Training um den jungen Hund fester bekommen?

  • Wir waren die Woche beim Tierarzt wegen seines nun bereits 4 wöchigen unsymmetrischen Trabens. Dem Hund wurde an den Gliedmaßen gezogen aber der TA viel keine große Reaktion des Hundes auf der vermeidlich schmerzenden Seite auf.

    Sein unrunder Lauf ist auch oft nicht sehr zu sehen, insbesondere aber morgens schon.


    Als ich bei der TA mittags war da lief er verhältnismäßig gut, es war kaum zu sehen aber dennoch hat die TA in der ersten Sekunde seinen unrunden Lauf erkannt, Zielsicher sagte sie "Vorne Rechts", was sich mit der aussage von der anderen TA deckt, bei der Witus geröntgt wurde.


    Sie fragte auch noch was wir füttern. Und als wie Barfen sagten sagte sie sofort ok, wir machen mal Blutbild. Es kann sein, dass er irgendwelche Keime (konnte mir die ganzen Namen welche sie aufzählte nicht merken, irgendwelche Bakterien oder Viren, k.A.). Wenn da nichts rauskommt dann will sie nochmal gezielter röntgen rechte Schulter und das Ellenbogengelenk von einer anderen Richtung.


    Aber nun bin ich von meinem eigentlichen Anliegen abgeschweift, sorry.


    Die TA sagte, dass der Hund immer noch sehr "locker" (ich weiß nicht mehr den genauen Begriff, welchen sie wählte), oder "weich" oder "elastisch" in seinem Gangwerk ist.


    Frage:

    Was für Übungen kann ich täglich machen damit die Bänder des Hundes fester werden und er auch etwas mehr Muskeln bekommt?


    Derzeit schone ich ihn eh, lass ihn nicht mehr toben mit anderen und schmeiße keine Jagdobjekte wie Bälle oder Stöcker, wo er immer so doll stoppt und so was.


    Danke für Eure Tipps.

  • Ich gebe bei Chia immer mal wieder etwas Sikapur Kieselsäure-Gel übers Futter - Kieselsäure unterstützt das Bindegewebe und somit auch die Bänder und Sehnen, stabilisiert aber auch Knochen und Gelenke.


    Chia bekommt auch Sango Meereskoralle, die ein optimales Calcium-Magnesium Verhältnis aufweist, wodurch beide Mineralstoffe bioverfügbar werden und vom Körper verwertet werden können. https://www.zentrum-der-gesund…tel/sango-koralle-calcium


    Sinnvoll ist tatsächlich auch der Muskelaufbau, denn in einer festen Muskulatur werden auch die Gelenke besser gelagert, gestützt und unterstützt. Cissus Quadrangularis wäre hier meine Empfehlung, weil das Kraut ebenfalls Bänder, Gelenke und Sehnen unterstützt und überdies natürliche Stereoide (Ketestorone) enthält, die das Muskelwachstum fördern - es ist darum vor allem bei Bodybuildern bekannt.

  • Hi Micha369 ,

    währe evtl. Fahrradfahren oder joggen eine Option? Muskeln bauen sich ja nur auf, wenn man sie auch nutzt. Gerade beim joggen mit Hund ist der Start ja recht sanft und der Hund kommt eh nicht über leichtes traben hinaus (es sei denn du bist Usain Bolt :)). Sehr gut ist auch schwimmen für den Bewegungsapparat, ich meine aber in einem anderen Thread gelesen zu haben, das Witus nicht so der Riesen Schwimmer ist. Mit dem Fahrradfahren würde ich allerdings warten bis der TA sein GO gegeben hat. :thumbup:


    Sehnen und Knorpel gewöhnen sich auch beim Menschen erst mit der Zeit an eine "neue" oder "andere" Belastung und bei Hunden wird das denke ich mal ähnlich sein. Das du alles was abruptes stoppen mit sich bringt erst einmal zurück gefahren hast ist bestimmt eine gute Idee :thumbup:.


