Ein Glück Frau Klöckner kämpft jetzt für mehr Tierschutz....

  • Hallo Freunde der Fellnasen,


    Endlich! Endlich kümmert sie sich mal und greift durch. Sie fordert mindestens 4 Stunden Umgang mit Welpen, und weil es jetzt so viele Corona-Hunde gibt muss das Verkaufspersonal bei Fressnapf, Zooplus und Co. besser geschult werden.

    Liebe Frau Klöckner, haben sie schon mal einen Welpen gehabt? 4 Stunden kann schon ganz schön viel sein.

    Und was hat der coronabedingte Hundeboom mit der Qualifikation im Zoofachhandel zu tun?



    Wieder mal drauf auf die kleinen, die können sich ja nicht wehren! Weil man ja an die Lobby in der Landwirtschaft, also in der Rinder- und Schweineproduktion nicht heran kommt bzw. die täglichen Missstände und Tierquälereien dort gar nicht bekämpfen will.


    Tierschutz - Klöckner kündigt strengere Regeln für Hundehaltung an
    Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner will strengere Regeln für die Hundehaltung einführen. So werde die Kettenhaltung von Hunden verboten, sagte die…
    www.deutschlandfunk.de
  • Nur blöd, dass ein Welpe vermutlich mehr Schlaf braucht und so ihre 4 Spielstunden obsolet sind.

    Naja ein gutes hat es, dass ich kein Beamter mehr bin. Ich muss diesen ganzen Scheiss nicht mehr verteidigen. Wenn ich mir vorstelle ich wäre in Berlin Lehrer und so eine wie die Gifey die selbst zu blöde für Ihre Masterarbeit war soll oberste Dienstherrin sein.

  • Achtung : Politik. Thema ist okay, aber lasst es nicht ausufernd. Ich könnte da auch so einiges zu schreiben, gerade aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen mit dem Bremer Ordnungsamt. Z. B. dass da Beamte über Hunde entscheiden, die nicht im entferntesten Ahnung von Hunden haben.

  • Leute macht euch doch nichts vor.

    Die Wahlen stehen vor der Tür.

    Da wird viel versprochen. Nach der Wahl ist vor der Wahl. Die gute Frau sollte sich erstmal um Probleme bei der Nutztierhaltung kümmern. Unseren Haustieren geht es um längen besser.

    Es ist wie im Straßenverkehr , man wird mit 5 km/h zu schnell erwischt aber die richtigen Raser bleiben unbehelligt.

    Ich nenne das mit Kanonen auf Spatzen schießen.

  • Ich frage mich gerade wie und wer zum Himmel denn diese vier Stunden kontrollieren will?! Um die Missstände in der ausbeuterischen, quälerischen und abartigen Massentierhaltung soll sie sich kümmern.


    Ellionore In Berlin gibt es nicht sooo viele verbeamtete Lehrkräfte...dort wird schon lange nicht mehr verbeamtet.

  • Ich frage mich gerade wie und wer zum Himmel denn diese vier Stunden kontrollieren will?! Um die Missstände in der ausbeuterischen, quälerischen und abartigen Massentierhaltung soll sie sich kümmern.


    Ellionore In Berlin gibt es nicht sooo viele verbeamtete Lehrkräfte...dort wird schon lange nicht mehr verbeamtet.

    Ich weiß trotzdem wird vermutlich die SPD den oder die Oberbürgermeister/in in Berlin stellen.

    Und das soviel Lehrer dort abhauen ist auch kein Wunder.

  • Ihr habt alle so Recht! Jeden Eurer Beiträge könnte ich mit Begeisterung unterschreiben und ich könnte bei dem Thema auch eine dicke Halsschlagader bekommen ... aber wir können die Entscheide nicht beeinflussen und wirklich nur hoffen, dass es sich bei solchen Ideen und Wahlkampagnen handelt, die sowieso nie umgesetzt werden.


    Ob es darum ging, dass Ferkel nicht ohne Betäubung kastriert werden dürfen, den Platz für Masttiere oder das Schreddern von Küken - da wird geredet und diskutiert und am Ende bleibt es, wie es war. Als vor Jahren das Gesetz erlassen wurde, dass Schweine zumindest ein Spielzeug in der Bucht haben müssen, damit sie wenigstens was zu tun haben, hängten die Bauern halt einen Ast auf ... reicht doch. Wenn die Schweine damit nicht spielen, sind sie schließlich selbst schuld.


