Pepper
  • Mitglied seit 5. Januar 2022

Beiträge von Pepper

    ich habe das einschläfern im sinn,was denn sonst..wieso um den heißen brei reden? wie soll denn so ein hund leben, wenn er von allem getriggert wird was um ihn herum passiert? ohrenschutz und augenmaske?

    Dann noch mal für Pepper.

    Das steht da schwarz auf weis.

    Ich habe extra immer komplett zitiert übrigens.

    Ja, und man kann über die Art & Weise, was Feinfühlichkeit angeht, durchaus geteilter Meinung sein. :)
    Dieser Aussage gingen nur auch einige Statements voraus, die irgendwann auch den Schluss zuließen.


    Auf meine Aussage dazu hast Du ja nicht reagiert...das machst Du dann lieber aus dem Zusammenhang jetzt:



    Einigen wir uns einfach, das wir uns nicht einig sind.

    Um mehr als den Fakt der Nichtstrafbarkeit ging es mir hierbei auch nicht.

    Es wurde auch mit keinem Wort erwähnt, das man den Hund einfach einschläfert.
    Das ist so in Deutschland ja auch gar nicht möglich, es sei denn man besorgt sich Mitetl auf dem Schwarzmarkt.
    Also muss man mit ihm zum Tierarzt und kein Tierarzt schläfert einfach einen Hund ein.
    Und wenn, dann macht er sich strafbar, nicht der HH, denn der ist auf den fachlichen Rat des Tierarztes angewiesen.

    Und wo wurde hier "wenn der Hund einen Tumor hat, kann man wenigstens einschläfern" formuliert?

    Das hab ich schon auch so verstanden und diese Aussage wurde von der Urheberin nicht weiter erklärt.

    Das Statement von Wuesti ist etwas womit man arbeiten kann. Wenn man so etwas sensibles wie Einschläfern ins Spiel bringt, dann darf man das gern auch mit einem Mindestmass an Empathie tun statt einfach Kommentare hinzurotzen.

    Die erste Aussage zum Thema Einschläfern kam von Korbi :

    Zu meinem Hund wurde mir schon geraten, ihn lieber einschläfern zu lassen - was ich natürlich NICHT mache !!!

    Nicht das Sie ihn einschläfern lassen will, weil er ihr zu anstrengend ist oder nicht passt.


    Es ist einfach anstrengend in so einer Diskussion, Aussagen pauschalisiert und somit verdreht wiederzugeben. Das führt dazu, was wir jetzt hier haben.

    Und wo wurde hier "wenn der Hund einen Tumor hat, kann man wenigstens einschläfern" formuliert?
    Sowohl Wuesti als auch BirgitF haben darauf geantwortet und ihre Aussage erklärt. Darauf gehst Du nicht ein.
    Nach 20 Postings formulierst Du wieder Unwahrheiten und stellst Aussagen polemisch falsch dar.
    Lass es einfach und halte Dein Versprechen "raus zu sein", wenn Du eskalieren willst.

    Wenn Du mich zitierst und dann meine klaren und sehr detaillierten Aussagen abwandelst und verdreht wiedergibst, bekommen wir hier ein richtiges Problem.
    Lass diese Bildzeitung-Statements aus der Diskussion, es sei denn Du willst provozieren, dann mach so weiter.

    Danke Pinguetta , so sehe ich das auch genau so.


    Wir "kennen" uns über die Jahre hier schon ziemlich gut und wir täten gut daran, die Aussagen derer die

    wir kennen, erst einmal wohlwollen zu betrachten.

    Wenn BirgitF anmerkt, den Hund einschläfern zu lassen wäre eine Option, dann sicherlich nicht, weil sie ein unemphatischer, unemotionaler Mensch ist.

    Sie spricht übrigens den Gedanken aus, den auch ich bereits beim Lesen der ersten Sätze des TE hatte.

    Wir können nur betrachten, was man uns hier an Infos gibt und nach diesen Infos ist der Hund auch für mich pathologisch und Korbi tut gut daran, genau das abchecken zu lassen, damit der Hund u.U. nicht unnötig leidet.

