Nach der Fütterung hat der Hund seine 5 Minuten....

  • Hallo Community,


    ich habe mit meiner Nika folgendes Phänomen, nach der Fütterung hat sie immer ihre 5 Min und dreht kurz durch wie so ein kleiner Haschmich.

    Nix böses oder wildes nur das sie dann mega aufgedreht ist, sich im Kreis dreht und einen stark zum Toben auffordert, einmal in den Garten und zwei drei Sprints und danach ist Ruhe, was ich gerne nach dem Füttern vermeiden möchte.


    Jemand ne Idee was das sein kann?


    Ich füttere zur Zeit das Nassfutter von Stadtwolf mit in der Sorte Rind, mit folgenden Inhaltsstoffen:


    60% bestehend aus Rinderherzen, Rinderfleisch, Rinderlebern, Rinderlungen, Rinderpansen

    27,9% Brühe

    4% Kartoffel

    1% Feldsalat

    1% Grünkohl

    1% Rote Beete

    1% Spinat

    1% Möhre

    1% Apfel

    1% Mineralstoffe,

    0,3% Lachsöl

    0,3%Sonnenblumenöl

    0,1% Algenkalk

    0,1% Seealgenmehl

    0,1% Grünlippmuschelextrakt,

    0,1% Bierhefe

    0,1% Lebertran.


    Protein: 10,70 %

    Fettgehalt 7,80 %

    Rohasche 2,20 %

    Rohfaser 0,4 %

    Feuchtigkeit 75 %

    Calcium 0,22 %

    Phosphor 0,20 %


    Auch bin ich mir zur Zeit nicht sicher wie viel ich überhaupt füttern soll. Laut der Fütterungsempfehlung

    soll ein 20 kg Hund zwischen 650 - 800 g futtern und ein 30 kg Hund zwischen 900 - 1.100 g. Aktuell bekommt sie 1200g mit ihren 26kg und 14 Monaten und sie hat trotzdem noch oft Hunger über den Tag und ist auf Futtersuche.

    Ab wie viel Monaten spricht man bei der Fütterung eigentlich von Adult? Kann sein das ich sie zu wenig füttere?


    LG

    Dario


  • Heyho Dario,


    ich glaube, das ist völlig normal, was deine Nika da für Späßle treibt nach dem Fressi, das hat Brummi auch eine Zeit lang immer gemacht. Der war dann total irre und wild als Welpe. Ich hab ihm dann oft noch was zum Kauen gegeben, das beruhigt und hält den Hund meist relativ "still" an einer Stelle. :D Ggf. dabei auf ihren Platz schicken, dass sie runter kommt oder vor dem Füttern auslasten. Das legt sich tatsächlich irgendwann von selbst, bei uns war das nur eine sehr kurze Phase.


    Wenn sie das Futter gut verträgt, würde ich dabei bleiben.


    Adult ist auch je nach Hersteller (und Glaubensfrage) verschieden. Manche füttern mit 8 Monaten schon adult, andere erst mit 12 Monaten, andere warten, bis der Hund 18 Monate alt ist und damit auch sein Endgewicht dann hat. Ich hab nach der Hauptwachstumsphase (mit ca. 8 Monaten) auf adult umgestellt. Musste davon aber immer deutlich mehr geben, als angegeben war, sonst wäre er zu dünn geworden.


    Wenn sie eine gute Figur hat, würde ich bei der Menge bleiben. Ansonsten entsprechend in 100g Schritten nach oben oder unten korrigieren. Also mal eine Woche 100g mehr am Tag geben und sehen, was passiert. Dass sie so nach Futter sucht - vielleicht frisst sie einfach gerne. Ansonsten sind 1000-1200g glaube ich ganz normal für das Gewicht, wir hatten da ähnliche Mengen.


