Verunsicherung durch Medien

  • Hallo liebe Fori‘s,

    Ich habe ja schon erzählt das wir uns einen Welpen aus der HZ holen. Wir haben ja ewig gesucht um einen Zwinger zu finden wo die Hunde eine nicht gar so abfallende Rückenlinie haben. Soweit so gut, endlich gefunden, die Züchterin besucht, Hunde angesehen - alles bestens. Heute habe ich mal nach dem Zwinger vom Deckrüden gegoogelt und bin auf die „ Bloggerseite“ von einem Jan Demeyere gestoßen , der über die Machenschaften vom SV - vertuschen von Krankheiten bei bestimmten V Rüden, Bestechungsgeldern ect. Berichtet. Nun ist der Zwinger von „ Deckrüden“ benannt- der hält im ganz großen Stil zu den Betrügern zählt. Nun hab ich natürlich Schiss das ich einen kranken Hund bekomme, weil seine bisherigen Nachkommen kaum bzw. Gar nicht geröntgt wurden lt. WD. Und vererbbare Herzkrankheiten ect. Kann man ja auch nicht rauslesen. Wisst ihr was ich meine? Kennt ihr den Typen bzw. Die Seite? Ist da was dran? Ich meine wenn das stimmt, zahlen ja die CHinesen Unsummen für einen V Hund...da frage ich mich was hat das noch mit Liebe zur Rasse zu tun?

  • tut mir leid, der Typ sagt mir nichts.

    wie ist es denn gesundheitlich bei der Mutterhündin?

    Ansonsten, würde ich sagen, das Waschbär dir da eher weiter helfen kann.


    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • Ich finde den Blog irgendwie sehr aggro und komisch. Inhaltlich können Dir hier sicher andere besser weiterhelfen. Aber kannst Du nicht irgendeinen Kontakt zu anderen Besitzern herstellen (Facebook oder so)?

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • Die Hündin ist gesund, auch ihre Vorfahren was man offiziell einsehen kann. Naja, ich glaube auch nicht alles was im Internet steht. Aber das genau der Züchter schon seit vielen Jahren immer V-Rüden hat🤔 ein Schelm der dabei was böses denkt! Aber das ist mir egal, möchte nur gern ein gesundes Tier und beeinflussbare Risiken ausschließen.

  • Dieser Blogger war früher selber im SV und wurde glaube ich raus geworfen. Überall ist natürlich immer ein fünkchen Wahrheit versteckt.....aber wenn ich das richtig gesehen habe ist die Hündinn über den Henko belegt worden?!

    Ein befreundeter Züchter hat auch schon über ihn gezogen und hat sehr gute und gesunde Hunde gehabt. Hinzu kommt das 70 % von der Mutter kommen.

  • Zu dem "Belgier": Das ist ein extrem unangenehmer Typ. Der hat damals einen Welpen bei einem sehr bekannten deutschen DSH-Züchter gekauft, in der Hoffnung mit seinem Hund dann später im Show-Bereich "ganz oben" mitspielen zu können. Der ist hunderte von Kilometern an ganz tollen Züchtern vorbei gefahren, die sich extrem viel Mühe geben bei der Zusammenstellung ihrer Verpaarungen, die ihre Welpen optimal prägen, und die ganz selbstverständlich eine Gewährleistung auf HD- und EDBefunde übernehmen. Dazu muss man sagen dass der belgische VVDH (einer der beiden FCI-Zuchtverbände für DSH in Belgien) eine diesbezügliche Gewährleistungspflicht in der Zuchtordnung verankter hat. Erhält ein Hund einen Röntgenbefund (HD und ED) schlechter als "noch zugelassen", erhält der Käufer den kompletten Kaufpreis zurück.


