Geschichte und Umwandlung von DSH

  • Hallo, ich habe heute das Video aus dem Jahr 1959 gefunden.

    Ich gehe davon aus, dass der Hund im Video ein Standardmäßiges DSH damals war.

    Wem hat das gestört? Wofür diese unglaublich Umwandlung wurde vorgenommen?

    Jetzt ist mir klar, warum ich auf der Straße von älteren Menschen mit dem Satz angesprochen werde "das ist er, so kenne ich die DSH. die gibt es doch noch " sie sind aus meine Kindheit," "die haben bei uns geholfen und die Milchfässer vom Feld gefahren" .

    Code
    1. https://www.youtube.com/watch?v=ji483zYm8fc
  • ich habe dein Video angeschaut. anscheinend ab 1960 ist etwas passiert, vielleicht Mode Erscheinung. aber das Hinterteil des Hundes wurde tiefer und tiefer gesetzt. die klassische gesattelte Muster kann man ab Jahr 1940 schon beobachten. mein Link hat Roopa noch mal veröffentlichte. jetzt kann man das sehen. Danke Roopa :). ich kann leider kein Holländisch. :(

  • Hi,


    hab mir grad das Video nachmal angeschaut. Mir gefällt von allen der "Peter von Pritschen" aus dem Jahr 1902 (nach 40 Sekunden). Interessant, dass die ganz frühen DSH (zumindest mich als Laien) eher an einen Herder erinnern als an heutige DSH (aus der HZ). Oder täusch ich mich da?



    Liebe Grüße

    Lupus

  • Auf dem einen Video sieht man deutlich,wie die Kruppe immer weiter abfällt. Schade !

    Danke,Ostholstein,daß Du das auch so siehst ! Ich bin gegen alle Züchtungen,die von der Natur entfernen :

    Z.B. Kanarienvögel,denen man die Federn wegzüchtet (Gibber italicus ),andere, die wie eine 7 aussehen, Katzen oder Möpse,die kein Gesicht mehr haben

    usw.andere Tiere,die nicht mehr die wunderbaren Naturfarben haben z.B. Schönsittiche in anderen als den Naturfarben etc.

    Man wird keine Schakale, Wildhunde,Füchse oder Wölfe mit abfallender Kruppe in der Natur finden !

  • Ich sehe da auch ein bisschen den heutigen Malinoi.

    Auf jeden Fall war der DSH ein wunderschöner Hund der in meinen Augen sehr gesund und beeindruckend aussah.

    Im Laufe des Videos hatte ich teilweise feuchte Augen ?... man mag mit die Aussage verzeihen, aber die letzten Bilder finde ich fast grausam. Die Hunde sehen im vorderen Drittel einfach nur wunderschön aus... die Mitte ist ok... das hintere Drittel sieht aus wie die Beine eines Gelähmten. irgendwie "verkrüppelt". Sorry, weiß grade nicht wie ich das anders beschreiben soll...

  • Ich bin gegen alle Züchtungen,die von der Natur entfernen :

    Z.B. Kanarienvögel,denen man die Federn wegzüchtet (Gibber italicus ),andere, die wie eine 7 aussehen, Katzen oder Möpse,die kein Gesicht mehr haben

    usw.andere Tiere,die nicht mehr die wunderbaren Naturfarben haben z.B. Schönsittiche in anderen als den Naturfarben etc.

    Man wird keine Schakale, Wildhunde,Füchse oder Wölfe mit abfallender Kruppe in der Natur finden !

    es wird meiner Meinung rein aus Profil gemacht um sich von der Masse abzusetzen und neue Käufer zu finden


    allerdings ist dies auch bei den Menschen gut zu sehen die sich durch äußeres "Tuning" absetzen möchten. (es gruselt mich oft, wenn ich so manche "Schönen" sehe, die sich nur verunstalten

    (hierbei auch sehr interessant, daß diese Chirurgen (meist Männer) an sich selbst nicht das Messer ansetzen und durch natürliche Nicht-Schönheit strahlen (hab mal einen Film über den Mang gesehn, der nun wirklich 0815 aussieht, aber ein strahlendes Gesicht hat)

  • kann es denn jemand übersetzen ?

    ich versteh es zwar einigermaßen (dadurch das wir direkt an der NL Grenze leben), aber zum richtigen übersetzen reicht es leider nicht.