    Und nur das nehme ich an, wenn ich BirgitF lese.


    Wenn es am Ende mit einer OP (Hirntumor) oder Psychopharmaka läuft, ist es doch toll.

    Aber auch solche Inputs kommen ja erst im Laufe einer offenen Diskussion und Debattenkultur, wo man

    seine Meinung offen sagen darf, ohne direkt verurteilt zu werden. ;)

    Also ich finde das Bild "entwürdigend" für den Hund :D

    Secans Das Problem heute ist ja zusätzlich, das die Hemmschwelle inzwischen so niedrig ist das Du damit rechnen musst, das einer einfach ein Messer zieht und zusticht.

    Selbst ausgebildete Kampfsportler raten bei einer solchen Waffe: Renn!

    Es ist und bleibt einfach schwierig...


    Allerdings geht eines immer: 110 wählen...meist auch in der U-Bahn. Sachlage schildern, vielleicht noch "ich meine, ein Messer gesehen zu haben, bin mir aber nicht sicher" :)

    Glaubt mir, dann sind sie sehr schnell an der nächsten Haltestelle....

    "Insel der Glückseeligen"

    Vielleicht wir hier in Bayern auch. ;)

    Mit Sicherheit....in Bayern wird auch krass durchgegriffen. Wenn die eine Mission haben, wird die auch krass umgesetzt. Das hat ein eWheel Fahrer aus unserer Gruppe mal erlebt. Er saß auf einer Parkbank, sein eWheel neben sich an die Bank gelehnt als zwei Polizisten vorbeikamen. eWheel eingezogen, Strafanzeige gestellt. :D
    Sie haben ihn nicht mal fahren sehen...

    das waren Zeiten mit dem Passat in Eimsbüttel einen Parkplatz suchen. Herrlich ;(

    Da lohnt es sich schon bald in Winsen zu parken und den Zug zu nehmen :D

    Vor allem bei den Harleydays, weis heute noch wie ich damals in der Emilienstraße im Stau stand und meine Wohnung schon sah. ;)

    Pepper in Hamburg Auto fahren ist wirklich ein highlight.

    Da kann ich Secans schon verstehen, zumal das 49 Euro Ticket ja auch super günstig ist. Früher war man mit mehr aks 100 Euro für ein Abo dabei.

    Ja, bin da total bei euch...wollte nur den Punkt klarmachen.
    Aufrüsten ist da wirklich das letzte Mittel der Wahl für mich.
    Aber mir sagte auch mal ein Polizist: Wenn wir Normalos wüssten, was in einigen Teilen Deutschlands abgeht, wären wir in Angst&Schrecken.
    Wir hier im Münsterland sind da schon auf einer "Insel der Glückseeligen", wie man so schön sagt.

    Und ich die liegen ja hinterher im Großraumbüro mit verschiedenen Kollegen und gut ist. Da kann ich nun auch keinen gebrauchen der jeden direkt ins Visier nimmt.

    Ich glaube, ich hab Dich auch verwechselt, sorry.

    Wer war das noch, dessen Hund niemand an sich ranlässt ohne den HH?

    Secans Ich kann Deinen Punkt total verstehen.

    Jede Sache hat zwei Seiten.

    Meine Wahl wäre bei der Schilderung Deines Arbeitsweges: Ich fahre mit dem Auto (z.B.)


    Ich habe auch schon Dinge in Kopf durchgespielt, z.B. ein Messer mitzunehmen, erstmal nur, um meinen Hund vor durchgeknallten Ridgebacks, Rottweilern etc zu beschützen, hab den Gedanken dann aber wieder verworfen.

    Denn, im Zweifel muss ich das dann auch einsetzen, und dann?

    Wir leben halt nunmal in einer Gesellschaft mit Regeln und Gesetzen und ich muss mich als Bürger darauf verlassen können, das das funktioniert.

    Sonst sind wir bei Selbstjustiz, wie GeierWally schon richtig sagte. Und das Fass mache ich in meinem Leben nicht mehr auf....