Nika und ihre Probleme .... ein Frustthread

  • Hallo Leute,


    ich muss hier mal meinen Frust los werden.

    Da mit Nika alles drunter und drüber geht zur Zeit und ich mir das einfach mal von der Seele schreiben muss.


    Nika hatte ich mit 12 Monaten übernommen, sie kannte bis dahin nicht viel, reiner Zwingerhund und ich wusste das es schwierig wird, aber ich wollte ihr halt ein besseres Zuhause verpassen, noch dazu kam das mein Ehemaliger zu dem Zeitpunkt gerade verstorben war und sie mit ihm Verwand ist was sich im Aussehen stark widerspiegelt, ich wurde weich.. :)


    Sie hatte von Anfang an Angst vor dem Leben in einer Kleinstadt Autos, LKWs, Fahrradfahrer, Menschen alles war böse und sie versuchte immer zu fliehen.

    Ich habe sie dann, mit viel Ruhe und mühe, langsam an all diese Dinge gewöhnt, erst zu verkehrsarmen Zeiten die Runden gemacht und immer gesteigert, mich im Park auf die Bank gesetzt und mit ihr die Fahrradfahrer, Rollerfahrer und Passanten beobachtet.

    Alles wurde besser, fast gut, einzig und allein die Fußgängerzone und die Innenstadt waren noch too much, aber sie war zuhause ein ruhiger und ausgeglichener Hund, ich konnte mit ihr die Gassirunden entspannt gehen, Leinenführigkeit war Tip Top, Hundebegegnungen waren eine Freude.

    Sie ging super bei Fuß mit mir mit. Auch der Freilauf und Rückruf haben unter Ablenkung geklappt.


    Nun hat sich das alles leider gewendet, vor zwei Wochen hat uns ein Taxifahrer fast am Zebrastreifen erwischt, es fehlte nicht viel und zudem war die Notbremsung auch noch laut, sodass Nika ein riesen Schreck bekommen hatte und ein riesen Satz zur Seite gemacht hat.

    Seit dem Tag ist sie nicht mehr die Gleiche. Sie mag nicht mehr rausgehen, wenn ich Leine und das Geschirr hole verkrümelt sie sich hinters Sofa, wo sie vorher freudig im Flur Sitz gemacht hat bis ich alles angelegt hatte.

    Bei den Gassirunden ist sie Mega angespannt und ängstlich, bleibt bei jedem Geräusch stehen und flieht wenn andere Menschen, Fahrradfahrer sich nähern, entspannen tut sie erst wenn ich soweit im Wald hinein gegangen bin das sie die Straße nicht mehr hört und wir auf keine "Fremden" mehr treffen.

    Weiteres Problem an der Sache ist das sie durch die Anspannung nicht immer ihr Geschäft beim Gassi gehen macht und auch in unserem Garten, der leider an eine Hauptstraße grenzt, sie es auch nicht immer schafft bevor sie irgendwas erschreckt, das Resultat ist dann ein Hund der im Haus ganz aufgeregt ist weil er mal auf Töpfchen muss und dies mit Dummheiten machen anzeigt.

    Ich fahre mit ihr täglich in den Wald, aber die Morgen und Abendrunden muss ich leider von zuhause aus Richtung der Parks starten.


    Mit meiner Methode wie Anfangs komme ich auch leider nicht mehr weiter, sie ist sowas von nicht Ansprechbar bei Angst, das weder Party machen, Ball oder Leckerlies ihre Aufmerksamkeit bekommen.


    Und als ob das nicht genug wäre habe wir seit 3 Wochen das Problem das sie Durchfall und Fieber bekommt, bei den ersten zwei malen hatte sie kurz zuvor an Pferdeäpfeln genascht, dumm gelaufen aber die waren unterm Laub und ich habe es nicht geschafft so schnell zu reagieren, nun hat sie seit gestern das dritte mal Durchfall und Fieber und hat definitiv nix verbotenes genascht.

    Wir haben beim TA Bluttest, Kotprofil, Röntgen der Gebärmutter durch, keine Auffälligkeiten.


