Training um den Hund mental auszulasten

  • Hi,


    Jetzt wo Vereine geschlossen halten, was unternimmt ihr mit Euren Hunden um sie mental oder physisch auszulasten? Außer Spazieren gehen versteht sich ^^


    Ich habe ein Agility-Set bestellt (bin auf die Qualität gespannt ^^ ) das ich auf einer Wiese oder im Garten aufbauen werde. Mal schauen wie gut das klappen wird und ob das Set empfehlenswert ist.


    Hat jemand so ein transportables Set ausprobiert? Halten sie was?


    Sonst habe ich angefangen Schnüffeltraining mit Geruchsdosen („Smeller“) provisorisch zu Hause zu trainieren und das klappt recht gut, so dass ich nun auch ein „richtiges“ Set mit 6 Dosen bestellt habe.


    Hat jemand Erfahrungen mit Schnüffeltraining gemacht?


    Habt ihr noch andere Ideen was unseren Hunden Spaß bereiten könnte und gut alleine durchzuführen ist? Fährtetraining vielleicht?

  • Also mir gefällt ZOS (Zielobjektsuche) von Thomas Baumann sehr gut.

    Das kann man überall trainieren, das lastet aus und macht dem Hund spaß, wenn es seinem Mensch auch spaß macht.

    Auch täglich muss er seinen Futterbeutel (mehrfach) suchen, mit viel Freude und nach getaner Arbeit gibt es das Futter.

    Ansonsten sind wir täglich so um die 4h und 10km, draußem Unterwegs.

    Zuhause schläft oder döst Lex fast nur.

  • Ich mache Fährtentraining mit Crazy, dazu UO auf dem Platz und ein bisschen Schutzdienst.


    Fährte ist halt recht zeitintensiv, aber eine super Beschäftigung für Hunde.


    ZOS ist auch toll, das habe ich mit meiner alten Hündin gemacht und will mit Crazy auch mal anfangen.

  • Wir machen zur Auslastung eigentlich jeden Tag was anderes und das unabhängig davon das meine Vereine grad auf oder zu haben:

    Tag1: longieren = Zelthaken und Absperrband hab ich als kleines Päckchen fertig gepackt und ist griffbereit für den Rucksack, Spaziergang Richtung Kurpark und dort ist das dann in 5 Minuten aufgebaut

    Tag2: ZOS = ich hab unseren Pokerchip immer einstecken und kann also immer und über mit ihr suchen. Abwandlung zu Hause hab ich noch ne Wäscheklammer im Einsatz, die kann ich irgendwo hinklemmen und der Hund muss sie mit der Nase anstubsen.

    Tag3: UO = je nach Laune entweder am Supermarktparkplatz oder auf der Wiese neben dem Friedhof, oder wenns ganz ruhig sein soll irgendwo zwischen Wald und Feld auf einer Wiese

    Tag4: Fährte

    Tag5: Clicker-Trickttraining - ich hab Hütchen und Bodentarget im Auto und den Clicker immer in der Jacke, so das wir egal wo wir hinfahren, einfach irgendwo eine kleine Kopfarbeit machen können

    Tag6: Waldparcour - hoch runter drüber nüber rum zurück - alles wird benutzt um imWald irgendetwas zu machen - gestern einen kleinen Anfangsparcour "Stangenlaufen"

    Tag7: einfach nur gemeinsam spielen, rennen, quatsch machen und seit diesem Winter gemeinsam anschleichen :-)

    Tag 8: Hütchen Spiel


    Zu Hause mache ich auch gern kleine Aufgaben wie z.B. die Aufgabe der Woche oder ähnliches und auch gern was zum Nachdenken für den Hund: z.B. an einer Schnur etwas aus einer Röhre ziehen usw.


    Mit Lexy wirds nie langweilig und sie macht alles toll mit, daher ist bei uns immer abwechslung drin.

  • Das hört sich großartig an nette, Lexy hat es mit dir seeeehr gut getroffen.....Lexy und Lex, eventuell sollten wir uns mal treffen, ist ja nicht weit :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von Kimmo ()

  • Das hört sich großartig an nette, Lexy hat es mit dir Seeherrschaft gut getroffen.....Lexy und Lex, eventuell sollten wir uns mal treffen, ist ja nicht weit :thumbsup:

    hihi, das hab ich mir letztens auch gedacht als du von dem schönen park etwas ausserhalb von aschaffenburg geschrieben hast :D

  • Wenn Du mal Lust und Laune hast, könnten wir uns da treffen, bei euch kann ich Lex nicht von der Leine lassen, sei denn Lexy ist sehr gut abrufbar, dann kommt Lex mit ihr zurück ^^

  • Ich habe mir - weil die Hundeplätze geschlossen sind - auch einen Parcous fürs Agility zusammengetragen und wollte nicht zwingend 400 € für eine A-Wand ausgeben. Im Nachhinein wäre vermutlich die für 400 € auch nicht ideal gewesen, aber die für knappe 100 € ist leider in der steileren Einstellung sehr wackelig und so nutze ich sie auch nur flach gestellt und nehme bei Chia deutlich Gas raus, damit sie nur drüber klettert und nicht mit Schwung drüber rennt, denn sonst wird es auch wackelig.


