Brummi der Chaoskopf - auf dem Weg zur Ordnung im Kopf

  • Er ist viel zu dünn, selbst das Grossenbacher Geschirr, das ich letztens erst noch weiter gestellt habe, rutscht an ihm rum und fängt fast an zu schlackern und das saß recht eng.

    Boss, deswegen hatte ich den Tipp mit dem Futter gegeben, weil Aslan ja so abgenommen hat ;)

    Er hatte jetzt drei mal üblen Durchfall vom Nassfutter und das waren nur 400g. Heute Mittag hab ich ihm jetzt nur 200g rein gemacht, mal sehen wie es damit ist. Er hat zumindest genau so gerne gefressen. Rinti hat er tendenziell etwas besser vertragen als Rocco, also holen wir das dann wieder.


    Hast du mal das Futter von Platinum probiert?

    Ja, findet er genau so gut/schlecht wie jedes andere Trockenfutter. :)

  • Hast du es denn mal schon mit kaltgepresstem Futter versucht? Ganja bekommt das auch und Boss auch als Leckerlie.

    Nee, das ist auch gar nicht der springende Punkt bei ihm. Tendenziell frisst er alles an Trockenfutter gleich gerne - verträgt aber auch vieles nicht. Kaltgepresstes Futter gibt es nur wenig Auswahl und bei vielen gefällt mir die Zusammensetzung nicht (auch bei vielen anderen Trockenfuttern nicht).


    Er mag ja so fleischige Sachen total gerne - deswegen auch Nassfutter, oder wenn wir ihm mal Fleisch angebraten haben von uns. Wir essen aber seit geraumer Zeit keine tierischen Produkte mehr. Ich würde ihm so gerne mal das Barf von GrafBarf geben zb., aber ich weiß nicht, wo ich das lagern soll. Ich denke, dass er Barf sehr gut vertragen würde - fällt aber leider völlig weg.


    Unsere Friseurin sagte uns heute, ihrer hatte auch so Probleme gemacht, was die Verdauung und den Maulgeruch angeht und hat ihm dann Barf gegeben - allerdings wollte er das nach kurzer Zeit auch überhaupt nicht mehr. Ist also auch nicht so einfach leider.


    Wolfsblut verträgt er super, deswegen wollen wir dabei bleiben. Da gibt es viele Sorten mit sehr geringem Kohlehydratanteil und Proteingehalt überwiegend von den tierischen Anteilen kommend und nicht aus Pflanzen und die verträgt er am besten, diese Zusammensetzungen. Aber er muss es halt von selbst fressen... Das ist bei den Leckerchen aber auch das gleiche, je mehr Protein, desto lieber frisst er es. Seine Kekse/Briketts frisst er überhaupt nicht mehr zb, aber schon sehr lange nicht mehr.


    Es ist auch ein Stück weit völlig normal, dass intakte Rüden, wenn da läufige Hündinnen rumtanzen, eben weniger fressen oder auch mal nichts. Nur dass das über Wochen anhält, das liegt halt an seinen Hormonproblemen. Wenn die gelöst sind, wird sich das sicher schlagartig wieder ändern. Denn er war von Anfang an ein sehr guter, sehr dankbarer Fresser, der sich über alles gefreut hat, alles probiert hat und bisher NIE was ausgespuckt und liegen gelassen hat. Beim Trockenfutter hatten wir ganz oft auch so Probiertüten überall bekommen, da gabs keinen Unterschied im Fressverhalten, bis auf den Output und er hat sehr lange nur TroFu bekommen, weil er mit Nassfutter von Anfang an so Probleme hatte.

  • Es gibt schon eine gute Auswahl an kaltgepresstem Trockenfutter. Da ich das extrudierte Trockenfutter nicht füttere, kann ich dazu wenig sagen. Ist eine Einstellungssache, mir geht es um die bessere Verdaulichkeit und Verwertung.


    Als ich Ganja vom Züchterfutter umstellte auf das kaltgepresste, waren sofort zwei Dinge auffällig.

