Lobo
  • Männlich
  • Mitglied seit 17. Mai 2017
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Lobo

    Eine dieser Terrornudeln streichelt ihn ja mittlerweile immer wieder sehr gerne und freut sich, dass er sich so über sie freut und gibt mir immer den Daumen nach oben, wenn sie an uns vorbei geht und Brummi sich dabei super verhält, was er in der Regel ja schon immer macht, Bärenumarmung sei Dank. Oder sie labert uns an, woraufhin Brummi, der ihr einerseits hallo sagen will und deswegen andererseits sehr unter Spannung steht, dann lautstark explodiert (herzlichen Dank) und nach zwei Bellern ins Winseln übergeht, weil er nicht zu ihr hin kann und andererseits ihren Hund aber auch nicht abkann.

    Wie genau muss man sich diese "Bärenumarmung" eigentlich vorstellen?

    Man kann die Entwicklung eines Hundes bis zu einem gewissen Punkt beeinflussen.


    Aber deswegen macht man aus einem Angsthasen keinen Dominanten Preisboxer oder aus einem unsicherem einen Selbstbewussten Draufgänger.


    Man kann die Hunde nur in gewisse Bahnen lenken !

    Aus einem Angsthasen kann man einen Hund machen der nicht bei jedem Geräusch direkt unter sich strullt.

    Ein "dominanten Preisboxer" kann man in händelbare Bahnen führen. usw.


    Man kann einem Hund viel beibringen über Gewöhnung und etc. aber irgendwo sind dann auch Grenzen.

    Witus ist auf dem Hundeplatz mit einem Helfer immer etwas vorsichtig bzw. er bellt ihn schnell mal an. Er will zwar Beute, - also mit mir alleine im Wald oder Garten spielt er sehr schön und ist auch extrem beutegeil - aber wenn jemand anderes mit ihm spielen will (z.B. der Helfer mit einer langen Beißwurst) dann hält er die Beute nicht sehr lange fest und geht dann eher gleich wieder Richtung Helfer, eher mit Aggression, würde ich sagen. Der Helfer sagte mir gestern, ich soll mir ein Beißkissen kaufen und mehr mit ihm alleine üben die Beute dann ruhig festzuhalten. Sobald er seinen Griff lockert und die Beute fallen lassen will soll ich ihr gleich wieder Leben einhauchen sodas er wieder zu macht. Also das Bild soll sein: Hund steht mit Kissen im Fang und ich halte eine Hand unter seinen Fang ruhig und er soll die Beute halten.
    Wobei ich denke, dass mein Hund noch nicht begriffen hat, dass der Mann auch nur mit ihm spielen will und nicht böse ist. Zum Schluss jedenfalls hatte er die lange Beißwurst doch bis hin zum Auto getragen, was sogar relativ weit weg war.

    Der Helfer soll mit einer Beuteleine arbeiten!!!

    Heißt am Kissen oder Arm eine Leine dran und dann hat der Helfer zu arbeiten dafür ist der nämlich da ! ;)

    das fallen lassen der beute aus eigenem Antrieb gefällt mir hierbei nicht !

    liegt aber wahrscheinlich am Handling von Micha369 , wenn ich mit Hera diese Runden laufe trägt sie ja die Beute, wenn wir langsamer werden und schlussendlich stehen bleiben hebe ich meine Hand unter ihren Fang und sie hält die Beute ruhig,kann dann auch schon ein Aus am Schluss verlangen und das Beißkissen wegkicken.

    ja genau so ist das auch richtig ihm Ruhe und Sicherheit geben! Damit der ruhige und feste Griff unterstützt wird!

    Hat er Papiere ? dann kann ich mal nachschauen für dich !

    Aber es ist ein LZ ohne nachzuschauen ! ;)

    nein, hat er nicht gemacht. Der hatte immer diese Beutespiele mit ihm gemacht, bei denen ich fest stehen muss, den Hund an der Leine habe und er die Beißobjekte bewegt und ihn dann mal rein beißen lässt. Dann zerrt dass er schön fest halten muss und schließlich ihm ganz überlässt und wir ein, zwei Kreise laufen bis Witus das Ding wieder fallen ließ. Nachdem er es fallen gelassen hat hat Witus immer ihn angebellt. Auch beim Betreten des Platzes und ersten Sichtkontakt hat er gebellt, fällt mir grad noch ein.

    das fallen lassen der beute aus eigenem Antrieb gefällt mir hierbei nicht !

    da muss vorher vom Helfer oder auch von dir eine Reaktion kommen!

    Wie ist das Griff verhalten generell bei Witus?

    Das ist so nicht ganz richtig !

    Eine Landesgruppe hat das für sich Entschieden! Das ist nicht in ganz Deutschland so , bis jetzt !

    Okay ich weiß was du meinst.

    Ich sag jetzt mal Otto normal Hundehalter/Züchter beschäftigt sich sowieso mit seinen Hunden und dann können sie das auch dementsprechend!

    hat hier schon jemand mit seinem Hund die Wrsensbeurteilung gemacht ?

    Morgen früh erledige ich das mit meiner jüngsten!

    Ich halte die WB für quatsch wie seht ihr das ?

    Lobo Ich weiß, der Thread ist nun ironisch gemeint, aber willst du das hier wirklich so stehen lassen?


    Bedenke, dass auch Leute die nicht Teil des Forums sind teilweise über Google hier landen und ohne die "Vorgeschichte" zu kennen auf diesen Threadtitel stoßen und die Ironie darin vielleicht nicht erkennen können.


    Ich weiß nicht, ob das jetzt so gut ist. :/

    Unter der Primisse hast du natürlich Recht ! Aber ich denke jeder versteht den subtext!

    Ich werde ihn im Nachgang noch optimieren

    Und wenn man diesen Mist nicht braucht im Hundesport, dann verstehe ich ehrlich gesagt nicht die Aufregung. Denn dann ist es doch völlig unproblematisch.

    Warum sich hier so manch einer über deine Aussagen aufregt ist schlicht und ergreifend deine Verallgemeinerung : Hundesport = zwang auf den Hund


    Und gerade bei dir der sich immer wehrt bei Verallgemeinerungen gegen den weißen Schäferhund.

    Hinzu kommt das ich weiß nicht wie oft du es selber gesagt hast : "dann bin ich in der Lage das selber zu klären."

    Im Hundesport nichts anderes ! Aber ganz genau das gleiche !

    Da ist aber eine andere Lobby im Hintergrund und da geht es um sehr sehr viel Geld!