    Der Steg und die Wippe sind auch nicht unbedingt optimal für Hunde ab 35 kg Gewicht, denn da sollte man dann auch besser ein bisschen Hilfestellung leisten, weil die Geräte mit einem bisschen mehr Schwung vom Hund auch kippen kann. Auf Pflaster stehen die Geräte zwar deutlich stabiler, aber ich habe sie auf einer Rasenfläche stehen und die ist nicht topfeben.


    Der Durchsprung war, als er ankam, auch eher fisselig. Ich habe die Schläuche, die man zum Rifen formt, erst mal mit organgefarbigem Duck-Tape gesichert und breitere Klettbänder gekauft, weil sich mit den dünnen, mitgelieferten Klettbändern der Reifen ziemlich verschog, wenn die Hunde mal drankamen. Außerdem lösten sich die dünnen, schmalen Klettbänder auch schon bei der Montage teilweise auf.


    Der Slalom und die Hindernisse sind o.k. Ich hatte aber 12 zusätzliche, schwere, 40 cm hohe und flexible Pylonen bestellt, die richtig gut stehen und auf die man oben Stangenhalter stecken kann. Die nutze ich aber auch zur Arbeit mit den Pferden, denn da kosteten die Pylonen alleine schon über 200 € mit Versand.


    Ich habe dann auch noch in Hoopers-Bögen investiert - eigentlich für meine ältere Hündin, aber Chia lernt gerade, den Treibball durch die Bögen zu schieben.


    Die Tunnels sind ganz zweckmäßig und erstaunlich stabil. Allerdings habe ich neue, stabilere Zeltheringe gekauft, denn bei unserem Wind hier, wären die Teile längst weggeflogen ... wobei ich die Holzteile ins Trockene räume, wenn es regnen soll (obewohl ich sie mit Holzschutzmittel nachbehandelt habe) und die Tunnels sichere ich bei Sturmwarnung auch.



    Schnüffelbecher habe ich auch - die funktionieren sehr gut und machen den Hunden Spaß. Sonstige Intelligenzspielzeuge werden in der Regel ausgetrickst, um an die verborgenen Kekse zu gelangen - Schnüffelteppiche werden geschüttelt, Bretter mit Hütchen und Schubladen umgeworfen und außerdem werden solche Spielzeuge auch schnell langweilig.


    Darum gibt es auch bei uns die Futtersuche im Wald, das Klettern auf Holzstöße, Slalom in der Aufforstung und Clickertraining.

  • nette Beeindruckend was für ein Programm Du hast - da hat die Woche 8 Tage so viel tolles macht Ihr haha. Die glückliche Lexy <3


    Verbena Wow, wirklich toll dein Parcours. Sieht viel stabiler aus als was ich bestellt habe. Wie groß sind die Tunnel? 60cm Durchmesser? Ist das groß genug für Deine Hunde?

    Ich habe auch schon den einen oder anderen Intelligenz-Spielzeug versucht und gemerkt, dass Schäferhunde entweder zu schlau dafür sind und die Aufgabe in wenigen Sekunden lösen oder sie tricksen rum :D


    Vielen Dank an alle für die Beiträge und

    Inspiration! <3

    ZOS werden wir ausprobieren :)

  • nette Beeindruckend was für ein Programm Du hast - da hat die Woche 8 Tage so viel tolles macht Ihr haha. Die glückliche Lexy <3

    naja es ist ja kein programm was wir haben, sondern ich versuche nur abwechslung reinzubringen, daher hab ich das so aufgeschrieben, ich mag halt nicht jeden tag das gleiche machen

  • Verbena jetzt steht zweifelsfrei fest, sollten wir jemals bei euch vorbeischauen, muss ich ohne Hund heim fahren. Die zieht bei dir ein...da kennt die nix :D .

  • och, Babsi, Dein urbaner Luxuscanide würde so gut zu meinen Landpomeranzen passen, respektive hier den Hauch von Flair verbreiten, dass Tilli herzlich willkommen wäre ;)


    Wobei ich überzeugt bin, dass sie allersüätestens nach der ersten Nacht das Näschen vom Landleben voll hat, die Muddi vermisst und feststelllt, dass sie eigentlich das allerbeste Zuhause hat, dass Frau Hund sich wünschen kann.


    Aber wir freuen uns auch über Besuch ;)