Hund bellt jeden morgen um 4 (Postbote)

  • Hallo,


    ich habe eine 5 Monate alte Deutsch / Australian Shepherd Mix Hündin.

    Ist meine erste Schäferin und sie macht das Meiste schon sehr toll :thumbsup:


    Eine Sache nervt aber ein bißchen.

    Sie schläft unten im Flur/Küche alleine. Wir oben allein, da sie gar nicht erst die Treppen hoch laufen soll. Türen sind offen, wir haben so ein Kindergitter an der Treppe.


    Jeden morgen um ~4 Uhr wird die Zeitung bei unseren Nachbarn ausgetragen und der Hund bellt uns wach.

    Ich weiss nicht so genau wie ich mich verhalten soll. Ich will ihr das bellen nicht abgewöhnen. Sie soll ja aufpassen, aber jeden morgen um 4 wach zu werden wegen der Zeitung der Nachbarn ist auch belastend :)

    Sie beruhigt sich auch wieder wenn der Zeitungsausträger weg ist (5 - 10 min)

    Ignorieren brachte bisher nichts. Mit ihr ruhig von oben sprechen auch nur eine kurze Pause.

    Ich habe Angst wenn ich runter gehe oder Sie anspreche, dass Sie dies als "Belohnung" sieht.


    Habt ihr eine Idee wie ich da vorgehen kann oder wird Sie sich irgendwann daran gewöhnen. Die Uhrzeit ist ja immer ungefähr gleich.

    Vielleicht hat ja jemand einen Tipp.

  • Dann musst du wohl mal ne Zeit lang unten bei ihr Schlafen und wenn sie anfängt zu bellen, ihr klar machen das du alles im Griff, den Zeitungsbote gehört hast und ihn OK findest.

  • Guten Morgen und herzlich Willkommen hier,


    es wäre nett, wenn du dich, deinen Hund und Familie im Vorstellungsbereich erst einmal vorstellen würdest.

    Auch zu euren Lebensumständen, warum ihr einen Hund habt und ob ihr Vorerfahrungen mit Hunden habt.


    Seit wann lebt der Hund bei euch? Er ist ja noch sehr jung und muss viel lernen. @Kimmos Vorschlag finde ich sehr gut.

    Der Kleine muss auch erst einmal lernen, welche Geräusche normal und nicht beachtenwert sind und wann er doch

    "seine ARbeit" tun muss, also bellen soll. Das braucht Geduld und Zeit.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Dann musst du wohl mal ne Zeit lang unten bei ihr Schlafen und wenn sie anfängt zu bellen, ihr klar machen das du alles im Griff, den Zeitungsbote gehört hast und ihn OK findest.

    Oder sie mit nach oben nehmen und sie bei euch schlafen lassen.

    VG
    Klaus und die Bea

  • Da stimme ich Kimmo zu! Ein Hund sollte immer bei seinem Rudel sein, es ist völlig unnatürlich, wenn ein einzelner Hund, noch dazu ein Welpe oder Junghund, irgendwo alleine schläft. Das gibt es in der Natur nicht.

    Kommt Euer Hund soweit damit klar und es geht nur um das Anbellen des Zeitungsboten, würde ich tatsächlich beim Anschlagen runter gehen. Es ist immer wichtig, wenn ein Hund meldet, dass man zeigt, dass man da ist und es selber kontrolliert. Deshalb macht er ja aufmerksam. Er merkt eine Bedrohung und sagt Bescheid. Bellen sollte man weder ignorieren noch bestrafen. Auf sein Zuhause aufzupassen und es zu beschützen, genauso seine Familie / Rudel, ist in jedem Hund mehr oder weniger fest verankert und sein Job.

    Einem Hund das Nehmen zu wollen, wäre in etwa so, wie einem Vogel das Fliegen zu nehmen oder einem Pferd den Fluchtinstinkt.

    Reagiert man falsch, kann man sich selber einen Beller erziehen, der wegen allem und jedem bellt. Deshalb würde ich es immer so machen, dass ich schauen gehe und dann sage, dass es gut ist. Der Hund will Euch ja in erster Linie auf eine Bedrohung hinweisen, auf etwas, das anders ist und ruft Euch deshalb.

  • Da stimme ich Kimmo zu! Ein Hund sollte immer bei seinem Rudel sein, es ist völlig unnatürlich, wenn ein einzelner Hund, noch dazu ein Welpe oder Junghund, irgendwo alleine schläft. Das gibt es in der Natur nicht.