    Fütterst du nur diese eine Sorte von Stadtwolf oder wechselst du auch manchmal bzw. gibst noch andere Sorten? Man sollte auf Dauer eigentlich nie immer nur das gleiche geben, das kann sonst passieren - muss aber nicht - dass nicht alle Nährstoffe aufgenommen werden und vielleicht sucht sie deswegen nach irgendwas, weil sie zwar gesättigt ist, aber dem Körper was fehlt. Da würde ich evtl dann das Blut checken lassen und nach Mängeln suchen. Allerdings ist es da nicht mit einem simplen Blutbild getan, das checkt fast immer nur Blutkörperchen, Entzündungswerte, Leberwerte etc und nicht, ob genug Vitamine, Mineralstoffe und sonst was vorhanden sind.


    Liebe Grüße :)

  • Da bin ich aber beruhigt da es nicht nur die Nika macht :).


    Ja das Futter verträgt sie gut und legt auch langsam an Gewicht zu, laut TA und Züchterin könnte sie noch ein wenig auf die Rippen bekommen.


    Ich Füttere zwei Sorten von Stadtwolf immer so 2-3 Tage im Wechsel, Rind und Huhn.

    Also ich Sie übernommen hatte habe ich noch das Josera Agilo TroFu gefüttert, da sie es von der Züchterin kannte, aber irgendwie hat sie davon entzündete Ohren bekommen und bin deswegen auf ein Monoprotein Nassfutter gewechselt damit das erstmal aufhört und dann bin ich nach Anifit letztendlich bei Stadtwolf gelandet.


    Ich bin immer noch auf der Suche zwischen der richtigen Gewichtung zwischen Gesundes Essen und Preis-Leistung.

    Wobei ich die Seite der Gesundheit mehr Gewicht geben möchte.

    2 Mal editiert, zuletzt von Dario ()

  • Meine Tierärztin riet mir mit 6 bis 7 Monat auf adultfutter umzusteigen.

    Manche Züchter sagen aber auch,dass man ein gutes Welpenfutter lange füttern kann

    Mir wurde das Welpenfutter einfach irgendwann zu teuer.

  • Rinti hat noch sehr viele Single-Protein-Nassfutter, da ist dann auch kein Gemüse o.ä. drin. Da könntet ihr noch mal testen, welches Eiweiß sie von welchem Tier gut verträgt. Das kostet ähnlich bzw. etwas weniger als Stadtwolf. Allerdings würde ich da dann auch mit Huhn und Rind beginnen - denn das verträgt sie bereits. So stellst du fest, ob sie die neue Marke überhaupt verträgt. Mein Brummi verträgt überhaupt kein Nassfutter (und auch fast kein Trockenfutter) - Barf hingegen alles an Tiersorten und Obst und Gemüse, wenn selbst gemacht, ebenso. In Nassfutter scheint also was drin zu sein, was nicht deklariert ist :/ Seit dieser Erfahrung rate ich da gerne zu Vorsicht :D


    Aber Stadtwolf hat ja sehr viele Sorten, wie ich grade gesehen habe, da hättest du natürlich auch viel Auswahl - ich würde nur Inhaltsstoffe meiden, die im Trockenfutter waren, auf das dein Mäusel reagiert hatte.


    Mir wurde das Welpenfutter einfach irgendwann zu teuer.

    Von den gängigen Marken kostet das doch überall das selbe? Also sowohl im Nass- als auch Trockenfutter gabs da bei uns bei allen möglichen Marken nie einen Unterscheid und auch die Futtermenge war gleich :)

  • Öhm Azemba ich hatte Wildkind Welpennassfutter verfüttert. Gab es nur in 400 Gramm Dosen. Nach den Empfehlungen brauchte der Hund 3 bis 4 Dosen davon.

    Ob der Mist 2 oder 3 Euro pro Dose gekostet hat weiß ich nicht mehr. Aber hatte 300 Euro Futterkosten im Monat. ||

    Das ich jetzt bei 100 Euro nur Futter liege ist für mich ein Segen.