    Der "Belgier" aber hat dort keinen Welpen gekauft, der wollte ja gleich mit den "ganz Großen" zusammen pinkeln, mit einem Hund aus einem weltbekannten deutschen Zwinger.... Dumm dann dass der Hund eine schwere HD entwickelt hat.... Da hat sich der Belgier dann an den SV gewandt und gemeint der müsse nun dafür sorgen dass der Züchter ihm den Hund und seine Ausgaben ersetzt usw. Dumm nur dass er sich bis zum Ende geweigert hat die Röntgenbilder seines Hundes vom SV-Gutachter auswerten zu lassen.... (obewohl es SV-zugelassene Tierärzte auch in Belgien gibt).


    Was hat er ein Theater gemacht dass der SV ihn a) darauf hingewiesne hat dass das eine zivilrechtliche Angelegenheit zwischen ihm und dem Züchter ist , und b) dass er schon mal gar nix machen kann wenn "der Belgier" ihm die Röntgenbilder nicht zukommen lässt....


    Hinzu kommt dass er die ganze Zeit gejammert hat dass er ja nur einen gesunden Familienhund hat haben wollen und wie seine Tochter unter der Erkranung des Hundes leidet. Von dem Hund gab es allerdings nie irgend ein Foto, welches ihm im üblichen Lebensumfeld der Familie gezeigt hat. Immer nur Bilder wo der Hund irgendwo draussen war, nie auf der Couch oder im Körbchen etc. Und ich halte es auch nicht für normal dass ein Hund, der reiner Familienhund sein soll, bereits schon recht jung auf der belgischen Hauptzuchtschau ausgestellt worden war. Zudem wurde der Hund dann, nach ganz vielen theatralischen Auftritten "des Belgiers" in ganz vielen Internetforten, eingeschläfert obwohl mehrere Angebote vorgelegen haben anderer Menschen den Hund zu übernehmen und ihm zwei künstliche Hüftgelenke einesetzen zu lassen (er war bereits in einem Alter, in dem man das problemlos hätte machen können; kostet halt recht viel...).


    Zudem hätte man den Hund auch noch nach dem Einschläfern "offiziell" röntgen lassen und die Bilder zur Auswertung an den SV senden können (das wollte "der Belgier" dem kranken Hund ja nicht zumuten). Dann wäre die HD-Erkrankung in den Genetics erfasst worden und würde die HD-Zuchtwerte der nahen Verwandtschaft beeinflussen.


    Bis heute lamentiert dieser "Belgier" lautstark herum dass das HD-Verfahren des SVs Sch... ist weil ja die betrügerischen SVler die schlechten Befunde ihrer Hunde nicht einreichen.... Ich habe ihm selbst mehrmals darauf hingewiesne dass er das selbst nicht gemacht hat obwohl es im problemlos möglich gewesen wäre. Diesbezüglich fehlt aber jegliche Einsichtg seinerseits, so dass ich da von einer gewissen Persönlichkeitsstörung ausgehe. Irgendwie kapiert der das Sprichwort mit dem Glashaus nicht....


    Natürlich gibt es gerade im Hochzuchbereich (wo es um hohe Kaufsummen bei den Spitzenhunden geht) Menschen, die versuchen zu betrügen. Aber die Aktivitäten dieses "Belgiers" sind manisch. Und natürlich kann und darf ein Zuchtverband nicht auf Gerüchte reagieren. Wir haben im SV in verschiedenen Bereichen verschiedene Kontrollmöglichkeiten, die auch greifen wenn Tatsachen bewiesen werden könnnen. Aber der SV kann und darf nicht z.B. auf Anschuldigen reagieren wie "Mein Hund hat HD, bitte sperren sie deswegen seine Elterntiere von der Zucht" o.ä., wenn der SV nicht mal die Röntgenbilder des betreffenden Hundes zur Auswertung erhält.


    Im Hochzuchtbereich ist es normal dass nur wenige Hunde hauptgeröngt ( = ausgewertet) werden. Und ein Deckrüdenhalter hat eh schon mal überhaupt keinen Einfluss darauf ob und wo die Welpenkäufer röntgen lassen. Er steht ja in keinerlei Vertragsverhältnis mit den Welpenkäufern. Es gibt Züchter, die sich darum kümmern dass ihre Welpen später geröngt werden. Und andere halt nicht. Manche Würfe werden auch komplett ins Ausland verkauft.