    Nur soviel : es geht darum das der 4jährige Hund sich das Hulahup von den Kindern des Hauses abgeschaut hat und ihm eine "große Karriere" damit bevorsteht:D


    hier auch ein interessantes Video zur Entwicklung der Rasse.

    in dem Video sind 2 von Irko`s Vorfahren:

    Uran vom Wildsteiger Land

    Eiko von Kirschental


    Dina 08.03.2017

    Aiko 20.04.2008

    :love:

  • weisst jemand ab welchem Jahr wurde der allte DSH ( so ein wie auf dem Video zu sehen ist) von VDH aberkannt und durch neue "Standart" ersetzt?

    Es wurde nix "aberkannt" beim DSH (in diesem Zeitraum; außer dass Langstockhaar für eine Zeit lang ein zuchtausschließender Faktor war). Und großartige Standardänderungen hat es auch keine gegeben. Jedenfalls weniger als bei vielen anderen Rassen. Und bei dem Hund mit dem Hoola-Hopp-Reifen würde ich nicht die Hand dafür ins Feuer legen dass der im Stand brettgerade war im Rücken. Lage und Länge von Oberschenkel und Wadenbein und zudem eine anscheinend etwas kuhhessige Stellung deuten etwas anderes an.

  • Ich finde es traurig das der Schäferhund fast krüpplig aussieht .Die letzten Bilder sehen richtig ungesund aus .Man kann nur hoffen das immer mehr einen Schäfi mit geraden Rücken haben wollen .Wenn der Mensch eingreift kommt nichts gutes dabei raus .Die Vereine verstehe ich auch nicht , die Unterstützung solle Züchtungen

    Benny 🥚März 2015.

    „Lass den Hund bellen, singen kann er nicht.“

    (Friedrich von Schiller)










  • Wenn der Mensch eingreift kommt nichts gutes dabei raus

    ich weis jetzt nicht, ob du deine Worte bewußt ausgewählt hast?

    es ist in der Tat so, daß wo der Mensch hintritt entsteht ein Schaden

    es gibt nur wenige Naturvölker die in Harmonie mit der Natur leben - aber ansonsten ist alles (bis auf ganz wenige Ausnahmen) was der Mensch produziert, täglich tut ein Schaden an der Welt und an sich selbst

    Interessante Spezie ... !

  • Es wurde nix "aberkannt" beim DSH (in diesem Zeitraum; außer dass Langstockhaar für eine Zeit lang ein zuchtausschließender Faktor war). Und großartige Standardänderungen hat es auch keine gegeben.

    Der Standard wurde nur anders ausgelegt.

    Jahrzehnte lang verstand man unter einen geraden Rücken eine waagerechte Rückenlinie.

    Plötzlich war auch ein schräger Rücken ein gerader Rücken, sofern es kein Karpfen- oder Senkrücken war.

    VG
    Klaus und die Bea

  • Richtig ! Aber sie sollten dabei acht geben das die Hunde gesund bleiben und nicht verkrüppelt .Nur weil ,,irgend welche Vereine das toll finden. Ist ja nicht nur bei den Schäfis so andere Rassen sind genauso betroffen .Mal gut das der Mensch beim Menschen nicht eingreifen darf !

    Benny 🥚März 2015.

    „Lass den Hund bellen, singen kann er nicht.“

    (Friedrich von Schiller)










  • Alle Hundesportler die ich kenne/kannte, und die schon seit den 50er/60er Jahren Hundesport betrieben haben und/oder züchterisch aktiv waren, haben mir gegenüber ausgesagt dass die Hunde damals gesundheitlich weit schlechter waren als heute. Ich habe von mehreren dieser Personen die Aussage erhalten dass damals 7 bis 8 von 10 Hunden spätestens ab dem 5./6. Lebensjahr körperliche Ausfallerscheinungen gezeigt haben. Und sehr viele Hunde haben sich damals nach dem Vorröntgen die Radieschen von unten ansehen dürfen. Deswegen ist ja damals auch das HD-Röntgen eingeführt worden, weil man das so nicht länger hinnehmen wollte. Aber auch andere Probleme, von denen wir heute wissen um was es sich handelt, waren damals schon verbreitet. Erfahrene Hundesportler erkennen dass etwas nicht stimmt, wenn ein Hund z.B. Probleme bei der Sitzübung bekommt, die er zwei bis drei Jahre lang bis dahin nicht hatte. Oder ein Hund "sperrig" wird in der Unterordnung, sich u.U. sogar gegen den Hundeführer stellt. Oder ein Hund sich im Schutzdienst im Aggressionsverhalten verändert. Wenn erfahrene Hundeführer heute bei derartigen Anzeichen einen anderen Hundeführer mit seinem Hund zum Tierarzt schicken wird der i.d.R. fündig. Damals wussten sie halt nur dass da irgend etwas nicht stimmt (als ich mit dem Hundesport begonnen habe konnte man weder eine ED noch ein CES diagnostizieren).


