Unbegreiflich

  • :cursing::thumbdown:

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Wie kann man so herzlos sein und sagen Kind da ,Hund weg .Man liest schon heraus daß sie zu bequem ist Kind und Hund unter einem Hut zu kriegen .Solchen Leuten müsste lebenslang ein Hundeverbot geben .Wie wird sie es nur machen wenn es mal mit dem Kind nicht richtig funktioniert ..... Babyklappe....und weg. Solche Leute möchte ich am liebsten schütteln bis da im Hirn alles normal läuft .Für den Hund hoffe ich das er ein neues tolles Zuhause bekommt wo er bleiben kann und geliebt wird .Und der Dame wünsche ich ein Kind das Extrem Ungehorsam ist :evil:X/||:cursing:<X:evil:;(

    LG Andrea

    Benny 🥚März 2015.

    „Lass den Hund bellen, singen kann er nicht.“

    (Friedrich von Schiller)










  • Wobei da dem Kind auch nicht geholfen wäre. Aber ich bin da auch entsetzt über sowas. 7 jahre! Der Hudn sit 7 Jahre bei dieser Frau und nun soll er-ich vermute mal er hat nie was gemacht- aus vorauseilender Furcht abgegeben werden? Also entweder ich finde da gar keine Worte für,wenn wirklich jemand so denken kann,oder aber es stimmt was allgemein nicht. Quasi ein guter Anlass das Tier loszuwerden. ...oder? Ich kann mir sowas nicht erklären. Wie kann man jemanden-also ein Tier- was so loyial hinter einem steht,so derartig hintergehen? .....boaaarrr...neee.... Entsetzlich! Mir tun die Hunde da sooo leid. So unwürdig und traurig ist das. Und ich stimme Benny Puh zu. Niemals wieder dürfen solche Leute einen Hund bekommen. Vielleicht nichtmal ein anderes Tier.

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • und eigentlich auch kein Kind. :cursing:

    Vielleicht wird das ja auch mal unbequem und passt nicht mehr zum Leben.:cursing:

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Entschuldigen Sie bitte... aber das kann ich mir grade nicht verkneifen.

    Für keinen Hund auf der Welt kann man in keiner Situation die Hand ins Feuer legen.

    Ich denke sie sind einfach zur Zeit überfordert, aber das wird sich geben.

    Den Hund weg zu geben ist dumm.

    Sie wird das Kind genau so lieben wie Sie und immer aufpassen.

    Wenn nun alle Familien bei Nachwuchs ihre Hunde abgeben würden hätten wir mehr Tierheime als Schulen.

    Ich hatte zwei Hunde und drei Kinder.

    Natürlich lässt man ein Kind nicht mit einem Hund alleine... und wenn man das beherzigt wird auch nichts passieren.

    Ich hoffe das sie es sich nochmal überlegen und den Hund behalten.

    Das Baby wird schon bald durchschlafen und der Alltag wird ruhiger.

    Sehen Sie ihren Hund nicht als Gefahr sondern ziehen sie Kraft und Stärke aus ihrer Gegenwart.

    Hoffnungsvolle Grüße


    Das war meine Nachricht... viel mir schwer so freundlich zu sein aber ich glaube die Frau hat grade einen Kurzschluss.

    Einmal editiert, zuletzt von Argos ()

  • meine Nichte hat sich als sie noch Single war einen Hund gekauft. Einen Labrador-staff-mix.

    7 Jahre war sie mit dem Hund alleine... hat ihn super gut ausgebildet. Er hat immer in ihrem Bett geschlafen, war immer im Mittelpunkt.

    Und dann hat sie sich verliebt. Ihr Freund mochte den Hund aber er durfte nicht mehr ins Bett.

    Kurze Zeit später wurde sie schwanger.

    Jetzt ist ihr Kind 1,5 Jahre alt und der Hund mag es nicht.

    Für meine Nichte ist eine Welt zusammengebrochen. Aber den Hund weg zu geben war nie eine Option für sie.

    Mittlerweile lässt er sich vom Kind anfassen und nimmt auch Leckerli von ihm. Aber am liebsten geht er ihm aus dem Weg.

    Es geht immer irgendwie... Man muss es nur wollen...

  • Grad für einen Schäferhund ist es schwierig, seine Bezugsperson zu verlieren. Aber denkt mal so, es kann nur besser werden. Was waren das für sieben Jahre, dass die Frau es nicht geschafft hat, eine Beziehung zu dem Tier aufzubauen? Nur so kann ich es mir erklären, dass man seine Freundin nach so langer Zeit verstösst. Der Hund hat seine Aufgabe dort erledigt und kann nun weiterziehen.

    Mir tut nur das Kind leid, in einer emotional so unterbelichteten Familie aufzuwachsen. Schade.

  • Ich glaube ja immer erstmal an das Gute im Menschen...

    Viele von uns wissen wie anstrengend ein Baby grade am Anfang sein kann.

    Vielleicht ist die Dame alleinerziehend und Baby hat Koliken... schläft nicht, schreit nur...

    Und dann eine Kurzschlussreaktion weil man mit den Nerven am Ende ist und dem Hund nicht mehr gerecht werden kann....

    Alles denkbar.

    Ich hoffe das sie den Hund behält und sich in ein paar Monaten vor den Kopf haut weil sie so eine doofe Idee hatte.