    Ich persönlich finde es schwierig gesundheitliche Prognosen für Welpen zu erstellen, die aus Linien/Zuchttieren stammen in denen nur relativ wenige Tiere geröngt wurden. Aber wenn das im Hochtzuchtbereich so ist, und man unbedingt einen Hochzuchtwelpen haben möchte, muss man damit leben. Bei vielen anderen Rassen ist das genau so. Ich habe noch einen Hund einer anderen Rasse, bei der fast ausschließlich die Tiere geröngt werden, die in die Zucht gehen. Damit muss man dann leben wenn man einen Welpen einer solchen Rasse erwerben möchte.

  • Danke Waschbär🙂 ich finde das schon krass was der „ Belgier“ vom Stapel lässt und so versucht viele Mitglieder zum Austritt aus dem Verein zu bewegen. Naja, schwarze Schafe gibt es ja überall. Der hat ja auch eine Liste eingestellt, was so manche Grosszüchter an den Hunden die Sie speziell nach Asien zzgl. Decktaxen verkaufen, in einem Jahr verdienen. Da wird einem recht schwindlig, da kann ein Vorstand von einem Großkonzern nur träumen. Das halte ich auch für sehr fragwürdig ob das der Wahrheit entspricht.

  • Es ist in der Tat schon so dass erfolgreiche Spitzenhunde sehr teuer gehandelt werden. Und bei den Summen, um die es da geht, ist natürlich für den einen oder anderen die Versuchung groß z.B. in Bezug auf das Röntgen oder das Ablegen von für die Zucht erforderlichen Prüfungen zu schummeln. Z.B. ein nicht zuchtfähiger Röntgenbefund kann aus einem Hund, der einen Wert im 6-stelligen Bereich besitzen könnte, einen komplett wertlosen Hund machen... Je höher der mögliche Gewinn, desto größer auch die Bereitschaft Einzelner zum Betrug. Letztendlich kann der Gewinn den Unterschied aus machen z.B. dem Leben in einer Mietwohnung und dem Leben in einem geräumigen Eigenheim mit jeder Menge Platz für die Hunde drumherum...


    Aber das Betrügen ist heutzutage halt auch gar nicht mehr so einfach. Es ist ja nicht so dass der Zuchtverband darauf nicht reagiert hat. Allein schon das DNA-Verfahren... Im Gegensatz zu manch anderen Zuchtverbänden wird im SV vor dem Zuchteinsatz eines jeden Hundes dessen Abstammung überprüft. Was beinhaltet dass von jedem Hund auch die DNA seiner Elterntiere im Vertragslabor vorliegen muss (auch bei Hunden die im Ausland geboren wurden). Durch das DNA-Verfahren zusammen miot dem Chippen des Hundes ist es heute auch nicht mehr ohne weiteres möglich einen anderen Hund als den, der in den Prüfungspapieren steht, auf einer Prüfung zu führen (früher konnte man einfach einen Hund "ohne Papiere" mit der selben Täto-Nummer versehen wie einen Hund "mit Papieren", und den einen dann auf den Schauen führen und den anderen auf Prüfungen und mit ihm zum Röntgen gehen).


    Es gab in der Vergangenheit natürlich auch Leistungsrichter, die bei Betrügereien mitgemacht haben. Wie gesagt, bei sehr hohen Gewinnsummen kann man auch den einen oder anderen Leistungsrichter oder auch Röntgentierarzt mit ins Boot holen.... Aber auch hier hat der SV entsprechend reagiert und Prüfungskontrollen eingerichtet. Und inzwischen müssen die Teilnehmer an Prüfungen mehrere Tage vorher der Geschäftsstelle gemeldet werden und sind dann für alle SV-Mitglieder online einsehbar. Es funktioniert also nicht mehr einen zusätzlichen Hund auf den Bogen zu den Prüfungsteilnehmern hinzuzufügen, mit irgendwelchen Punktzahlen und einem bestandenen Ausbildungskennzeichen, ohne dass das irgendwer mitbekommen würde. Dito müssen Deckrüden nach einer bestimmten Anzahl von Deckakten in einer Uni-VetKlinik nachgeröngt werden, und u.a. werden auch die Erstaufnahmen mit den Zweitaufnahmen verglichen.


