• Code
    1. Hallo, alle miteinander. Entschuldigung für die Unterbrechung dieses deutschen Sprachforums. Ich hoffe meine Übersetzung ist gut genug (ich benutze den Google Übersetzer :-). Ich komme aus Portugal und besitze einen deutschen Schäferhund. Mix aus Western-Linie und Beauty-Linie. Ich würde 50/50 sagen. Es ist nicht einfach, hier gute Schäferhundzüchter zu finden, die meisten sind Beauty Line. Da ich nach Deutschland reisen kann, bin ich auf der Suche nach deiner Meinung, welche Zwinger / Züchter ich besuchen soll. Ich bin auf der Suche nach einem Deutschen Schäferhund hauptsächlich als Schutz / Wache, einige Hütefähigkeiten / Verfolgung, da ich auf einem Bauernhof lebe. Gutes Handling, Disziplin, gesunde Genetik, Mut, robuster / athletischer Körperbau (ich meine nicht Übergewicht oder Riese). Ich bin nicht auf der Suche nach einem Hund für Sport oder zu viel nervös / hyperaktiv.
    2. Ich habe einige Artikel und Foren über DDR, Working Line, Czech Line usw. gelesen. Was würden Sie zwischen diesen Zeilen empfehlen, basierend darauf, wonach ich suche?
    3. Danke dir
    4. Miguel

  • hi du solltest dich denke ich bei working dog anmelden und dann die Züchter die Welpen haben abtelefonieren. Ich denke das wäre die einfachste Lösung.

    Das was du suchst wäre ein Schäferhund aus der Leistungslinie.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Mir geht es da nicht um die Zeit. Sondern darum dass Du gar keinen Welpen nach Portugal einführen darfst. Das übliche Abgabealter der Welpen liegt bei Vollendung der 8. Lebenswoche. D.h. in der Regel werden Welpen in Deutschland deswegen im Laufe der 9. Lebenswoche abgegeben. Für eine Einreise nach Portugal aber muss ein Hund eine gültige Tollwutimpfung haben. Die kann er in Deutschland frühstens im Alter von 12 Wochen erhalten. Und dann gilt noch eine 3 Wochen lange Wartefrist bis zur Einreise. Sprich ein Züchter muss einen Welpen fast doppelt so lange behalten wie üblich damit dieser zu einem Käufer nach Portugal gehen darf. Du kaufst dann keinen Welpen mehr, sondern einen Junghund. Von daher werden das nur wenige Züchter anbieten können. Viele sind ja berufstätig und nehmen sich für einen Wurf Welpen ihren Jahresurlaub und mehr. Deswegen wird sich der Kreis der Züchter für Dich stark einschränken.


    Ich würde Dir auch empfehlen Dich bei working-dog.eu als Mitglied anzumelden. Dort kannst Du im Zuchtbereich nach Rassen und Ländern filtern und kommst so zu Zuchtverpaarungen, die für Dich interessant sein könnten. Über den Bereich "E-Dogd - Dogs for sale" kannst Du auch sehen welche Züchter Welpen anbieten, die bereits älter sind, beziehungsweise Junghunde.

  • Für eine Einreise nach Portugal aber muss ein Hund eine gültige Tollwutimpfung haben.

    Vielleicht gibt es in Portugal die Möglichkeit eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen. Eine Freundin konnte mit einer Ausnahmegenehmigung ihren Welpen mit 9 Wochen in die Schweiz einführen.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Natürlich kann man ohne Hunde leben, aber es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Für dir Schweiz braucht man keine Ausnahmegenehmigung. Die gehört mit zu den Ländern, in die weiterhin Welpen im Alter unter 12 Wochen ohne Tollwutimpfung eingeführt werden dürfen. Portugal aber gehört nicht dazu.

  • Für dir Schweiz braucht man keine Ausnahmegenehmigung

    Komisch. Sie musste eine Bestätigung vom Züchter vorweisen, dass die Welpen nicht ausserhalb der Zuchtstätte waren und die anderen Hunde gegen Tollwut geimpft sind.

