Hund legt sich bei "Platz" immer auf die Seite /Hüfte

  • Hallo Freunde der Fellnasen,



    Meistens macht mein Hund mit Leckerchen in der Hand und körpersprachliche Hilfe schon Platz. Wenn er eine wirklich starke Fressmotivation hat dann geht Platz auch schon fast ganz ohne Hilfen, also nur mit dem Wort.


    Leider legt sich der Hund meistens auf eine Seite bzw. Hüfte. Ich möchte jedoch, dass er schön parallel liegt und sich die Hinterhand quasi unter dem Hund befindet.


    Wie kann ich da korrigieren? Mir hat mal jemand gesagt, ich sollte ein Brett nehmen, auf dem der Hund dann "Platz" machen soll. Da kann er dann nicht zur Seite abkippen.

    Habe es aber noch nicht versucht. Gibt es noch andere Möglichkeiten?


    Danke für Eure Tipps.


    Gruß,


    Micha

  • Wir sollten die Hunde mit Leckerlie ein bisschen "hoch" holen (Richtung Männchen) und dann ins Platz "springen". Klappt (bei uns) gut. So liegt Django schön gerade.

  • ich würde 2 Kommandos einführen.

    Das Platz für das "richtige" Platz mit geraden Hinterbeinen und ein anderes Kommando mit dem sich der Hund hinlegen kann wie er mag


    Bei uns gibt es "Platz" da muss er ordentlich liegen bei "leg dich" kann er sich hinlegen wie er will. So verbaue ich mir nicht das gewünschte Platz mit Situationen wo es nicht exakt sein muss :)


    Bestätige ihn einfach nur noch wenn er gerade liegt. Ich arbeite mit dem Clicker so das ich immer genau dann gelickt hab wenn er wie gewünscht lag. Hat er sich falsch hingelegt gab es ein "Schade" und er musste aufstehen und sich wieder hinlegen. Hoffe man versteht wie ich es meine ;)

  • Genau das ist der Grund warum ich mit derart jungen Hunden noch keine Übungen trainiere, die in der PO vorkommen. Meine Beiden sind jetzt 20 Monate alt und haben das Hörzeichen "Platz" noch nie gehört. Das kommt jetzt irgendwann wenn ich Lust dazu habe, nachdem ich Fußlaufen angefangen habe... Jetzt sind sie körperlich so weit entwickelt dass der Bewegungsablauf rund ist. Und mental sind sie so weit entwickelt dass sie fokussiert arbeiten können. Dann klappt das auch mit dem "unter Spannung" (und somit gerade) liegen.

  • wow, interessant! Es gibt so viele verschiedene Ansichten und Strategien. Andere sagen, dass man gerade Welpen so schön diese Basiskommandos beibringen kann. Wir haben das schon so oft gemacht in den Welpen- und Junghundestunden.

    Na egal, nun ist es eh zu spät. Unser Hund hat das schon sehr oft gehört und auch gemacht. Aber eben nicht gerade.

  • Das kommt halt immer darauf an was man haben möchte. Möchte man einen Hund, der hat "irgendwie" sitzt oder liegt auf ein entsprechendes Hörzeichen hin? Was ja für den Alltag auch völlig ausreicht... Oder möchte man dem Hund die sportliche Zukunft nicht verbauen, in der er sich später möglichst schnell und korrekt absetzt oder ablegt? Möchte man einen Hund der sich in der Ablage die Weltgeschichte anschaut und mit seinen Gedanken sonstwo ist (Hauptsache er bleibt liegen)? Oder möchte man einen Hund der in der Ablage aufmerksam und konzentriert seinen Hundefürher fokusiert und dementsprechend "auf Spannung" und dadurch gerade liegt?

