Mittendrin statt nur dabei - Mein Hund hilft mir

  • Aus gegebenem Anlass:


    Gibt es bei euch was, wo der Hund immer mittendrin sein muss, statt nur dabei zu sein?

    Bei uns ist es das Staubsaugen. Kobi hat null Stress mit dem Staubsauger, aber er findet mein Gekruschtel dabei wahnsinnig interessant. Da muss er mir helfen den Teppich hochzuheben und wegzuziehen, jedes kleinere Möbelstück das verrutscht wird wird untersucht, ebenso der Platz, an dem es sonst steht, auf der "freien Fläche" legt er sich dann am liebsten dort hin, wo ich eben gesaugt hab. Das alles entspannt und ruhig, wenn er sich dann legt, legt er auch den Kopf ab und folgt mir nur mit den Augen.

    Aber er steht eben durch seine Neugier da auch oft im Weg und ich bin ständig dabei ihn wegzuschicken und die Neugier treibt ihn dann doch wieder zu mir.

    Und eigentlich finde ich es total süß, dass wir immer "gemeinsam" saugen.

    Auch wenn ich die Treppe sauge, dann dackelt er Stufe für Stufe hinter mir her.

    Das einzige, was er nicht mag ist, wenn er versehentlich hinter die "Abluftschlitze" gerät und mit der heißen Luft angepustet wird, da hat er früher gebellt, heute trollt er sich genervt. Das finde ich aber durchaus verständlich, weil ich will den "Wind" auch nicht im Gesicht haben. ;)


    Was ist es bei euch, wobei der Hund euch nicht von der Seite weicht?


    Gartenarbeit könnte ich mir bei einigen gut vorstellen, dass der Hund da immer mit macht. Aber vielleicht gibt's ja noch was anderes. Ich bin gespannt auf eure Geschichten!

  • Danke für das wunderbare Kopfkino! Ich kann Kobi förmlich vor mir sehen, wie er das Staubsaugen überwacht und empört ist, wenn er angepustet wird :)


    Ich muss zugeben, dass meine Hunde irgendwie immer mittendrin sind. Bei allem, was ich tue. Sie sind ja auch immer mit im Kräuterparadies und obwohl sie da ein Zimmer mit Sofa haben und ein Hundesofa im Gang, wo sie es sich wirklich gemütlich machen könnten, kommen sie immer wieder mal kucken, was ich so treibe und ob ich vielleicht Hilfe gebrauchen könnte ... für die natürlich auch eine Belohnung drin sein muss ;)


    Was Chia auch sensationell findet, ist alles, was mit laufendem Wasser zu tun hat. Also das Bewässern des Reithallenbodens, das Beregnen der Pflanzen und des Rasens, das Befüllen des Doggy Pools. Da trägt sie auch gerne mal den Schlauch weg und freut sich, wenn ich ihn ihr wieder abjagen muss. Wenn aber keine Bewegung mehr im Wasser ist, wird es auch langweilig. Aber dann schlägt Benes große Stunde, denn die hüpft in alles, was nass ist und liebt es auch, sich in Pfützen zu legen. Im Gegensatz zu Chia verlangt sie dabei aber nicht nach Gesellschaft und sorgt eher dafür, dass noch mehr Sand und Schmutz ins Haus getragen wird, als dass sie auf die Idee käme, mich beim Saubermachen zu unterstützen.

  • staubsaugen ist nicht so lexy ihre lieblingsbeschäftigung, aber ansonsten ist sie durchaus eine haushalts und gartenbiene :-)

    sei es die beim wäschemachen runtergefallene wäscheklammer aufzuheben, oder das geschirr was in den geschirrspüler eingeräumt wird einer vorwäsche zu unterziehen, holzhacken - da hilft sie fleissig beim schreddern der holzteile - nagut, sie verteilt dann die holzscheite quer im garten, was junior ärgert, da er sie dann alle zusammensuchen muss und sein holzeimer scheinbar nie voll wird, weil kaum hat er einen scheit da rein, holt lexy 2 wieder raus :-)


    im nähzimmer schaut sie auch immer was ich mache, und liegt dann immer genau zwischen dem nähmaschinen und dem schneidetisch und so muss ich sie im minutentakt aufscheuchen, wenn ich nicht über sie fallen will :-)


    gartenarbeit ist auch ihrs, beim apfellesen passiert genau das gleiche wie bei den holzscheiten ... vll. sollte ich ihr beibringen die äpfel aufzulesen, dann gehts schneller :-)


    sie ist eigentlich immer und überall dabei und muss überall ihr nase reinstecken und schauen was ich mache


    ausser beim bad putzen, da hat sie eine lektion erhalten was passiert wenn man zu neugierig ist - ich hab heisses essigwasser benutzt und lexy musste natürlich ihre nase in den topf stecken und ich war nicht schnell genug um sie fortzuscheuchen und so hat sie eine nase von dem scheusslichen dampf abbekommen ... das gesicht von ihr =O<X  ||X(<X=O:P:P||