    Die Aussagen alter und wirklich erfahrender Hundesportler und Züchter gehen einstimmig in die Richtung dass wir heute die gesündeste Population bei den DSHs haben, und es gleichzeitig in den Leistungslinien vorher nie eine so breite Basis an guten Hunden gegeben hat. Früher hatte man bei jedem Hund Angst vor dem Röntgen, und sehr oft hat sich dieses Gefühl dann bestätigt. Während Hunde mit schwerer HD heute doch eher die Ausnahme sind.


    Und wer glaubt dass z.B. bei den Altdeutschen Hütehundschlägen alles prima ist in Bezug auf die Gesundheit, nur weil die eine so schön gerade Rückenlinie haben, hat noch nicht viele von denen röntgen lassen. Hat mir u.a. vor kurzem erst wieder ein Fachtierarzt für Kleintiere, der u.a. offizieller HD- und PL-Gutachter der Gesellschaft für Röntgendiagnostik genetisch beeinflusster Skeletterkrankungen bei Kleintieren (GRSK) ist, bestätigt, der selbst Altdeutsche hält. Was sich mit meinen Erfahrungen in Bezug auf diese Rasse deckt. Und auch beim Spitz habe ich die Erfahrung machen müssen dass es in Bezug auf HD bei dieser angeblich so kerngesunden Rasse doch anders aussieht als man denkt. Als ich Cleo gekauft habe hätte ich, in Bezug auf die HD-Problematik, keinem DSH-Welpen aus einer derartigen Zuchtverbindung gekauft.



  • Hi,


    Waschbär : Ich finde, das sieht man auch bei dem Video: In den 50er und 60er Jahren gings schon "bergab";)

    Sogar noch früher. Du sagst oben, dass der Standard sich nicht großartig verändert hat seit den Anfängen.

    Aber die Hunde ja doch schon, besonders, wenn man sich die Anfangsjahre anschaut. Die Hunde da wirken leichter (das könnte schon einen Einfluss auf die HD-Häufiekeit haben, oder?), gerader im Rücken, hochbeiniger, filigraner. Ob die gesünder waren, ist mE schwer zu sagen. Geröngt wurde da ja noch nicht. Aber selbst ich kenne noch die alten Leute, bei denen der Hund früher grundsätzlich "Rheuma" hatte, wenn er nicht mehr so lief - die wussten noch nix von HD/ED - was ja nicht heißt, dass es die Hunde nicht hatten.


    Meine Frage: Die Unterschiede im Körperbau gibts doch, oder sehe ich das nur nicht richtig, weil ich die Photos falsch interpretiere? Und wenn es sie gibt: Woher kommt das, wenn es nirgends offiziell im Standard steht? Auf dem Video wirkt es, als käme die Veränderung schleichend, wobei es schon so scheint, als habe sich das Ideal schon in den 30er Jahren deutlich verändert.

    Oder anders: Könnte man zB mit dem "Peter von Pritschen" aus dem Jahr 1902 (nach 40 Sekunden) heute noch auf einer Schau was holen?


    Zu den Altdeutschen: Die gefallen mir nicht wegen der vermeintlich besseren Gesundheit, sondern weil ich finde, die haben (die handvoll, die ich kenne) irgendwas an sich, strahlen was aus. Ist schwer zu beschreiben. Und grad die Tiger oder Schwarzen find ich auch extrem schön. Habe gelesen, dass da, um die Schläge zu erhalten, viel auf Aussehen hin gezüchtet wird. Ob das der Gesundheit zuträglich ist, wenns stimmt?


    Letzte Frage: Wie ist das mit HD eigentlich beim Wolf?
    Wenn der das auch im ähnlichen Maß wie viele Hunderassen, dann hat sich die Sache mit der "Natürlichkeit > weniger HD" ohnehin erledigt. Noch aber glaub ich dran:)


    Liebe Grüße

    Lupus