Wölfe – Rückkehr als Chance oder Bedrohung für Deutschland?

  • 21 Wolfsrisse in der Wesermarsch und 26 Wolfsrisse im Landkreis Cuxhaven. 2019 /2020.

    Wie gesagt gesamt Niedersachsen 744 Wolfsrisse im Jahr 2019/2020.

    (https://www.wolfsmonitoring.com/monitoring/nutztierrisse/)

    Das ist wie gesagt bei der Anzahl an Nutztieren echt nicht viel.

    Verstehe, das es problematische Verhältnisse gibt wie am Deich, aber auch da gibt es bestimmt Lösungen. Bin aber kein Schäfer/Landwirt aber man muss auch echt mal sagen, das der Staat echt viel versucht diesen zu helfen.

    Die Richtlinie Wolf vom niedersächsichen Umweltministerium regelt die Förderung zur Erstellung eines wolfsabweisenden Grundschutzes bei Nutztieren. selbe Quelle wie oben!

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Was kann gefördert werden?

    Gefördert werden können Aufrüstungen und einmalige Neuanschaffungen von Schutzzäunen nebst Zubehör zur Erreichung eines wolfsabweisenden Grundschutzes sowie die Anschaffung von Herdenschutzhunden.

    Zuwendungen sind grundsätzlich zum Herdenschutz von Schafen, Ziegen und Gatterwild zur Erreichung des definierten Grundschutzes vorgesehen. In den in der Richtlinie benannten Ausnahmefällen können auch Schutzmaßnahmen für Rinder und Pferde gefördert werden.

    Nicht förderfähig sind Folgekosten (einmalige oder laufende Personal- und Sachkosten) für Aufbau und Unterhaltung der vorgenannten Präventionsmaßnahmen sowie Futter, Hundesteuer, Versicherung, Tierarztkosten sowie für die Ausbildung der Hunde und deren Halterinnen und Halter.


    In welchen Gebieten können Präventionsmaßnahmen zum Herdenschutz gefördert werden?
    Zuwendungen für Präventionsmaßnahmen sind seit dem 06.12.2017 grundsätzlich im gesamten Landesgebiet als "Förderkulisse Herdenschutz" förderfähig.


    Wer kann Anträge auf Zuwendungen für Präventionsmaßnahmen stellen?
    Natürliche und juristische Personen des Privatrechts sowie Personengesellschaften, die eine Nutztierhaltung im Haupt- oder Nebenerwerb betreiben, können Förderanträge stellen. Auch Kleinsttierhalter und Hobbytierhalter sind seit dem 24.10.2018 antragsberechtigt.


    In welchem Umfang werden Präventionsmaßnahmen gefördert?
    Es können nunmehr bis zu 100 % der zuwendungsfähigen Kosten gefördert werden. Auf den Höchstsatz sind andere nationale oder unionsweite Zahlungen anzurechnen. Die Zahlung ist auf maximal 30.000 Euro pro Jahr an den jeweiligen Zuwendungsempfänger bzw. Betrieb begrenzt. Die Betragsobergrenzen von jeweils 30.000 Euro für Billigkeitsleistungen und Präventionsmaßnahmen dieser Richtlinie gelten getrennt voneinander.


    (https://www.umwelt.niedersachs…chtlinie-wolf-129504.html)


    30 000 Euro finde ich nicht wenig.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • wolf.nrw

    da findet man auch sehr interresante berichte zum Wolf

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • Die Jäger fürchten das Raubtier Wolf als Konkurrenz. Sie wollen weiterhin uneingeschränkt den Wald kontrollieren und über Regulierungsmaßnahmen bezüglich Anzahl des Wildes etc. alleine entscheiden.

    Diese Spezies habe ich eh gefressen. Spielen sich auf als ob sie der "liebe Gott" wären und wollen über Leben und Tod entscheiden.

    Ich weiß nicht was bei diesen Leuten in Kopf los ist. Vermutlich brauchen sie es als Ventil um ihren Frust abzubauen.

    Eine vernünftige Regulierung des Wildbestands ist sicherlich nötigt. Das sollte aber in die Hände von Profis gelegt werden. Zunächst sollte der Wolf wieder heimisch werden und diese Aufgabe übernehmen. Erst wenn das nicht ausreicht sollte der Mensch eingreifen. Allerdings habe ich auch schon aus dem Munde von Jägern/Jagdpächtern gehört wie gerne sie ein Wolf schießen würden. Statt sich zu freuen das die Tiere wieder zurückkehren sind sie heiß darauf einen zu erlegen. Da fehlt doch mindestens eine Latte am Zaun, wenn nicht sogar ein ganzes Zaunelement. Meiner Meinung nach dürfte ein Wolf erst abgeschossen werden wenn er zur Gefahr für den Mensch wird.

    Und unsere Schäfer sollten auch mal den Ball flachhalten. Erstens werden sie entschädigt. OK, das muss schneller gehen. Zweitens bekommen fast alle Schäfer Subwetionen.

    Ohne die gäb es sie garnicht mehr. Dazu bräuchte man keinen Wolf.

  • Der Artikel fängt schon falsch an. Es wurden keine Wölfe angesiedelt, sie kamen von selbst nach D.

    Ja da hatte ich auch gestutzt. Aber über 1 Million Euro hatte Niedersachsen den Haltern von gerissenen Tieren ersetzt. Hieß ja, der Staat würde zu lange brauchen und oder zu wenig ersetzen.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • es gibt auch eine gute Doku vom BR über Wolfshybriden und die Gefahr die von ihnen ausgehen kann.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • hier ist eine gute Doku über Herdenschutzhunde in Niedersachsen.


    Wirklich gut gemachte Doku. Der Schäfer und seine Sichtweise in Bezug auf den Wolf gefällt mir.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)