  • Bei uns ist Läufer ausschütteln echt ein Problem, und wir haben in jedem Zimmer einen oder zwei. Und Gartenarbeit, vor allem Werkzeuge mit langem Stiel und unten was dran kann man nicht benutzen. Und der Strauchbeschnitt, schön auf einen Haufen gelegt um ihn dann wegzuräumen, ist auch immerzu begehrtes Objekt der Begierde. Wird alles wieder im Garten verteilt. ||

    Staubsaugen geht mittlerweile schon relativ gut, war aber zuerst auch nur möglich wenn einer den Hund geschnappt hat und mit ihm eine Runde gedreht hat.

  • Weil's zum Thema passt: Bella wollte gestern gerne mit Johanna malen :thumbsup: ....


    Django "hilft" mir regelmäßig im Garten. Er ist der Meinung, der Rasen gehört endlich mal anständig umgegraben. Außerdem gehört der Grünschnitt nicht auf einen Haufen, sondern großflächig auf dem Grundstück verteilt ... sieht doch viel schöner aus.

  • Django "hilft" mir regelmäßig im Garten. Er ist der Meinung, der Rasen gehört endlich mal anständig umgegraben. Außerdem gehört der Grünschnitt nicht auf einen Haufen, sondern großflächig auf dem Grundstück verteilt ... sieht doch viel schöner aus.

    den gleichen Geschmack hat Witus auch. :D

  • Bei mir ist Harras eigentlich überall dabei. Den Staubsauger liebt er nicht wirklich, muss ihn aber während der seine Arbeit tu genau im Auge behalten. Beim Wischen hat er mal eine zeitlang den Wischmopp ausgeschimpft, das haben wir haben geschafft, dass das nun unterbleibt. :thumbsup:


    Wenn ich im Keller die Wäsche mache (sortieren, bügeln, zusammenlegen etc.) hilft Harras tatkräftig mit, indem er mir immer wieder seinen Ball zurollt und ich ihm dem zuwerfe. :P


    Beim Kochen muss er auch immer mit dabei sein, könnte ja sein, dass er mal eine Geschmackprobe erhält. Wenn ich alleine in der Küche bin oder mit meiner Tochter zusammen, dann kann er auch in der Küche auf seiner Matte bleiben. Wenn es mehrere Menschen sind, so wie gestern beim Vorbereiten uns Ausführen des Racletts, dann wird die Matte in den Flur verfrachtet und Harras kann dann von dort aus zusehen, ist uns aber unten den Füßen weg. 8)


    In der Firma hilft Harras mir gerne beim Auspacken von Paketen. Vor allen Dingen zerkleinert er gerne die Kartons und die Noppenfolie für mich. ^^

  • Oh ja, beim Kartons schreddern ist so ein Schäferhund wirklich Gold wert. Da hat man gar keine Arbeit mehr. Nur noch am Ende die Schnipsel einsammeln (kurz mit dem Hund diskutieren, ob er nicht doch noch den einen, nur den ganz großen da :S , behalten darf), entsorgen und fertig. ;)

  • Unsre 3 älteren Hunde sind da mittlerweile echt entspannt, aber Ero ist überall mittendrin. ^^


    Anfangs hatte er Angst vor dem Staubsauger, weil er sich mal im Kabel verhedderte, als der lief. Deshalb hab' ich dann beim nächsten Mal Staubsaugen ein paar Leckerchen "verloren", und seitdem ist Staubsaugen bei uns immer ein Event. :D Er verfolgt mich, schlüpft unter dem Saugrohr durch um zu gucken ob auf der anderen Seite vielleicht was liegt, er glotzt unter jedes Hundebett das ich zum drunter saugen hochhebe, usw.


    Furchtbar begeistert und hilfsbereit ist er auch, wenn ich die Einkäufe aus den Tüten dann in der Küche einräume... da zieht er alles raus und legt's dann auf den Küchenteppich :S


    Wenn ich irgendwelchen Kleinkram mache, muss er auch immer gaaanz genau gucken: Biefmarken kleben, Pflaster zurechtschneiden, Fingernägel feilen, Geldscheine für ein Geschenk falten... solche Dinge begeistern ihn unheimlich. Ganz schön süß, wenn ich so drüber nachdenke :whistling: