Frage zu Power/Energie und Kommunikation über Geräusche eines Schäferhundes

  • Hallo,


    da dies unser erster "richtiger" Schäferhund ist, kommen auch ein paar Fragen auf.


    Wir haben Lexy (DSH-Mali) nun seit 8 Wochen bei uns (6 Monate alt) und das erste was mir aufgefallen ist bei ihr, sie ist unglaublich ruhig vom Geräuschpegel her. Sie benutzt keine bzw. kaum Laute um mit uns zu kommunizieren, ab und an mal beim spielen ein aufforderndes spielbrummen oder anjaulen, aber das wars dann auch schon. Ich hatte vorher einen Dalmatiner, der hat vom ersten Tag an mit mir "gesprochen" und ich kenne das von einigen anderen Dalmatinern auch so.



    Dann hatte ich erwartet, dass ein Mix aus Mali und DSH wesentlich aktiver/energiestrotzender ist als sie das momentan zeigt. Nicht das sie schlapp und energielos ist, das nicht sie hat schon Power und hat Energie, aber nicht so übertrieben rauspowernd wie ich das vom Dalmi kenne, der wie ein Flummiball über die Wiese rannte in dem Alter und kaum zu bremsen war. Sie rennt zwar auch - aber alles wirkt so "kontrolliert" und im Haus selber ist sie total ruhig, läuft mit und ist dabei, aber nur beobachtend und so gut wie nie aufgedreht, wie ich es erwartet hätte bzw. kenne bei einem jungen Hund. Nun hatten wir aufgrund diverser Schäferhunde/Malis die wir bisher kennengelernt haben eigentlich was anders erwartet. Ist es noch zu früh und entwickelt sich das oder ist das vermutlich einfach nur ihre ganz persönliche (ruhige) Art?


    Wie sind Eure Schäferhunde so im Kommentieren/Geräusche und in Sachen Power/Energie ?


    Grüßle

    Annett mit Lexy

    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”


    Dalmatiner Dustin <3 2004-2016; Schäferhundmix Dolly 201?-2018 (;( viel zu früh)

    :saint: DSH/Mali Lexy 2018

  • Argos ist ein x- Herder -DSH-mix und ich bin auch sehr erstaunt wie leise er ist.

    Richtig laut (aber kein durchgehendes bellen... eher jaulen und schreien) kenne ich bei ihm nur wenn wir zb beim Hoopers sind und er warten muss.

    Beim spielen bellt er selten.

    Wenn er zb durch eine Tür möchte die nicht weit genug auf ist kommt ein ganz leiser kurzer Beller. Aber das war es auch schon.

    Anders wenn er eine Bedrohung... zur Zeit Knaller... wahrnimmt. Da wird dann gebellt. Drinnen einmal kurz, draußen schon mehr.

  • Ich denke, da könnte vom Alter her noch einiges kommen. Im Alter von einem halben Jahr habe ich mich auch noch gewundert, wie leise, sanft und ruhig es hier ist bzw die Hunde sind:D. Bei uns hat sich das etwa zwischen 9 bis 12 Monaten radikal geändert.

  • Rae, meine Ossi-Tussi, war schon als Welpe tiefenentspannt. Ich genieße so einen Hund ;).

    Aus der Ruhe bringen kann sie nur unser Border Collie mit dem sie aufgewachsen ist und den wir leider nicht mehr so oft sehen da er mit meiner Tochter ausgezogen ist.

    Egal wo wir sind, Stadt, Hundeplatz, zu Besuch, auf dem Weihnachtsmarkt, alles kein Problem. Selbst wenn sie unverhofft angefasst wird reagiert sie gelassen.

    Daheim ist sie absolut ruhig und verzieht sich manchmal in einen anderen Raum das ich sie suche. Klingeln wird mit kurzem Wuff kommentiert und dann wartet sie auf meinen Einsatz. Das haben wir aber geübt, denn anfangs ist sie wie eine Irre lauthals zur Tür. Das braucht niemand in einem Mehrfamilienhaus.

    Beim Fressen ist sie nicht gierig, wartet auf Freigabe und kaut auch das kleinste Leckerchen.

    Wohlsein zeigt sie mit einem tiefen Atemzug und leisem Grunzen.

    Wenn sie mal raus muss stuppst sie mich an und nur wenn ich nicht reagiere kommt Stimme dazu.

    Kinder mag sie, auch wenn diese hektisch oder laut sind oder sie angrappschen. Sie war von Anfang an mit Kleinkindern in Kontakt.

