Für immer in unseren Herzen

  • Ich möchte hier ein sehr aktuelles Thema aufgreifen und für alle, die ihren vierpfotigen Freund verloren haben, einen Platz zur Erinnerung schaffen.

    Hier soll Raum für all eure Gedanken entstehen, die ihr hier im Forum mit uns teilen wollt.


    Da auch mein Max am 7.7.2020 über die Regenbogenbrücke gegangen ist, möchte ich euch ein klein wenig über diesen wunderbaren kleinen Hund erzählen.


    Max wurde mit seinen 2 Geschwistern mitten in Wien auf einer Wiese ausgesetzt und von einer privaten Tierschutzorganisation aufgenommen. Im Alter von neun Wochen kamen Max und sein Bruder Charlie zu uns.
    Max, ein Terrier Mix, klein, quadratisch, gut?Und mit angeborenem Stummelschwänzchen. Mit seinem Blick hat er sich direkt in mein Herz geschlichen. Er hat die Kühe der Nachbarweide aufgemischt, ähhhhm, gehütet wollt ich sagen. Nie kam jemand deinetwegen zu schaden! Aber

    jagen und hüten waren seine Leidenschaft, für das wurden diese Hunde eben gezüchtet. Dickköpfig,

    unkompliziert, liebenswert. So hab ich meinen kleinen Bruder im Herzen. Unvergessen


  • Verdammt ich hätte vorher lesen können ob was neues eröffnet wurde ?


    Der kleine war wirklich süß ich bin heut sehr unsensibel es tut mir wirklich leid und den Verlust und danke das du so eine tolle Idee mit dem treat hier hattest . Entschuldige meine Schreibweise manchmal fällt es mir erst beim nochmaligen lesen auf .


    Dann verfasse ich auch mal einen ordentlichen Beitrag über meine Lily


    Lily war ein Notfall die Vorbesitzer hatten schon einen Mops der im kleinen Garten immer konnte. Beide waren immer arbeiten weswegen man Lily nicht geben konnte was sie brauchte . Sie wurde mit 8 Monate in die Anzeige gesetzt wo ich auf sie stieß.

    Ich ging mit ihr eine Runde spatzieren und hatte sie im Griff , die Besitzer hatten einen normalen Vertrag Tierschutz mit und haben sie mir geschenkt . Kontakt blieb noch ca ein Jahr sie begann nach einigen Wochen sich zu kratzen, also Tierarzt Besuch dort kannte man sie was schon mal ein Vorteil war. Ich habe mittels Ausschluss verfahren herausgefunden, dass sie an einer Futtermittel Unverträglichkeit leidet. Alles kein Problem also spezialfutter her, Kosten egal nach einem halben Jahr ca also 1 Jahr kam sie auf einmal mit dem Kopf nicht mehr runter zum Napf und die Route hing . Ich merkte direkt das was nicht stimmte, ab zum Arzt korrekt rücken. Danach war einige Jahre alles super wir haben sehr viel Agility gemacht und Sport getrieben joggen Fahrrad und schwimmen ?. Irgendwann mit 6 fing die hd und ed an und sie durfte nicht mehr so viel Sport machen . Passte ihr natürlich nicht aber sie war offen für anderes . Nasenarbeit, ich fing an mit Versteck Aufgaben von Sachen ihr Spielzeug wenn ich sagte bring mir pingu (plüschpinguin der kam immer mit wenn ich mal woanders übernachtete mit ihr )

    Sie konnte vieles unterscheiden , doch irgendwann kamen die nervigen Bandagen ich habe alles versucht und getan doch im zweiten Stock , schaffte ich es leider nicht sie drei mal täglich hoch und runter zu tragen . Weshalb meine Ziehmutter gesagt hat komm sie doch bei uns so oft es geht besuchen du machst Dich kaputt. Ich mit den Nerven am Ende mich in den Hund versetzt was wäre fair ihr gegenüber , sie war für mich immer da in schlechten wie in guten Zeiten . Warum kann ich es nicht doch ich dachte dann es ist nur mehr wie fair wenn sie nicht dauernd den Stress ertragen muss hoch runter getragen zu werden . Also stimmte ich zu dir zog in das barrierefreie zuhause indem ich mit ihr vier Jahre zuvor gelebt hatte und auch immer mal dort war.Dort war sie ein halbes Jahr den Kreuzbandriss Hatte sie bei mir zudem auch schon musste operiert werden dann ist etwas schief gegangen Als sie operiert wurde der Schock sie konnte oder wollte nicht mehr . Ich weiß nicht ob ich alles so richtig gemacht habe aber sie war die beste Freundin die ich je hatte und ich bin grade echt fertig ?

  • Was für eine traurige Geschichte, mir laufen auch gerade die Tränen runter.
    Du hast alles gemacht was nur Möglich war. Deine süße Lily hatte es sehr gut bei dir, ein richtig schönes Hundeleben, dem du all seine Bedürfnisse erfüllt hast. Heiss geliebt und von dir so herzlich umsorgt.

    Besser kann es ein Hund gar nicht haben.


    Fühl dich mal herzlich umarmt von mir, du hast alles richtig gemacht und du wirst mit deinem Kummer nie wieder mehr allein sein.

