Wenn fremde Leute das Training stören

  • Ich erlebe ständig folgendes:


    Trainiere mit der Fellnase (1,5 J)


    über ne stark befahrene Strasse zu gehen. Wenn zu viel Verkehr ist und besonders bei lauten Mofas bellt er manchmal. Früher ist er regelrecht ausgeflippt. Mittlerweile bellt er nur noch wenn ich zuspät reagiere bzw das Objekt zu spät sehe.


    Jetzt steht da eine Frau und glotzt uns an bis wir nach ein paar minuten im “Fuss” ruhig über die Strasse konnten.


    Dann kommt der Kommentar “ der braucht Erziehung” bla bla bla .


    Ich höre ständig sowas.

    Wie geht ihr damit um? Jeder Hund darf alles , aber wehe ein DSH bellt einmal was an .


    Mich enttäuscht das immer so sehr. Da ich auch im Verein trainiere und auch schon von Welpe an immer

    darauf geachtet habe das alles so glatt wie möglich läuft .


    Du steckst soviel Arbeit in die Ausbildung und dann kommen so dumme Sprüche und du ignorierst es , aber es nervt dermaßen das immer jmd seinen Experten Rat ungefragt hinterher schreit. Manchmal wird man ja auch richtig beleidigt von fremden.


    Das macht schlechte Laune. Wie geht es euch, was denkt ihr euch wenn ihr mal genervt seid von so Leuten. Ich meine wie kommt man wieder runter .


    Oder bin ich die Einzige die das so erlebt?


    freu mich auf kommentare

  • auf der Straße hab ich noch keine Übungen gemacht ....

    aber eben täglich hier auf den Feldwegen

    letzte Woche bei Sonnenschein kommen immer mehr Spaziergänger

    sie sind erfreut und sagen: haben sowas noch nicht gesehen (statt spaziergehen, Übungen machen)

    ich komme oft mit Leuten ins Gespräch, kann mich nur an Gutes erinnern. Setze Roopa dann an den Wegrand und lasse die Leute vorbei oder er muß demonstrativ mitten im Weg liegen bleiben usw usw ......

    Oder bei Bauarbeitern/Waldarbeitern usw. gehen wir immer hin ...

    vielleicht war es bei dir eine Ausnahme - gibt immer blöde Leut ( oder das bellen erschreckt manche Leut)

    obwohl, gestern ganz früh vor sechs bin ich einer Frau begegnet und Roopa war ganz seltsam, wollte zu ihr hin - ich hab sie dann angesprochen ob Roopa hallo sagen darf - da hat er auch freudig gebellt (wie wenn er sie kennen würde) - war aber alles ganz nett ......

  • Leider kenne ich solche Begegnungen auch :cursing:. Und auch als Mutter dreier Kinder durfte ich mir ungefragte Erziehungstipps anhören oder mich als asozial bezeichnen lassen. Ich bin nicht der Typ, der so etwas einfach wegsteckt. Aber mittlerweile kann ich das und manchmal fällt mir sogar ein guter Konter ein. Aber besser ist einfach dumme Kommentare zu überhören. Und sich dann über nette Kommentare, die doch auch kommen, zu freuen.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Ja genau, ich freue mich tatsächlich über nette Kommentare. Wenn er sitzt und Radfahrer oder Jogger vorbeilässt und die sich bedanken und sich freuen. Dannn bin ich immer gaaaanz stolz

  • Es sit wirklich entsetzlich. Bei Hunden wie auch beim Autofahren -ich weis nicht woran das liegt,einzige Erklärung für mich wäre die Selsbtüberhöhung etwas jederzeit beherrschen zu können- gibts immer nur Experten. Jeder kennt sich aus! Da ist jeder ein "Rallyefahrer" und jeder ein "erfahrener Hundeführer" der mal alles im Griff hat! Selbstprofilierung par excellenz.


