Internationaler Hundeverband

  • kennt jemand v on euch diesen Verband und wenn ja ist das ein seriöser Verband? Wenn nein warum oder was wären eure Kritikpunkte.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • das finde ich jetzt erstmal nicht schlimm Odin was in dem Link steht. Gut etwas vorurteilsbeladen was den Schutzdienst angeht, aber ansonsten finde ich hört es sich ok an. Aber ich frag ja eben weil mir dieser ganze Vereinsgedöns meist zuwider ist. Frei nach Tucholsky in meinem Verein...

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Also mir gefällt nicht so ganz was ich da lese.

    Warum sollte zb eine Rasse die ganz klar ein ein Mann Hund ist auch auf Kinder und Oma so hören wie auf den eigentlichen Besitzer. Das finde ich, ist bei einigen Rassen überhaupt nicht realistisch.


    Es hört sich an als wollen die aus allen Gebrauchshunderassen Familienhunde machen die sich verhalten wie Kuscheltiere.

    Da hilf auch nicht dazu zu schreiben das der Schäferhund den Hof bewachen darf...

    Aber ohne Aggression bitte!....😂


    Vielleicht habe ich das aber auch falsch verstanden....

    Liebe Grüße von Argjira12.1:D

  • naja wofür sollte der Otto Normal Verbraucher/Hundehalter einen aggressiven Hund benötigen. Wir sind hier nicht in Südamerika oder Südafrika. Und das mein Hund sich auch von anderen Händeln lässt ist extrem wichtig. Seh ich hier bei meinem Hund.

    Mir ging es eher um die Seriösität und vor allem um gesundheitliche Dinge. Also werden Abfragen bezüglich HD/ED gemacht.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Es geht ja aber nicht um übertriebene Aggression.

    Aggressionen gehören aber zum Leben dazu.


    Mein Hund lässt sich auch von jedem Anfassen, hat aber in gewissen Situationen Aggression. So what?



    Das geschriebene hört sich für mich eher danach an, aus zb einem Mali einen Familienhund ohne Ansprüche zu machen.


    Ich verstehe einfach nicht warum man aus Gebrauchshunderassen Familienhunde machen will. Es gibt genug andere Rassen die dafür geeignet sind. (Ich rede jetzt von Familien die wirklich gar nichts bis wenig mit dem Hund machen! Für die ist aber eigentlich oft noch ein Malteser zu viel...)


    Mich nervt es einfach. So viele Hunde auf der Welt und dann sollen ausgerechnet die Gebrauchshunde allgemein brauchbar gemacht werden..

    (Aber bin hier jetzt vermutlich zu weit vom Thema abgeschweift😅)


    Aber ich verstehe was du meinst. Und das auf Gesundheit usw Wert gelegt wird finde ich auch super. Wenn der Verband für dich passt, freut mich das :-)

    Liebe Grüße von Argjira12.1:D

  • Es geht ja aber nicht um übertriebene Aggression.

    Aggressionen gehören aber zum Leben dazu.


    Mein Hund lässt sich auch von jedem Anfassen, hat aber in gewissen Situationen Aggression. So what?

    So sollte es doch auch sein.

    Der Deutsche Schäferhund und auch der Mali sollten Familienhunde sein können, die man überall mit hin nehmen kann und die sich überall benehmen können.

    Gleichzeitig sollen sie aber auch z.B. ihren Diensthundeführer beschützen können oder im Schutzdienst den Figuranten angehen können.


    Die Deutschen Schäferhunde und die Belgischen Schäferhunde sind nun mal Allrounder.

    VG
    Klaus und die Bea

  • dagegen sagt da doch niemand etwas. mich hat die Reputation von diesem Verband interessiert. Vernünftiger Umgang mit Gesundheitsergebnissen z.B.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • was hat Schutzdienst im zivilen Leben mit Gebrauchshund zu Tun?

    Das ist Hundesport, mehr nicht. Wenn hier gesagt würde, ein Schäferhund/ Mali braucht Action gehe ich dacor, aber ob das über Dinge hüpfen/ Suchen oder Schutzdienst ist dem Hund glaube ich egal.

    Ein Hund, der für den Dienstgebrauch gezüchtet wurde, hat finde ich in den meisten Fällen nichts in privater ziviler Hand zu suchen. Ich finde Hundesportler in dieser Hinsicht oft ausgesprochen verbohrt. Und bevor hier das jetzt aber kommt, ich habe extra einen weißen Schäferhund und keine LZ und ich würde auch niemals auf den Gedanken kommen einen Weimaraner oder deutsch Drahthaar aus Jagdzucht ohne jagdliche Ambitionen zu halten.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • was hat Schutzdienst im zivilen Leben mit Gebrauchshund zu Tun?

    Das ist Hundesport, mehr nicht. Wenn hier gesagt würde, ein Schäferhund/ Mali braucht Action gehe ich dacor, aber ob das über Dinge hüpfen/ Suchen oder Schutzdienst ist dem Hund glaube ich egal.