    1.) Der Output war deutlich weniger bei der gleichen Futtermenge

    2.) Sie benötigte in den weiteren Tagen davon weniger, als vom anderen.


    Auch das Gepupse von davor wurde viel besser. Letztendlich ist es aber egal, ob extrudiert oder kaltgepresst, wenn der Hund es verträgt.


    Hoffentlich kommt Aslan bald aus diesem Hormondschungel. Du hast ja geschrieben, dass er als die Trainerin da war, so viele Leckerlies bekam in kurzer Zeit. Kann es daher auch kommen?

  • Nach den Leckerlies hat er am gleichen Abend/Nacht 1x dünn gemacht mit bisschen Gepupse. Danach war aber alles erst mal wieder supi.


    Das mit weniger Output merke ich hier auch, wenn das Futter wenig Kohlehydrate hat (um die 30%) und die Proteine überwiegend vom Tier kommen. Pupsen haben wir absolut gar nicht, wenn dann nur vom Nassfutter.


    Das mit dem Hormondschungel ändert sich dann im Dezember. Da ist er knapp 13 Monate alt. Vorher kann ich da leider nichts für ihn tun. Heute konnte ich auch keine Ruhe in ihn rein bringen (habe das umgesetzt, was die Trainerin uns zeigte). Er zerrte wie eine irre Zugmaschine, blieb Zähneklappernd, sabbernd stehen und war danach so versauert, dass er wieder aussah, als hätte er Tollwut oder als sei er vergiftet. Dazu das Maul weit aufgerissen, irre am hecheln, am jammern und fiepen... dabei war keiner auf der Straße unterwegs und wir haben vielleicht 2 Autos gesehen. Mir tut das jedes mal so im Herzen weh. ;(


    Als wir zuhause waren, hat man auch so richtig gemerkt, wie die Last von ihm abfällt, er hat da so ganz tief eingeatmet und ausgeschnaubt und sich dann vors Sofa fallen lassen. Jetzt liegt er neben mir auf dem Sofa und döst noch immer, seit bald 4h.

  • Ceep cool Azemba. Ich müsst ja beide das umsetzen was dir die trainerin sagte, erst einmal lernen dass das zur routine wird und die hormone sind halt auch noch etwas, das da ganz schwer dagegen funkt. Lass dich nicht aus der ruhe bringen und versuch das alles weiterhin zu trainieren und jeder tag ist ja auch nicht gleich.

  • Ach lass dich mal feste drücken❣️ Kopf hoch, so wie Mona schon sagte, nicht alle Tage sind gleich.


    Bleib mit Konsequenz und Ruhe dran, damit kannst du Aslan am Besten helfen.

    Jetzt ist eben Hochsaison der Hormone auf beiden Seiten, auch das wird besser.

  • Ja, ich mache immer weiter, selbst wenn es nicht gut klappt, dann lasse ich mich nicht aus der Ruhe bringen. Ich bin da nur so völlig machtlos gegen und zumindest im Moment kann ich ihm das noch nicht nehmen - die Hormone.


    Ich danke euch beiden für eure lieben Worte! ❤️

    Eines Tages wird es deutlich bergauf gehen und der Tag wird kommen. :)

  • Azemba, ich habe es glaube ich schon mal erwähnt, dass Sam ausschließlich nur die Sorte Rind verträgt. Egal ob Leckerli, NF oder TF. Es muss Rind sein. Darauf brachte uns dann der Tierarzt, weil das auch ein Ausschlusskriterium ist (Tiersorte - Eiweiß), bei Durchfall. Und das war es auch. Nur ein Leckerli mit Huhn o.a. und schon gehts los. Nur als Tipp.

    Außerdem wenn er keine Nudeln verträgt, dann einfach keine geben. Sam bekommt auch nur höchstens 1 x wö. ganz wenig Nudeln wegen den Kohlenhydraten mit rein. Bei mehr würde er es wg. dem Getreide auch nicht vertragen (Getreide verträgt er auch nicht).