  • Azemba Danke für die Tipps.


    Ja barfen steht bei mir auch noch auf der To-Do liste, aber mein Eisfach ist so mickrig klein, das ich mir erstmal ne kleine Eistruhe anschaffen muss. Klar, ein zwei Barfpakete krieg ich noch unter zum testen.

    Aber auch da geht es wieder los? Welcher Barfshop, Komplettmenü (abgestimmt) oder selber Gemüse zubereiten inkl. Mineralien, Öle etc.

  • Azemba Danke für die Tipps.


    Ja barfen steht bei mir auch noch auf der To-Do liste, aber mein Eisfach ist so mickrig klein, das ich mir erstmal ne kleine Eistruhe anschaffen muss. Klar, ein zwei Barfpakete krieg ich noch unter zum testen.

    Aber auch da geht es wieder los? Welcher Barfshop, Komplettmenü (abgestimmt) oder selber Gemüse zubereiten inkl. Mineralien, Öle etc.

    Ich ernähre meine Hunde mit Trocken- und Fertigbarf. Das Trockenbarf ist praktisch, weil ich die morgendliche Ration auf der ersten Gassirunde auch als Leckerchen verteilt werden kann oder ich nutze es für Futtersuchspiele und als Belohnung im Futterbeutel.


    Abends gibt es dann Fertigbarf von Tackenberg. Bislang habe ich auch gerne mal bei Perleberg bestellt, aber die haben mich mit ihrem supermiserablen Kundenservice (zuerst liefern sie nicht alles oder zuwenig/ statt 500 g nur 200 g, dann erreicht man eine Woche lang niemanden, schickt eine Mail, bekommt keine Antwort, schickt die zweite Mail, bekommt nach fast einer Woche die Antwort, dass sie ein Foto wollen und dann gab es nach einer Woche einen GUTSCHEIN!- womit ich gezwungen bin, das Geld für die nicht und zu wenig erhaltenen Produkte auch wieder dort auszugeben!) dazu gebracht, dass ich vermutlich dort nicht mehr bestellen werde.


    Manche Produkte bestelle ich auch von Barfgold - die haben Kalbsbrustbeinknochen/ Tackenberg hat Rinderbrustbeinknochen und die waren mir für meine Welpin noch zu hart.


    Wenn man Glück hat und in der Nähe eines Fressnapfs oder ähnlichem Fachhandel für Tierbedarf wohnt, die eine TK mit Frostfleisch haben, dann kann man auch kleinere Mengen kaufen und kommt auch mit einer kleineren Tiefkühlbox aus.


    Im Grunde ist es natürlich günstiger, wenn man eine Schlachterei in der Nähe hat und dort die Schlachtabfälle kaufen kann, aber meine Hunde weigern sich, das anzunehmen und ich bin zeitlich auch oft so eng im Timing, dass ich gerne auf Fertigbarf zurückgreife, weil ich dann weiß, dass meine Hunde haben, was sie brauchen. Ich hatte auch meine Welpin gebarft und Chia wurde auch recht schnell auf Barf umgestellt und die Blutbilder, die ich alle 6 Monate machen lasse, ergaben nie einen Mangel.


    Meine Futterkosten sind durch die Fertigbarfprodukte ein bisschen höher und das Frtesco Trockenbarf ist auch nicht unbedingt billig, aber mit 300 g täglich ist ein 30 kg schwerer Hund auch ausreichend gefüttert und somit gibt man auch nur die Hälfte von dem, was man bei den üblichen Trockenfütterchen geben muss.


    Chia bekommt morgens 150 g Trockenbarf/ Bene bekommt 100 g - sie ist ein bisschen zu moppelig. Abends gibt es dann für Chia 500 g Fertigbarf. Für Bene ca. 300 g. Dazu Rohfleischknochen wie Rehhaxen, Rinderbrustbein, Hühnerhälse oder Rinderkehlkopf und Trockenfleischstücke mit Fell. Jeden zweiten Tag gibt es 50 ml Rinderblut für jeden Hund und natürlich Leckerchen fürs Training. Beim Öl gibt es entweder meine Ölmischung oder derzeit Schwarzkümmelöl wegen der Husterei und dem Immunsystem.