  • Was für eine traurige Geschichte, mir laufen auch gerade die Tränen runter.
    Du hast alles gemacht was nur Möglich war. Deine süße Lily hatte es sehr gut bei dir, ein richtig schönes Hundeleben, dem du all seine Bedürfnisse erfüllt hast. Heiss geliebt und von dir so herzlich umsorgt.

    Besser kann es ein Hund gar nicht haben.


    Fühl dich mal herzlich umarmt von mir, du hast alles richtig gemacht und du wirst mit deinem Kummer nie wieder mehr allein sein.

    Danke dir und guten Morgen ☀️

    Das ist wirklich sehr von euch allen, dass man mit seinen Erfahrungen hier tauschen kann.

    Da Lily mein erster eigener Hund war, denke ich wusste ich einiges auch nicht bzw habe mich schon belesen aber nicht so wie bei Storm nun.

    Ich möchte mit ihr vieles anders machen, wie barrierefrei wohnen um sowas nochmal zu verhindern. Und ich schaue mir dokus an über XHerder damit ich sie fördern kann.

  • Danke ? ich drücke euch zurück ?

    Ich habe grade einige Bilder noch von Storm geschickt bekommen also Wechsel ich mal zum anderen treat Nicole und Storm und poste sie mal

  • Ach Mäxchen, mein kleiner Bruder, wie sehr du mir fehlst.
    Es ist der erste Winter ohne dich, das erste Weihnachten an dem

    du nicht da bist. 15 Jahre warst du an meiner Seite. Für mich sind es 15 Jahre, für dich war es dein ganzes Leben.
    Was hab ich über dich gelacht, geweint, geflucht. Wie oft hat dich dein Jagdinstinkt übermannt und ich war ganz plötzlich ohne Hund. Mitten im Wald, mit meinen zwei kleinen Kiddies. Doof nur, dass dein Bruder Charlie an der Leine war und er sich somit nicht sofort wie du aus dem Staub machen konnte. Ja Max, auch ich habe gelernt!

    Wenige Minuten später tauchtest du entweder vor oder hinter uns wieder auf, hechelnd und mit einem Grinsen im Gesicht, glücklich und zufrieden. Motto: Das war’s mir wert und ich weiß genau, jetzt komm ich auch an die Leine.
    Du mit deinem Terrier-Sturkopf, hast mich so oft Auflaufen lassen. Ich gewohnt, dass meine Hunde auf mich hören-ich hatte immer Schäferhunde-musste wohl oder übel erkennen, dass ein Terrier „niemals nie nicht“ ein Schäferhund sein wird. Das war eine Aufgabe, wir haben uns „durchgebissen“, sind gewachsen daran, lernten uns zu lesen, uns zu vertrauen.
    Du hast in deinem stolzen Alter auch Boss noch gezeigt, wo der Hammer hängt. Leider ist er dir so schnell über den Kopf gewachsen, doch terriermässig hast du deinen Dickschädel und damit hast du dem jungen Hüpfer genug Paroli geboten. Zusammen mit meinen klaren Ansagen zu Boss, was da erlaubt ist bei meinem Mäxchen und was nicht, hast du das super hinbekommen. Mit vereinten Kräften, wie so oft, mein kleiner Bruder.

  • Danke Holger, ich hoffe es.


    Ich weiß nicht genau, welcher Terrier in ihm steckt. Ich finde aber, dass er große Ähnlichkeit mit einem Norfolk Terrier hatte. Max war ein Tierschutzhund.

  • ich muss gestehen, dass ich Terrier zwar hübsch finde, aber ihre Rauflust nervt mich. Obwohl ich schon mal überlegt hatte einen Airedale zu holen.

  • So ein süßer Kerl. Och Mensch, den Kleinen vermisst du sicher ganz doll. Er hatte ganz bestimmt ein tolles Leben bei dir.

  • Es sind schon kleine Wadelbeisser, das stimmt. Max war mit allen verträglich, sein Bruder Charlie war da schon fieser. Ist also auch eine gewisse Veranlagung, denn die Brüder kamen mit 9 Wochen in unser Rudel und wurden gleich erzogen.
    Airdailes sieht man auch kaum mehr. Alles voll mit Border Collie, Labrador, Golden Retriever und Aussie‘s. Oder den Malinois als Gebrauchshund. Keine Rottweiler oder Hovawart und der deutsche ist auch viel weniger anzutreffen. So schade.

  • So ein süßer Kerl. Och Mensch, den Kleinen vermisst du sicher ganz doll. Er hatte ganz bestimmt ein tolles Leben bei dir.

    Kann ich gar nicht in Worte fassen, wie sehr.

  • So ein süßer Kerl. Och Mensch, den Kleinen vermisst du sicher ganz doll. Er hatte ganz bestimmt ein tolles Leben bei dir.

    Kann ich gar nicht in Worte fassen, wie sehr.

    ich kann mir das sehr gut vorstellen Boss. Ich bin so erzogen worden, dass ein Mann nicht weint. Naja zum bislang ersten Mal hatte ich geweint als ich meine Elli gehen lassen musste. Ich wollte eigentlich deswegen auch keinen weißen mehr um nicht zu vergleichen oder zu sehr an Elli erinnert zu werden. Nach Loki wird auch kein weißer mehr einziehen, dass kann ich dann einfach nicht mehr.