    Sie hatte mir erzählt, nur mit dieser Bestätigung hätte sie die Ausnahmegenehmigung zur Einreise in die Schweiz bekommen. Aber ich weiß es nur von der Erzählung meiner Freundin.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Natürlich kann man ohne Hunde leben, aber es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Man musste schon immer derartige Bestätigungen für den Grenzübertritt vorweisen. Ist heute aber sehr viel einfacher. Früher musste die ein Tierarzt oder Amtstierarzt innerhalb von 24 bis 48 Stunden vor dem Grenzübertritt ausstellen (je nach Land, in welches der Welpe gebracht wurde). Heute füllt derjenige das betreffende EU-Formular aus, der den Welpen über die Grenze bringt. Wenn der Züchter den Welpen über die Grenze bringt, muss der dieses Formular ausfüllen. Wenn der Welpenkäufer den Welpen über die Grenze bringt, muss der das Formular ausfüllen.


    Findet man auch alles auf den Internetseiten der betreffenden schweizer Behörden. Wie gesagt, Import in die Schweiz ist jetzt einfacher als früher (auch weil jetzt Welpen im Alter von über 12 Wochen einreisen dürfen, bei denen die Tollwutimpfung noch keine 21 Tage zurück liegt; früher musste man bei Welpen im Alter von über 12 Wochen dann nach der Impfung erst mal 3 Woche abwarten, bevor der Welpe dann über die Grenze durfte).


    Deine Freundin hatte also keine Ausnahmegenehmigung, sondern sie hat das ganz normale Import-Procdere durchlaufen, welches es schon immer gegeben hat. Auch früher durfte kein Welpe in die Schweiz ohne eine derartige "Tollwuterklärung".

  • Ich danke dir. O.K. waschbar, das ich verstehe. Wir suchen daher mehr oder weniger 4 Monate bis zur Lieferzeit. Ja, das ist etwas, das mit dem Züchter besprochen werden muss, wenn er dazu neigt, bis dahin zu warten oder den Hund zu sichern. Hältst du es für interessant, der SV-dox-Datenbank beizutreten?

    Über die verschiedenen Linien DDR, Tschechien, WGWL und die Suche nach einem Wachhund, nicht zu viel Beutetrieb oder "sportlich", was sollte ich in Bezug auf Züchter/Optionen suchen?


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  • Ich halte nicht soviel davon pauschal den Züchter X oder den Züchter Y zu empfehlen. Ich richte mich mehr nach den jeweiligen Elterntieren einer Verpaarung. Es ist möglich dass ich jemandem eine Verpaarung empfehle, in der Rüde X die Hündin Y gedeckt hat. Aber wenn die Hündin Y von Rüde Z gedeckt wird, ist es möglich dass ich diese Verpaarung dann nicht empfehlen würde


    In den Leistungslinien wird in der Regel auf viel Beutetrieb und eine gute Eignung für den Sport selektiert. In den DDR-Linien und den tschechischen Blutlinien findet man häufiger Hunde mit einem größeren natürlichen Schutz-/Wachtrieb. Allerdings auch in manchen westdeutschen Leistungslinien. Damit muss man umgehen können. Auch deswegen würde ich nie pauschal einen Züchter empfehlen, weil es immer auf die Fähigkeiten und Vorlieben der Welpenkäufer an kommt. Und in einem Wurf können Hunde sein mit sehr hohem Beutetrieb, aber auch solche mit weniger hohem Beutetrieb. Was man nicht immer schon bei den Welpen beurteilen kann.


    SV-DOxS ist ganz gut um Angaben zu überprüfen, die in working-dog gemacht werden. Aber, wenn man mehrere "Pakete" bucht, um vielfältige Informationen zu erhalten, recht teuer.