    Weis man selbst viel darüber (bei beiden Themen) oder ist entsprechend erfahren,wird man oft genug schnell heraushören wer wirklich etwas zu sagen hat und wer einfach nur pranst. Die Sache ist nur: es macht überhaupt keinen Sinn mit solchen leuten dann anzufangen zu diskutieren zu wollen. Denn sie werden keinesfalls einsichtig sein. Denn sonst wäre ja Sinn und Zweck entsprechender Kommentare vollkommen in´s Leere laufen.

    Ich weis noch gut als ich Lischie neu hatte. Ein paar tage. Das erste Mal vor der Kaufhalle angeleint. Sie bellte in einem penetranten Protestbellton über eine Stunde lang. Ich konnte nicht raus. Und saß daher beim Bäcker auf einem Stuhl,während Leute in der Nähe ihre Taschen packten. natürlich war das Gekläffe lästig. Soltle es ja auch in Lischie´s Augen sein. Komtm ein jüngeres Päärchen. Die Frau sagt sagte was und der Typ,grinst mit so heruntergezogenen Mundwinkel,baut sich bissl vor seiner Dame des Begehrens auf und meint:"Erziehung!" in einem entsprechend "erhabenen" Ton.

    Der Halter,nämlich ich,saß halt nur daneben. Und ich dachte mir nur das dieser Typ so gar keine Ahnung hat. Denn:


    Wie erfahren kann jemand sein der einen Hund,den er nur einmal kurz sieht,glaubt einschätzen zu können? Wie wissend kann jemand sein der den Halter den er gar nicht lokalisieren konnte,glaubt einschätzen zu können? Wie umsichtig kann jemand eine Situation so schnell jemand bewerten,der nichtmal im Hinterkopf hat das der Hund vielleicht,trotz seines Alters,gerade Neu sein kann? Das der Hund vielelcith auch ein Problemhund sein kann aus wer weis welchen Gründen? Ja sogar das dieser Experte sich gerade in eben genau einer Erziehungsarbeit befand! Würde dieselbe Frau,vor der sich dieser Amateur stolzierend wie ein Hahn aufgebaut hat,sich genauso undifferenziert und unqualifiziert antworten lassen wenn es um ihr Kind gänge,welches vielleicht gerade einen Heulkrampf bekommt weil es die geliebte bunte,extra an der Kasse vor der Nase platzierte Schokolade nicht bekommt? Wohl kaum!


    Und das ist immer das was ich mir in solchen Situationen dann immer vor Augen halte. Das was mich auch runterfahren lässt. Das Eine sind Tipps und Erfahrungen die man austauscht,in einem vertrauensvollen Gespräch. Das Andere sind-ich komme nicht auf das richtige Wort- mit einer gewissen Genugtung und Hochnäsigkeit angebrachte Schmähungen zur Eigenerhöhung,die zwangsläufig auf überhaupt keinem Fundament beruhen können.


    Nimm dir das nicht so zu Herzen. Vor allem rechtfertige/erkläre dich vor solchen Leuten niemals! Allenfalls ein markiger Spruch oder eben Ignoranz wären angemessen.

    Viel Erfolg beim Üben trotz oder gerade wegen solcher Leute weiterhin! ;)

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • Danke , das baut wieder auf.


    Vl sollte ich mir wirklich ein paar Sprüche parat machen.


    Ich ignoriere das immer und dann koch ich innerlich schon


    Es ist wirklich so wie wenn du ein Kind maßregelst und die Leute mischen sich ein, unmöglich.


    Danke euch das ihr das versteht

  • Ich habe mir auch schon mal ein paar Konter bereit gelegt.

    Beim Thema Kinder z. B. “ seien Sie froh, die zahlen mal Ihre Rente.“

    Und beim Hund: Leine anbieten und “Bitte, machen Sie es.“

    Aber eigentlich ist ignorieren das Beste, genau wie im Song der Prinzen “das ärgert sie am meisten.“ ;)

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Das tät mir ja gerade gar nicht einfallen, jemand Fremden die Leine meines Hundes anzubieten... Vielmehr würde ich überhaupt nicht auf mein Gegenüber eingehen, in Bezug auf die Thematik, welche diese Person anspricht. Vielmehr würde ich ihr kurz, knapp und unmissverständlich klar machen dass sie das überhaupt nix an geht und ich weder Zeit noch Lust habe mich in irgend einer Weise mit ihr abzugeben. Ich habe gelernt dass alles andere keinen Sinn macht.