  • Mann, der Hund ist 14 Jahre, wie kann man nur? Im Alter, wo der Hund ein Wehwehchen hat und vielleicht nicht mehr so spritzig ist und und und, einfach entsorgen? Wie kann man nur allgemein??

    Ja Kurzschlussreaktion hin oder her, aber wenn man sowas überlegt und auch UMSETZT? Also schreibt?

    Es ist was anderes ein Mal an eigene Grenzen zu kommen und Kurzschlussmäßig den Hund abgeben wollen und alles zum Teufel schissen wollen in einem bestimmten Moment, was anderes es ansatzweise schon in dieTat umzusetzten.

    Für mich ist es ein Verrat an dem Hund.

    Es ist lieb von dir, dass du ihr noch geschrieben hast.

    Einen 14 jährigen Hund nimmt keiner so leicht auf! Eine Omi im Tierheim? Ey... :cursing::thumbdown:

  • Nein Cuki , das hast du falsch rausgelesen, der Hund ist ca. 7 Jahre alt. Die Frau meint, er wird bestimmt 14 Jahre alt.

    Aber ansonsten hast du Recht, diese Angelegenheit ist unmöglich.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Finde ich Klasse, daß Du sie einfach mal angeschrieben hast! Hast Du denn eine Antwort bekommen? Vielleicht regt es wenigstens zum Nachdenken an.....Ich darf mir solche Anzeigen in gewissen Portalen gar nicht mehr angucken, es sind so massig viele! Wieso wollen immer so viele Menschen ihre Tiere wieder los werden? Wenn wenigstens ein paar danach schauen würden, daß die Tiere in wirklich gute Hände kommen. Aber den meisten ist es wohl völlig egal, weil ihnen das Tier eh gleichgültig ist, denn anders kann ich mir nicht erklären, warum diese Portale so immens voll sind von Anzeigen. Einfach mal inserieren und weg, wie alter Trödel! Unfassbar traurig!

  • Portale ist die eine Sache, aber wenn man wie bei mir im Hundeverein live miterlebt wie sich einige Leute mit den Hunden anstellen und man sieht die vorprogrammierte Katastrophe eh kommen, aber die Leute sind sooo beratungsresistent.. dann ist das echt hart.

    Ich mache den Welpenkurs also mit einem erfahrenen Kursleiter bei mir in der OG. Und da gibt es ein junges Pärchen, dass zuvor nie Hunde hatte und hatten sich einen Schäfer Rüden angeschafft das jetzt 7 Monate ist, Leistungslinie.

    Der Hund ist so unterfordert und hat 0 Bindung zu denen und und und. Ein kleines Bsp´: der Hund zieht arg weil er aus Aufregung in den Welpenplatz laufen will, weil dort gibts ja die anderen Hunde und auch Spaß. Die Kursleiterin sagte dann: Bleib mit ihm draußen vor der Pforte, gehe kein Schritt weiter solange er zieht. Er wird nach einiger Zeit aufgeben und zu dir schauen, in dem Moment bestätigen. -> die Frau ging dem Hund nach... und nach erneuten Ermahnen, blieb sie stehen. Ich schwöre, wir warteten 10 lange Minuten. Der Hund hatte die HH in 10 Minuten nicht ein einziges Mal füür eine Sekunde angeschaut. Ein Schäfer! 0 Bindung in 7 Monaten...

    Dabei sind sie seit fast 7 Monaten bei uns schon und sind so Beratungsresistent...

    Der Hund ist gut! Motiviert, hell wach aber die Besitzer... Die "Probleme" fangen ja an, der Alter dafür kommt ja erst richtig. Langsam fängt bei denen die Jammerei und Machtlosigkeit. Aber umsetzten tun sie nichts auch wenn zig mal erklärt und vorgezeigt, die Basics. Vor zwei Wochen alleine habe ich erst gesehen wie die ihm für Ziehen und Hunde Anbellen ein Spielzeug in den Mund steckten -> volle Bestätigung. Auf die Frage was die da gemacht haben: "abgelenkt" :/:cursing: Da fragt man sich ob man mit der Wand redet. Woche bevor es pasierte, habe ich ihr 30 min lang vorgezeigt und den Timing und das mit Bestätigen von erwünschten und nicht Bestätigen von unerwünschten geprädigt.

    Mein Freund hat das Pärchen 1x gesehen und den Hund. Er sagte sofort, ohne das ich irgendwas sagte: " Der Hund ist gut, hell wach! Total gescheit, die Leute aber kannst vergessen. Die werden den Abgeben, den Hund kannst du dir dann hollen". :/

    Sogesehen, weiß ich nicht was besser ist: sich von dem Hund zu trennen wenn man es nicht schafft die Basics umzusetzten oder weiter in die Katastrophe schreiten.

  • Ja, wie mit den Hunden und ihren überforderten Haltern ist es leider manchmal auch mit Kindern und ihren überforderten Eltern. :cursing:

    Sorry, musste mir mal Luft machen.

    Die Leidtragenden sind immer die, die nichts dafür können ;(

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Naja war erwartbar. Die wollen sich dann nicht noch anhören was sie falsch gemacht haben oder das man sowas nicth macht. Man will sich entledigen und gut. Auf Ebay (oder wo das war). Alleine das..... Wie eine Handelsware.....

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer