Optimale Welpenernährung

  • Hey liebe Gemeinde,


    ich nöchte vorab keine Grundsatzdiskusion vördern. Bezüglich Barf etc.


    Ihr wisst ja, dass wir am 10.01.2019 einen kleinen Altdeutschen Welpen bekommen.

    Nun beschäftige ich mich schon seit einiger Zeit mit der optimalen Ernährung. Wir möchten gerne Trockenfutter füttern und 2-3x die Wochen Frischfleisch und Nassfutter im Mix.

    Nun sind die Welpen an Josera gewöhnt durch die Züchterin. Habe mich aber mal mit der Zusammensetzung beschäftigt und kaum Fleischanteil bzw eher Mager für meine Verhältnisse. Im Internet wird eher zur Nassfütterung bei Welpen empfohlen. Bin dort auf ANIfit gestoßen was wohl sehr gut sein soll.


    Wie habt ihr das gemacht ? Was füttert ihr für TROFU und Nass ?


    Ist mein Plan mit hauptsächlich TROFU und ab und zu Nass mit 2-3x Wöchentlich zusätzlich Frischfleisch ok ?


    Viele Fragen, der Kopf brummt... :/


    LG Kristina

  • Ich kann dir da nicht helfen, da bei mir gebarft wird und auch der Welpe wird auf Barf umgestellt. Unser Züchter füttert auch Josera. Aber ich halte persönlich nichts von dem Industriefutter! Wir ernähren uns ja auch nicht von Maggitüten😁

  • also Basko bekommt Josera Youngstar, das verträgt er sehr gut und auch die Haufen sind eher (altersgerecht) klein.


    Bei uns ist barfen kein Thema.


    Dina bekam meradog Junior und jetzt bekommt sie von Concept for Life das Schäferhund Futter, sie mag das momentan lieber als Platinum

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • bei mir gibt es für Loki hauptsächlich Nassfutter von Wildkind in Verbindung mit Barf und ganz selten Trockenfutter. Das liegt aber daran, dass ich noch kein Trofu gefunden habe, wo mir die Verwertung/Stuhl gefällt.

    Ach ja ich persönlich bin kein Freund von Belcando.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • bei mir gibt es für Loki hauptsächlich Nassfutter von Wildkind in Verbindung mit Barf und ganz selten Trockenfutter. Das liegt aber daran, dass ich noch kein Trofu gefunden habe, wo mir die Verwertung/Stuhl gefällt.

    Ach ja ich persönlich bin kein Freund von Belcando.

    Belcando ist von der Zusammensetzung gut finde ich. Der Fleischanteil ist sehr hoch. Ist wohl aber im Test genau so gut wie Platinum. Aber ist ja beruhigend, dass du genau so nass und mal frisches gibst. Also bin ich nicht auf dem falschen Weg. Ich will jetzt auch nicht knausern, da gebe ich lieber mehr Geld aus. Aber nur Barfen kommt für mich nicht in Frage. 🙃

  • bei mir gibt es für Loki hauptsächlich Nassfutter von Wildkind in Verbindung mit Barf und ganz selten Trockenfutter. Das liegt aber daran, dass ich noch kein Trofu gefunden habe, wo mir die Verwertung/Stuhl gefällt.

    Ach ja ich persönlich bin kein Freund von Belcando.

    Belcando ist von der Zusammensetzung gut finde ich. Der Fleischanteil ist sehr hoch. Ist wohl aber im Test genau so gut wie Platinum. Aber ist ja beruhigend, dass du genau so nass und mal frisches gibst. Also bin ich nicht auf dem falschen Weg. Ich will jetzt auch nicht knausern, da gebe ich lieber mehr Geld aus. Aber nur Barfen kommt für mich nicht in Frage. 🙃

    ob ich da alles richtig mache wage ich zu bezweifeln. Aber ich finde wenn man sich mal anschaut wie Hunde früher gehalten wurden, oder aber in vielen Ländern noch gehalten werden. Dann kann die Ernährung nicht so ein Hexenwerk sein

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Die Empfehlung von unserem Tierarzt war "gebt ihm alles Mögliche". Trofu, Dosenfutter, Frischfleisch, von eurem Essen (wenn nicht scharf gewürzt oder vor dem Würzen etwas abnehmen). Und bei Fertigfutter ruhig verschiedene Marken.

    Ich habe meine Favoriten, aber es gibt auch mal anderes Futter.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Die Empfehlung von unserem Tierarzt war "gebt ihm alles Mögliche". Trofu, Dosenfutter, Frischfleisch, von eurem Essen (wenn nicht scharf gewürzt oder vor dem Würzen etwas abnehmen). Und bei Fertigfutter ruhig verschiedene Marken.