    Ich brauche bei meinen Hunden im Alltag kein "Platz" oder "Fuß" etc. Von daher erlaube ich mir den Luxus solche Übungen erst sehr spät aufzutrainieren. Wenn ich dann mal einen 1 bis 2-jährigen Hund abgeben muss, sind die Behörden immer sehr froh dass die Hunde noch nicht "vorgebildet" sind. Denn in diesem Alter hast Du ganz schnell etwas auftrainiert. Aber wenn Du erst mal damit beginnen musst einem Hund erst einmal etwas, das er bereits gelernt hat, was aber für die Ausbildung bei den Behörden nicht gut ist, abzutrainieren, um dann damit zu beginnen ihm das beizubringen was er als Diensthund können muss, dauert die Audbildung sehr viel länger.


    Beim DSH kommt noch hinzu dass der im Wachstum sehr viel damit zu tun hat sich auf das Sortieren seiner Beine zu konzentrieren. D.h. sein Bewegungsablauf ist anders als später, wenn er erwachsen ist. Von daher kannst Du bestimmte Bewegungsabläufe im Wachstum gar nicht konditionieren. Z.B. viele Malis oder Jagdterrier kannst Du schon als Welpen und Junghunde ins Sitz oder Platz springen lassen. Das ist bei einem DSH schwerlich möglich. Wenn der Welpe/Junghund aber einen bestimmten Bewegungsablauf bei der Ausführung einer Übung erlernt, wird er diesen auch als erwachsener Hund immer zeigen.

  • Von daher kannst Du bestimmte Bewegungsabläufe im Wachstum gar nicht konditionieren. Z.B. viele Malis oder Jagdterrier kannst Du schon als Welpen und Junghunde ins Sitz oder Platz springen lassen. Das ist bei einem DSH schwerlich möglich.


    Hhmm ... warum kann ich einen DSH als Junghund nicht ins Platz springen lassen ?


    Also wir haben sowohl in der Welpenstunde, als auch im Junghundkurs Sitz und Platz geübt. Aber es klingt total logisch, dass ein irgendwie "hinlegen" was anderes ist, als Platz. Darauf werde ich jetzt auf jeden Fall achten. Mit dem "sitz" hab ich tatsächlich Schwierigkeiten, weil er nie wirklich gerade sitzt. Vielleicht benenne ich das um und fang' nochmal an 8| ...


    Das Gleiche mit "Fuß" .... ich war ganz stolz, wie toll Django das schon macht und hab es auf dem Platz der Trainerin gezeigt. Die meinte nur: Das reicht zwar für die BH ... aber wenn Du wirklich arbeiten willst, dann fang' nochmal von vorne an X/:rolleyes: ....

  • Also ich hab aktuell "Warten, Hinlegen und Bei mir" im Repertoire.

    Sitz, Platz und Fuß bau ich zusammen mit den Kollegen von der Staffel dann auch gesondert auf, weil das für die Prüfung einfach sitzen muss und ich mir da die Kommandos nicht "kaputt" machen will.

    Wobei es bei Kobi schon einen Unterschied gibt. Ist er, wie Waschbär schon schrieb, im Arbeitsmodus, also z.B. beim Futterbeutel suchen oder er merkt wir trainieren grad Kommandos, dann liegt er schön mittig; zu Hause, wenn er "frei" hat, lässt er sich meist gleich auf die Seite kippen. Und wenn er im Training anfängt auf die Seite zu kippen, weiß ich er wird müde und hat eigentlich genug, wird unkonzentriert....

  • Jetzt habe ich was begriffen.

    Danke!



    übrigens, auch Dein letzten Absatz sprach mir richtig aus dem Herzen:

    Beim DSH kommt noch hinzu dass der im Wachstum sehr viel damit zu tun hat sich auf das Sortieren seiner Beine zu konzentrieren. D.h. sein Bewegungsablauf ist anders als später, wenn er erwachsen ist. Von daher kannst Du bestimmte Bewegungsabläufe im Wachstum gar nicht konditionieren. Z.B. viele Malis oder Jagdterrier kannst Du schon als Welpen und Junghunde ins Sitz oder Platz springen lassen. Das ist bei einem DSH schwerlich möglich. Wenn der Welpe/Junghund aber einen bestimmten Bewegungsablauf bei der Ausführung einer Übung erlernt, wird er diesen auch als erwachsener Hund immer zeigen.