    Die Hinsweise des "Belgiers" auf Mißstände im SV sind also alle irgendwo schon berechtigt. Nur war das ja nie ein Geheimnis, und die Mitglieder im Verband haben ja schon seit langem entsprechend darauf reagiert. Sonst hätten wir die heutigen Kontrollorgane nicht. Die sind ja alle aufgrund von Anträgen von Mitgliedern geschaffen worden. Und irgendwelche Summen, die vom "Belgier" lediglich geschätzt worden sind, sind allesamt nicht von ihm belegbar. Ich weiß dass in Einzelfällen beschuldigte Personen ihre Konten etc. offen gelegt bzw. haben prüfen lassen und diesbezüglich nix dran war an den Anschuldigungen. Natürlich können die Anschuldigungen in anderen Einzelfällen auch berechtigt sein. Aber ohne Beweise sollte man so etwas nicht so laut heraus posaunen. Das nennt man "Gerüchte in die Welt setzen".


    Mir gefällt einiges, was im Hochtzuchtbereich so ab geht, auch nicht. Aber ich finde es mehr als Sch..., weil man bei diesem Hochtzucht-Showrummel nicht, wie ursprünglich geplant, mitspielen konnte/durfte, dann so ein Faß auf zu machen. Anfangs ging's ja nur gegen die Hochzucht, irgendwann gegen den SV allgemein, und jedes Mitglied, jeder Züchter war dann auf einmal für ihn ein A....l....

  • Die Hinsweise des "Belgiers" auf Mißstände im SV sind also alle irgendwo schon berechtigt. Nur war das ja nie ein Geheimnis, und die Mitglieder im Verband haben ja schon seit langem entsprechend darauf reagiert.

    Die Mißstände im SV waren vielleicht kein Geheimnis für die SV-Mitglieder.

    Die Otto-Normal-Schäferhundhalter ohne SV-Mitgliedschaft konnten sich allerdings nur durch die Internetseite des „Belgiers“ oder durch kritische Filme wie „Pflegefall Schäferhund- Vom Ende einer deutschen Legende“ über die Mißstände im SV informieren.



    Warum hat sich denn der RSV gebildet, wenn der SV schon seit langem auf die Mißstände im Verband reagiert hat?

    Im RSV will man wieder gebrauchstüchtige Schäferhunde züchten.

    Das hätten diese Leute dann doch auch im SV machen können, oder etwa nicht?

    VG
    Klaus und die Bea

  • Initiativgruppe-sv.de

    Das ist schon ein sehr interessantes und zugleich trauriges Thema. Als Liebhaber der Rasse und nicht SV- Mitglied ist man ja auf Gedeih und Verderben den Züchtern ausgeliefert und vertraut deren Aussagen. Im schlimmsten Fall bekommt man einen kranken Hund, weil Gesundheitsergebnisse ect. Gefälscht oder ähnliches sind. Und traurig finde ich auch, das es anscheinend nur um finanzielle Interessen geht, wo bleiben denn da die eigentlichen Werte, nämlich der Erhaltung der Rasse dienlich zu sein? Irgendwann geht es dem DSH genauso wie dem Dobermann. Den keiner mehr haben will, weil er durch und durch krank ist.

    Fazit um es abzukürzen, ich finde das echt zum ko.......!

