Rüpelphase Schäferhund 1 Jahr

  • uuhhhh.. mit wäre das auch zu viel mit dem rudeln. Hört sich doch sehr chaotisch an.

    Ich glaube fest daran das deine Entscheidung die richtige ist und du dich so viel mehr auf deinen Hund konzentrieren kannst.

    Einmal editiert, zuletzt von Argos ()

  • Bei uns gibt von der Hundeschule eine Alltags-Trainingsgruppe. Da treffen sich mehrere Hundehalter mit ihren Hunden und einer Trainerin und dann geht die Gruppe z.B. in eine Shopping-Mall, oder in Parks, in die City oder ähnliches. Aber die Gruppe besteht immer aus höchstens 10 Hunden mit ihren Haltern.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Ganz ehrlich nach deiner Schilderung vom "Rudeln" würde ich da niemals wieder hingehen :|

    Schon alleine das Wort und dan so wie du es beschreibst Horror!


    Und die Trainerin würde ich genauso in den Wind schießen die so was veranstaltet.


    Unglaublich ich bin echt bissl sprachlos. Tu deinem Hund den gefallen und meide so was zukünftig

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Ein einziger Trainer kann nie im Leben 20-25 Hunde betreuen. Da meine ich in einer kontrollierten, eingezäunten Umgebung wie eine Hundeschule! Geschweige den im Freilauf außerhalb 8|

    Bei uns, wo alle Hunde an der Leine sind und alles sehr kontrolliert abläuft ist 10 Hunde das Maximum was ich betreuen kann als Kursleiter. Alles andere ist ein Märchen!

    Wenn wir Welpen spielen lassen dann ist eine durchdachte Gruppe von max 8 Welpen am spielen aufgeteilt. Ich kann wirklich sonst nicht alles im Blick haben.

    Ja 20 Hunde wären NOCH denkbar wenn ALLE HH extrem gut alles lesen können, sich prima auskennen, und ALLE Hunde super hören. Das hat man aber nicht.

  • Ich habe das heute unserer Trainerin erzählt. Sie bietet solche Gänge nicht an da sie der Meinung ist das Hunde und Halter in den meisten Fällen nur Stress haben. Auch ist das laufen in einer so großen Gruppe für die Hunde nichts natürliches.

    Was sie dagegen gut findet und uns da auch unterstützt sind Spaziergänge die wir privat mit unseren Hunden aus der huschu -Gruppe machen.

    Die Hunde kennen sich und bilden ja in der huschu ein kleines "Rudel".

  • Hallo in die Runde,

    hat mal wieder gedauert bei mir. Vielen Dank für Eure Beiträge. Ja, ich bin erst mal aus dem Rudeln raus.

    Eigentlich hat es Lupo Spaß gemacht. Es ist halt wie bei uns Menschen. Die einen freunden sich an, mit anderen geht es nicht.

    Seit er aber pubertiert, gibt es das Problem mit den älteren und kastrierten Rüden.

    Meine Hundetrainerin hat schon Ahnung. Ich denke aber, daß es mittlerweile zu viele Hunde sind. Sie bringt so 7-8 Hunde mit, ihre Mitarbeiterin noch mal 4-5. Der "Rest" kommt mit Frauchen oder Herrchen mit. Wir Besitzer passen auf unsere eigenen Hunde auf, haben aber auch ein Auge auf die anderen. Aber wie gesagt, mit ist das in letzter Zeit zu chaotisch geworden, weil auch immer mal ein, zwei Hunde auf Solopfaden wandelten und wir ewig suchen mußten. Es sind halt auch ehemalige Straßenhunde aus Spanien bzw. dem Ostblock dabei. Die kümmern sich halt.

    Ist aber egal, Lupo muß eh eine Zwangspause machen, weil er sich eine Zehe aufgeschnitten hat. Das kann dauern... Heute habe ich ihm Schuhe gekauft, damit er wenigstens Gassi gehen kann. Nach drei Tagen im Haus und nur mal kurz in den Garten, kann ich ihn nicht mehr bändigen. Zwar findet er die Schuhe nicht gerade genial, aber die erste Runde ging, kann sogar damit rennen :)

  • Argos hatte sich ja auch grade den Ballen aufgeschnitten... eine tolle Beschäftigung für zuhause war ein großes Bettlaken mit ganz vielen Knoten und darin Leckerlis verstecken. Das hat ihm so viel Spaß gemacht, das er mir das mitterweile total zerfetzte Laken ständig vor die Füße legt ind mich anstiert damit ich es wieder fülle 😁

  • Mensch Argos, das ist mal eine tolle Idee!!! Muß ich gleich mal ausprobieren.

    Sonst hat Lupo von Wolf so eine Kugel geerbt, in die man Futter gibt und er dann kullern muß, bis es raus fällt. Die liebt er, macht sich aber im Wohnzimmer nicht so gut, vor allem, wenn morgen der Baum rein kommt.

    Vielen Dank für den Tip!

  • bei meinen Labbies habe ich mal (der Rüde hatte die Wolfskrallen amputiert bekommen, die Hündin den Ballen ganz böse tief aufgeschnitten) die Leckerlis in Servietten verpackt und überall im Haus versteckt und auch aufgehängt. Die beiden mussten dann die kleinen Päckchen finden und anzeigen. Dann habe ich sie geöffnet und die Belohnung freigegeben.

    Da hat man wieder mehr Versteckmöglichkeiten (gardienenstangen etc)

    Kam auch sehr gut an.

  • Nochmal zu dem Laken: Knoten rein - und in die Knoten die Leckerchen oder wie? :/

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Coole Idee mit dem Laken :thumbsup:


    Ich befürchte nur das dem Dogi das zu blöd wird und er dann lieber auf die Leckerlie verzichtet :D


    Werde ich die Tage mal ausprobieren.

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!