Unterschiede Rassen

  • Hallo 😊


    ich hab gedacht ich eröffne mal einen Thread zum Thema: Unterschiede zwischen DSH, WSS & Belgiern.


    Welche groben Unterschiede kennt ihr?
    Könnt ihr da aus Erfahrung sprechen?
    Welche Rasse habt ihr & würdet ihr euch nochmal dafür entscheiden?


    Mir war die Entscheidung damals extrem schwer gefallen.
    Mein nächster Hund wird garantiert kein Schweizer mehr, heißt aber nicht im geringsten dass ich unzufrieden mit der Rasse bin!


    LG

  • weil ich ja Angst vor Schäferhunden habe, habe ich mich blauäugig zu einem Mix entschieden.

    In der Form würde ich das nicht wieder machen.

    Mit meinem heutigen Wissen und wenn es meine Kraft und Fitness noch zulässt, würde ich einen reinen Herder, Malinois oder HZ-DSH wählen. Und zwar immer den ruhigsten und chilligsten aus dem Wurf.

  • weil ich ja Angst vor Schäferhunden habe, habe ich mich blauäugig zu einem Mix entschieden.

    In der Form würde ich das nicht wieder machen.

    Mit meinem heutigen Wissen und wenn es meine Kraft und Fitness noch zulässt, würde ich einen reinen Herder, Malinois oder HZ-DSH wählen. Und zwar immer den ruhigsten und chilligsten aus dem Wurf.

    Was für einen Mix hast du? Kommt er von Privat?

  • ja, von privat X-Herder-DSH. Da war ich mehr als blauäugig ||

    Das ist nun wirklich nicht der Hund dem ich wirklich gerecht werden kann. Und es war auch "nur" ein großer Begleithund von mir gewollt. Aber der Herr des Hauses will nunmal nur Schäferhund.

  • ich habe meinen zweiten Weißen und ich mag die Rasse sehr finde aber dieses mitunter sehr schwache Nervenkostüm sticht besonders hervor. Mein nächster Hund wird vermutlich ein Herdenschutzhund oder ein Akita werden aber wer weiß, bin da offen. Wichtig ist mir dabei der Tierschutzgedanke. Kann also auch ein armer Mali werden.

  • Ich meine mich zu erinnern, das du mit einem Hund hauptsächlich nur laufen möchtest.....vielleicht solltest du deine Wünsche für den nächsten Hund nochmal überdenken ;)

  • Ich meine mich zu erinnern, das du mit einem Hund hauptsächlich nur laufen möchtest.....vielleicht solltest du deine Wünsche für den nächsten Hund nochmal überdenken ;)

    und wo wäre das ein Problem? und ja ich will kein Riesenprogramm mehr fahren

  • Mit einem Mali nur spazieren gehen?

    Mit einem HSH wandern gehen?

    Akita könnte eventuell passen...mit schwierigen Hunden kennst du dich ja aus.


    Ich kaufe mir einen Mali, wenn ich Hundesport machen möchte......

    Ich kaufe mir einen HSH, wenn ich Tiere zum bewachen habe......


    Klar muss niemand meine Meinung teilen....und Ausnahmen bestätigen die Regel

  • Kimmo ich will momentan überhaupt keinen Mali, das habe ich gesagt um meine Einstellung deutlich zu machen. Der nächste Hund kommt aus dem Tierschutz. Und wenn da ein Mali seit Jahren im Tierheim sitzt ja dann würde ich wohl ihn nehmen. Aber ja ich bin kein Mali Fan mein Herz hängt aber an den schweren Fällen, die die keine Chance haben. Und klar mit einem HSH kann ich nicht 30 km wandern zumindest nicht mit jeder Rasse, aber ganz viele Herdenschutzhunde landen in den Tierheimen, ebenso wie viele dsh. Ich bin da einfach offen

  • Jetzt habe ich es geschnallt und deine Einstellung finde ich Super!

    vielen lieben dank. hätte auch einfach sagen können es zieht kein Welpe ein. Ich mag einfach fast alle Hunderassen . Nach meiner Elli hatte ich auch überlegt erstmal Pflegestelle zu werden. Ich verstehe das ja mit einem Welpen, aber hoffe einfach, das Leute mit Erfahrung einem armen Hund helfen. Und ja auch wenn ich vieles nicht mag, es ist völlig klar sollte jemals ein Mali einziehen gibt es Hundesport, genauso wie es beim Akita sowas garantiert nicht geben wird. Es geht um persönliche Präferenzen und da ziehe ich einen Wachhund einer hibbeligen Sportskanone vor.