  • Der RSV hat sich aufgrund von Verbandquerelen gegründet. Ursprünglich war das die "Züchtergemeinschaft", eine ´lockere Interessensgemeinschaft von SV-Züchtern. Dann wurde in einer Protestwahl Helmut Raiser zum SV-Bundeszuchtwart gewählt, aber das hat mit ihm im Vorstand nicht funktioniert. Helmut ist der geborene Rebell, aber kein geborener Funktionär... Was ja jetzt auch dem RSV zum Verhängnis wurde. Denn die ursprünglichen "Macher" der "Züchtergemeinschaft" (über Jahrzehnte) = diejenigen, die mit viel Arbeitden RSV gegründet und aufgebaut haben, haben inzwschen alle ihre Ämter nieder gelegt und sind meines Wissens auch ausgetreten.


    Und was nützen Otto Normalverbraucher Falschinformationen? Da werden Summen in den Raum gestellt, die manche Züchter angeblich verdienen, indem einfach irgendwelche utopischen Welpenpreise addiert werden. Dabei wird aber nicht berücksichtigt dass manchmal vier oder fünf "kleine" Züchter über den selben Zwingernamen züchten. Von denen hat dann auch jeder nur ein bis zwei Würfe im Jahr, wie jeder "kleine" Züchter, und die selben Ausgaben, wie jeder "kleine" Züchter. Und nicht bei jeder Bedeckung hat man Glück und einen vollen gesunden Wurf. Da bleiben Hündinnen leer, manchmal verliert man einen Wurf oder es wird ein Kaiserschnitt notwendig oder der Züchter bekommt eine Infektionserkrankung in den Wurf geschleppt. Einmal hast Du als Züchter Glück und es bleibt Geld übrig, dann wieder legst Du bei einem Wurf bzw. einem Deckakt kräftig drauf. Du kannst Einhoder im Wurf haben oder Welpen mit Fehlern im Milchgebiss, oder Du hast ausschließlich Hündinnen im Wurf und alle wollen zu dem Zeitpunkt nur Rüdenwelpen usw. Der "Belgier" zählt einfach nur die Würfe zusammen und errechnet bei jedem Wurf einen fetten Reibach, geht dabei teilweise auch noch von utopischen Welpenpreisen aus. Das ist völlig weltfremd.


    Wie schon gesagt bestreite ich gar nicht dass in Einzelfällen einige Leute mit einigen wenigen Hunden sehr viel Geld verdient haben. Manch einer hat ja auch Glück und gewinnt im Lotto. Das ist dann ähnlich.... Die breite Masse der "Hochzucht-Züchter" legt aber bei ihrem Hobby Geld drauf. Wenn man Glück hat geht man im Durchschnitt plus/minus Null raus. So wie ja auch die breite Masse der Lotto-Gewinner froh sein kann wenn sie bestenfalls ihren Einsatz wieder heraus bekommen. Obwohl man auch eine medienwirksame Dokumentation über Lottogewinner drehen könnte. Das spiegelt aber nicht das tatsächliche Leben wieder.

  • Shota ihr habt euch nun entschieden, also das beste draus machen! Der Schäferhund ist ein toller Hund!! Einiges liegt auch durchaus in eurer Hand was die Gesundheit betrifft. Lucky ST hat schon hier geschrieben, dass aus dieser Belegung gute Welpen wohl hervorgehen werden. Und wenn ihr euch daran stört, dann lasst doch bitte euren Hund sobald er alt genug ist durchröntgen.

    Meckern über einen Verband ist das eine, Veränderung kommt vom selber machen, vom Tun.

    Also entweder eintreten in den Verband und oder den Hund Röntgen lassen.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Darum geht es doch gar nicht. Wir haben uns entschieden und unserer Züchterin vertraue ich auch. Röntgen lasse ich den Hund sowieso, das ist auch so vereinbart. Mir geht es darum das es traurig ist was in so einem Verband abgeht, wo doch das Interesse nur dem Wohle der Rasse gelten soll und nicht den Bankkonten von irgendwelchen Amtsträgern oder „Züchtern“. Aber solange der Markt dafür da ist wird sich wohl auch dahingehend nicht viel verändern bzw. Findet man dann andere Mittel und Wege.

    Ja ich weiß das der DSH ein toller Hund ist, wir hatten früher auch 2😁