    Grüße Jens

  • Danke derjens



    Also auf HD/ED wurde Witus gerade vor einer Woche geröntgt und lt diesem TA darf ich mit dem Hund normal Sport machen. Der SV-Doktor muss aber noch die Auswertung machen.


    Ich will gern den unrunden Lauf wegbekommen, den er seit ca. 4 Wochen zeigt. Auch möchte ich aktiv etwas für die Stärkung seines gesamten Bewegungsapparates machen.


    Schwimmer ist sehr aufwändig, man muss ja jeden Tag 30 Minuten schwimmen wenn man etwas verändern möchte. Damit wäre ich immer 2 Stunden unterwegs. Außerdem müsste ich mit ins Wasser. Und selbst dann will Witus schnell wieder an Land (sicher ist sicher :D ).


    Ich bin mit dem Hund eigentlich schon lange leicht getrabt bzw. gejoggt. Aber ich glaube fast, dass das für mich zwar sportliches Training ist der Hund bei meinem Lauftempo jedoch gerade im energiesparenden Leerlauf "fährt". 😅


    Wenn ich Fahrrad fahre dann trabt er so bis ca. 13 km/h. Ab 13 bis 15 km/h geht er ins Hoppeln über (nicht sicher wie man die nächst schnellere Gangart nennt nach dem ruhigen Trab, Galopp?)


    Habe mal gelesen, dass man den Hund auch immer und immer wieder eine Böschung hochschicken könnte, aber beim Herunterkommen werden die Beine stark belastet und eine Böschung haben wir hier eh nicht, müsste ich eine alte Kiesgrube ausfindig machen.

  • Micha, Ero hat genau das gleiche "Problem", ein ganz minimal unrunder Gang im Trab.

    Die TÄ, Physiotherapeuthin und Osteopathin (ja, ich wollte es genau wissen :D ) sind sich einig, dass er noch sehr lockere/lose Bänder und Sehnen hat und der unsaubere Gang vermutlich daher kommt.

    Mir wurden dafür verschiedene Übungen für drinnen und draußen empfohlen:


    1. Unebene Untergründe laufen, wo der Hund mit den Pfoten regelrecht "greifen" muss um Halt auf dem Boden zu finden


    2. Kontrolliert wo hoch klettern lassen (Schotterhaufen, steile Böschungen)


    3. Koordinations- & Balanceübungen, zb. bei einem Fitnesspfad im Wald. Dehnübungen kann man da auch machen.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    (Auf dem Brett links im Bild lasse ich ihn immer laufen, umdrehen (schwierig!) Nochmal laufen und dann langsam das ganze Brett wieder rückwärts zurück balancieren, das ist auch super.)


    4. Stehen auf Igelbällen (erst eine Pfote, und am Ende alle 4 Pfoten)


    5. Den sog. "Pfoten-pull". Das soll wohl die effektivste Übung sein, allerdings findet Ero die auch echt blöd und will die irgendwie nicht so recht lernen. :D

    Pfoten-Pull verschiedene

    Dabei hält man dem Hund die Hand zum "Pfötchen geben" hin, hat aber dieses Ding in quer der Hand. Der Hund sollte seine Pfote drauf legen und wie in Punkt 1 auch danach "greifen" und dann deine Hand zu sich heranziehen, du hälst leicht dagegen. Diese Spannung ein paar Sekunden so halten.


    Das sind die Sachen, die mir die Profis konkret genannt haben, allerdings kann man ja da sehr kreativ werden und den Hund z.b. auch viel über Baumstämme usw. balancieren lassen..


    Ich persönlich halte es auch für essentiell dass der Hund sich möglichst viel frei bewegen und rumrennen kann, deshalb mache ich mit Ero die Spaziergänge meist ohne Leine. Ich lasse ihn auch gerne ein oaar mal hintereinander einen steilen Hügel hochsprinten, für die Muskulatur.

  • Dass du keine Stöcke u. ä. mehr wirfst, ist schon mal sehr gut. Das ist sehr belastend für den Bewegungsapparat.