    Ein Hund, der für den Dienstgebrauch gezüchtet wurde, hat finde ich in den meisten Fällen nichts in privater ziviler Hand zu suchen.

    Die Gebrauchshundeeigenschaften beim DSH oder auch beim Mali wird meistens über den Schutzdienst geprüft.

    Ohne IPO-Prüfung und Körung, wo meistens auch der Schutzdienst überprüft wird, gibt es in den meisten Zuchtverbänden keine Zuchtzulassung.

    Aber auch die Alltagstauglichkeit wird auf einer Körung überprüft.


    Der DSH oder auch der Mali können tolle Diensthunde werden und gleichzeitig dabei auch tolle Familienhunde sein.

    Sie sind eben Allrounder und nicht nur als Diensthund geeignet.

    VG
    Klaus und die Bea

  • ich widerspreche dem ja nur in der Hinsicht, dass ich eben Hundesport nicht als ausschlaggebend für einen Gebrauchshund erachte. Ursprünglich war die Aufgabe eines Schäferhundes bestimmt nicht in einen Arm zu beißen. Gebrauchshunde sind für mich sehr viele Rassen, aber das sprengt hier jetzt die Debatte.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • ich widerspreche dem ja nur in der Hinsicht, dass ich eben Hundesport nicht als ausschlaggebend für einen Gebrauchshund erachte.


    Statt einer IPO-Prüfung reicht in einigen Verbänden auch eine Hütehund-Prüfung oder eine Rettungshundesport-Prüfung als Nachweis für die Gebrauchshundetüchtigkeit.

    Auf der Körung muß sich dann meistens der Hund trotzdem im Schutzdienst beweisen.


    Auch Rettungshundesport-Prüfungen und Hütehund-Prüfungen sind Hundesport.

    VG
    Klaus und die Bea

  • naja ein Schäfer der seinen Hund an der Herde ausbildet betreibt mit Sicherheit keinen Hundesport. Wenn allerdings ich oder andere eine Hütehundprüfung angehen mit ihrem Hund wäre es Hundesport. Es simuliert sicher vieles, aber schwimmen kann man nicht durch Trockenübungen lernen. Was meine ich damit, Boxen oder Judo kann ich ohne Kampf betreiben, aber auf den Ernstfall bereitet mich nur der Kampf direkt vor.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Ursprünglich war die Aufgabe eines Schäferhundes bestimmt nicht in einen Arm zu beißen.

    Früher waren auf vielen Bauernhöfen Schäferhunde anzutreffen. Diese Schäferhunde mußten Rinder oder Schafe treiben und hüten.

    Der Schäferhund mußte aber auch den Bauern vor einen Angriff eines Stiers oder einer wild gewordener Kuh beschützen.

    Auch das Bewachen des Hofes war Aufgabe dieser Schäferhunde und sie mußten auch unerwünschte Personen vom Hof vertreiben können.


    Das Beissen mußten die Schäferhunde schon immer können, auch vor über 120 Jahre.

    Ob der Schäferhund nun in einen Schutzarm beißt oder in die Schnauze eines 900 kg schweren Bullen beißt, ist ihm wohl egal.

    VG
    Klaus und die Bea

  • Ein Hund, der für den Dienstgebrauch gezüchtet wurde, hat finde ich in den meisten Fällen nichts in privater ziviler Hand zu suchen.

    Und warum genau haben die von mir gezüchteten Hunde nichts in "privater ziviler Hand" zu suchen? Ich denke mal diese Deine Antwort wird sowohl die Menschen interessieren, die bei mir Hunde für den Dienst erworben haben, wie auch die Menschen, die ihre Hunde von mir "privat in ziviler Hand" halten...

  • Ein Hund, der für den Dienstgebrauch gezüchtet wurde, hat finde ich in den meisten Fällen nichts in privater ziviler Hand zu suchen.

    Und warum genau haben die von mir gezüchteten Hunde nichts in "privater ziviler Hand" zu suchen? Ich denke mal diese Deine Antwort wird sowohl die Menschen interessieren, die bei mir Hunde für den Dienst erworben haben, wie auch die Menschen, die ihre Hunde von mir "privat in ziviler Hand" halten...

    In den meisten Fällen hatte ich geschrieben. Evtl. ist das auch eine falsche Vorstellung die ich habe, dann will ich mich entschuldigen. Ich denke einfach das ein Diensthund eine gewisse Schärfe haben muss. Ich hatte auch mal Nachbarn die einen Rottweiler von einem Züchter für den Dienstgebrauch hatten. OTon die Halterin rief immer bitte Straßenseite Wechseln.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • OTon die Halterin rief immer bitte Straßenseite Wechseln.

    Das ist aber ledier bei vielen Hundehaltern: keine Ahnung von Erziehung - aber einen Hund haben. (Und leider gilt das auch für ettliche Eltern...)

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)