    Kommt Euer Hund soweit damit klar und es geht nur um das Anbellen des Zeitungsboten, würde ich tatsächlich beim Anschlagen runter gehen. Es ist immer wichtig, wenn ein Hund meldet, dass man zeigt, dass man da ist und es selber kontrolliert. Deshalb macht er ja aufmerksam. Er merkt eine Bedrohung und sagt Bescheid. Bellen sollte man weder ignorieren noch bestrafen. Auf sein Zuhause aufzupassen und es zu beschützen, genauso seine Familie / Rudel, ist in jedem Hund mehr oder weniger fest verankert und sein Job.

    Einem Hund das Nehmen zu wollen, wäre in etwa so, wie einem Vogel das Fliegen zu nehmen oder einem Pferd den Fluchtinstinkt.

    Reagiert man falsch, kann man sich selber einen Beller erziehen, der wegen allem und jedem bellt. Deshalb würde ich es immer so machen, dass ich schauen gehe und dann sage, dass es gut ist. Der Hund will Euch ja in erster Linie auf eine Bedrohung hinweisen, auf etwas, das anders ist und ruft Euch deshalb.

    es gibt aber auch Hunde die durchaus das nicht brauchen. Ich weis noch wie Loki lieber im Flur lag. Ich habe aber immer die Tür zum Schlafzimmer auf, so dass -mein Hund jederzeit reinkommen kann. Zurzeit schläft er im Wohnzimmer und dackelt wenn er wach ist zu mir. Aber ja ich würde den kleinen auch in meiner Nähe nachts behalten.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Das ist dann aber was anderes. Der Hund weiß dass er jeder Zeit zu dir kommen kann wenn er möchte, kann dich sehen etc.


    Der Hund von KingofQueens kann das nicht und wird quasi "ausgeschlossen".

    Da stimme ich Kimmo zu! Ein Hund sollte immer bei seinem Rudel sein, es ist völlig unnatürlich, wenn ein einzelner Hund, noch dazu ein Welpe oder Junghund, irgendwo alleine schläft. Das gibt es in der Natur nicht.

    Kommt Euer Hund soweit damit klar und es geht nur um das Anbellen des Zeitungsboten, würde ich tatsächlich beim Anschlagen runter gehen. Es ist immer wichtig, wenn ein Hund meldet, dass man zeigt, dass man da ist und es selber kontrolliert. Deshalb macht er ja aufmerksam. Er merkt eine Bedrohung und sagt Bescheid. Bellen sollte man weder ignorieren noch bestrafen. Auf sein Zuhause aufzupassen und es zu beschützen, genauso seine Familie / Rudel, ist in jedem Hund mehr oder weniger fest verankert und sein Job.

    Einem Hund das Nehmen zu wollen, wäre in etwa so, wie einem Vogel das Fliegen zu nehmen oder einem Pferd den Fluchtinstinkt.

    Reagiert man falsch, kann man sich selber einen Beller erziehen, der wegen allem und jedem bellt. Deshalb würde ich es immer so machen, dass ich schauen gehe und dann sage, dass es gut ist. Der Hund will Euch ja in erster Linie auf eine Bedrohung hinweisen, auf etwas, das anders ist und ruft Euch deshalb.

    es gibt aber auch Hunde die durchaus das nicht brauchen. Ich weis noch wie Loki lieber im Flur lag. Ich habe aber immer die Tür zum Schlafzimmer auf, so dass -mein Hund jederzeit reinkommen kann. Zurzeit schläft er im Wohnzimmer und dackelt wenn er wach ist zu mir. Aber ja ich würde den kleinen auch in meiner Nähe nachts behalten.

  • Moin,


    ich werde am Wochenende mal etwas in den Vorstellungsbereich schreiben.


    Vielen Dank für eure Tipps! :thumbsup:

    Ich werde es mal probieren runter zu gehen und ihr klar zu machen, dass alles okay ist. Zur Not unten schlafen.

    Heute Nacht war übrigens alles in Ordnung. Kein gebelle. Aber mal abwarten. :/


    Nora ist übrigens seit Sie 10 Wochen ist bei uns. Am Anfang habe ich unten auf der Couch geschlafen neben ihrer Box. Nach ein bis zwei Wochen die Box immer weiter weg geschoben bis Sie im Flur geschlafen hat.