    Die TA könnte sich den Durchfall auch durch den hohen Stress da sie vor alles Angst hat erklären, nur für das Fieber haben wir noch keine Indiz.


    So das musste alles mal raus, hoffe das ist hierok.


    Wir werden Sonntag erstmal 4 Tage an die See fahren, wo es ruhig und nicht überlaufen ist, damit wir mal wieder etwas runterkommen.

    Einmal editiert, zuletzt von Dario ()

  • Zuerst mal möchte ich Dir mein ganzes Mitgefühl schicken ... so ein Schreck, wie fast angefahren zu werden, der sitzt vermutlich sehr tief und ich denke, dass die Bindung zwischen Euch Beiden noch nicht so fest war, dass Nika nun das Vertrauen kaum mehr wiederfindet. Sie kann ja nicht verstehen, dass der Taxifahrer der A**** war und Du nichts dafür konntest.


    Ich kann Dir nur einen Tipp geben, der mit einem Zusatzfutter zusammenhängt - falls das interessant ist, dann würde ich zu Rhodiola und Ashwaganda raten. Beides sind adaptogene Kräuter, die stressmindernd wirken und über die Blut-Hirnschranke auf die Hirnanhangdrüse wirken.


    Wir verarbeiten die Kräuter in einer Mischung, die Balancer heißt. Meine jüngere Hündin ist aber sehr mäkelig unterwegs, weshalb sie immer alle, was ich ihr gebe, in Kapselform erhält. Manche unserer Kunden haben ein ähnliches Problem und nutzen darum auch Rhodiola- und Ashwaganda als Kapseln und berichten, dass das ihren Hunden sehr hilft, wenn sie angespannt und sehr gestresst sind.


    Kräuter ersetzen natürlich kein Anti-Angst-Training, aber sie bauen eine Brücke, über Du gehen kannst, um Deine Hündin wieder zu erreichen, damit sie Dich wieder wahrnimmtund Dir wieder lernt, zu vertrauen.


    Ich drücke fest die Daumen, dass Nika wieder zur Ruhe findet und das Problem sich rasch lösen lässt.

  • Hallo Verbena,


    danke für die Worte.

    Ashwaganda kenne ich, das nehme ich selber um Abends runterzukommen und besser zu schlafe^^, wenn das bei Hunden hilft umso besser. Mit Kräutern unter Futter ist Nika eigentlich nicht mäkelig.

    Ich habe von der TA auch Tabletten auf Naturbasis bekommen, die werde ich erstmal verbrauchen.

    Nein natürlich ersetzt es kein Anti-Angst-Training, aber wie du sagtest irgendwie muss ich ja erstmal ne Brücke aufbauen.

    Ich werde dafür auch einen Trainer zurückgreifen, hab zum Glück ein paar gute Empfehlungen für meine Gegend hier bekommen, die sich mit solchen Fällen auskennen.

  • Als erstes doppelt sichern.

    Dann Trainer zu holen.

    Zu Ergänzungsmitteln kann ich nichts außer CBD Öl beitragen.

    Wenn du wie es anklingt einen Garten hast würde ich erst mal nur in den Garten mit ihr.

  • Natürlich ist das okay, es hat schon einigen geholfen, sich hier mal alles Belastende von der Seele zu schreiben.


    Ohje, da hat sich Nika aber ganz heftig erschreckt und scheinbar kam da ganz vieles wieder an die Oberfläche. Du hast diese Kurve bereits einmal gekriegt, du wirst es auch dieses Mal wieder schaffen. Dass du die professionelle Hilfe holst,

    ist auf jeden Fall gut. Zumal du nun einen anderen Ansatz brauchst und quasi wieder von vorne beginnen musst.

    Auch, dass du mit ihr beim TA warst um einiges von vornherein ausschließen zu können ist super. Ich hoffe sehr, dass du bald dementsprechende Hilfe bekommst, damit Nika von diesem Trauma rauskommt und ihr Beide wieder zu eurem gewohnten Alltag zurückfindet.