  • Ich habe das auch meistens ignoriert oder je nach situation doof gefragt ob derjenige denn eine bessere Idee hat. Kam meistens nichts...


    Lustig fand ich es im Nachhinein mal, als ich bzgl. einer Diskussion mit meiner pubertierender Tochter an einer Kasse einen frechen., dummen und übergriffigen Kommentar von der Seite bekommen habe und diese Person ein paar Tage später heulend bei uns im Jugendamt saß und in der Erziehung mit seinem Sohn nicht mehr weiter wusste. Ich glaube der überlegt es sich demnächst dreimal, ob er solche Kommentare ablässt. Der hat ziemlich doof geschaut. Auch wenn das gemein ist?


    Das gehört nicht ganz hierhin, fällt mir aber gerade ein ?

    Hier gibt es eine Dame mit einem jagdhund, die hat wahnsinnige Panik vor Schäfis, schreit von der ferne, machen sie den fest. Wir, wenn sie ihren fest machen. Anderen Hundebesitzern gibt Sie beim üben auch so dolle."Tips" Sie lästert, die bösen Schäfis hören nicht. Ätzend. Sie hat es sich nun selbst versaut, weil eine befreundete Schäfi Dame und emma sind zum Schluss automatisch zu uns gekommen wenn die die olle gesehen haben ohne das wir was sagen mussten und sie bekommt ihren ach so.gut erzogenen wauzi nicht eingefangen? bin gestern mit der anderen Schäfi dame spazieren gegangen. Wieder der Fall. Mittlerweile dreht sie um und läuft vor uns weg?

  • Waschbär , dass mit dem Leine anbieten habe ich mal bei Jemanden, der auch meinte es besser zu wissen gemacht. Die Person war da so perplex, dass nichts mehr erwidert wurde. Ich würde nie einem Fremden meinen Hund übergeben.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Solche Leute sind ätzend. Keine Ahnung warum wieso weshalb aber Hauptsache gleich ein Urteil bilden und besser wissen.


    Mit Hund hab ich sowas eigentlich erst einmal gehabt als dogi an seiner flexi recht weit vorne lief wohl gemerkt ohne zu ziehen. Ein älterer Herr fühlte sich berufen von seiner Terrasse Runter zu rufen: " der muss aber auch noch Lernen anständig zu laufen ":rolleyes:

    Ich hab nur freundlich erwidert Danke aber meint hund läuft anständig eine flexi hat es Nunmal Ansich ausgezogen zu werden und ob er nicht lieber weiter seinen rasen mit der nagelschere schneiden will ^^ war so nen top gepflegter Garten. Der hat vllt dumm geschaut.


    Ansonsten wenn er mal korrigiert wird oder sich blöd benimmt sagt keiner was böses. Viele lachen freundlich und sagen dann sowas wie " der hat es aber auch Faust dick hinter den Ohren ":D

    Erst gestern geht eine Frau mit Kind Kind am Zaun vorbei. Dogmeat bellt und das Kind heult sofort los aber richtig. Was macht die Mutter schimpft das Kind das es sich nicht so anstellen soll der hund ist eh hinter dem Zaun

    ^^

    Ich liebe es auf dem Land herrlich entspannt die Leute und hier darf ein hund auch noch hund sein ohne das man gleich verbal verhauen wird.