    Sofern Witus nicht lahmt, kannst du mit ihm laufen oder Radfahren. Du musste ja nicht schneller als 13 km/h fahren, so dass er im lockeren Trab nebenher laufen kann.


    Nahrungsergänzung hat ja Verbena schon auf geführt.


    Hast du ein Trampolin? Du kannst dich mit ihm darauf stellen und leichte Bewegungen machen, so dass sich Witus ausgleichen muss. Ist gut für die Tiefenmuskulatur. Ansonsten mal gucken, manchmal gibt es ja so Wackeldinger, wo man sich draufstellen kann. Darauf kann man auch gut Sitz-Platz-Steh-Übungen machen.


    Dann Übungen Sitz-Steh-Platz immer wieder im Wechsel bei stabiler Position.


    Cavalettiarbeit, fördert besonders gut das Bewusstsein für die Hinterhand.


    Wenn das unrunde Laufen bleibt, würde ich aber auch erst mal genau abklären, was da genau im Argen ist.

  • Danke für Eure Tipps.


    "Der Pfoten-Pull". Echt dumm, dass die da am Artikel nichtmal ein kurzes Erklär-Video haben um zu lernen, was das Dich überhaupt soll, bzw. wie die Übung mit diesem Teil aussieht.


    Hast es mir zwar beschrieben, aber ein Video ist ja viel aussagekräftiger.


    Könnte mit auch vorstellen dass anstelle eines Trampolins auch eine Luftmatratze funktionieren könnte.

  • Könnte mit auch vorstellen dass anstelle eines Trampolins auch eine Luftmatratze funktionieren könnte.

    Jenachdem wie lang seine Krallen sind, habt ihr damit nur sehr kurzen und sehr teuren Spaß. :D


    Ich weiß, dass das nicht gerne gehört wird, aber in dem Falle würde ich vorschlagen, zum Physiotherapeuten zu gehen, die dann wiederum auf Witus abgestimmte Übungen und Maßnahmen empfehlen, bevor du da ewig rumdokterst und durch falsche Übungen evtl mehr "kaputt" machst, als dass es ihm hilft.


    Ich durfte damals zb einen Teil des Rückens nicht trainieren, da der schon übertrainiert war (obwohl ich den nicht mal trainiert hatte) und durch die dadurch erhöhte Muskelspannung einen anderen Teil des Rückens, der nicht ausreichend trainiert war, so belastet hat, dass es letztlich zu Rückenproblemen kam. So musste ich den unteren Rücken dann gezielt trainieren, damit der quasi auf "gleichem Level" war und diese Ungleichheit ausgeglichen wurde. Das passiert generell gerne, wenn man "falsch" trainiert oder nicht alle Muskelgruppen und dadurch ein Ungleichgewicht herstellt.


    So was wie am Fahrrad traben ist ja eine sehr gleichmäßig Bewegung, die durchaus den gesamten Körper einbezieht, so was würde ich definitiv machen. :)

  • Azemba also dass Bergauf laufen problematisch/ungesund sein soll wegen der Gelenke, habe ich noch nie gehört.

    Ganz im Gegenteil, für den Muskelaufbau bekommt man das doch immerwieder empfohlen. :/

    Die Physio meinte noch zu mir, am allerbesten wäre es für Ero regelmäßig wandern zu gehen (Hoch laufen, runter fahren).


    Nur wie Ellionore gesagt hat, wenn, dann ist steil oder schnell Bergab nicht soo ideal. Gezielt ausgeführt ist aber auch das nötig für eine gute Vorhand- & Brustmuskulatur...

  • Verbena stimmt das?

    Bei den Pferden sagt man doch, dass das zu viele laufen auf weichen Untergründen auch eher schlecht für die Sehnen und Bänder wäre.

    Eine gesunde Mischung wäre logischerweise ideal, aber, dass man mit durchtrittigen Pferden tendenziell erstmal mehr auf hartem Boden im fleißigen Schritt laufen soll, meine ich.. :/


    Ob das auf Hunde auch zutrifft?