    Inzwischen geht Sie manchmal Abends schon alleine in die Box und legt sich schlafen. Ich gehe dann etwas später an ihr vorbei nach oben und lege mich schlafen. Kein gejaule oder fiepen. Sie verhält sich ganz ruhig.

    Ich möchte einfach vermeiden dass Sie Treppen steigt.

  • Gar keine Stufen steigen lassen ist mit Sicherheit genauso schlecht wie 500 täglich.
    Solang der Hund langsam geht ist das absolut kein Problem, vor allem nach oben nicht. ?

  • Bloss damit sie keine Stufen steigt, brauchst Du sie nicht unten lassen.

    Spätestens wenn Sie mal alleine ist, wird sie raufgehen;):D


    Unsere gehen immer mit rauf schlafen. Dina abends um 21:00 uhr immer alleine.^^

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • meine Züchterin meinte zur Treppenthematik nur lass es kontrolliert zu, und übe es möglichst früh denn du möchtest das nicht üben wenn dein Hund 30 kg Gewicht plus oder minus hat. Auch wenn ich Ceasar Milan überhaupt nicht mag es gab da mal eine Folge mit einem Bernhardiner Welpen/Junghund der nicht Treppen laufen wollte. Milan kam an und meinte gar kein Thema und am Ende war er schweißgebadet.:D

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Also mein 4 Monate alter Zwerg steigt immer mal wieder mit mir Treppen. Draußen sowieso immer, wenn man da mal an ne Treppe kommt, ist die ja meist nicht so lang, aber auch zu Hause lass ich ihn hin und wieder die zwei Stockwerke zum Schlafzimmer hoch aber auch runter laufen.

    Ich könnt das eh nicht, dass der nicht bei mir schläft. Da schlepp ich ihn lieber.


    Zum Bellen: wenn du mittelfristig willst, dass sie meldet aber nicht kläfft solltest du, wenn sie anschlägt, hingehen, sie loben und ihr zeigen du übernimmst jetzt. Ignorierst du ihr Bellen lernt sie nur, dass du dich nicht kümmerst und sie das weiterhin übernehmen muss.

    Ob sie dann irgendwann lernt dass sie den Zeitungsmann nicht mehr melden braucht, andere Personen aber schon weiß ich nicht. Dazu können vielleicht die erfahreneren HH was sagen...


    Mein Hund versagt ja als Wachhund völlig. Der hat überhaupt noch nie irgend jemanden gemeldet. :D

    Kobold von der Schüpfer Hexe *08.06.2020

  • KleineMama: warte mal ab:). Spätestens, wenn er geschlechtsreif wird, wird er melden:).

    ... obwohl ich auch so einen langhaarigen Rüden hatte, der auch als geschlechtsreifer Hund nie bellte, wenn jemand kam oder der Postbote draußen hupte. Joe ging wohl davon aus, dass wir das durchaus selbst regeln können ;)


    Nach Euren Antworten überlegte ich, ob es bei Nora eventuell sogar daran liegt, dass sie von ihren Menschen getrennt schläft, dass sie bei Zeitungsausträger bellt. Ist ja sonst keiner da, der das regeln kann und die junge Hündin ist somit auf sich allein gestellt.


    Chia und Bene schlafen auch oft im Wohnzimmer auf den Sofas, aber alle Türen sind offen und sie können jederzeit auch ins Schlafzimmer kommen. Insofern habe ich leider auch keine Erfahrungswerte, wie man das unerwünschte Bellen abstellt, ohne dass man Bellen grundsätzlich verbietet. Ich denke aber, dass bei meinen Vorschreibern sehr gute Ratschläge dabei waren und es sicher hilfreich ist, eine Zeitlang bei der jungen Hündin zu schlafen, um zu testen, ob sie dann vielleicht sogar nicht bellt, weil sie weiß, dass sie die Aufgabe nicht übernehmen muss, nachdem ein Mensch bei ihr ist, der das regeln kann.

  • Verbena

    Ist bei uns genauso wie bei dir.

    Unsere Hunde können auch in jedes Zimmer, sie "wandern" nachts auch durchs ganze Haus, schlafen bei jedem ne zeitlang und auch im Wohnzimmer.


    Bellen tun sie nur wenn jemand klingelt oder (weil die Klingel ne Macke hat) klopft.

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3