    Ansonsten solche Leute ignorieren auch wenn es schwerfällt oder schlagfertig freundlich die passende antwort geben. Diskutieren bringt mit solchen Leuten nichts die ärgern sich Viel mehr wenn man sie einfach Stehen lässt ohne zu beachten

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Ich habe mir auch schon mal ein paar Konter bereit gelegt.

    also ich diskutier nicht mit Sprücheklopfer - das endet nicht gut

    wenn jemand einen blöden Spruch hat, dann überhör ich das


    allerdings warte ich seit vielen Jahren auf den Moment, wo ich im Supermarkt einem antiautoritär erzogenen Zögling mal einen Joghurt über den Kopf schütten kann - mit Worten halte ich mich zurück

  • ich war die erste Zeit, als Argos noch Baby war, ziemlich genervt von vielen Leuten. Jeder zweite fühlte sich verpflichtet mir zu erzählen das er früher auch einen DSH hatte und wie der erzogen werden sollte. Das waren dann die, die es toll fanden das er sie angesprungen hat ?.

    Jetzt, wo er "groß" ist gibt es solche Kommentare nicht mehr.

    Wir wohnen ja auch sehr "dörflich" und viele kennen uns und ich bekomme nur noch zu hören wie hübsch er ist, wie gut er hört und was für ein tolles Wesen er hat.

    Und wirklich niemand mischt sich ein. Alle haben Verständnis wenn ich mal ein paar Minuten brauche um über die Straße zu kommen... bleiben geduldig stehen mit dem Auto und ich bekomme einen "Daumen hoch" wenn er endlich lieb stehen bleibt und gesittet über die Straße geht.

    Radler, Jogger, ältere Menschen im Rollstuhl, Kinderwagenschubser usw bedanken sich wenn ich ihn ins Fuß nehme wenn sie uns passieren.

    Andere HH bewundern, das er, wenn er von deren Hunden angepöbelt wird, kommentarlos an denen vorbei geht.

    Und die, die Angst und Respekt vor ihm haben wegen Größe und Aussehen, gehen uns aus dem Weg... lassen sich aber auch gerne mal zu einem netten Kommentar hinreißen.

    Mir ist jetzt erst aufgefallen, wo dieses Thema aufgekommen ist, wie freundlich und stressfrei wir hier durch den Tag laufen.

    Auch alle Gemeindemitarbeiter sind freundlich und freuen sich wenn sie uns treffen.

    Erst gestern erzählte mir eine andere HH das sie im Rathaus zu hören bekommen hat das ihr Hund draußen warten muss... ich hatte Argos gestern mit im Rathaus und keiner hat was gesagt.

  • Ich glaube, es ist tatsächlich ein Unterschied, ob man in einer kleinen Gemeinde wohnt und sich die Leute eher kennen oder ob man in einer größeren Stadt wohnt. Denn in der Stadt ist es doch anonymer und so können die Besserwisser auch ungehinderter ihre Meinungen verkünden.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • es gibt hier bestimmt auch "blöde" Leute... aber ich bin im allgemeinen ein sehr positiver Mensch und wirklich immer freundlich. Da muss mir schon einer sehr dumm kommen das ich böse oder genervt bin.

  • Ich wohne in der Hauptstadt.

    Ich habe mir schon einiges eingefallen. Bei mir zieht immer:

    sehr schroff zurück:


    "Hat Sie jemand um Meinung gefragt? Als Hundetrainer/Polizeihundeausbildner (da lasst du dir etwas einfallen) habe ich mehr Ahnung, oder sind Sie auch vom Stadt zertifiziert?!.. immer diese Besserwisser"

    Das ganze schön laut das jeeeeeder in der Nähe es hört und dem Blödmann das ganze gaaaanz schön peinlich wird.

  • Argos


    Ja das finde ich an meinem auch so toll, das er brav ist bei Radlern und Joggern und Kinderwagen. Die Leute sagen auch ganz lieb Danke


    ausser ein Typ letztens hat mich überrascht mit dem Rad und wir hatten lange Leine. So schnell konnte ich garnicht reagieren und der Hund hat sich auch nicht für ihn interessiert. Er sagte dann “ dummer sau” zu mir. Er musste um uns rum fahren.

    Ich dachte mir nur was für ein

    A...