    Ich habe meine Favoriten, aber es gibt auch mal anderes Futter.

    so machen wir das eigentlich auch

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • Welche Sorte von Josera gibt der Züchter denn? Ich finde den Fleischanteil im Josera eigentlich nicht besonders niedrig, im Vergleich zu anderen Futtersorten. In den Aufzucht-Sorten liegt der bei um die 30%, teilweise insgesamt auch etwas darüber (Trockenanteil). Wenn andere Hersteller mit 60 bis 70% Fleischanteil werben, dann rechnen die das auf den Frischfleischanteil rauf. Auf den Trockenanteil runter gerechnet liegen die dann nicht selten unter den Fleischanteilen von den Josera-Sorten.


    Zudem hast Du es doch in der Hand den Fleischanteil in der Gesamtration zu erhöhen. Ich gebe meinen Hunden im Wachstum Morgens und teilweise beim Arbeiten ein Juniorfutter von Josera, Abends erhalten sie dann eine Frischfleisch-Mahlzeit oder eine Fleischdose. Auch bei den erwachsenen Hunden behalte ich eine "gemischte" Fütterung bei. D.h. sie erhalten und vertragen alles: Fertigfutter, Fleischdose und Frischfleisch (roh und gekocht).

  • Welche Sorte von Josera gibt der Züchter denn? Ich finde den Fleischanteil im Josera eigentlich nicht besonders niedrig, im Vergleich zu anderen Futtersorten. In den Aufzucht-Sorten liegt der bei um die 30%, teilweise insgesamt auch etwas darüber (Trockenanteil). Wenn andere Hersteller mit 60 bis 70% Fleischanteil werben, dann rechnen die das auf den Frischfleischanteil rauf. Auf den Trockenanteil runter gerechnet liegen die dann nicht selten unter den Fleischanteilen von den Josera-Sorten.


    Zudem hast Du es doch in der Hand den Fleischanteil in der Gesamtration zu erhöhen. Ich gebe meinen Hunden im Wachstum Morgens und teilweise beim Arbeiten ein Juniorfutter von Josera, Abends erhalten sie dann eine Frischfleisch-Mahlzeit oder eine Fleischdose. Auch bei den erwachsenen Hunden behalte ich eine "gemischte" Fütterung bei. D.h. sie erhalten und vertragen alles: Fertigfutter, Fleischdose und Frischfleisch (roh und gekocht).

    Die Zücherin füttert Youngstar von Josera. Im Prinzip will ich nix falsch machen und nicht am falschen Ende sparen. Entweder Josera/Platinum oder Belcando.

    und von uns würde der Welpe natürlich auch frisches fleisch oder gekocht etc bekommen. Nassfutter als abwechslung auch. ^^

    Habe jetzt von Belcano ein Probierpaket bestellt und von Platinum. Kann ja auch sein, dass 1 von beiden nicht vertragen oder gefressen werden möchte.

    Aber in dem Dschungel von was ist gut und was nicht durchzusehen ist echt hart

  • Flocke letzendlich sind denke ich fast alle Futtersorten hier auf dem Markt sind kaufbar. Loki hatte bei der Züchterin Belcando bekommen, deshalb dachte ich gut mache ich auch. Naja ich hatte dadurch ziemlich viel Flitzkacke zu bekämpfen. Daher bin ich umgestiegen. Belcando Trofu bekommt er nur noch ein mal am Tag und das auch nur weil ich davon blöderweise einen 50 kg Sack hier stehen habe.

    Mache das witzigerweise wie Waschbär, dass der Hund Morgens/ Mittags und abends etwas unterschiedliches bekommt.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Die Zücherin füttert Youngstar von Josera. Im Prinzip will ich nix falsch machen und nicht am falschen Ende sparen. Entweder Josera/Platinum oder Belcando.

    und von uns würde der Welpe natürlich auch frisches fleisch oder gekocht etc bekommen. Nassfutter als abwechslung auch. ^^

    Habe jetzt von Belcano ein Probierpaket bestellt und von Platinum. Kann ja auch sein, dass 1 von beiden nicht vertragen oder gefressen werden möchte.

