Frei laufende Hirtenhunde greifen zwei Menschen und deren Hunde an

  • Frei laufende Hirtenhunde greifen zwei Menschen und deren Hunde an


  • Verrückt..

    Werden die nicht im "Normalfall" so ausgebildet, dass sie sich mit dem schützen ausschließlich auf ihre abgesteckte Wiese beschränken? Soweit ich weiß machen die ja auch eine Prüfung wo das getestet wird. Aber da steckt man nicht drin 😕

  • Ich denke nicht das die irgendwie speziell ausgebildet waren oder an einer Herde gearbeitet haben. Das waren sicherlich Status Symbole oder irgend sowas. Das war ja in Leipzig da gibt es eher keine Herden die man bewachen muss


    Schlimm ;( Das arme Mädchen wo man den Hund dann noch einschläfern musste, das muss schrecklich sein.


    Und das alles nur weil es Leute gibt die meinen sie müssen 3 Kangals in der Stadt halten und sind dabei nicht mal in der Lage ihre Hunde sicher zu verwahren <X <X Dafür gehört der Mann verurteilt und die Hunde sollten nur unter strengsten Auflagen weit weg von der Zivilisation vermittelt werden.


    Die armen verletzen Hunde und ihre Besitzer, einfach furchtbar

  • Ähm können wir nicht erst mal abwarten bevor er verurteilt wird. Übrigens habe ich gelesen, dass der Wasserbüffel züchtet. Damit wäre das schon mal nicht typisch Stadt.

    Aber ja wenn er unfähig ist sollten die Hunde wo anders hin.

  • HSH verteidigen notfalls auch präventiv außerhalb des Zauns. Das weiß man. Jedem Wanderer in der Einöde kann das passieren, zumal mit Hund. Daher ist der Einsatz von HSH im dicht besiedelten Westeuropa Unsinn. Ich habe daher für den Notfall immer etwas dabei, um den anderen Hund zur Strecke zu bringen.


    https://www.planethund.com/hun…ene-hund-angegriffen.html

    Was einfach mal falsch ist.

  • Einen Elektroshocker könnte ich mir vorstellen das es wirklich hilft, aber dann schon ordentlich stark eingestellt.

    Sollte mein Hund ernsthaft angegriffen werden, also kein Schaukampf sondern es wird ernst gemacht würde ich sowas definitiv einsetzen und das nicht zu knapp

  • Ich denke nicht das die irgendwie speziell ausgebildet waren oder an einer Herde gearbeitet haben. Das waren sicherlich Status Symbole oder irgend sowas. Das war ja in Leipzig da gibt es eher keine Herden die man bewachen muss


    Jetzt sehe ichs auch. Hatte das "auf der Straße" überlesen. Ich war stumpf davon ausgegangen, dass die von einer Weide ausgebüchst sind

  • Hier in Österreich nicht.


    Die Einfuhr und Mitnahme von Schreckschusswaffen (oder Pfefferspray, Elektroschocker, etc.) ist in Österreich ab 18 Jahren grundsätzlich erlaubt. Es gibt keine besonderen Vorschriften bez. der Mitnahme und des Führens einer Schreckschusswaffe in Österreich, da diese Waffe nicht unter die registrierungspflichtigen Waffen fällt (Ein sogenannter "kleiner Waffenschein" ist in Österreich nicht existent). Sie sollten die Schreckschusswaffe allerdings nicht bei Veranstaltungen oder sonstigen öffentlichen Versammlungen bei sich führen bzw. tragen.


    Quelle

    https://www.bmeia.gv.at