngt wurden und den Befund ED "normal" haben sowie seine Eltern, Großeltern etc. alle wirklich top Ellenbogen habe).


    Wobei Vucan selbst ein toller Hund ist, ebenso seine Mutter Moana. Diese stammt auch aus einem komplett geröngten Wurf, in dem alle Hunde den ED-Befund "normal" haben. Und sie hat in Bezug auf ED nicht auffällig schlecht vererbt. Aber bei Zender hat es damals bei seinen Nachkommen teilweise massive Ausfälle im ED-Bereich gegeben, und so etwas lässt dann manchmal erst wieder in der 2. oder 3. Nachkommengeneration grüßen.

  • mach Dir hier wegen bloss keinen Stress, vor ende September zieht hier sowieso kein Welpe ein.


    Deine Einschätzung hilft mir schon weiter und bei allen Welpen dauert es ja auch noch min 2 Wochen ehe man sie sich angucken kann.


    Falls Du an eurem Tunier teilnimmst, viel Erfolg!

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • Danke Waschbär für deine Ausführlichen Antworten.


    HB zwinger steht auf jeden Fall weiterhin auf der Liste.

    Habe gerade wieder eine Wurfplanung gesehen die mir richtig gut gefällt.

    (Zu mindest was die Elterntiere betrifft)


    Kennt ihr vielleicht auch den Zwinger “vom Hof Peters“


    Unser erster Vorsitzender hat aus dieser Zucht eine sportlich gesehen super Hündin.


    Habt ihr erfahrungen mit dieser Zucht?


    Freut mich wenn das Thema auch anderen weiter hilft😊

    Liebe Grüße von Argjira12.1:D