  • Danke für die aufmunternden Worte.


    Waren heute wieder beim Tierarzt, da sie heute Nacht 6 mal rausmusste wegen dem Durchfall.

    Die TA wollte es beim letzten Mal ohne Antibiotika versuchen, da sie den Hund nicht so sehr damit vollpumpen wollte.

    Aber sobald es ohne Antibiotika gemacht wird, klappt es nicht.

    Zur Zeit bekommt sie Reis+Huhn. Wir werden wohl auch ne Ausschussdiät machen. Nicht das doch auch eine Unverträglichkeit ist. Was mich aber stark wundern würde da sie das Futter 1,5 Monate vertragen hat und der Durchfall auch nicht schleichend kam sondern von Normal auf Wasser von einen Tag auf anderen.

  • Ellionore


    Ja den Garten habe ich, aber da kommt sie auch nicht zur Ruhe da er an der Hauptstraße grenzt.

    Also mir bleibt wirklich nur in den Wald zu fahren und weit reinzugehen, damit sie wenigsten ein paar Stunden am Tag ihren Seelenfrieden hat.

  • Ellionore


    Ja den Garten habe ich, aber da kommt sie auch nicht zur Ruhe da er an der Hauptstraße grenzt.

    Also mir bleibt wirklich nur in den Wald zu fahren und weit reinzugehen, damit sie wenigsten ein paar Stunden am Tag ihren Seelenfrieden hat.

    Hmm und wenn du dich ganz in Ruhe da irgendwo hinsetzt mit Kaffee und Zeitung

    Ellionore


    Ja den Garten habe ich, aber da kommt sie auch nicht zur Ruhe da er an der Hauptstraße grenzt.

    Also mir bleibt wirklich nur in den Wald zu fahren und weit reinzugehen, damit sie wenigsten ein paar Stunden am Tag ihren Seelenfrieden hat.

  • Die arme Maus, und du natürlich auch. Wie war denn euer Tag heute?

  • Boss Gestern nach dem Tierarzt war sie für den Rest des Tages erstmal Platt, kleine ruhige Runde im Wald.

    Die Nacht von gestern auf heute super entspannt, der Kot war wieder normaler heute morgen, aber heute Mittag wieder etwas weicher, muss sich wohl erstmal alles wieder einpendeln. Starte heute auch mit Pferdefleisch, das Labor Ergebnis zeigte ganz minimale Werte das sie für evtl. Hund und Rind unverträglich ist.


    Wir sind gerade von einer Runde im Wald zurück, wir sind auf eine Hundegruppe getroffen, sie freute sich ja normalerweise immer Hunde zu treffen, aber seit dem Vorfall will sie eigentlich nur weiter.

    Die anderen Hundehalter waren da aber auch super verständlich, haben dann kurz gehalten und uns unterhalten, Nika wurde dann immer Ruhiger was mich gefreut hat, bis sie dann doch schwanzwedelnd zu den Hunden zurück wollte zum Spielen..... das zu sehen war wie Balsam für meine Seele nach 3 Wochen Dauerstress mit ihr, zwar war ihr der Berner Sennen Jungspund dann etwas zu wild und sie wollte dann doch nicht mehr spielen, aber immerhin kleine Schritte.


    Ellionore

    Das klappt in der tat mittlerweile, hab mich gestern direkt an die Hecke zu Hauptstraße gestellt, sie hat das natürlich erstmal skeptisch von weiten beobachtet, aber nach einigen Minuten kam sie dann und wurde ruhiger und wir haben dann durch die Hecke die Autos beobachtet.


    Ich weiss nicht woran diese kleine Fortschritte liegen, vl. wirken die Tabletten vom TA, aber immerhin kann ich sie so wieder langsam an die Sachen ranführen.


    Nichtsdestotrotz werde ich professionelle Hilfe dazu nehmen, ich hab mich schon in vieles reingelesen, aber jemand der es Berufsmäßig macht weist natürlich ein ganzen anderen Wissen- und Erfahrungsschatz auf.