  • Ich nehme an, SV-Doxs ist detaillierter als die Working-Dog-Website oder es hängt von der bezahlten Mitgliedschaft ab? SV-Doxs hat Zuchtwert usw. Ich möchte mehr über Würfe, Kombinationen, Linien, Individuen usw. lernen und nachforschen. Welches SV-Doxs-Paket empfehlen Sie? Ja, ich weiß, dass das kombinierte Paket ziemlich teuer werden kann. Ich würde gerne Werner Dalms Bücher über ehemalige DDR-Schäferhunde lesen, leider nur in deutscher Sprache.

  • Über das "Genetics"-Paket erfährt man viel über HD und ED Ergebnisse, den HD-Zuchtwert usw. Wobei man bei dem HD-Zuchtwert immer schauen muss durch welche Informationen er sich zusammen setzt. Niedrige Werte sind nicht immer aussagekräftig wenn nur wenige Hunde eines Wurfes oder einer Zuchtlinie hauptgeröngt wurden. Und höhere Zuchtwerte sind nicht immer negativ (z.B. weil im Ausland geborene Hunde meist erst einmal den Zuchtwert 100 erhalten). Oder aber sehr viele Nachkommen eines Hundes ausgewertet wurden (und nicht ausschließlich die guten Aufnahmen eingesendet wurden zur Auswertung).

  • Okay. Ich nehme an, das Genetikpaket bietet nicht die Möglichkeit, zwei Hunde zu paaren / zu paaren und die Ergebnisse der Paarung zu sehen. Es ist vielleicht ein gutes Feature für Ungeübte, aber vielleicht ein bisschen teuer.

    Kann ich mit dem Genetik-Paket auf die Stammdaten zugreifen?

  • Da ich SV-Mitglied bin habe ich automatisch Zugriff auf die Stammdaten. Von daher weiß ich gar nicht ob die im Genetics-Paket mit enthalten sind oder nicht. Mit drin sind auf jeden Fall folgende Angaben zu den einzelnen Hunden: Vater und Mutter, aktueller und vorheriger HD-Zuchtwert, aktueller und vorheriger Größen-Zuchtwert, HD-Befund, ED-Befund, Größe, DNA-Status, und wenn ein Hund qualitätsgeröngt wurde (das betrifft Deckrüden vor ihrem 30. Deckakt) auch diese beiden Ergebnisse.


    Zudem erhält man die Angaben zu den Nachkommen und Wurfgeschwistern eines Hundes, zu dessen HD- und ED-Vererbung, und man erhält statistische Angaben zur den beiden Zuchtwertermittlungen (HD und Größe).


    Für Wurfsimulationen braucht man zusätzlich das Zucht-Paket.


    Ich habe gerade noch mal nachgesehen: Die Stammdaten sind nicht vollständig im Genetics-Paket enthalten.

  • Ok, danke für die Informationen. Ich glaube, das Basispaket reicht aus, um mit dem Lernen zu beginnen. Und es ist kein Vermögen. Gibt es neben working-dog noch eine andere internationale Datenbank, die SV-Doxs ähnelt?

  • Es gibt noch andere, aber die sind alle nicht so informativ wie workig-dog und natürlich SV-Doxs. Doxs ist das Online-Zuchtbuch des SVs. Insofern kann man sich auf die Angaben z.B. zu den HD- und ED-Befunden verlassen. Bei working-dog basieren alle Angaben auf de Angaben desjenigen, der einen Hund dort einträgt. Allerdings werden diese Angaben und alle Änderungen zu einem Hund vor dem Freischalten durch einen Moderator überprüft. Beim Schäferhund erfolgt das in der Regel indem die Angaben mit denen im Doxs verglichen werden. Wenn es sich um einen Schäferhund handelt der im Zuchtbuch des RSV2000 eingetragen ist (das ist der zweite VDH/FCI Zuchtverband für Deutsche Schäferhunde in Deutschland) werden Moderatoren mit Zugriff auf dieses Zuchtbuch bestimmt ebenfalls vor der Freischaltung überprüft. Was working-dog für mich so einmalig mach ist aber dass nicht nur die Hunde aus den deutschen Zuchtbüchern in der Datenbank enthalten sind, sondern die aus vielen anderen Ländern ebenfalls.