    Unser Hund ist mit 7 Monaten noch ziemlich X-Beinig. Ich hoffe, dass sich das noch etwas verwächst. Ich finde mit 7 Monaten diesen Hund schon sehr groß. Wie gesagt (irgendwo in einem anderen Thread) der ist fast schon an der oberen Grenze (64 cm) und hat 30 kg. Wenn der wirklich erst 90% seiner Körpergröße erreicht hat, dann wird mir der ja 71 cm hoch!!! Das will ich eigentlich überhaupt nicht.

    Was für eine Wendung! Der war immer im untersten Level von Gewicht und Größe. Nun ist er schon an der oberen Grenze!

  • kann sein das er so groß wird, kann aber auch sein, dass er einfach sehr schnell gewachsen ist und nun nur noch so 2 bis 3 Centimeter draufkommen. Ich finde die 70 cm Schulterhöhe gar nicht schlecht.

  • unser letzer Hund war rel. klein aber er war sehr beweglich bis ins hohe Alter. Wurde 14. k.A. ob es da irgendwelche Zusammenhänge gibt zw. Größe und Lebenserwartung. Aber fakt ist ja, dass der Rüde 65 cm werden darf wenn er im Rassestandard bleiben will.

    Mal sehen, was es wird.

  • Micha369, ich habe mal gelesen, das man Welpen und Junghunden nicht zu viel Futter geben soll, weil sie sonst viel zu schnell wachsen und das die Gelenke schädigen kann.

    1kg Fleisch + 300g TF hört sich für mich für einen 7 Monate jungen Hund zu viel an, kann mich aber auch täuschen.

  • Von daher kannst Du bestimmte Bewegungsabläufe im Wachstum gar nicht konditionieren. Z.B. viele Malis oder Jagdterrier kannst Du schon als Welpen und Junghunde ins Sitz oder Platz springen lassen. Das ist bei einem DSH schwerlich möglich.


    Hhmm ... warum kann ich einen DSH als Junghund nicht ins Platz springen lassen ?

    Weil der das anatomisch nicht kann. Bis ein DSH merkt dass er eine Hinterhand hat, mit der man arbeiten kann/darf/soll, ist er mal mindestens ein Jahr alt, eher anderthalb. Beim "Platz" musst Du Dir erst mal klar werden ob Du möchtest dass Dein Hund dabei mit der Vorhand eine "nach vorne/unten-Bewegung" macht. Oder ob er das Abliegen "rückwärts" ausführt. Sprich die Pfoten bleiben wo sie sind und der Hund "kippt" nach hinten ins Platz. Sein Hintern geht dabei also "rückwärts". Beides hat Vor- und Nachteile. Und gerade Letzteres bekommst Du mit einem DSH im Wachstum nicht so hin dass er es schnell ausführt. Der weiß noch gar nicht dass er einen Hintern mit zwei Beinen drunter besitzt und muss zudem noch überlegen wie er nicht über die vorderen fällt beim Laufen (überspitzt gesagt). Bis der DSH ein Körpergefühl entwickeln kann müssen sich erst seine Muskeln aufbauen und Bänder festigen. Und das dauert nun mal. Während des Wachstums verändert sich dauernd irgend etwas, das den Bewegungsablauf beeinträchtigt.

  • Was ist zu viel? Wir sind immer nach dem Aussehen gegangen. Und da sah er immer rel. abgemagert aus. Die Rippen sah man immer alle und unsere Tierärzte haben uns immer gelobt, dass wir unseren Sprößlich schön schlank halten.

    Die Angaben auf den Futterpackungen sind ja nur Richtwerte und was der Hund braucht kann sehr stark schwanken. Und 650 g Trockenfutter am Tag halte ich nicht für wirklich viel bei einem Hund in der Hauptwachstumsphase.