    Aber ich weiß, echt echt schwierig. Ich drück die Daumen, dass ihr da wenigstens bald wieder Ruhe habt :)

  • Mona

    Ich bin wirklich froh, dass ihr rausgefunden habt, woran es lag und dass er Rind so gut verträgt. :) Zumal das ganz gut erhältlich ist überall.


    Aslan verträgt an sich sehr viele Fleischsorten. Als Welpe hat er die ganzen anderen Dinge nicht vertragen wie Beeren und Kräuter etc. Das ist jetzt aber nicht mehr so. Trockenfutter verträgt er mittlerweile eigentlich alles, Nassfutter nach wie vor nicht (gut), verstehe nicht warum. Egal welche Sorge/Marke, ob teuer oder billig.


    aber ich glaube bei Argos war das auch so, da war der Hund durch die Hormone so arg gestresst und verträgt nach der kastration auf einmal alles. Die Hoffnung habe ich auch, dass es dann besser ist, sobald auch der Stress weg ist.

  • Ich schicke Dir auch mal eine tröstende Umärmelung ... es gibt Tage, da wollen wir für unsere Hunde eine Party schmeissen und dann gibt es solche, an denen wirklich gar nichts klappt und man schier verzweifeln möchte, weil man ja weiß, dass es klappen kann, weil es ja auch schon klappte - aber das sind Herausforderungen, die wir versuchen müssen "wegzuatmen", um uns dann auf die guten Tage zu freuen.


    Hormone sind fiese kleine Teufelchen ... das merke ich auch in jeder Läufigkeit mit Chia. Da ist sie einfach nicht sie selbt.


    Momentan frisst sie wie ein Scheunendrescher, hat in vier Wochen ein ganzes Kilo zugenommen, aber die nächste Läufigkeit erwarte ich nächsten Monat und ich denke, sie frisst sich ein Polster an, weil sie dann drei Wochen wieder fastet und nur noch das Nötigste zu sich nimmt. Ich finde das nicht schön, aber ich kann es nicht ändern und versuche mich halt, damit zu arrangieren ... und das ist gar nicht so leicht.


    Drück den hormongebeutelten Brummi mal von mir - die zwei Monate steht Ihr auch noch durch und ganz sicher wird es auch innerhalb dieser Zeit viele Gründe geben, eine Party mit ihm zu feiern. Nimm die Höhenflüge mit, um Dich an ihnen zu stärken, wenn einfach mal gar nichts geht - solange Du weißt, dass es immer nur Phasen sind und es Möglichkeiten gibt, ihn zu erreichen, übersteht ihr die mühsame Zeit und feiert dann eine Dauerparty, wenn der Brummi dann eine coole Socke geworden ist!

  • Gestern früh wurde „unser“ Labbi eingeschläfert. Ich konnte es irgendwie nicht früher sagen. Für mich ist das schwer zu realisieren, da ich ja nur noch so wenig dort hin kam in letzter Zeit. Der Labbi, mit dem ich aufgewachsen bin, er zog mit 9 Wochen ein und wurde 15 Jahre und 3 Monate alt. Er war der, durch den ich mit am meisten über Hunde, ihre Sprache und ihr Wesen gelernt habe. Ein herzensguter Bub, der jeden Menschen in sein Herz schloss. Ich habe so unglaublich viele schöne Erinnerungen mit ihm und er wird immer einen ganz besonderes Platz in meinem Herzen haben.



    Er konnte gestern nicht mehr aufstehen, schon lange fiel ihm das ganz arg schwer, und so lief ihm dann der Urin und der Kot einfach weg. Die Tierärztin, die dann sofort kam, vermutete einen Tumor im Bauchraum. Im Gegensatz zu den Hunden davor bekommt er eine Urne und kein Grab im Garten, sondern wohl eine Art „Andacht“ im Haus, wenn ich das richtig verstanden habe. Ich bin irgendwie untröstlich, jetzt, wo es mich im Kopf erreicht und ich das so allmählich realisiere.


    Selbst Brummi merkt, dass es mir heute nicht so gut geht.