Kommando "Steh!" -Wie aufbauen?

  • Wir haben ein Problem mit dem Kommando "Steh" aus dem Sitz oder Platz bei Lotte. Sie versteht es, steht auf und setzt sich sofort wieder hin oder dreht sich oder legt sich. Sie versteht nicht, dass sie stehen bleiben soll.

    Bei Ludwig ist das kein Problem, er steht auf, wird belohnt und bleibt stehen.

    Lotte ist so hibbelig, damit steht sie sich selbst manchmal im Weg. Sie will alles super machen. Zielgenau zu bestätigen ist sehr schwierig. Hat jemand Tipps, wie man bei solchen Hunden am besten vorgeht?

  • Ich hatte damals bei Sammy,meine Hand unter seinen Bauch gehalten. Alternativ ein Target. Anfangs das kurze stehen direkt belohnen, dann die Sequenzen verlängern. Setzt sich sie vorher gibt's keine Belohnung. Dann die Übung abbrechen und noch mal von vorne beginnen. Sie muss lernen,dass es nur was gibt, wenn sie länger steht.

    Mit Hermann habe ich es zuerst aus dem Sitz und dann aus dem Platz auf gebaut.Ich stand zuerst seitlich,heißt,die linke Hand unterstützte den Bauch,die rechte Hand fütterte vorne. Mittlerweile klappen Positionswechsel aus der Entfernung schon recht zügig und fehlerfrei. Im Platz liegend stand ich vor Hermann und habe meine Hand qausi unter seiner Schnauze zu seiner Brust geschoben. Um an das Lecker zu kommen musste er aufstehen.Zack,sofort Belohnung.

    Der Aufbau ist auch immer davon abhängig.ob dein Hund mehr mit der Vorderhand oder mit der Hinterhand arbeitet.

    "Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich."
    Louis Sabin


    Viele Grüße von Anja mit Hermann und Otte und Sammy im Herzen

  • Kann Lotte das Kommando Steh wenn sie geht? Bei Gin habe ich zuerst das Steh aus dem Gehen eingearbeitet. Hund steht, du gehst weg von ihm , oder umrundest ihn.

    Gin hatte schon "Auf" gekannt. Auf heißt bei uns von Liegen, Sitzen etc. aufstehen. Bei Auf verlange ich nicht das er stehen bleibt sondern nur aufsteht. Dann habe ich einfach das "Auf" mit dem "Steh" kombiniert. Manchmal auch mit "Bleib".

  • Ich habe meinen Hund mit einem Leckerlie aus dem Sitz bzw. Platz ins Steh gezogen. Das Leckerlie habe ich nicht sofort gegeben , sondern meinen Hund quasi dran nuckeln lassen, so daß er erst mal beschäftigt war und sich nicht gleich wieder setzte. Dabei den Hund ordentlich loben, streicheln und das Kommando "Steh" immer wieder aussprechen, damit der Hund die Handlung mit dem Kommando "Steh" verbindet. Notfalls kann man auch die Hand unter dem Bauch halten, damit sich der Hund nicht gleich wieder setzt.



    Das Steh aus der Bewegung haben wir dann später gelernt. Wenn der Hund erst mal verinnerlicht hat was ein Steh bedeutet, ist das Steh aus der Bewegung auch kein Problem mehr.



    Auf You Tube gibt es zu diesem Thema richtig schöne Lehrvideos.


    VG
    Klaus und die Bea

  • Vielen Dank für die Ratschläge. :)

    Roopa, wir brauchen das beim Ralley-Obedience und beim Longieren.

    "Steh" aus der Bewegung kann sie noch nicht.

    Ich werde versuchen, mit den Tips zu arbeiten. Das mit dem Nuckeln am Leckerlie hört sich gut an.

    Ich werde berichten.

  • wir haben schon lange nicht mehr longiert

    aber damals hatte ich es nicht ganz so genau gesehen und der rechte Arm hochheben bedeutet Stop und es kam dann meist ein Richtungswechsel

    dieses Handzeichen ist geblieben und bedeutet sitz . (also im Alltag, nicht beim longieren)

  • wit brauchten es ja dafür auch ich hab sie ebenfalls mit dem futter hochgeholt und dann bestätigt wenn sie stand da du ja grad bei ro diese handbeweging machen darfst funktioniert das recht gut.

    Damit sie sich nicht gleich hibsetzt habe ich mein fuß leicht drunzer gestellt .

    Und das ausgebaut

    Lustiger ist dann das vorsteh im ro was später noch kommt.