Welpe - Mähroboter - großes Problem für Frauchen

  • Hallo Freunde der Fellnasen,



    wir bekommen uns regelmäßig in die Haare, weil der Hund dem Mähroboter zu nahe kommt. Der Welpe reagiert auf diesen mit Bellen oder er versucht mit ihm zu spielen.

    Ich will, dass der Hund lernt, dass das ein extrem langweiliger und sturer "Spielpartner" ist und er dann aufhört auf ihn zu reagieren. Aber der Hund wird natürlich vom Roboter auch angefahren, also der Mäher stößt ihn an, wenn er gerade liegt oder schläft. Das könnte natürlich gefährlich werden für den Hund. Deshalb sollte der Hund auch von alleine auf Abstand gehen. Nur, wie bekomme ich das hin?


    Wenn meine Frau sieht dass der Hund nur in der Nähe des Mähers ist dann bekommt sie Panik und dreht durch. Dadurch ist der Roboter ganz oft ausgeschaltet und der Rasen wird immer schlechter, weil nicht genug gemäht wird.


    Ich kann dadurch auch fast nie mal üben mit dem Hund.



    Habt Ihr Erfahrungen mit Welpen und Mähroboter? Wie bekommt man dieses Problem in den Griff?


    Danke für Eure Hilfe

  • Über ein gut aufgebautes "Nein" (=wende dich ab, ist meins, gehört dir nicht, halte Abstand) vielleicht?

    Ich denke, wenn du den Roboter nicht für dich beanspruchst, sondern einfach abwartest könnte es gerade deshalb, weil der so ein "sturer Spielpartner" ist, eher dazu führen, dass dein Kleiner erst recht hingeht, um dieses seltsame Ding jetzt endlich mal in seine Schranken zu weisen. Woher soll er wissen, dass das für ihn wirklich gefährlich werden kann, und deshalb von selbst auf Abstand gehen?!

    Ich bin da also ganz bei deiner Frau.


    Ich würde vor allem darauf achten, dass der Roboter nicht fährt, wenn der Hund im Garten liegt und schläft/döst. Bei Stiftung Warentest haben die mal rausgefunden, dass diese Roboter teilweise sogar an einem (künstlichen) Bein "hochgefahren" sind, sich also aufgestellt haben und somit die rotierenden Messer direkt am Bein waren und haben explizit vor der Gefahr für Kinder und Haustiere gewarnt.

    Kobold von der Schüpfer Hexe *08.06.2020

  • Das diese Dinge für Hudne interessant zus eins cheinen ahbe ich auch schon bei einem Spaziergang mit Harras erlebt. Da fuhr so ein Mähroboter auf einem umzäunten Firmengrundstück und Harras

    musste da immer wieder hin und das Ding beäugen.


    Kann man den nicht einfach nur nachts laufen lassen?

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Also ich hatte eben die Gelegenheit, den Hund und den Roboter eine ganze Stunde zusammen zu beobachten, also immer bereit, auf die Stop-Taste zu treten.

    Der Hund hat sich natürlich für ihn interessiert, ihn angebellt und ist auch um ihn herumgelaufen, versucht am sich drehenden Rad zu zwacken. Aber alles in allem war nicht eine gefährliche Situation dabei. Der Roboter wird auch langsam, wenn er den Hund in seiner Fahrtrichtung bemerkt (hat Infrarotsensoren). Der Mäher dreht auch um. Der Hund hat schnell das Interesse verloren an diesem Ding.

    Wenn ich nach einer Pause den Hund ganz neutral - ohne ein einziges Wort zu verlieren - wieder Richtung Mäher gelockt hatte, dann hat er wieder kurz versucht mit ihm zu spielen und anzubellen. Das war es dann.


    Klar, für mich stellt die größte Gefahr der schlafende Hund dar. Also das geht natürlich nicht. Wir lassen die Hund nicht zum Schlafen draußen, oder wenn doch, dann machen wir den Mäher aus.


    Ich hoffe aber, dass der Hund auch lernt dem Mäher mal auszuweichen wenn der ihn mal anfährt. Unser alter Hund konnte das ja auch.

  • Ich würde auch sagen das der Hund kapieren muss das er am Mähroboter nichts zu suchen hat. Da ist es schon wichtig ein "Nein" zu etablieren und das du den Mähroboter für dich beanspruchst .Das ist alles recht einfach wenn man dabei ist. Der Hund soll dem Mähroboter aber auch weichen wenn er alleine ist. Ich würde mal schauen ob man an dem Mähroboter die Messer abschalten oder besser demontieren kann. Dann den Mähroboter ohe Messer fahren lassen. So kann beim üben nichts passieren. Wenn der Hund im Garten liegt und der Mähroboter fährt ihr ständig an wird er sich schon ein ruhiges Plätzchen suchen.

    Generell würde ich den Mähroboter so programmieren das er nur mäht wenn der Hund nicht im Garten ist.

  • Generell würde ich den Mähroboter so programmieren das er nur mäht wenn der Hund nicht im Garten ist.

    Also, der Hund ist ja ständig draußen oder drinnen, der muss ja auch oft zum Pullern raus oder wenn man mit ihm was macht oder der einfach mal draußen liegen will. Da kann man vergessen, dass der Mäher es schafft den Rasen zu bearbeiten. Der Mäher ist dadurch sehr oft abgeschaltet. Es sollte besser so sein, dass der Hund lernt, dass der Mäher uninteressant ist. Und wenn er ihn immer wieder anfährt dann wird der sich hoffentlich einen sicheren Platz suchen. Ich werde einfach weiter üben, dann wird es schon auch werden.

    Man könnte ihn Nachts laufen lassen, aber so ganz leise ist der auch nicht (Nachbarn). Der macht schon Geräusche, gerade wenn die Nacht windstill ist hört man alles.

  • Man könnte ihn Nachts laufen lassen, aber so ganz leise ist der auch nicht (Nachbarn). Der macht schon Geräusche, gerade wenn die Nacht windstill ist hört man alles.

    Ich habe gelesen, dass dabei öfter Igel verletzt werden. Vielleicht ist das bei eurem nicht so, da du geschrieben hast er hat Infrarotsensoren vorne.

    Wegen dem schlafenden Hund würde ich mir schon Sorgen machen, da könnte vielleicht auch die Rute abrasiert werden?!

    Ich würde unbedingt dem Hund einen alternativen Schlafplatz im Garten zeigen und lernen, damit er nicht in Gefahr gerät.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Natürlich kann man ohne Hunde leben, aber es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Vor allem würde ich den Roboter nicht laufen lassen, wenn der Hund alleine im Garten ist.

    Sensor hin oder her.

    Hab auch nen Test am TV gesehen, da hat der Roboter trotz Sensor dem still liegendem Dummy Hund die Pfote abgemäht.


    Ansonsten, den Hund immer wieder auf einen bestimmten Platz außerhalb der Mäher Reichweite schicken.

    Haben wir beim normalen Rasenmäher, der auch mega interessant war, so gemacht.

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3