    Aber wehe, wenn ein Pferd bei Regen ohne Decke draußen steht ... dann ist das Tierquälerei und sofort stehen Polizei und Vetamt vor der Tür, denn ein Pferd ist ein Haustier und für das gelten andere Regeln, als für Nutztiere.


    Ich habe, als man mir mal nahe legte, die Pferde im Winter nicht so lange draußen stehen zu lassen (von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 17 Uhr), weil sich Leute beschwert hätten, dass die armen Tiere ohne Futter im Dunklen in der Kälte stehen müssen.


    Natürlich konnte ich beweisen, dass die Pferde morgens vor dem Rausbringen, Mittags nach dem Reinbringen und vor dem Rausbringen und Abends nach dem Reinbringen gefüttert werden und in den Boxen immer Heu zur Verfügung haben, weil ich keinen Sinn darin sehe, Heu draußen in den nassen Sand zu werfen, der dann mitgefressen wird und Sandkoliken auslöst. Drei Stunden ohne Futter überlebt ein Pferd problemlos - eine Sandkolik vielleicht nicht.


    Ich hatte damals den Amtsveterinär gefragt, wie die Leute der Thüringeti das wohl machen, deren Pferde das ganze Jahr hindurch draußen stehen und bei denen das Projekt "Wildpferd" genauso gefördert wird, wie das im Merfelder Bruch, wo die Dülmener Pferde ein wildes, freies Leben führen dürfen. Wer hält über deren Rücken einen Schirm, wenn es regnet?


    ... und genau ist das Problem an einer Gesetzgebung: Wie sie ausgelegt wird, bestimmen oft irgendwelche Beamte, die keine Ahnung von den Tieren haben, um deren Wohlergehen sie sich kümmern sollen.

  • Zum Kontrolliere wird dann Personal bereitgestellt, dass nicht vorhanden ist

    Bei solchen Vorhaben /Gesetzesinitiativen/Gesetzen geht es nicht primär um Kontrollen sondern um einen Rahmen innerhalb welchem Handlungen /(Tier)haltungsformen etc. erlaubt bzw. verboten sind.

    Kontrolle erfolgt erst bei aufgefallenen/angezeigten Zuwiderhandlungen.Erst dann wird eine Kontrollbehörde (Vet.Amt) aktiv.

    Ausnahmen sind Routinekontrollen amtlicherseits z.B. in ldw. Betrieben, Schlachthäusern o.ä, die in bestimmten Intervallen erfolgen.

    Es wird nie so weit kommen dass ein Kontrolleur hinter jedem Welpenbesitzer steht und Zeitmessungen vornimmt genausowenig wie ja nie ein Kontrolleur neben Euch im Auto sitzt und ständig die Geschwindigkeit kontrolliert. Allerdings ist den Entwicklern der "künstlichen Intelligenz" alles zuzutrauen

  • Ja, Holger - das habe ich auch schon erfahren und die Veterinäramtstierärzte entschuldigten sich auch für ihr Kommen und die Kontrolle, weil sie sie als genauso sinnlos empfanden, wie wir. Aber sie müssen Hinweisen eben nachgehen.

  • Zum Kontrolliere wird dann Personal bereitgestellt, dass nicht vorhanden ist

    Bei solchen Vorhaben /Gesetzesinitiativen/Gesetzen geht es nicht primär um Kontrollen sondern um einen Rahmen innerhalb welchem Handlungen /(Tier)haltungsformen etc. erlaubt bzw. verboten sind.

    Kontrolle erfolgt erst bei aufgefallenen/angezeigten Zuwiderhandlungen.Erst dann wird eine Kontrollbehörde (Vet.Amt) aktiv.

    Ausnahmen sind Routinekontrollen amtlicherseits z.B. in ldw. Betrieben, Schlachthäusern o.ä, die in bestimmten Intervallen erfolgen.

    Es wird nie so weit kommen dass ein Kontrolleur hinter jedem Welpenbesitzer steht und Zeitmessungen vornimmt genausowenig wie ja nie ein Kontrolleur neben Euch im Auto sitzt und ständig die Geschwindigkeit kontrolliert. Allerdings ist den Entwicklern der "künstlichen Intelligenz" alles zuzutrauen

    Genau deswegen ist es ja so absurd.