    Fremde Hunde sind selten ein Problem. Schäferhundtypisch ist sie manchmal etwas laut und wild, aber daran arbeiten wir. :)

    So, jetzt habe ich aber keine Schlafmütze, sondern einen Hund den ich auch anschalten kann. Geht es ans Arbeiten (wir machen Hooper und Rally Obedience) ist sie sofort voll dabei. Wobei sie ganz chillig auf ihren Einsatz warten kann. Auf Spaziergängen, wenn wir Suchspiele machen oder ein wenig Fährtenarbeit ist sie

    ganz konzentriert dabei, aber sie wirkt immer beherrscht. Loskreischen weil es eben losgeht kommt sehr selten vor.

    Im Notfall hat sie einen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Ich fühle mich sicher mit ihr.

    Der Umgang mit ihr ist, solange ich konsequent und geduldig bin, easy.

    Ich halte sie als Familienhund und bin froh so ein gelassenes Exemplar erwischt zu haben. Wahrscheinlich haben wir uns in den letzten 5 Jahren aber auch noch aneinander angepasst. Ich bin nämlich auch eher ein gelassener Mensch. Hektik mag ich nicht.

    Wenn hier dann mal ein zweiter Schäfer einzieht hoffe ich auf genau so einen Charakter.


    LG Terrortöle

    Dogs leave paw prints on our hearts. :*

  • Hi,


    lustig, das liest sich wie eine Beschreibuung von Gaius. Haben die "Ossis" doch was gemeinsam:)


    Liebe Grüße

    Lupus

  • Harras ist i.d.R. auch eher ruhig. Wenn er mal a.d.R. Pipi m uss (weil ich früh schlafen gegangen bin z.B.), dann steht er neben mir und fiept etwas.

    Wenn sein Kong oder sein Ball an einer Stelle ist, an der er nicht ankommt, fiept er ähnlich.

    Wenn es klingelt geht er mittlerweile schon von selbst auf sein Kissen in der Küche, steht dann aber auf und guckt um die Ecke, wenn jemand die Tür öffnet ;) und möchte eigentlich nur den Besucher kennen lernen.

    Nur wenn wir aus dem Haus treten, dann ist er sehr ,sehr mitteilungsbedürftig und bellt die ganze Straße wach :(. Da arbeite ich noch dran.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Unsere sind beide recht gechillt.

    Nur wenn sie raus wollen/müßen bellen sie. Wenn der Briefträger schellt, wird auch mal gebellt, aber dann auch schnell die Klappe gehalten.


    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • ich meine jetzt gar nicht mal bellen, sondern mehr so die anderen geräusche


    der dalmi hat alles mit einem geräusch kommentiert, ungeduld wurde mit fiepen begleitet, wohlwollen beim streicheln und kraulen hat er brummig geäussert, beim hinlegen wurde "gestöhnt" beim aufstehen auch :-)

    bellen dagegen hat er ehern weniger

    beim zerrspiel wurde geknurrt, beim fangen spielen gabs auch geräusche, also immer irgendwie für mich hörbar wie grad die lage ist :-)

    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”


    Dalmatiner Dustin <3 2004-2016; Schäferhundmix Dolly 201?-2018 (;( viel zu früh)

    :saint: DSH/Mali Lexy 2018

  • ich meine jetzt gar nicht mal bellen, sondern mehr so die anderen geräusche


    der dalmi hat alles mit einem geräusch kommentiert, ungeduld wurde mit fiepen begleitet, wohlwollen beim streicheln und kraulen hat er brummig geäussert, beim hinlegen wurde "gestöhnt" beim aufstehen auch :-)

    bellen dagegen hat er ehern weniger

    beim zerrspiel wurde geknurrt, beim fangen spielen gabs auch geräusche, also immer irgendwie für mich hörbar wie grad die lage ist :-)

    Das ist bei unseren ähnlich;):D

    fiepen tun bide zwar nicht, aber stöhnen können beide gut.


    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • ok, dann kommt das vll. noch ... ich fand das immer sehr angenehm das der hund auf diese art mit mir redet :-)

    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”


    Dalmatiner Dustin <3 2004-2016; Schäferhundmix Dolly 201?-2018 (;( viel zu früh)

    :saint: DSH/Mali Lexy 2018

  • also wenn Harras sich hinlegt, kann er auch herzzerreißend schnaufen ^^

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Benny ist auch ein Erzähler, er kann brummeln, wenn er gekrault wird oder in den Ohren gekrabbelt wird. Dann pusten er, wenn ihm was zu lange dauert, er wirft er sich hin und pustet ganz feste. Und wenn er bellt und ich sage, er soll ruhig sein, dann wird noch mal gebellt und dann etwas leiser bis nur noch ein brummeln kommt, er hat meistens das letzte Word. Dann kann er noch ganz hoch Bellen, das macht er, wenn er mich beschützen will oder nicht weiß was ich machen will. Ab und zu fiept er auch vor Freude.

    LG Andrea

    Benny 🥚März 2015.

    „Lass den Hund bellen, singen kann er nicht.“

    (Friedrich von Schiller)