  • Groß. Danke dir. Nun weisen Sie auf ein interessantes Thema hin. RSV2000. Ist das eine völlig autonome Einheit? Das heißt, Sie können Ihren Hund offiziell bei ihnen und nicht bei SV registrieren lassen? Was ist der Sinn einer Assoziation wie RSV2000? Schaffen sie für den Deutschen Schäferhund einen anderen Zuchtweg als für den SV?

    Ist der RSV2000 eine anerkannte internationale Organisation? Wer würde seinen Hund im RSV2000 und nicht im SV registrieren?

    RSV und SV teilen ihre Hundedatenbanken?


    Entschuldigung für alle Fragen

  • Der RSV2000 ist ein zweiter Zuchtverband für den Deutschen Schäferhunde im VDH ( der VDH ist der deutsche Dachverband der FCI für alle Rassehundezuchtverbände in Deutschland), der sich erst vor einigen Jahren gebildet hat. Und zwar deswegen weil ein Teil der SV-Mitglieder unzufrieden war mit der Arbeit des SVs.


    Im RSV2000 liegt der Schwerpunkt in der Zucht nur auf Leistung, Gesundheit und genetischer Variabilität. Den großen Schausektor, den es im SV gibt, gibt es im RSV2000 nicht. Zwar müssen die Hunde für die Zucht eine Zuchtbewertung erhalten, weil das die FCI so vorschreibt. Mehr wird aber im RSV2000 in Bezug auf Ausstellungen nicht gemacht. Ich glaube die haben nicht mal eigene Zuchtrichter. Dafür läuft es in Bezug auf die Zuchtzulassung anders ab als im SV. Man darf mit einem Hund eine Deckakt oder einen Wurf ohne Prüfung machen. Aber es gibt auch mit Prüfung keine uneingeschränkte Zuchtzulassung. Die Hunde müssen sich ihre Zuchtzulassung durch regelmäßige Prüfungsteilnahmen "verdienen". Anders als im SV, wo es für die Hunde, wenn sie einmal zuchtzugelassen sind, keine großartigen Beschränkungen mehr gibt.


    SV und RSV2000 führen getrennte Zuchtbücher. Es ist aber möglich einen im SV geborenen Hund ins Zuchtbuch des RSV2000 aufzunehmen. Und umgekehrt. So wie es ja auch möglich ist Hunde aus anderen FCI-Zuchtbüchern (aus dem Ausland) ins Zuchtbuch des SVs oder des RSV2000 zu übernehmen. Wobei der Hund dann aber, um für die Zucht zugelassen zu werden, alle Anforderungen des Verbandes, in dessen Zuchtbuch er übernommen wurde, erfüllen muss.


    Als Hundehalter muss man sich entscheiden in welchem der beiden deutschen Zuchtverbände man Mitglied sein möchte. Denn wenn man RSV2000-Mitglied ist, dann darf man nicht gleichzeitig Mitglied im SV sein. Das hat der SV so festgelegt.

  • Ich weiß nicht, ob ich falsch liege, aber es ist richtig anzunehmen oder zu sagen, dass selbst dann viele Züchter von Arbeitslinien ihre Hunde im SV anstatt im RSV registrieren? Warum das? Erhalten sie mehr Garantien / Unterstützung / Glaubwürdigkeit vom SV? Wie zum Beispiel, um Hunde ins Ausland zu exportieren.


    In meinem speziellen Fall. Auf der Suche nach einem deutschen Schäferhund der Arbeitslinie (sei es Tschechisch, DDR, Westdeutsche Arbeitslinie) gibt es einen Vorteil bei der Arbeit mit dem RSV anstelle des SV? Ich weiß, dass die SV-doxs-Datenbank riesig ist.