  • Akita ist tatsächlich mal eine gaaaaanz andere Rasse als ein Schäferhund - das wär beispielsweise gar nicht meins. Also wenn man zumindest mal von den pauschalen Charakterzügen ausgeht.


    Das mit dem schwachen Nervenkostüm kommt finde ich sehr sehr stark auf die Zuchtstätte an.

  • Akita ist tatsächlich mal eine gaaaaanz andere Rasse als ein Schäferhund - das wär beispielsweise gar nicht meins. Also wenn man zumindest mal von den pauschalen Charakterzügen ausgeht.


    Das mit dem schwachen Nervenkostüm kommt finde ich sehr sehr stark auf die Zuchtstätte an.

    naja ich habe jetzt den zweiten weißen Schäferhund. Meine erste war aus dem Tierheim. Man sieht ganz klar die Unterschiede zum dsh was die Nerven angeht. Ja es gibt nervenstarke weiße, aber sie sind viel seltener als beim dsh. Elli wollte im dunklen nur Wege gehen, die sie im hellen kannte nur mal als Beispiel. Zu Loki muss ich nichts sagen, was das Nervenkostüm betrifft. Klar kann man jetzt sagen geht auch anders, aber grundsätzlich sind sie viel sensibler als andere Hunde.

  • Da ich gerne wieder als Hobby den VPG Sport machen will mit meinem zukünftigen Hund ( Ziel wäre VPG1 Prüfung), muss der Hund natürlich schon passen. In der Freizeit laste ich den Hund gerne aus, bin aber mit einem HZ DSH glaub ich dann gut bedient. Beim Aussuchen der Welpen habe ich nebst der Meinung des Züchters ( Die wichtigste), meine eigenen Kriterien an den Welpen. Wir hatten Zuhause immer HZ DSH die trotzdem im Dienst dabei waren mit meinem Papa.


    Sie hätten den Dienst jedoch nicht gebraucht um ausgelastet zu sein. Auf dem Platz waren die Hunde gut, jedoch keine Granaten.


    Bei meinem LZ Schäfi der leider nicht mehr da ist, sah die Sache ganz anders aus. Er LIEBTE die Arbeit, bot sich regelrecht dafür an. Wenn er im Dienst dabei sein durfte, war er einfach zufrieden. Auf dem Platz gabs bei ihm nur 1000%igen Einsatz, bei ihm musste man im Aufbau sehr aufpassen, dass er nicht in zu hohe Trieblagen gerät. Er benötigte auch ganz andere Konsequenz, hatte einen starken Charakter, Schutzdienst und UO sowie Fährte, war genau sein Ding. Kopfarbeit benötigte er, um ausgelastet zu sein. Mit ihm konnte man wirklich Ständig was üben, er war wie ein kleiner Soldat, zu jederzeit für jede Schandtat bereit.


    Denke jeder Hund hat seinen eigenen Charakter. Es gibt aus allen Linien ruhige aber auch explosive Hunde. Man sollte sich halt nur bewusst sein, ob man damit klar kommt, wenn der Hund sich entwickelt und man merkt, dass er eben doch mehr Auslastung benötigt als man Anfangs dachte.


    Die WSS sind hier bei uns meist Familienhunde, mit denen Privat zum Spass noch ein wenig gesportelt wird oder die ein oder andere Prüfung absolviert wird im Agility etc.


    Auch finde ich wichtig: Wenn ich mir einen Mali oder LZ DSH hole, muss ich damit rechnen, dass dieser vielleicht schwache Nerven zeigt im Junghundealter oder genau das Gegenteil ist, nämlich ein Draufgänger der Action braucht. Gibts auch bei HZ DSH etc. Die Frage ist dann: Kann ich mit solchen Verhaltensweisen souverän umgehen und kann ich den Hund bei Bedarf so auslasten, wie dieser es benötigt? Kann ich einen solchen Hund richtig führen, ohne dass er eine Gefahr für die Umwelt wird?

    Einmal editiert, zuletzt von Dimi27 ()