    Aber in dem Dschungel von was ist gut und was nicht durchzusehen ist echt hart

    Genau das gebe ich auch. Und damit die Welpenkäufer nicht sofort auf ein anderes Futter wechseln erhalten sie davon einen 15 kg Sack bei Abholung des Welpen. Prinzipiell sollte man immer erst mal mind. 2 Wochen lang das füttern, was der Welpe beim Züchter erhalten hat. Damit nicht bei der Umstellung in ein völlig neues Lebensumfeld, mit völlig neuen Bezugspersonen, gleichzeitig auch noch ein Futterwechsel eintritt.

    Wenn man den Trockenfleischgehalt auf den Frischgehalt hochrechnet hast Du da auch nicht so wahnsinnig weniger Fleisch drin als im Platinum. Und wenn Du sowieso zusätzlich auch Frischfleisch füttern möchtest relativiert sich das mit dem Fleischanteil in der Gesamtration ja von ganz allein. Kleine Anmerkung: Der Trockenfleischanteil wird bei Josera seit einiger Zeit unter dem Begriff "getrocknetes Geflügelprotein" deklariert. Es handelt sich aber nach wie vor um das selbe Geflügelfleischmehl wie vorher. Innerhalb der EU hat sich irgend eine Richtlinie geändert in Bezug auf die Deklaration von Tierfutter. Und neben Josera ändern jetzt nach und nach auch andere Hersteller diesbezüglich ihre Deklaration auf den Verpackungen.


    Ich habe mit Josera in der Aufzucht von Schäferhunden bisher nur die besten Erfahrungen gemacht, im Gegensatz zu dem Futter manch anderer Hersteller. Weitere Futtersorten, die ich sehr gerne verfüttere, sind die höherpreisigen Sorten von Köber's. Für mich persönlich auch wichtig: Beide Futtersorten werden in Deutschland hergestellt. Josera ist ein mittelständiges Familienunternehmen mit einer in meinen Augen "gesunden" Firmenphilosophie. Die Familie Erbacher ist sehr sozial eingestellt und engagiert sich seit je her u.a. in sozialen Projekten und Umweltschutzprojekten. Köber's ist ein kleines Familienunternehmen, welches ursprünglich speziell für den Schäferhund entwickeltes Futter herstellt, sozusagen eine "Hundefutter-Manufaktur". Dort wird Frischfleisch verarbeitet, und inzwischen bieten sie auch 2 x in der Woche einen Frischfleischverkauf ab Werk an. Jedesmal, wenn ich dort vor Ort etwas gekauft habe, haben sie gerade Fleisch erhalten, und ich war immer ganz neidisch auf die tadellose Qualität, die dort in die Fertigungshalle geht. Die fertigen auch nicht "auf Halde", sondern das Futter geht direkt aus der Fertigung in den Verkauf. Neben kurzen Wegen in Bezug auf die Rohstoffe und den Verkauf ist mir bei Produkten, die ich regelmäßig kaufe, auch wichtig z.B. wie die Arbeitgeber mit ihren Angestellten um gehen. Und natürlich die Einstellung der Firmenleitung und der Angestellten zur Qualität, die ein Futter haben sollte. Deswegen füttere ich z.B. kein Platinum und auch kein "Überseefutter" mehr.

  • Am Anfang werde ich das Josera füttern. Bis die eingewöhnung durch ist. Vielleicht sollte ich mir da nicht zu sehr einen Kopf machen und einfach auf Josera vetrauen und es dabei belassen. Preistechnisch ist es völlig ok. Solange es dem Hund gut geht ^^

    Der Beitrag ist auf jedenfall hilfreich gewesen. :)

    Schade nur, dass ich nun die Probepakete bestellt habe =O

  • Warum?

    Schaden doch nicht!

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • Na hab jetzt 1 Paket von Belcano und 1 von Platinum bestellt. Bei Josera warte ich jetzt. Da auf der Website von denen es teurer ist als bei Amazon. Werde warten bis der/die kleine da ist und kurz davor einen großen Sack bestellen. Die bekommen ja eh das Futter :)


    Sagt mal eine doofe Frage... ich muss ja pro Mahlzeit z.b. 250g geben richtig ? :/

  • Ich hol für Basko immer nur die kleinen Tüten.

    Hab keine Lust nen großen Sack hier stehen zu haben und der kleine will es plötzlich nicht mehr

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • kommt auf das Futter an. Wenn laut Hersteller der Hund am Tag 250 g bekommen soll, dann teilst du diese auf drei bis vier Portionen auf.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Und hole dir wirklich keinen 50 kg Sack Futter. Da hat Kimba2001 völlig Recht. Oftmals hat irgendwann der Hund da null Bock mehr drauf oder verträgt es plötzlich nicht mehr und dann hast du seinen Riesensack da unnütz rumstehen.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019