    Natürlich kann man aus der Barferei eine Religion machen, alles abwiegen, Gemüse raspeln und pürieren, Obst schreddern und Zusätze einmischen und 10 mit verschiedenen Ölen abwechseln. Wenn ich die Zeit hätte, würde ich das ganz sicher gerne tun. Ich habe die Zeit aber nicht und kaufe darum eben Fertigbarf und Trockenbarf und meine Hunde sind fit, haben keine Verdauungsprobleme und glänzen.

  • Ich glaube, dass es ganz viel persönliche Vorliebe ist, welches Barf man füttert. Sowohl das ProCani als auch das Premiere RAW Kitchen (was im Endeffekt nicht mal roh ist) waren mir viel zu matschig und viel zu viel Gepampe. Die Taler von Petman waren okay, aber am Ende auch nur geformte Pampe.

    Jetzt hab ich Grafbarf und die Würfel sagen sowohl mir als auch meinem Hund sehr zu.


    Ich bin unfassbar faul, was das alles angeht - will gleichzeitig aber, dass mein Hund alles bekommt und ich mir keinen Kopf machen muss. Es gibt viele verschiedene Fertigbarfs, bei den meisten stört mich die popelig-kleine Zusammensetzung bzw. die wenigen Bestandteile (oft nur muskelfleisch, Lunge, Leber, vllt Knochen), was mir auf Dauer viel zu unausgewogen ist. Da bleibt mir dann nur noch selbst mischen (es gibt zb Innereien-Mixe mit deutlich mehr Bestandteilen), was ich tun würde, könnte ich ganze Würfel und nicht nur Matschepampe günstig kaufen - dafür habe ich den Platz und die Nerven aber derzeit nicht - oder eben Graf Barf.


    Da fällt mir ein, ich sollte mal den Fressnapf zurückrufen, ob die das nun ordern können - sonst hab ich monatlich fast 20€ Versandkosten. 🙃

  • Hier nochmal für alle, die sich für Barfen interessieren aber nicht so viel Zeit und Theater aufwenden wollen:


    BARFCOMPLETE
    Barfcomplete - Das gesunde Alleinfutter Unsere Produkte aus der Barfcomplete-Reihe sind das gesunde und schmackhafte Alleinfutter für Deinen…
    www.barfexpress.de


    damit sind wir immer bestens gefahren und Kaijo wurde 14 Jahre alt.

  • Verbena

    Ich bin von der niedrigen Fütterungsmenge in Gramm überrascht. Ist das Sättigungsgefühl beim Barfen höher?

    Gerade wenn ich dran denke das ich bei Nika im Moment bei 1200g Nassfutter bin :-D, gut da ist vl. der Wasseranteil höher.

    Fressnapf haben wir hier in der nähe, aber da ist seit Wochen die Truhe leer, merkwürdigerweise.


    Ich wäre auch eher der Fan von Fertigbarf, mein Tag ist auch gut durchgetaktet und da würde ich es halt sehr praktisch finden das ich mir keine Sorgen machen muss in der Zusammensetzung und Zubereitung.


    Azemba So sieht es aus, einfach zu handhaben muss es sein und trotzdem dem Hund alles bieten was er für ein glückliches und gesundes Leben brauch.


    Micha369 Den Shop hatte ich auch im Fokus, schön dazu eine Meinung und Erfahrung zu bekommen.


    Ellionore Im vergleich zu dem Nassfutter was ich zur Zeit füttere würde ich aufs Kilo sogar 1€ günstiger bei wegkommen mit dem Barfshop den Micha gepostet hat.



    Ach Mensch, bin ich froh dieses Forum gefunden zu haben :)